Path:
Volume No. 19. Bericht der Deputation für die städtische Irrenpflege

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1903 (Public Domain)

. 
38 
Nr. 19. Städtische Irrenanstalten. 
Kür 1903 
für Kopf 
und Tag 
Jt 
Zu Titel XIIb. 
Die Kosten der Kranken in Privatanstalten berechnen 
sich auf 9630 M bei 4 815 Verpflegungstagen . . 
Hierzu: 
Kosten der Geschäftsverwaltung einschließlich der Kosten 
für die allgemeine Verwaltung . . . . . . . . 
Kosten für Bekleidung und Lagerung 
- Gespannhaltung 
. Weihnachtsbescherung 
- > Unterstützung bei der Entlassung . . . . 
. - Beerdigungen 
. . Unterstützungen an frühere Bedienstete . . 
. - zurückgezahlte Pflegegelder 
Hierzu: Zinsen vom Inventar der Privatanstalten im 
Betrage von 4 877 M ä 3 l / } v. H. mit rund 57 Jt 
für die Zeit vom 1. Dezember 1903 bis 31. März 
1904 . 
2,ooo 
0,310 
0,165 
0,007 
0,026 
0,006 
0,001 
2,614 
0,012 
Summe 
2,526 
Zu Titel XIIo. 
Für 1133 Vcrpflegungstage der in Familienpflege unter 
gebrachten Kranken wurden gezahlt 676 Jt . . . 
Hierzu: 
Kosten für Geschäftsverwaltuug einschließlich der Kosten 
für die allgemeine Verwaltung 
Kosten für Bekleidung lohne Lagerung und Wäsche). 
- - Gespannhaltung 
. Weihnachtsbescherung 
- Unterstützung bei der Entlassung . . . 
. - Beerdigungen 
> - Unterstützung an frühere Bedienstete . . 
- - zurückgezahlte Pflegegelder . . . . . 
0,s«« 
0,810 
0,116 
0,007 
0,025 
0,00« 
0,001 
Summe 
1,061 
Titel VI. Beköstigung. Die Ausgabe für 1908 
betrug 369 903,15^, 
Hiervon ab Beköstigungsentschädigung für 8 Oberpfleger 2 lOO.oo . 
bleiben 867 803,i« Jt. 
Hierzu der Wert der Bestände Ende März 1903 . 2 200,W - 
zusammen 370 003,« M. 
Hiervon ab der Wert der Bestände Ende März 1904 3 821,53 
Bleibt eine Ausgabe von 366181,87^. 
Hiervon ab für Beköstigung von Beamten rc. gezahlt 1 158,94 - 
Daher zu verteilende Ausgabe 365 022,«s 
ergibt bei 501 590 Verpflegungstagen pro Kopf und Tag 0,72?? - 
Diese Ausgabe verteilt sich: 
pro Kopf und 
a) 
»•) 
1. Tisch bei 2 181 Verpflegungstagen 
II. - 2 957 
e) III. ■ Dienst, und Pflegepersonal 
bei 66 205 Verpflegungstagen . . 
d) die erwachsenen Kranken: 
I. Form: bei 368 865 Verpflegungs 
lagen 
II. Form: bei 31874 Verpflegungs 
Zukost und Ertradiät 
e) die Kinder: 
I. Form: bei 27 695 Verpflegungs- 
II. Form; bei 1813 Verpflegungstagen 
Zukost und Ertradität 
5 754,16 Jt, 
5 871,54 - 
Tag 
2,688 Jt, 
1,986 - 
55 864,30 - 
0,844 - 
219 397,84 . 
0,596 - 
12 672,87 . 
49 995,77 
0,398 - 
13 435,82 
619,30 < 
1 411,33 - 
fS 
5 S 
o'd 
365 022,93 Jt. 
An Nahrungsmitteln wurden in der Hauptsache verwendet: 
198 039 kg 
108 918 • 
1800 ■ 
5 428 Fl. 
696 - 
18 991 1 
138 659 Fl. 
956 kg 
15 948 . 
Roggenbrot, 
Semmel, 
Zwieback, 
Bairisch Bier. 
Weißbier, 
frisches Bier, 
Selterwasser, 
Tischbutler. 
Margarine, 
27 500 Slck. Harzer k. Käse, 
7 595 kg Tilsiter rc. 
1 376 
32 - 
7006 . 
3740 - 
60 t 
46 kg 
325 • 
Wildfleisch. 
Flußfische, 
Seefische, 
ger. Seefische, 
Heringe, 
Tee. 
Kakao. 
147 608 1 
Vollmilch, 
228280 kg 
Kartoffeln, 
120 808 - 
Magermilch, 
6180 
- 
weiße Bohnen, 
3 726 
Buttermilch, 
13 511 
* 
gelbe Erbsen. 
6 739 kg 
ger. Kaffee, 
6 700 
- 
Linsen, 
2 869 . 
Feigenkaffee, 
3 918 
- 
Graupen. 
1510 - 
Cichorien, 
1050 
- 
Gries, 
338 . 
Stückenzucker, 
4 254 
. 
Reis, 
8 2M - 
Kochzucker, 
1330 
. 
Hafergrütze, 
181 - 
Eingemachtes, 
2 924 
- 
Nudeln, 
1 235 Stck. Zitronen, 
2 447 
- 
Backpflauineu, 
80 981 - 
Eier, 
1 269 
- 
Backäpfel, 
8 OM kg 
Weizenmehl, 
4 140 
- 
frisches Obst, 
1761 • 
Aufschnitt, 
755 
- 
grüne Bohnen, 
7 527 - 
Blutwurst geräuch. 
9 983 
- 
Weißkohl. 
5 714 - 
Leberwurst 
8 239 
- 
Wirsingkohl, 
8218 - 
Mettwurst, 
5112 
- 
Rotkohl, 
1 329 - 
Thüringer Wurst, 
525 
- 
Grünkohl, 
4 528 - 
Bratwurst, 
4116 
- 
Kohlrüben, 
4162 - 
Jauersche Wurst, 
4 300 
Kohlrabi. 
4 407 - 
Knoblauchswurst, 
2 325 
- 
Spinat, 
1642 - 
Sülze, 
11629 Stck. 
Kopfsalat, 
32017 - 
Rindfleisch, 
245 kg 
Spargel, 
11456 - 
Hammelfleisch, 
846 Stck. saure Gurken, 
18072 - 
Schweinefleisch, 
3 925 kg 
Sauerkohl, 
10 530 - 
Schweinepökelfleisch, 
2 235 
- 
rote Rüben, 
8 743 - 
Kalbfleisch, 
650 
- 
Kürbis. 
7 918 . 
Speck, 
In den Werkstätten wurden beschäftigt: 
Schuhmacher .... 1 Pfleger mit 10—16 Kranke, 
Schneider .... 
. 1 
7-14 - 
Tapezierer .... 
, 1—2 - 
22-29 
Buchbinder .... 
. 1 
4—9 
Strohflechter . . . 
. 1 
18—30 
Korbmacher.... 
. 1 
4—10 - 
Bürstenmacher. . . 
. 1 
2-9 
Tischler 
ll - f. 
' 1 1 Tischler) 
9-15 - 
Maler 
1 Pfleger - 
2-8 - ' 
Maurer 
- 
1—2 
Als Belohnung für geleistete Arbeiten wurden verabfolgt: 
12 500 Stück Zigarren, 900 kg Rauchtabak, 440 kg Kaiilabak, 
120 kg Schnupftabak. 
Zur Weihnachtsbescherung sind, wie in den Vorjahren, für die 
Austaltsinsasien durchschnittlich 2 Jt, für die in Privatanstalten und 
Familienpflege befindlichen .Kranken I.20 Jt, verwendet worden. Zu 
de» Geburtstagsfesten des Kaiserpaares sind se O.so Jt für jeden 
Kranken verausgabt worden. 
Die Unterhaltung der Baulichkeiten erstreckte sich auf Reparaturen 
der Juuenräume und der hölzernen Dachüberstäude der Land- und 
Wohnhäuser, doch konnten diese Arbeiten nur zum kleineren Teil 
erledigt werden, weil die diesbezüglichen Mittel aufgebraucht waren. 
Aus gleichem Grunde mußten auch viele Arbeiten, welche von der 
Baubereisungskommission für nötig erachtet waren, bis zum nächsten 
Jahre, für welches durch ein Extraordinarium des Etats der Bau 
Verwaltung die erforderlichen Mittel beantragt wurden, unterbleiben. 
Die allgemein dauernde Instandhaltung der Baulichkeiten läßt 
sich mit i / i v. H. des Feuerkasseuwertes nicht durchführen, es ist daher 
für 1905 1 v. H. beantragt. 
Die Unterhaltung der Maschinen hat auch in diesem Jahre zu 
keinen größeren Reparaturen geführt. 
Für Heiz- und Kochzwecke wurden gebraucht: 91 602 Ztr. Stein 
kohle, 6 000 Ztr. Koks, 4 200 Ztr. Preßkohle, 182 obm Holz und 
2000 Kohlenanzünder. 
Der größte Verbrauch in 24 Stunden war am 29. Februar mit 
511,5 Ztr. Steinkohle. 
Der Wasserverbrauch betrug 171820 obm, also einen Tages- 
durchschnitt von 470,74 obm; dagegen war der Verbrauch im Vorjahre 
153 850 obm. Dieser Mehrverbrauch von 19 120 obm ist durch die 
erhöhte Pflege der Parkanlagen entstanden. 
An der elektrischen Lichtanlage sind keine größeren Aenderungen 
vorgekommen. Durch ein Extraordinarium von 3 OM Jt konnte ein 
größerer Teil der noch vorhandenen Holzleisten, den neuen Be 
stimmungen entsprechend, durch Jsolierrohre ersetzt werden. 
Zur Verbesserung der Straßenbeleuchtungen wurden ein Teil der 
Laternen mit Nernstlampen besetzt. 
Die Lichtzentrale versorgt ca. 2 5M Glühlampen und 24 Bogen- 
lampen. Es kostet die Hektowaltstunde in diesem Jahre 1,464 4 ohne 
Zinsen und Abschreibungen gegen 1,466 ^ im Vorjahre. Dieser immer 
noch etwas hohe Preis wird teilweise durch den kostspieligen Kohlen 
transport vom Bahnhof Lichtenberg - Friedrichsfelde hervorgerufen. 
Der Gesamtstromverbrauch war 1 729 778 Hektowattstunden.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.