Path:
Volume No. 18. Bericht der Deputation für die städtischen Krankenanstalten und die öffentliche Gesundheitspflege

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1903 (Public Domain)

Nr. 18. Städtische Krankenanstalten. 
15 
Masern, Lungenentzündung gegen das Vorjahr zurückgegangen. Von 
24 Behandelten starb einer, — 4,2 v. H. Die niedrige Ziffer erklärt 
sich dadurch, daß es sich meist um Erwachsene handelt. Die spezifische 
Sernmbchandlung wurde in jedem Falle angewandt, sobald die 
Diagnose feststand. 
Gelenkrheumatismus kam 128 mal zur Behandlung gegen 
156 Fälle im Vorjahre, 145 Fälle vor zwei Jahren. 2 mal tonnte 
eine Angina als Ausgangspunkt nachgewiesen werden: 5 mal 
Gonorrhöe. Todesfälle waren nicht zu verzeichnen: ebenso entstanden 
im Krankenhaus nur 1 mal Komplikationen mit Endo und Peri 
karditis, was vielleicht auf die relative Höhe der angewandten Salicyl- 
gaben zurückzuführen ist. 
Dagegen brachten die Kranken 2 mal frische Endokarditis und 
2 mal Perikarditis von außerhalb mit: 16 mal fanden sich ältere 
Herzklappenfehler bei frischem Gelenkrheumafismus. In den chronischer 
verlaufenden Fällen, und zuweilen bei der Nachbehandlung des Rheu 
matismus wurden hydrotherapeutische Maßnahmen, elektrische Licht- 
bäder k. gebraucht. — 
Die Erzielung besserer Heilungsergebnisse im ganzen wird 
dadurch leider sehr erschwert, daß ein großer Teil der Kranke» erst in 
den letzten Stadien — man könnte fast sagen, nur zum Sterben ins 
Krankenhaus gebracht wird. Für die Lungenentzündungen wurde 
das schon hervorgehoben: aber auch bei der Lungentuberkulose macht 
es sich geltend. Von 191 insgesammt auf die II. Abteilung auf 
genommenen Tuberkulösen starben 15 schon innerhalb der ersten 3 Tage, 
6 am Aufnahmetage. 
Aeutzere Abteilung. 
Direktor: Geheimrat Professor Br. W. Moerte, 
Oberarzt: Dr. A. Brentano. 
Während des Berichtsjahres fanden auf der Abteilung Ausnahme 
(eingeschlossen die Verlegungen von den inneren Abteilungen): 
2 606 männliche Personen, 
1 686 weibliche - 
zusammen 4 292 Personen, 
Am l. April 1903 waren in Behandlung 
geblieben: 
222 männliche Personen, 
120 weibliche 
zusammen 342 
so daß im ganzen 4 634 Personen 
zu behandeln waren. 
Ueberlrag 4 634 Personen 
Von diesen sind: 
entlassen 3 672 Personen, 
verlegt nach den inneren Ab- 
teilungen 226 
gestorben 407 
zusammen 4 305 
Somit verblieben am 1. April 1904. . . . 329 Personen, 
in Behandlung, d. s. 7,i v. H. und zwar 212 männliche und 
117 weibliche Personen. 
Tabelle I. Krankenbewegung überhaupl 
"5 
Ö 
C3 
Name der Krankheit 
J=> 
a 
VC 
£ 
Davon sind 
i 
-o _ 
«l* SS 
s 
cs 
V 
irr vc? 
so er 
G ns 
s 
vO 
r-> 
o 
cjn 
Z 
entlassen 
I. Verletzungen. 
A. Einfache Wunden 
187 
180 
3 — 
i 
3 
B. Mehrfache Wunden 
16 
16 
| 
— 
— 
0. Wunden mit Eröffnung der großen 
Körperhöhlen und der großen Gelenke: 
1 
des Bauches 
4 
2 
2 
— 
2 
der Brust 
11 
10 
1 
— 
3 
der Gelenke 
5 
5 
— 1 — 
— 
— 
20 
17 
— i — 
3 
— 
- 
D. Schußwunden 
29 
21 
— i — 
7 
— 
E. Weichleilguetschungen: 
1 
gewöhnliche 
291 
279 
— 
— 
12 
2 
Bauchguetschungcn 
10 
10 
j 
— 
— 
301 
289 
— — 
— 
12 
F. Einfache Verrenkungen: 
1 
des Schlüsselbeines 
2 
2 
' 
— 
— 
2 
des Ellenbogengelenkes 
1 
i 
— 
— 
3 
des Schultergelenkes 
13 
13 
— 
— 
4 
des Fußgelenkes 
8 
8 
— 
— 
5 
des Kniegelenkes 
1 
1 
— 
. 
6 
angeborene des Hüftgelenkes 
1 
1 
j 
— 
— 
7 
des Hüftgelenkes 
1 
1 
— 
— 
8 
des Kiefergelenkes 
1 
1 
| 
— 
— 
28 
28
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.