Path:
Volume No. 1. Bericht über die allgemeine Verwaltung des Magistrats

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1903 (Public Domain)

10 
Nr. 1. Allgemeine Verwaltung des Magistrats. 
6. Unterstützungen und Erziehungsgelder .... 189 448 M, 
7. Ruhegeld und Hinterbliebenenversorgung für die 
ohne Pensioiisberechtignng im Dienste der Stadl 
dauernd beschäftigten Personen 70 48;! - 
zusammen 2 921 564 M. 
Mithin an persönlichen Kosten 10631099 - 
B. D i e sächlichen Koste n. 
1. Verivaltung der Dienstgebüude und der außerhalb derselben be-' 
legeneil Bureaus (Spezialverwaltung Nr. 39») . 344 841 M, 
2 Sonstige Gcschäftsbedürfnisse des Magistrats, der 
Deputationen und Kommissionen desselben und 
der Stadtverordnetenversammlung (Spezialverwal- 
tung Nr. 39 d) 734 670 - 
8. Kosten der Bauverivaltnng und der Straßen- und 
Kanalisationsbaupolizeiverwaltung 111458 - 
4. Koste» in Prozeß- und Gerichtsangelegenheiten . 52 342 - 
5. Kosten der Abgeordneten- und Stadtverordncten- 
wahlcn, der Aufstellung der Geschworenen- und 
Schöffenliste und des Schiedsmannsinstituts . . 214 500 - 
6. Herausgabe des Gemeindeblaties, der stenographi 
schen Berichte über die öffentlichen Sitzungen der 
Stadtverordnetenversammlung, der Vorlagen u.s.w. 60 176 - 
7. Neuvermeffung der Stadt zur Herstellung eines 
Planes derselben, einschließlich Stich und Druck 
der Pläne 47 975 < 
8. Herstellungskosten für den in Arbeit befindlichen 
Bericht über die Gemeindeverwaltung in den 
Jahren 1895 bis 1900 6 017 - 
9. Kosten der Volkszählung 10 425 - 
zusammen 1 582 404 -M. 
Im ganzen persönliche und sächliche Kosten 12 213 503 - 
Die am Schlüsse des Rechnungsjahres bei der Ausgabe ver 
bliebenen Reste mit 32 924 .M sind in der vorstehenden Berechnung 
nicht enthalten. In den Ausgaben zu A ist auch die Besoldung des 
Brennmaterialiendepotvcrwalters und seines Assistenten enthalten: 
unter der Ausgabe zu B befinden sich auch die Kosten für Schreib 
materialien. Drucksachen, Bnchbindcrarbeiten ec. für mehrere zwar 
unter städtischer Verivaltung stehende, aber nicht zum Stadthaushalts 
etat gehörige Vcrwaltungszweige, wie Sparkasse, Feuersozietätskaffe, 
Hauptkasse der städtischen Werke, Sterbekasse für die Berliner Gemeinde- 
beamten und deren Ehefrauen, sowie für mehrere Stiftungen und 
Fonds. Sämtliche Kosten, die für diese Verwaltungen verausgabt 
werden, werden von ihnen erstattet und den Ausgaben gegenüber 
wieder vereinnahmt, so daß sie nur als durchlaufende Posten zu be 
trachten sind. 
Bei den unter A und B aufgeführten Spezialvcrwaliungen 
Nr. 37, 38, 39», 39 b und 40 gelangten an dergleichen den Ausgaben 
gegenüberstehenden Einnahmen zur Verrechnung: 
1. Einnahmen aus der Verwaltung der Dienstgebäude und der 
außerhalb derselben belegeucn Bureaus . . . 108 811 M, 
2. Erstattungen auf persönliche und sächliche Kosten, 
sowie auf Ausgaben, die für nicht zum Stadt- 
hanshaltsciat gehörige Verwaltungen (wie Spar 
kasse, Feuersozietätskasse, Hauptkaffe der städtischen 
Werkes geleistet werden (Spezialvenvaltung Nr. 38 
und 39 b) niit 671 279 Jt und 167 172 M, zu 
sammen mit 838 451 - 
3. Mahn- unb Pfändungsgebühren für die Ein 
ziehung von Steuerresten ,>c. (Spezialverwaltung 
Nr. 38) mit 80 841 - 
4. Tantieme für die Einziehung der Sublevatious- 
steuer, sowie Ouartiervermittelnngsgebühren (Spe 
zialverwaltung Nr. 38) mit 366 - 
5. Peusionsbeiträge ans anderen nicht zum Stadt- 
haushaltsetat gehörigen Kassen und erstattete 
Militärinvalidenpeniivnen ec. (Spezialverwaltung 
Nr. 40) ni it 2 696 - 
sind 1 031 165 M. 
An Einnahmeresten sind 797 verblieben. 
Da nun die Ausgaben 12 213 503 - 
betragen haben, so ergibt sich für die persönlichen und 
sächlichen Kosten der Gemeindeverwaltung für das 
Elatsjahr 1903 eine Mehrausgabe von 11 182 338 06. 
Im Etatsjahr 1902 betrug sie 10 819 356 M. 
1901 - - 10 264 478 - 
1900 - - 9 578 253 - 
1899 - - 9 068 812 - 
Sie ist mithin in den letzten 5 Jahren um 2 113 526 M, b. h. 
um 23,8 v. H. oder im Durchschnitt jährlich um 4,7 v. H. gestiegen. 
Bezüglich der Steigerungen der Mehrausgaben für die Jahre 1899 
bis 1902 verweisen wir auf unseren vorjährigen Bericht. Die Stei- 
gerung der Mehrausgaben im Etatsjahre 1903 hat im wesentlichen. 
jhren Grund in der Vermehrung von Stellen für Bureauaifistenten, 
Stadtsergeanten und Techniker der Tiefbauverwaltung, einer Ober 
ausseher- und mehrerer Aufseherstellen bei der Straßenreinigung. sowie 
in der Schaffung von technischen Kalkulatorenstellen beim Statistischen 
Amt und je einer Oberarztstelle bei den Irrenanstalten Herzberge und 
Dalldorf und der Epileptikeranstalt Wuhlgarten. Einen großen Anteil 
an diesen Mehrausgaben haben ferner die Kosten der Wahlen zum 
Reichstage, Abgeordnetenhause und zur Stadkverordnetenversanimlung, 
sowie die mehr aufzuwenden gewesenen Kosten für Schreibgebühren, 
Schreibmaterialien und Druckarbeiten. 
Gegen die Etatssätze sind im Etatsjahre 1903 bei Berücksichtigung 
der am Jahresschluffe verbliebenen Einnahme- und Ausgabereste 
weniger verausgabt 50 184 
mehr vereinnahmt 15 251 - 
Die Minderausgabe setzt sich zusammen ans solchen: 
des Etats der Gehälter der Magistratsmitglieder mit . 9 333 - 
des Personalbesoldungsetats für Bureau-, Kassen- und 
Administrativbeamte mit 236 979 - 
zusammen 246 312 M. 
denen an Mehrausgaben gegenüber stehen: 
bei der Verwaltung der Bureaudienst- 
gebäude ?c 3 098^ 
bei den Geschäftsbedürfniffen und Prozeß- 
kosten 148 445 - 
bei den Pensionen und Unterstützungen . 44 585 - 
zusammen 196 128 - 
bleiben wie oben 50184 
Die Mehreinnahme ergibt sich wie folgt: 
Auf Geschäftsbedürsnisse »ud Prozeßkosten 39 692 - 
- Beiträge aus Staatskassen z» den Pensionen jc. . 2018 - 
zusammen 41710 ^ 
von denen an Mindereinnahmen in Abzug zu bringen sind: 
geringere Erstattungen an persönlichen und sächlichen 
Kosten seitens anderer städtischer Verwallungsstellen 26 459 - 
Mithin Mehreinnahme wie oben \o2o\ Jt. 
Die persönlichen und sächlichen Kosten für die Genieindefriedhöfe 
und die Standesämter (bei letzteren, abgesehen von den ans Spezial- 
etat Nr. 38 gezahlten Gehältern der Standesbeamten, der ständigen 
Stellvertreter, sowie der als Gemeindebcamte anerkannten Staudcs- 
amtsschreiber), die Kosten für die Feuerwehr, das Telegraphemvcsen 
und der von der Stadtgcmeinde zu tragende Beitrag zu den Kosten 
der hiesigen Polizejverwaltuug, die Besoldung der Direktoren, Rektoren, 
Kehrer und Lehrerinnen, Schuldieuer ?c. ' an den höheren Lehr 
anstalten, höheren Mädchenschulen und Bürgerschulen, den Gemeiuüc- 
schulen, der Taubstummen- und Blindenschule, sowie die Ausgaben 
für den Turnunterricht, die Haudwerkcrschule und die Fortbilduugs- 
anstalteu, die Zuschüsse für das gewerbliche Unterrichtswesen sind in 
den voranfgeführteu persönlichen und sächlichen Kosten der städtischen 
Verwaltung nicht mit einbegriffen. Alle diese Ausgaben werden 
vielmehr besonders und zwar bei den einzelnen Verwaltungen ver 
rechnet, mit der Maßgabe, daß die Arbeilgebcrbeiträge zur Unfall 
versicherung dev Arbeiter in allen zum engeren Stadthaushall gehörigen 
Verwaltungszwcigen bei der Spezialvcrwaltung Nr. 39 b (Geschäfts-- 
bedürfuiffe rc.) zur Verausgabung gelangen. 
3. Allgemeine Finanzlage. 
Der Hauptjahresabschluß der Stadlhauptkassc hat für das Rech 
nungsjahr 1903 ein günstigeres Resultat ergeben, als in den beiden 
voräufgegaugencn Jahren. Während in diesen Jahren ein Fehlbenag 
von 85 742 M und 2 131 537 ^ zu verzeichnen war, wurde im 
Jahre 1903 wieder ein Ueberschuß und zwar in Höhe von 4 227 247 M 
erzielt, der sich wie folgt berechnet: 
Gegen die Etaisansätze für 1903 haben 
I. Mehrüberschüsse gelieferi: 
die Kämmereivcrwaltuug 45 089 Jt 
Verschiedene Einnahmen 987 621 - 
Gemcindegruudsteuer, Gewerbe- und Wareuhaus- 
steucr, Betriebssteuer, Wanderlager- und Umsatz 
steuer 1 209 995 
Städtische Werke 2 393 989 - 
II. Mindcrzuschnß gefordert: 
Schuldenverwaltuug 8 889 - 
Uulerrichisverwaltuvg 291837 - 
Krankenpflege k. . 204 693 - 
Park und Garteuverwaltung 39 857 - 
Banverwaltung 
Verwaltungskostcn . . . . 
Pülizeiverivaltuiig . . . . 
Straßenbeleuchtung k. . . . 
Genieindefriedhöfe . . . . 
Standesämter 
Märkisches Provinzialmuseum 
Stadtbiblioihek 
2 473 979 
64 874 
44 589 
376 305 
8 621 
13 252 
541 
1 485 
zusammen 8 165 616 .M.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.