Path:
Volume No. 17. Bericht über die Verwaltung des Friedrich Wilhelms-Hospitals und der Siechenanstalten

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1903 (Public Domain)

J 
Nr. 17. Friedrich Wilhelms-Hospital und Siechenanstalten. 
6. nach dem Krankenhaus am Urban. 
Männer 
8 
Frauen 
7. 
8. 
9. 
10. 
11. 
12. 
18. 
Gitschinerstraße 
der Königlichen Charitö . . 
- Anstalt Wuhlgarten . . 
- - Bethesda . . . 
. - B. Palisadenstraße 
dem Pflegehause für Ehepaare 
Hospital der jüdischen Gemeinde 
1 
1 
194 
1 
O. gestorben 121 
184 
496. 
Summe 258 
Von den aufgenommenen und Ende März 1904 im Bestand ver 
bliebenen Siechen hatten ein Lebensalter: 
aufgenommen 
Männer Frauen 
im Bestand verblieben 
Männer Frauen 
unter 20 Jahren . . . 
8 
5 
6 
4 
von 20—30 Jahren . . 
8 
30 
12 
20 
. 31-40 - . . 
21 
26 
37 
19 
- 41—50 - . . 
38 
41 
61 
48 
- 51—60 - . . 
47 
65 
76 
69 
. 61-70 - . . 
61 
103 
111 
99 
. 71-80 - . . 
68 
144 
107 
140 
- 81—90 - . . 
20 
68 
47 
92 
über 90 Jahre .... 
— 
6 
3 
2 
Summe 
271 
488 
460 
493. 
Von den aufgenommenen Männern waren nach ihrer Beschäfti- 
gung 44 Kaufleute oder Beamte, 148 Handwerker, 66 Arbeiter oder 
Personen ohne Stand und 13 Diener. 
Witwer waren 88, verheiratet 83, getrennt 32, unverheiratet und 
ohne eigenen Hausstand 68. 
Von den aufgenommenen Frauen waren 267 Witwen. 59 noch 
verheiratet, 44 getrennt und 118 unverheiratet. 
Nach der Ortsangehörigkeit waren von den Aufgenommenen: 
Männer Frauen 
geborene Berliner 61 
10 Jahre und länger in Berlin 163 
9 - in Berlin 3 
8 - - . 8 
7 • - - 5 
6 - 2 
5 - • * 4 
4 - - - 2 
3 - 6 
2 - 9 
8 
1 Jahr und darunter in Berlin 
99 
314 
4 
5 
3 
12 
11 
14 
12 
8 
11 
Summe 271 
Verstorben sind 305 Personen, von ihnen erreichten: 
488. 
1*2 - 
. von 
20- 
-30 Jahren, 
13 - 
• 9 
31- 
-40 
27 - 
■9 9 
41- 
-50 
47 - 
9 
51- 
-60 
64 - 
9 
61- 
-70 
84 - 
• 
71 
-80 
50 - 
- 
81- 
-90 
2 - 
- » 
92 
Jahren, 
I . 
«s -- 
93 
- 
i - 
" 
94 
° 
Summe 305 sieche Personen. 
Die 305 verstorbenen Personen sind in der Siechenanstalt verpflegt: 
ca. 14 Jahre 
12 
11 . 
10 - 
8 . 
7 
6 - 
5 - 
4 > 
3 - 
2 . 
1 - 
1 bis 11 Monate 
30 Tage . 
1 
Personen, 
Person, 
3 Personen, 
5 
7 
10 
15 
11 
37 
16 
166 
38 
Summe 305 Personen. 
3. Bevölkerungsverhältnisse des Pflegehauses für 
Ehepaare. 
Personal Ehepaare Summe 
männl. weibl. männl. weibl. 
Bestand am 81. März 1903 2 2 29 29 62 
Zugang — — 17 17 34 
Summe 
Abgang 
46 
7 
46 
7 
96 
14 
Bestand am 31. März 1904 2 
39 
39 
82 
Von den in Zugang gekommenen Personen sind aufgenommen: 
1. auf Antrag der Armenkommissionen . 15 Männer 16 Frauen, 
2. aus dem Hospital 1 Mann — 
3. 
4. 
der Siechenanstalt 
dem Depot . . 
1 Frau, 
Summe 17 Männer 17 Frauen. 
Von den in Abgang gekommenen Personen sind: 
1. in Pflege gegeben .... 4 Männer — Frauen, 
2. in die Siechenanstalt verlegt — - 7 - 
3. gestorben 3 — 
Summe 7 Männer 7 Frauen. 
Von den aufgenommenen und Ende März 1904 im Bestand ver 
bliebenen Ehepaaren hatten ein Lebensalter: 
aufgenommen im Bestand verblieben 
von 51 bis 60 Jahren 2 Männer 2 Frauen 2 Männer 3 Frauen, 
. 61 - 70 . 7 7 - 15 - 16- 
. 71 - 80 . 7 - „6 20 15 
. 81 - 90 - 1 Mann 2 2 - 5 - 
Summe 17 Männer 17 Frauen 39 Männer 39 Frauen. 
Von den aufgenommenen Männern waren nach ihrer Beschäftigung 
1 Kaufmann, 11 Handwerker und 5 Arbeiter. 
Nach der Ortsangehörigkeit waren von den Aufgenommenen: 
geborene Berliner 5 Männer 2 Frauen, 
10 Jahre und länger in Berlin 12 - 16 
Summe 17 Männer 17 Frauen. 
Verstorben sind 3 Männer, von ihnen erreichten: 
1 ein Alter von 68 Jahren,. 
1 - - - 70 
1 - -74 
Diese 3 Personen sind verpflegt: ca. 2 Jahre 1 Mann, ca. 1 Jahr 
2 Männer. 
4. Bevölkerungsverhältnisse des mit den Siechenanstalten 
verbundenen Depots für aus hiesigen Heilanstalten ent 
lassene unheilbare Obdachlose. 
Personal Depot 
männl. weibl. männl. weibl. 
Bestand Ende März 1903 4 6 68 55 
Zugang — — 474 654 
Summe 
133 
1128 
Summe 4 
Abgang — 
542 
493 
709 
656 
1261 
1149 
2. 
3. 
4. 
5. 
6. 
7. 
8. 
9. 
10. 
11. 
12. 
13. 
14. 
15. 
16. 
17. 
18. 
19. 
20. 
21. 
22. 
107 M., 139 Fr., 
98 
39 
35 
50 
6 
13 
Bestand Ende Mürz 1904 4 6 49 53 112. 
Die Zahl der Männer ist zurückgegangen, weil die Arbeitshaus- 
verwaltung die hier vorübergehend untergebrachten bestraften Männer 
nunmehr in ihre Hospitalabteilungen übernommen hat. 
Von den Neuaufgenommenen kamen: 
1. aus dem Krankenhause Friedrichshain 
. - Moabit . . 
- - am Urban . 
- - Gitschinerstraße 
der Königl. Charitb .... 
dem städtischen Obdach . . . 
- St. Hedwigskrankenhaus . 
- Krankenhaus Bethanien 
- Elisabethkrankenhaus . . 
- LazarnSkrankenhaus. . . 
der Irrenanstalt Dalldorf . . 
- - Herzberge . . 
dem St. Marienkrankenhaus 
der Weydingerstiftung .... 
dem Augustahospital .... 
- NikolauS-Bürgerhospital 
- Waisenhause Rummelsburg 
der Anstalt Sichar zu Plötzensee 
dem Johannesstift Plötzensee 
der Prof. Hoffa'schen Klinik 
- Landau'schen Klinik . . . 
dem Amalienhaus Charlottenburg 
3 
1 
1 
1 
1 
1 
2 
1 
119 
50 
27 
44 
46 
12 
16 
4 
3 
1 
1
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.