Path:
Volume No. 4 u. 5 No 5. Bericht der Kommission für Zwangsvollstreckungssachen

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1900 (Public Domain)

Nr. 5. Zwangsvollftrcckungssachen. 
noch bei den Requisitionssachen nennenswerth (492). Zurückgegangen 
sind wiederum — und zwar um 610 — die Aufträge zur Beitteibung 
rückständiger Beiträge zum Gesinde-Belohnungs- und Unterstützungs 
Fonds, — die Aufträge von den Berufsgenossenschaften um 360. 
Vertheilt sind die im Vereinigten Büreau gebuchten 48 339 Aufträge 
auf die einzelnen Vollstreckungs-Reviere in folgender Weise, es entfielen: 
4 328 auf Revier 
XI, 
3 322 auf Revier XIII, 
4175 - 
VI, 
3 310 - 
III. 
4116 - 
I, 
8191 - 
VII. 
3 972 - 
V, 
2 907 - 
IV. 
3 891 - 
VIII, 
2 781 - 
II. 
3 498 - 
X, 
2 713 - 
XII, 
3 452 - 
IX, 
2 683 - 
XIV, 
Die Vertheilung der 1990 Aufträge wegen rückständiger Be- 
wässerungs- und Entwüsserungsabgaben .'c. an die bei der Hauptkafse 
der städtischen Werke beschäftigten und gleichzeitig als Vollziehungs 
beamte bestellten Gelderheber ist, wie bisher, nach Maßgabe der 
Erheberreviere erfolgt. 
Das Ergebniß der Zwangsvollstreckungen ist folgendest 
Von den gesammten 50 329 Aufträgen waren wegen Verzuges 
oder Ablebens der Schuldner zu lösche» . . 9 092 — 18,o«s v. H. 
Im Uebrigen sind erledigt: 
durch Zahlungsnachweis bei der Mahnung . 2 235 — 4,441 - - 
Zahlung bei der Mahnung oder inner 
halb der Mahnfrist 19 529 = 38,80s - - 
' 412 — 14,727 v. H. 
3 779 
202 
6133 
1 947 
t ,509 
0,401 
12,186 
3,868 
durch Zahlung oder Zahlungsnachweis nach 
Ablauf der Mahnfrist, jedoch vor voll 
zogener Pfändung (Abwendung der 
Pfändung) 
- körperliche Pfändung oder Zahlung nach 
der Pfändung 
Pfändung von Forderungen.... 
- fruchtlosen Pfändungsversuch.... 
- Einstellung des Verfahrens .... 
Zu wirklichen Versteigerungen ist es in 25 Füllen gekommen, 
d. i. um 7 weniger als in dem vorigen Jahre; in 517 Fällen, d. i. 
um 132 weniger als im Vorjahre, hat die Freigabe der gepfändeten 
Sachen in Folge drittcrseits erhobener Eigenthumsansprüche statt 
gefunden. Schließlich ist zu bemerken, daß auch während des Berichts 
jahres wieder eine Anzahl von Anträgen auf Bildung von Sicherungs- 
(Zwangs-) Hypotheken zu stellen war,' daß solche aber bedeutend zurück 
gegangen sind. seitdem gemäß § 866 der abgeänderten Zivilprozeß 
ordnung eine Sicherungs-Hypothek nur für eine den Betrag von 
300 Ji übersteigende Forderung eingetragen werden dari. 
Berlin, den 23. Juli 1901. 
Magistrat, 
Kommission für Zwangsvollstreckungssachen. 
Fischbeck. 
Druck von tt. A S. Uiewcnlhat ®nlm
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.