Path:
Volume No. 39. Bericht über den städtischen Vieh- und Schlachthof sowie die städtische Fleischschau

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1900 (Public Domain)

Nr. 39. Vieh- und Schlachthof. 
11 
2* 
Beschädigungen mehr oder minder große Mengen blutigen Fleisches 
beanstandet werden müssen, nämlich 2 954,5 kg Rindfleisch. 264,5 kg 
Kalbfleisch, 43 kg Hammelfleisch, 2 633 kg Schweinefleisch, zusammen 
5895 kg Fleisch. 
An Eingeweiden und anderen Körpertheilen (Köpfen, Zungen ?c.) 
wurden — abgesehen von den im Vorstehenden bereits erwähnten — 
beanstandet: 
a) wegen Abscesse: 858 Rinderlungen. 1309Rinderlebern, 2 Rinder- 
niercn, 15Kalbslungen, 132Kalbslebern, 652Kuheuter, 2913^kg 
Rindfleisch, 173 kg Kalbfleisch, 7 kg Schasfleisch und (40 kg 
Schweinefleisch: 
b) wegen Echinokokken: 4025 Rinderlungen, 1 587 Rinderlebern, 
39 Rindermilzen, 18 Rindernieren, 2 Kalbslungen, 3 Kalbs 
lebern, 4 699 Schäftungen, 2 145 Schaflebern, 5 Schafmilzen, 
8 374 Schweinelunge», 10 685 Schweinelebern: 
c) wegen Blasenwürmer (Cyst. tenuicollis): 10 Kalbslebern: 
di wegen Leberegel: die Lebern von 4 378 Rindern, 1 Kalbe, 
6 729 Schafen und 25 Schweinen, sowie 1224 Rinderlnngcn: 
e) wegen Pentchst omen (gezähneltes Fünfloch): 2 Rinderlungen, 
9 Rinderlebern, 5 Kalbslungen, 19 Kalbslebern, 102 Schailebern, 
6 Schweinelungen und 8 Schweinelebern: 
1) wegen Fadenwürmer: die Lungen von 1 Kalbe, 20105 
Schafen und 7 697 Schweinen: 
g) wegen trächtigen Zustandes: 4 075 Tragsäcke von Rindern: 
b» wegen fremder Stoffe in den Lungen (Aspiration erbrocheuer 
Fultermassen, schmutzigen Brühivassers und dergl.s: die Lungen 
von 443 Rindern, 8 Kälbern, 7 iLchafen und 40 711 Schweinen: 
i) wegen wässerig-sulziger Beschaffenheit: 643 kg Rind 
fleisch, 8 Vg kg Kalbfleisch: 
k) wegen prästernaler Verkalkung: 2 Rinderbrustbeine. 
Außerdem sind verschiedene Organe aller Schtachlviehgaltungen 
in geringer Anzahl beanstandet worden wegen embolischcr und nekro 
tischer Herde, Pigmentablagerungen, Emphysem, Oedeme, Staunngs- 
znstände, Lupinose, untergegangener Parasiten u. f. w. Groß ist in 
diesem Jahre die Zahl der wegen Egel beanstandeten Organe. Der 
Grund hierfür ist aller Wahrscheinlichkeit nach in dem regnerischen 
Sommer des Berichtsjahres zu suchen. 
Ueber die Menge des zur Sterilisation in dem Rohrbeck'schen 
Apparate geeignet befundenen Fleisches tuberkulöser Thiere des Schlacht- 
Hofes ist bereits in den Tabellen über Tuberkulose der Schlachtthiere 
berichtet worden. Dazu kommen 137 Rinderviertel und 17 Schweine 
aus den städtischen Fleischuntersuchuugsstationen. 
Zur Kochung im Becker-Ulmann'schen Apparat sind an 
sinnigen Thieren geeignet befunden worden: 886 Rinder, 14 Kälber 
und 284 Schweine aus den öffentlichen Schlachthäusern und 27 Rinder 
viertel aus den städtischen Fleischuntersuchungsstationen. 
Außerdem ist das Fleisch von 398 in den öffentlichen Schlacht 
häusern geschlachteten, wegen verschiedener anderer Krankheiten und 
abnormer Zustände beanstandeten Thieren gekocht und sodann dem 
Verkehr übergeben worden. 
Von diesen Thieren waren 82 Schweine mit zahlreichen Blut- 
herden im Fleische. 59 mit „Kalkkonkremenien" in den Muskeln. 18 
mit Schweineseuche, 132 mit Stäbchenrothlauf, 1 >Rind, 2 Kälber, 
7 Schafe und 97 Schweine mit Gelbsucht behaftet. 
Von den beanstandeten Thieren sind demnach noch geeignet befunden worden: 
zur Kochnng 
im Becker-Ulmann'schen Apparai 
zur Sterilisation 
im Rohrbeck'schen Apparat 
finnige 
Ä-g 
*§ SP 
Ä c 
■Sse* 
’Ss 
s 
gelbsüchtige 
tuberkulöse 
s 
£ 
«■ 
G 
behaftete Schweine 
-O 
C 
S5 
1 
«- 
19 | 
d 
G 
| 
sc 'b 
ös i 19 
G 
kg Fleisch 
Aus den öffentlichen Schlacht- 
. 
Häusern 
886 
14 
284 
82 
59 
18 
132 
1 
2 
7| 
97 
1166 
105: 14 
2 372 
3 829 Rindfleisch 
Aus den Untersuchungsstationen 
7 
— 
2 
i 
1 
3% 
— 
3 
1 
6 
34V. 
—1 — 
17 
— 
also 1900 zusammen 
893 
14 
286 
82 
60 
19 
135V2 
1 
5 
8 
103 
1 200V 4 
105 14 
2 387 
3 829 Rindfleisch 
1899 .... 
802 3 / 4 
10 
210 
68 
51 
3 
MV- 
— 
— 0 
25: 
93 
1215 
661 20 
2 517 
12107V, - 
1898 .... 
748 3 / 4 
15 
332 
233 
50 
1 
58 
— 
8 
5 
71 
1 026V 3 
63; 3 
2 493 
16 281'/, - 
1897 .... 
711 
18 
288 
226 
33 
35 
41 
1 
2 
5! 
38 
796--/ 4 
49 3 
2 560 
14 349 
1896 .... 
572 3 / 4 
16 
265 
134 
51 
7 
5 
- 
— 
— 
6 
1215 
64 1 
2 600 
6 880 
1896/1900 . , . 
726 
15 
276 
159 
49 
13 
68 
1 
4 
9S 
62 
1092 
69! 8 
2 511 
10 689 
1891/95 .... 
262 
— 
804 
287 
32 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
470 
25 3 
673 
— 
1890 .... 
70 
— 
156 
— 
— 
— 
— 
—! 
— 
— 
_| _ 
— 
Der Absatz des durch Kochung oder durch Sterilisation genuß 
lauglich gemachten beanstandeten Fleisches war befriedigend. 
Der Tag der stärksten Schlachtung war der 11. April (der 
Mittwoch vor Ostern), an dem 12 425 Thiere geschlachtet wurden, 
nämlich 389 Rinder, 4 303 Kälber, 1 493 Schafe und 6 240 Schweine. 
Die zahlreichsten Rinderschlachtungen fanden in allen Monaten am 
Sonnabend und Sonntag statt: vom Mai bis September waren die 
Sonntage, in den übrigen 7 Monaten die Sonnabende die stärksten 
Rinderschlachttage. 
Die größte Wochenschlachtung von Kälbern rindet Mittwochs 
(Oktober bis Mail und Donnerstags (Juni bis September) statt. 
Die meisten Schafe werden regelmäßig des Montags, die meisten 
Schiveine fast ausnahmslos des Donnerstags geschlachtet. Die größte 
Zahl von Rindern (1 838 Stück) ist am 30. März, einem Sonnabend, 
die größte Zahl von Kälbern am 11. April, dem Mittwoch vor Ostern 
(4303 Stück), die von Schafen am Sonnabend, den 23. März 
<2 835 Stück), und die von Schweinen am 11. April, dem Mittwoch 
vor Ostern (6 240 Stück), geschlachtet und untersucht worden. 
Die Anzahl der auf Antrag von Schlächtern und Viehhändlern 
im Laufe des Berichtsjahres zur Erhebung von Regreßansprüchen 
allsgestellten Bescheinigungen über theilweise oder gänzlich beanstandete 
Thiere beläuft sich auf 306. 
In der Unfallstation ist während des Nachtdienstes in 82 Fällen, 
außerhalb dieser Zeit durch den herbeigerufenen Heilgehilfen in 
1429 Fällen die erste Hilfe geleistet worden, also in der Unfallstation 
zusanimen in 1511 Fällen. 43 verletzte oder erkrankte Personen 
mußten durch Droschke in ein Krankenhaus oder in ihre Wohnung 
geschafft werden. 
H. Fleischbeschau in den Untersuchungsstationen. 
Im Berichtsjahre sind in den städtischen Fleischuntersuchungs- 
stationen an eingeführtem irischen Fleische untersucht und an Gebühren 
dafür vereinnahmt worden: 
In Station 
Rinder- 
viertel 
Kälber 
schafe 
Schweine 
Einnahme 
in Mark 
1 
190792 
105 865 
23 465 
114 722 
222 073,05 
2 
22 414 
24 839 
7 056 
21080 
37 666,55 
7 
12 966 
5 899 
460 
11463 
18 216,15 
8 
28 928 
5 906 
1261 
1313 
14 612,90 
zusammen 1900 
255100 
142 009 
32 242 
148 578 
292 568,65 
1899 .... 
257 154 
137 895 
31 836 
146 717 
289319,55 
1898 .... 
234 434 
137 491 
30 886 
128 749 
263 072,55 
1897 .... 
214 997 
134 012 
35 663 
141 896 
278 797,30 
1896 .... 
194050 
132 616 
35 432 
141884 
269 918,40 
1896/1900 I . « 
231147 
136 805 
33112 
141 565 
278 735,25 
1891/95 \ f-f 
169 286 
142 041 
39 861 
115 461 
237 747,02 
1887/90 ) -S 
122923 
141 105 
72 772 
100528 
205 338,70 
Au der Fleischeinfuhr ist das Ausland in nachstehender Weise 
betheiligt (die Zahlen der Einfuhr in den Vorjahren sind vcrgleichs- 
halber mit angegeben):
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.