Path:
Volume No. 27. Bericht über die Altersversorgungsanstalten und Hospitäler städtischen Patronats

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1900 (Public Domain)

2 
Nr. 27. Asterversorgungsanstalten und Hospitäler städtischen Patronats. 
1 
im 
94. 
Lebensjahre, 
16 
im 
81. 
Lebensjahre 
1 
- 
91. 
- 
18 
- 
80. 
- 
1 
- 
90. 
14 
79. 
- 
2 
- 
88. 
- 
21 
- 
78. 
- 
1 
87. 
- 
17 
- 
77. 
* 
3 
86. 
- 
12 
- 
76. 
- 
6 
- 
85. 
- 
15 
- 
75. 
- 
9 
- 
84. 
-- 
9 
- 
74. 
- 
3 
» 
83. 
9 
. 
73. 
- 
16 
- 
82. 
- 
10 
- 
72. 
- 
5 im 71. Lebensjahre, 
5-70. 
4-69. 
2-68. 
1 im 67. Lebensjahre, 
2 - 66. 
2-65. 
1-53. 
An Arznei: 2c. Kosten sind 461,os Jt gegen 729,ie Jt im Vor 
jahre, mithin 268,09 Jt weniger, verausgabt. 
In der Anstaltskapelle fand wie bisher alle 4 Wochen ein rege 
besuchter Gottesdienst statt', im Anschluß an den Gottesdienst wurde 
den Jnsasien zweimal das heilige Abendmahl gereicht. 
Jahresausgabe 
1893 
1894 
1895 
1896 
1897 
1898 
1899 
1900 
Jt 
Jt 
Jt 
Jt 
Jt 
Jt 
Jt 
Jt 
1. Geschäfts- und Hausverwaltung . 
4 404,bo 
4 402,oo 
4 408,oo 
4 402,oo 
4 504,60 
4 754,oo 
4 737,33 
4931,60 
2. Seelsorge und Gesundheitspflege 
1 297,78 
1 473,93 
1 221,99 
1 337,78 
1 288,96 
1 552,04 
1 470,18 
1204,09 
3. Wäschebeschaffung und Reinigung 
1360,oi 
1 436,78 
1528,87 
1 555,47 
1 450,81 
1 210,68 
1 563.88 
1 222,16 
4. Hausbedürfnisse 
10 945,71 
10 554,89 
11 748,96 
10 377,86 
10 505,43 
11 981,80 
11 387,60 
13 596,66 
5. Lasten und Ausgaben, bisher 
Feuerversicherung 
291,50 
308,99 
314,82 
233,90 
733,77 
663,51 
595,ii 
612,81 
6. Beerdigungskosten 
— 
— 
— 
6,oo 
— 
58,66 
— 
7. Sterbekassenbeiträge 
519,24 
449,29 
470,97 
351,76 
359,41 
292,70 
218,86 
177,84 
8, Verschiedenes 
182,96 
60,45 
116,36 
143,60 
116,45 
65,90 
54,12 
65,60 
Ueberhaupt 
18 994,69 
18 686,33 
19 809,96 
18 408,36 
18 959,42 
20 549,28 
20026,78 
21 810,66 
9. Verpflegung und Zuschüsse (und 
Reise- ec. Unterstützungen) . . . 
44 070,90 
44 676,20 
46 564,oo 
45 885,30 
46 088,70 
46 115,36 
45 609,50 
45 304,84 
Ueberhaupt einschl. Verpflegung 
63 065,69 
63 362,68 
66373,95 
64 293,66 
65048,12 
66 664,64 
65 636,28 
67115,60 
10. Baare Zuschüffe an alle Insassen 
7 040,60 
7 095,20 
7 331,90 
7 328,43 
7 401,50 
7 479,90 
7 278,oo 
7 302,oo 
Zusammen 
70106,09 
70 457,73 
73 705,86 
71 617,09 
72 449,62 
74 145,64 
72 914,28 
74 417,60 
Zahl der durchschnittlich täglich ver- 
* 
pflegten Personen 
197,io 
198,97 
204,79 
20o,io 
204,38 
203,14 
199,76 
203,88 
Ausgaben für j e b e Person. 
1893 
1894 
1895 
1896 
1897 
1898 
1899 
1900 
Jt 
Jt 
Jt 
Jt 
Jt 
Jt 
Jt 
Jt 
im ganzen Jahr 
täglich . . . 
ini ganzen Jahr 
täglich . . . 
im ganzen Jahr 
täglich . . . 
a) Ohne Zuicbuß und Verpflegung: 
96,37 
93,91 
96,72 
89,76 
93,16 
100,66 
100,26 
0,26 
0,26 
0,26 
0,26 
0,26 
0,27 
0,27 
b> Einschließlich des nionatlichen Zuschusses von 3 Jt, aber ohne Verpflegung: 
132,37 
129,91 
132,72 
125,76 
129,16 
136,66 
136,26 
0,36 
0,35 
0,36 
0,34 
0,36 
0,37 
0,37 
e) Einschließlich des monatlichen Zuschusses und der Verpflegung: 
387,88 
385,41 
388,22 
-381,25 
384,66 
392,16 
391,76 
1,06 
1,05 
1,06 
1,04 
1,05 
1,07 
1,07 
108,97 
0,29 
142,97 
0,39 
397,95 
1,09 
Das Vermögen der Anstalt betrug: 
Hypotheken 333 900 Jt, 
Effekten nach dem Nennwerth 898100 - 
Werth der Gebäude nach der Fcnerveriicheriingssumme 808 270 - 
Werth des Inventars 9 759 - 
Kaffcnbestand 836 ■ 
zusammen 2 050 865 Jt. 
Unter Berücksichtigung des Kurswerthes der Effekten und nach 
Abschreibung von 5 v. H. beim Inventar am 31. März d. Js. ändert 
sich die Summe in 2 021 878 Jt. Diese starke Werthminderung ist 
die Folge des Kursrückganges der Effekten im letzten Jahre. 
Dieses Vermögen reicht leider noch immer nicht aus, den vielen 
a» uns herantretenden Ansprüchen entsprechen zu können, und es 
darren, wie schon oben erwähnt, stets zahlreiche seit Jahren vornotirte 
Bewerber der Aufnahme. 
Wir sind auch jetzt noch gezwungen, die Beihilfe der Stadt in 
nicht unerheblichem Bkatze in Anspruch zu nehmen, — der zeitige 
Jahreszuschuß betrug insgesammt 35 418 Jt. Wir wiederholen daher, 
wie in früheren Jahren, auch in diesem Jahre unsern Wunsch um 
Zuwendung größerer Beiträge, um dadurch nach und nach in den 
Stand gesetzt zu werden, durch Errichtung weiterer Stiftsstellen eine 
noch größere Zahl bedürftiger und würdiger alter Einwohner unserer 
Stadt der Wohlthaten der Anstalt theilhaftig werden zu laffen. 
Berlin, den 26. Oktober 1900. 
Kuratorium 
der Altersversorgungsanstalt der Kaiser Wilhelm- und 
Augustastiftung. 
Haack. 
2. St. Gcrtraudthospital. 
Die Gesanimtzahl der Hospitaliten 
betrug am 1. April 1900 .... 4 männl., 137 weibl. — 141. 
In, Jahre 1900 traten hinzu. . — . 14 . — 14, 
4 männl., 151 weibl. = 155. 
Es starben 1 12 . — 13. 
Ende März 1901 verblieben . . 3 männl., 139 weibl. — 142
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.