Path:
Volume No. 26. Bericht der Deputation zur Verwaltung des Gesinde-Belohnungs- und Unterstützungs-Fonds

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1900 (Public Domain)

j>tr. 20. «Nesinoe-Betoynungs- und Unterstützungs-Fonds. 
ganges. Einer Unterstützten mußte die Unterstützung entzogen werden, 
weil sie deren nicht mehr bedürftig war und eine andere Unterstützte 
leistete freiwillig Verzicht auf die Unterstützung. 
E. Geschenke und Vermächtnisse. 
Aus Anlaß der Aufnahme feiner alten Dienerin in das Hospital 
Hai der Landgerichtsdircktor Hesse dem Gesinde Belohnungs-Fonds 
ein Geschenk von 100 Jt gemacht. Ferner hat der Prediger des 
Hospitale, Jäckel, zwei von seinen Töchtern Else und Therese 
Jäckel angefertigt Spruchbrettcr für den Betsaal des Hospitals ge 
stiftet, die im Betsaale zu beiden Seiten der Kanzel an der Wand 
befestigt worden sind. Wir sprechen den freundlichen Gebern auch an 
dieser Stelle nochmals unsern verbindlichsten Dank aus. 
F. Hospital-Verwaltung. 
1. Die Belegung des Hospitals ergießt sich aus den folgenden 
Zahlen: 
Bestand 
Abgang in Folge 
Zugang 
Bestand 
Ende 
Summe 
durch 
Ende 
März 
Ab- 
Uebcrführung freiwilligen 
Kol. 2-4 
Neu- 
März 
1900 
lebens 
Sieckenhaüse Austrittes 
aufnähme 
1901 
1. 
2 
3. 4. 
5. 
6. 
V. 
97 
9 
3 1 
13 
8 
92 
II. Es hatten ein Alter erreicht: 
1. Die 9 Verstorbenen von 85, 81, 80. "5, 73, 72, 69, 57 
und 54 Jahren, 
2. die 3 nach dem Siechenhause überführten von 88. 79 und 
58 Jahren. 
III. Die freiwillig Ausgetretene hat dem Hospitale nur einen 
Monat angehört. Dagegen befanden sich im Hospitale: 
1. die Hospitaliten zu 1: 16, 13, 12, 12. 12, 9, 5, 5 und 
2 Jahre, 
2. - - - 2: 24, 16 und 2 Jahre. 
IV. Von den Neuaufgenommenen stand je eine im Lebensalter 
von 68, 67, 64, 64, 62, 08, 57 und 52 Jahren. 
Von den am Schlüsse des Berichtsjahres vorhanden gewesenen 
92 Hospitalitinnen standen im Lebensalter zwischen den Jahren 
50 u. 55 
56U.60 
60U.65 
65U.70 
70U.75 
75U.80 
80U.86 
86U.90 
5 
5 
24 
24 
15 
9 
9 
1 
V. In den letzten 10 Jahren von 1891 bis 1900 sind im Durch 
schnitt 7 bis 8 Personen jährlich neu in das Hospital aufgenommen 
worden, nämlich 17, 3, 4, 7, 9, 6, 10, 7, 6 und 8, sind zusammen 
77; dagegen sind in demselben Zeitraum ausgeschieden 12, 1, 8, 6, 
9, 9, 11, 14, 8, 13, zusammen 91 Personen oder durchschnittlich 9 im 
Jahre. Während die Neuaufnahme im Berichtsjahre hiernach eine 
normale war. liegt bei den Abgängen eine Ueberschreitung des Durch 
schnittes um 4 vor. Seit einigen Jahren ist, wie auch die vorstehenden 
Zahlen ergeben, die Belegung des Hospitals keine vollständige mehr. 
Dies ist unseres Erachtens eine Folge der sozialpolitischen Gesetz 
gebung. Die alten Dienstboten sind, da sie jetzt in der Regel 
Jnvaliditäts- oder Altersrenten und Unterstützungen aus dem Gesinde- 
Belohnungs Fonds beziehen, weniger als in früheren Jahren auf das 
Hospital angewiesen. 
VI. Wie die in den Kolonnen 5, 6 und 8 der Tabelle L ein 
gestellten Zahlen darthuu, ist der Gesundheitszustand unter den 
Hospitaliten im Berichtsjahre wenig günstig gewesen. Ende März 
war ein Krankenbestand von 14 Personen. Zugang 122, zusammen 
A. Uebersicht der Vcrwaltungsergebniffe der Deputation zur Verwaltung des Gesinde- 
Berichtsjahr 
Zahl 
der 
Beitrags 
Restanten 
Ein 
gezogene 
Reste 
Jt 
Zahl 
der 
An- 
nahme- 
stellen 
Tantiemen 
der 
Annahme- 
stellcn- 
Jnhaber 
Vermögen des Fonds 
Summe 
der Ko 
lonnen 
6-10 
Jt 
Ein- 
Hypo 
theken 
Jt 
Werth- Schätz 
papiere werth des 
zum Kurse Hospital- 
Ende Märzlqrundstücks 
Jt 1 Jt 
Kafsen- 
bestand am 
Jahres 
schluß 
Jl. 
Wertb des 
Hospital- 
inventars. der 
Borräthe rc. 
JC 
Zinsen 
- 
Jt 
. Beitrag 
Dlenit der 
boten- Stadt- 
Beiträge HE- 
jt j jt 
Aus den 
Nack- 
liisien der 
Hoipi- 
taliten 
Jt 
1. 
2. 
3. 
4. 
5. 
6. 
7. 
8. 
9. 
10. 
11. 
12. 
13. | 14. 
15. 
1896. . . 
6 419 
2 257 
146 
1 658 
345 000 
161 422 
489 351 
571 
30214 
1 027 458 
19 623 
35 550 300 
863 
1897. . . 
5 627 
1 946 
150 
1 467 
305 400 
202 220 
491 486 
3 188 
28 850 
1 031 144 
19 174 
31 080 300 
2 550 
1898. . . 
5 563 
1 888 
141 
1 329 
307 500 
197 809 
491 486 
4 073 
27 665 
1 028 533 
18 771 
28 380 300 
3 986 
1899. . . 
5 478 
1 941 
150 
1 221 
286 900 
218 322 
491486 
656 
26 711 
1024 075 
18 910 
26 520 300 
5 016 
1900. . . 
5 366 
1 721 
150 
1 233 
257 500 
261 676 
491486 
3 352 
30 502 
1044516 
19 512 
26 430 300 
6 563 
B. Zusammenstellung der Ergebnisse der Verwaltung des 
Berichts 
jahr 
Einnahmen 
aus den 
Nachlässen 
der 
Hospitaliten 
Jt 
Aus- 
Geschäits- 
und 
Haus-Ver- 
waltung 
Jt 
Seelsorge 
Jt 
Heilmittel 
ernschl. Arzi- 
honorm. 
Kranken 
transporte rc. 
Jt 
Kurkosten 
Jt 
Sterbe- 
kafsen- 
Beiträge 
Jt 
Beerdi 
gungs 
kosten 
M 
Kanali- 
sations- 
gebühr 
M 
Feuer 
Ver 
sicherung 
Jt 
Schorn 
stein» 
reinigung 
Jt 
Bauliche 
Unterhaltung 
tnfl- Extra- 
ordinariuin 
Jt 
1. 
2, 
3. 
4. 
5. 
6. 
7. 
8. 
9. 
10. 
11. 
12. 
1897 . . . 
2 550 
3 433 
444 
989 
282 
64 
345 
104 
100 
78 
171 
1898 . . . 
3986 
3 423 
445 
1062 
288 
63 
690 
104 
93 
78 
224 
1899 . . . 
5 016 
3 423 
453 
1 012 
425 
59 
260 
104 
73 
78 
2 355 
1900 . . . 
6 563 
3 658 
444 
1 102 
733 
59 
472 
104 
77 
78 
364
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.