Path:
Volume No. 18. Bericht der Deputation für die städtische Irrenpflege

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1899 (Public Domain)

34- 
Nr. 18. Städtische Jrren-Alistalten. 
Ausgabe 
M 
Im Ganzen sind au Vollmilch gewonnen 161 512 1. 
Hiervon kommen auf den Tag für 1 Kuh 14,75 1, 
wobei das Liter Milch bei einer Ausgabe von . 
sich auf 8,48 „1 stellt. 
Die für den 1. und II. Tisch erforderliche Butter 
wurde auf dem Gutshofe bereitet. 
Für die Butterbereitung wurden von der Vollmilch 
ca. 19000 I entnommen und entsahnt. Aus der 
gewonnenen Sahne wurden 820 kg Butter bereitet. 
Durch den Ausbruch der Maul- und Klauenseuche 
im Oktober 1899 war der Milchertrag auf Monate 
erheblich zurückgegangen. Die von der Krankhett 
zuerst befallene Kuh ist nach 8 Tagen plötzlich ver 
endet. Ein anderes Thier mußte auf Anordnung 
der Polizei geichlachlet werden. Für beide Kühe 
ist vom Viehversicherungs Verein 2 / 3 des Werthes 
von je 400 M als Entschädiguug gezahlt worden. 
Außer diesen war eine Anzahl Kühe früher als 
sonst abgemolken und mußten wegen geringen 
Milchertrages gegen frischmilchende umgetauscht 
werden. 
Der Bestand der Kühe betrug Ende März 30 Stück. 
Umgesetzt wurden 31 Stück. 
Der durchschnittliche Unterschied zwischen An- und 
Verkaufspreis für 1 Kuh betrug 60,70 M bei einem 
Einkaufspreis von 416,48 M für eine Kuh 
13 696 
40 
C. Schweinemästung 
wurde nicht betrieben. 
Einnahme 
M 
D. Geflügelzucht. 
a) 6 080 Eier, zu 
0,08 JC 
804 
b) 55 Hühner zu 
0,75—1,25 - 
63 
75 
c) 4 Puten zu 
5,50—6,00 - 
22 
50 
d) 220 Tauben zu 
0,40 - 
88 
— 
Summe der Einnahme 
478 
25 
Die Ausgaben betrugen: 
Für Futter 
67 
13 
Mehr-Einnahme 
411 
12 
Der Bestand war Ende März 1900: 
Hühner 
100 Stück, 
Tauben 
120 - 
Es stellt sich demnach der Gesammtqewinn: 
a) aus der Landwirthschaft auf . . 
1 332,11 Ji, 
b) - - Milchwirthschaft auf . . 
7 269,57 - 
0) - Geflügelzucht auf . . . 
411,12 - 
Summe 
9 012,80 M. 
Beschäftigung der Kranken in der Landwirthschaft. 
An 297 Arbeitstagen waren täglich durchschnittlich 52—53 Männer 
beschäftigt mit zusammen 15 395 Arbeitstagen. 
Die vertheilen sich auf: 
1. Landwirthschaft .... 23—24 Personen mit 7 103 Tagen, 
2. 
Anlagen und Wege . . . 
19—20 
. 5 916 
3. 
Gärtnerei 
3 
. 891 
4. 
Arbeiten auf dem Gutshofe 
3 
- 891 
5. 
Einzelarbeiten in Anlagen 
2 
- 594 
15 395 Tage. 
Ferner wurden während der Sommermonate etwa 12 Frauen 
täglich mir Feldarbeit beschäftigt mit zusammen 762 Arbeitstagen.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.