Path:
Volume No. 13. Bericht über die städtische Armenpflege

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1899 (Public Domain)

Nr. 13. Armenpflege. 
8 
1 
des Vorsitzenden in der Art. daß die Mitglieder der Armen>Direktion 
nach alphabetischer Reihenfolge an den Sitzungen, die wöchentlich 
abzuhalten sein würden. Theil nehmen. Jedes Mitglied würde dann 
alle 2—3 Monate einnral herankommen. 
Diesem Ausschuß würden auch die Entscheidungen über Unter 
stützungen aus Wohlthätigkeits-Fonds der Armen-Direktion, sowie über 
einzelne Unterstützungsangelegenheiten zu übertragen sein, die aus 
anderen Gründen eine Entscheidung der Armen-Direktion erheischen. 
Es würde hierbei vorzubehalten sein: 
1. daß der Vorsitzende befugt und verpflichtet ist, Angelegenheiten, 
die keinen Aufschub vertragen, wie bisher selbstständig zu ent- 
scheiden, 
2. daß der Vorsitzende und der Ausschuß befugt sind,- die Ent- 
scheidung des Plenums anzurufen, 
3. daß mit anderen, als reinen Unterstützungssachen dieser Aus- 
schuß nicht zu befasien ist. 
Die Armen-Direktion genehmigte am 18. September die Ein 
setzung des Beschwerde - Ausschusses im Sinne der Vorlage und 
ergänzte den Beschluß am 9. Oktober durch einige formelle Bestim 
mungen; u. A. sollen von der Verhandlung einer Beschwerde die be 
treffenden Armen-Kommissionen in der Regel benachrichtigt werden, 
und die Vertreter der Kommission, falls sie erscheinen, an der Ver 
handlung mit berathender Stimme Theil nehmen dürfen. — Die Ein 
richtung des Beschwerde-Ausschuffes hat bis zum Schluß des Berichts 
jahres 6 Monate bestanden uitd sich nach Meinting aller Betheiligten 
bewährt. Die Vorsteher und Vertreter der Armen-Kommissionen haben 
vielfach an den Verhandlungen Theil genommen und sind auch bei an 
deren als ihren eigenen Sachen als gern gesehene Zuhörer in der 
Sitzung geblieben, um die Art der Behandlung der Armenangelegen 
heiten durch die Armen-Direktion durch unmittelbare Anschauung 
kennen zu lernen. So hat sich der Beschwerde-Ausschuß namentlich 
auch als werthvolles Bindeglied zwischen der Armen-Direktion und 
den Armen-Kommissionen bewährt. Die Thätigkeit des Beschwerde- 
Ausschuffes ergiebt sich im Uebrigen aus nachstehender Tabelle: 
Zahl 
Zahl der Mitglieder der 
Zahl der Kommissions- 
Armen-Direktion, 
Vertreter, 
der Sitzungen 
die an den Sitzungen Theil genommen haben 
22 
64 
80 
Entscheidungen 
A. In Beschwerdesachen: 
Zu- 
sammen 
Beschwerde 
zurück 
gewiesen 
Beschluß der 
Armen- 
Kommission 
abgeändert 
weitere 
Ermittelungen 
angeordnet 
B. In anderen 
Sachen 
132 
26 
95 
55 
308 
b) Die ärztliche Kommission. 
Um die mannigfachen wichtigen Angelegenheiten der Kranken- und 
Heilpflege, namentlich der Armenärzte, sorgfältiger vorzubereiten, 
begann der Vorsitzende damit, die ärztlichen Mitglieder der Armen- 
Direktion, Stadtrath vr. Straßmann, Geheimrath Siegmund und 
Geheimrath Bartels zu zwanglosen Besprechungen zusammenzubitten. 
Hieraus hat sich im Laufe des Berichtsjahres die Gewohnheit einer 
ständigen Kommission gebildet, die nach Bedarf zusammentritt und 
alle in das Fachgebiet schlagenden Fragen gemeinschaftlich erörtert 
und die für das Plenum bestimmten Vorlagen vorbereitet. Die Ein- 
richtung hat sich gleichfalls gut bewährt. Im Ganzen ist die ärztliche 
Kommission im Berichtsjahre zu 10 Sitzungen zusammengetreten und 
hat 117 Angelegenheiten erledigt. 
Um in einige wichtigere Geschäfte der Armen-Direktion genaueren 
Einblick zu erhallen, sind über diese besondere statistische An 
schreibungen veranlaßt worden. Wir heben hervor die Statistik der 
Armuthszeugnisse und die der Verwendung der sog. Wohlthätigkeits- 
Fonds, deren Ergebnisse sich wie folgt stellen: 
Zusammenstellung 
der Statistik für Armuthszeugnisse für 1. April 1899 bis 31. März 1900. 
Monat 
der 
Ertheilung 
Beantragt 
a 
b 
6 
4 
Zu 
sam 
men 
Richt ertheilt 
vom 
in 
Sachen 
in 
denen 
kein 
Prozeß 
schwebt 
zu 
sam 
men 
Ertheilt für 
abgelehnt weil 
zu 
sam 
men 
Kläger 
Be 
klagten 
oder 
Ange 
klagten 
bürger 
liche 
Nechts- 
streitig- 
keiten 
außer du.o 
Ali- 
menten- 
prozeffe 
Ehe 
scheidungs- 
Prozesse 
m. w. 
Pri 
vat 
klagen 
Sonsti 
ges 
Ar 
muth 
nicht 
vor 
liegt 
Armem 
Straf 
sachen 
cht aurg 
Ver- 
fiche- 
rungs- 
sachen 
eschlossi» 
Sonsti- 
ges 
an dar 
Vor- 
mund- 
schaftr- 
gericht 
ver 
wiese» 
auf 
andere 
Weise 
er 
ledigt 
April 1899 . . 
611 
68 
2 
681 
320 
77 
74 
129 
57 
3 
660 
4 
6 
4 
1 
4 
2 
21 
Mai 
728 
57 
4 
789 
383 
98 
75 
139 
76 
4 
775 
1 
3 
4 
3 
2 
1 
14 
Juni .... 
742 
46 
3 
791 
383 
108 
63 
158 
68 
4 
774 
3 
1 
2 
3 
4 
4 
17 
Juli 
740 
19 
2 
761 
336 
100 
76 
155 
88 
2 
757 
3 
— 
— 
— 
— 
1 
4 
August .... 
592 
26 
3 
620 
281 
65 
63 
113 
90 
5 
617 
— 
— 
— 
— 
— 
3 
3 
September. . . 
623 
24 
4 
651 
300 
76 
45 
117 
100 
2 
639 
3 
1 
2 
2 
3 
1 
12 
Oktober.... 
650 
18 
3 
671 
299 
71 
69 
139 
75 
3 
656 
3 
5 
3 
2 
— 
2 
15 
November . . . 
790 
26 
1 
817 
344 
93 
80 221 
64 
1 
803 
2 
1 
5 
1 
2 
3 
14 
Dezember . . . 
754 
29 
3 
786 
327 
90 
92 
189 
71 
2 
771 
8 
1 
4 
1 
— 
1 
15 
Januar 1900 . . 
677 
19 
4 
700 
328 
84 
80 
142 
51 
4 
689 
6 
2 
1 
— 
1 
1 
11 
Februar . . . 
574 
19 
3 
596 
277 
81 
70 
109 
48 
3 
588 
4 
2 
1 
— 
1 
— 
8 
März .... 
727 
20 
1 
748 
379 
98 
76 
124 
59 
1 
737 
5 
1 
1 
— 
1 
3 
11 
1 4. 1899 bis 
3). 3. 00 . . 
8 208 
370 
33 
8 611 
3 957 
1 040 
863 
1735 
837 
34 
8 46t; 
42 
23 
27 
13 
18 
■>2 
145
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.