Path:
Volume No. 9. Bericht über das städtische Fortbildungsschulwesen

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1899 (Public Domain)

Nr. 9. Forkbildungsschulwesen. 
3 
Die Zahl der Theilnehmeriimen an sämmtlichen Schulen hat sich 
gegen das Vorjahr im Sommersemester um 123 und im Winter 
semester um 277 vermehrt. 
Die Zahl und Frequenz der einzelnen Unterrichtskurse ergiebt die 
Tabelle 0 (auf Seite 5), im Uebrigen gilt in Bezug auf die Durch 
schnittsfrequenz in den einzelnen Kursen für je 2 Wochen das, was 
wir oben für die Fortbildungsschulen für Jünglinge gesagt haben. 
Die städtische Fortbildungsschule für Taubstumme, Markusstraße49, 
wurde im Sommersemester 1899 von 60, im Wintersemester 1899/1900 
von 59 Theilnehmern besucht. 
Zur Unterstützung der taubstummen Zöglinge war dem Kuratorium 
ein Betrag von 250 M aus der Abeggstiftung überwiesen, der bis 
auf den geringfügigen Restbetrag von 1,ss M ganz zur Verwendung 
gelangt ist. Davon erhielten 2 ehemalige Schüler ein Lehr- und 
Kostgeld von je 40 M und 2 ehemalige Schülerinnen ein solches von 
je 50 M. 
An Fahrgeld sind für arme Schüler und Schülerinnen der 
städtischen Fortbildungsschule für Taubstumme 68,15 Jt gezahlt worden. 
Der Bericht über die Fortbildungsschule an der städtischen Blinden 
anstalt und die näheren Angaben über diese Schule sind in dem 
Vcrwaltungsbericht der Schuldeputation enthalten. 
In der Fortbildungsschule des Haudwerkervereins betrug die 
Zahl der Theilnehmer im Sommersemester 1899 423 und im Winter 
semester 1899/1900 454 gegen 438 und 472 im Vorjahre, sodaß also 
die Theilnehmerzahl im Sommersemester 1899 um 15 und im Winter 
semester! 1899/1900 um 18 Schüler zurückgegangen ist. Auch 
dieser Schule ist eine Unterstützuug von 3 000 M aus städtischen 
Mitteln zu Theil geworden. 
Die Kosten der städtischen Fortbildungsschulen, einschließlich der 
für Taubstumme, betrugen für Unterricht, Leitung und 
Reinigung 333 297,36 
für sächliche Ausgaben 11 966,22 - 
zusammen 345 263,58^. 
Außerdem erforderten an Kosten: 
1. die für Lehrer und Lehrerinnen eingerichteten 
Fortbildungskurse 4 499,ob - 
2. die Fortbildungsanstalten 32 673,31 - 
3. die Vereinsschulen 11 500,oo - 
4. die bei den Fortbildungsschulen und gewerb 
lichen Unterrichtsanstalten ausgeführten Neu 
einrichtungen für Gasglühlichtbeleuchtung und 
Veränderungen an Subsellien rc. . . ? . . 7 365,42^, 
6. die bei denselben Schulen für die Fortbildungs- 
schüler eingerichteten Gottesdienste .... 3 359,00 - 
zusammen 404 660,3«^. 
Ferner sind aus dem Extraordinarium des Etats 
folgende Kosten bestritten worden: 
1. für die städtischen Fortbildungsschulen für 
Jünglinge 8 891,00 M, 
2. für die städtischen Fortbildungs 
schulen für Mädchen .... 67O4,oo. 
3. für die städtische Fortbildungs 
schule für Taubstumme . . . 400,00 - 1 qq.-, 
sodaß sich die gesammte Ausgabe auf 420 655,36 M 
beläuft. 
Dieser Summe steht eine Einnahme an Schulgeld 
und an Einschrcibegeldern für Fortbildungskurse k. 
gegenüber, und zwar: 
1. aus den Fortbildungsanstalten 6186,00^, 
2. aus den Fortbildungsschulen 
für Jünglinge 18076,oo 
3. aus den Fortbildungsschulen 
für Mädchen 29 562,50 - 
4. an Einschreibegeldern für belegte 
Fortbildungskurse 54,00 - 
5. an allgemeinen Einnahmen. . 45,8v - 
6. an außerordentlichen Einnahmen 
(Geschenken) 400,00 - 
zusammen: 54 324,:« - 
sodaß der Zuschuß 366 331,oe^ 
beträgt. 
Die Anstalten, die für einen bestimmten Beruf vorbereiten, gehören 
zum Ressort der Gewerbedeputation, deren Bericht die näheren 
Angaben über diese Schulen enthält. 
Berlin, den 26. Oktober 1900. 
Städtische Schul-Deputanou. 
Bertram.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.