Path:
Volume No. VI. Bericht über die Verwaltung des städtischen Siechenhauses in der Gitschinerstraße

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1869 (Public Domain)

Verwaltungs - Bericht 
des 
Magistrats zu Gerlin 
pro 
186S. 
M VI. 
Bericht 
über die 
Verwaltung des städtischen Siechenhauses in der Gitschiuerstraße. 
Bevölkerungs-Verhältnisse. 
Die Anstalt konnte im Jahre 1869 ungestört zur Verpflegung siecher 
Personen weiblichen Geschlechts benutzt werden. 
Es war Bestand am 1. Januar 1869 gegen 1868 
95 Personen 97 Personen 
Zugang im Jahre . . . . 87 - 91 - 
Summa 182 Personen 188 Personen 
Abgang im Jahre . . . . 75 93 - 
Bleibt Bestand ultimo 107 Personen 95 Personen 
Die größte Anzahl verpflegter Personen an einem Tage war im Jahre 
1869 gegen 1868 
109 Personen 99 Personen 
die kleinste 94 - 85 
Die Siechen absorbirten im Jahre 1869 gegen 1868 
37,538 34,001 BerpflegungStage, 
so daß die Durchschnittszahl der täglich verpflegten Siechen 
im Jahre 1669 ... 103 Personen gegen 
- - 1868 ... 92 - betrug. 
Es wurden auf Verfügung der Armen-Direction aufgenommen 
a) auf Antrag der Armen-Commissionen 
im Jahre 1869: 48 Personen, 
- - 1868: 49 
d) aus verschiedenen anderen Verpflegungs- und Heilanstalten 
im Jahre 1869: 39 Personen, 
. - 1868: 42 
Von den entlassenen Personen sind theils zur Verpflegung in anderen 
Anstalten, theils um durch die betreffenden Armen-Commissionen nach Be 
dürfniß unterstützt zu werden, aus der Anstalt geschieden: 
im Jahre 1869: 24 Personen, 
- - 1868: 21 
und gestorben sind 
im Jahre 1869: 51 Personen, 
» - 1868: 72 
Bon diesen im Jahre 1869 verstorbenen 51 Personen sind in der An 
stalt verpflegt: 
seit 1869 . . 30 Personen 
- 1868 . . 14 
- 1867 . . 3 - 
. 1866 . . 2 
. 1865 . . 1 
- 1861 . . 1 
Summa 51 Personen, 
Woraus ersichtlich, daß ein großer Theil der aufgenommenen Personen in 
einem sehr schwachen Körperzustand zur Anstalt gekommen. 
Von den in der Anstalt verpflegten Personen waren in Bezug auf 
das eheliche Verhältniß im Jahre 1869 gegen 1868 
Wittwen . . 99 Personen, 108 Personen, 
Unverehelicht 45 48 - 
Verehelicht 23 - 20 - 
Separirt . . 5 - 8 - 
Eheverlassen 10 4 - 
182 Personen 188 Personen. 
e Personen hatten ein Lebensalter 
im 
Jahre 1869 und 
1868 
1) unter 20 Jahren.... 
. . — 
Pers. 
1 Pers. 
2) von 20 bis 30 Jahren. . 
. . 9 
- 
8 - 
3) - 30 - 40 - . . 
. . 24 
- 
19 - 
4) - 40 - 50 - . . 
. . 30 
25 - 
5) - 50 - 60 - . . 
. . 18 
- 
23 » 
6) » 60 - 70 - . . 
- 
37 » 
7) - 70 - 80 - . . 
- 
53 - 
8) - 80 - 90 - . . 
. . 14 
- 
21 - 
9) über 90 Jahre . . 
. . — 
- 
1 » 
L-umma 182 Pers. 188 Pers. 
Unter den Krankheiten waren vorherrschend im Jahre 1869 Alter- 
schwäche und demnächst Krebskrankheiten. Von den Alterschwachen war 
wieder ein großer Theil geistesschwach. Tobsüchtig und der Umgebung ge 
fährlich waren 5 Personen, für welche Aufnahme in die städtische Irren» 
Verpflegungs-Anstalt nachgesucht werden mußte. 
Aerztliche Behandlung. 
Sämmtliche Kranke sind täglich in den Vormittagsstunden von dem 
Anstaltsarzt besucht worden und bei eingetretenen schweren Krankheiten ist 
derselbe außerdem erschienen. 
Ein großer Theil der Medicamente ist nach specieller Anordnung dcS 
Arztes in der Anstalt zusammengesetzt worden, wodurch die Kosten für Arznei 
wesentlich verringert sind. 
Gottesdienst. 
Es wurde jeden Sonnabend Vormittag 11 Uhr durch den Herrn 
Prediger Moritz Gottesdienst in der Anstalt abgehalten und zwar auf den 
verschiedenen Krankensälen abwechselnd. 
Die Theilnahme war meist eine rege. Nach beendigtem Gottesdienst 
suchte der Prediger diejenigen Personen auf, welche an's Bett gefesselt, nicht 
zu dem allgemeinen Gottesdienst erscheinen konnten. 
Außerdem hielt der Prediger an jedem ersten Feiertage der großen 
Feste Vormittags, sowie an den besonderen Festtagen, als Königsgeburtstag, 
Sylvesterabend, Neujahrstag und dem Stiftungstage der Hermes'scheu 
Stiftung bei Vcrtheilung der Zinsen, eine kirchliche Andacht ab, wobei der 
selbe, in Anknüpfung an die Bedeutung des Tages, Trost spendete und 
Geduld empfahl. 
Es wurde im Laufe des Jahres 98 Personen das heilige Abendmahl 
gereicht und zwar 3 Mal nach vorangegangener Ankündigung, wobei sich 
BertchtS.vei.age zu Nr. 3«, b. Comm.-Bl.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.