Path:
Volume No. XXIII. Bericht des Curatoriums für das städtische Erleuchtungs-Wesen

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1869 (Public Domain)

9 
Bilanz der Anstalten ult. Juni 1869. 
Activa. 
Thlr. Sgr. 
Pf- 
Bezeichnung der (Tonten. 
Passiva. 
Thlr. Sgr. Pf. 
713,366 
2 
8 
Areal-Conti 
66,848 
20 
9 
Conto für vermiethete Gas- 
zähler 
— 
— 
— 
4,991,013 
5 
1 
Utensilien-Conto ..... 
— 
— 
— 
88,374 
28 
4 
Magazin-Conto 
— 
— 
— 
204,843 
10 
7 
Waaren- und Fabrikate - Conto 
— 
— 
— 
1,037 
20 
3 
Assekuranz-Conto 
— 
— 
— 
1 
— 
— 
Dubioses Schulden-Conto . . 
— 
— 
— 
39,874 
15 
3 
Debitoren-Conto 
— 
— 
— 
4,942 
3 
9 
Stadt-Haupt-Kasse (für Cande- 
laber) 
— 
— 
— 
196,785 
22 
11 
Wechsel - Conto 
— 
— 
— 
70,118 
19 
6 
Cassa-Conto 
— 
— 
— 
2,700 
— 
— 
Asservaten-Conto 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
Creditoren-Conto 
717,042 
15 
— 
— 
— 
— 
Kohlen-Assekuranz-Conto . . 
32,117 
29 
5 
— 
— 
— 
Conto für den Erneuerungs- 
Fonds 
1,165,915 
28 
10 
— 
— 
— 
Stadt - Haupt - Kasse (Rest des 
UeberschuffeS) 
48,601 
4 
1 
— 
— 
Dieselbe Anleihe Conto de 1846 
1,113,029 
— 
— 
— 
— 
Dieselbe Anleihe Conto de 1869 
200,000 
— 
— 
— 
— 
— 
Kapital-Conto...... 
3,103,199 
11 
9 
6,379,905 
29 
1 
Summa 
6,379,905 
29 
1 
Werfen wir schließlich einen Rückblick auf die gesammten Resultate des 
vorliegenden Abschlusses, so glauben wir wohl berechtigt zu sein, dieselben 
als durchaus günstig bezeichnen zu können. 
Allerdings scheint der im Jahre 1868/69 erzielte Reinertrag erheblich 
gegen den Gewinn-Ueberschuß des Vorjahres zurückzustehen, indem derselbe 
pro 1867/68 betragen hatte: 420,329 Thlr-, während er in dem letztver 
flossenen Jahre sich nur auf 348,601 Thlr. gestellt hat, also um 71,726 Thlr. 
niedriger als im Vorjahre; es muß indessen hierbei berücksichtigt werden, 
daß im Jahre 1868/69 zum ersten Male von den aus Ueberschüssen frü 
herer Jahre angesammelten und zu Erweiterungen verwendeten Geldmitteln 
die Zinsen L 5 pCt. berechnet und mit rot. 155,160 Thlrn. besonders an 
die Stadthauptkasse abgeführt worden sind. Ohne diese Ausgabe würde der 
Ueberschuß pro 1868/69 rot. 503,761 Thlr. bettagen, also den Reinertrag 
des Vorjahres um rot. 83,432 Thlr. übertroffen haben. Vergleicht man 
die erzielten Resultate des Abschlusses mit dem gesammten Anlagekapital 
welches bis ult. Juni 1869 auf die Herstellung der Werke aufgewendet ist, 
und welches vorstehend zu 6,158,198 Thlr. 28 Sgr. 6 Pf. berechnet ist, 
so ergiebt sich hieraus folgendes Resultat: Zur Tilgung der aufgenommenen 
Schulden sowie als Abschreibungen für die Abnutzung der Werke sind 
232,094 Thlr. 17 Sgr. 11 Pf. von dem Ueberschusse abgesetzt, was auf 
das vorgebuchte Anlagekapital 3,77 pCt. beträgt (gegen 3,es pCt. im Vor 
jahr); an Zinsen von den zur Anlage der Anstalten aufgewendeten Kapita 
lien (mit Ausschluß der Zinsen für die als Betriebskapital aufgenommenen 
Hypothekenschulden) sind gezahlt rot. 249,466 Thlr. und an Gewinn-Ueber 
schuß erzielt rot. 348,601 Thlr., zusammen 598,067 Thlr., wonach sich 
eine Veizinsung des gesammten Anlagekapitals von 9,71 pCt. herausstellt, 
gegen 8,% pCt. im Vorjahre. Es sind daher aus dem Betriebe der An 
stalten im Jahre 1868/69 zur Tilgung des Anlagekapitals, zu Abschreibun 
gen, sowie als Zinsen und Ueberschuß zusammen 13,« pCt. des gesammten 
Anlagekapitals erzielt worden. 
Der Gesammtbetrag, welcher der Communalverwaltung aus dem Be 
triebe der Gasanstalten pro 1. Juli 1868/69 zugeflossen ist und derselben 
zur Verwendung für allgemeine Stadthaushaltszwecke zur Verfügung stand, 
besteht in den Zinsen von den bei der Erleuchtnngskasse angesammelten 
Ueberschüssen früherer Jahre mit . . . 155,159 Thlr. 29 Sgr. 1 Pf. 
und in dem Reinerträge von . . . . 348,601 - 4 - 1 - 
zusammen 563,761 Thlr. 3 Sgr. 2 Pf. 
welcher Betrag in der Rechnung der Stadthauptkasse pro 1869 in Einnahme 
erscheinen wird. 
Curatorium für das städtische Erleuchtungswesen, 
gez. Magnus. 
Gedruckt bei Julius Sittenfeld in Berlin.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.