Path:
Volume No. XXIII. Bericht des Curatoriums für das städtische Erleuchtungs-Wesen

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1869 (Public Domain)

4 
während diese Abgaben im Vorjahre nur 8161 Thlr. 27 Sgr. 1 Pf. be 
tragen haben. Diese höhere Belastung beruht hauptsächlich in der Er- 
Höhung der Miethssteuer, welche pro II. Semester 1868 eingetreten war, 
sowie darin, daß die zur Erweiterung der Werke errichteten Baulichkeiten 
neu zur Entrichtung der Steuern herangezogen worden sind. Außerdem sind 
für Versicherung der Gebäude und Apparate gegen Feuersgefahr 3352 Thlr. 
16 Sgr. 1 Pf gezahlt worden. 
Etats-Titel II. 
Unter diesem Titel sind die Ausgaben verrechnet, welche der Anstalt 
durch Revision und Reparatur von Gaslichteinrichtungen, durch Aufstellung 
und Controliren der Gaszähler, durch Feststellung des Gasconsums bei 
sämmtlichen Consumeutcn in vierteljährlichen, monatlichen oder wöchentlichen 
Tennineu, sowie durch Einziehung der Beträge für das verbrauchte Gas 
und für die gefertigten Gaslichteinrichtungen oder ausgeführte Reparaturen 
erwachsen sind. Dieselben haben pro 1. Juli 1868/69 betragen: 
39,463 Thlr. 26 Sgr. 2 Pf. 
Dagegen ist aus der Anfertigung von 
Gaslichteinrichtungen, sowie aus der Aus 
führung von Reparaturen und aus den 
hierzu verwendeten Magazingegenständen 
ein Ueberschuß erzielt worden von . . 6,965 - 26 - 10 - 
so daß die Ausgaben in Veranlassung der 
Privaterleuchtung pro 1. Juli 1868/69 be 
tragen haben 32,497 Thlr. 29 Sgr. 4 Pf. 
Gegen das Vorjahr hat sich hiernach eine Mehrausgabe herausgestellt 
von 1456 Thlr. 13 Sgr. 11 Pf., während gegen den Etatsansatz 
9502 Thlr. — Sgr. 8 Pf. erspart worden sind. 
Etats-Titel III. s. 
Die Ausgaben für Directionskosten haben pro I. Juli 1868/69 be 
tragen 8400 Thlr., gegen da« Vorjahr 2425 Thlr. und gegen den Etats 
ansatz 1250 Thlr. weniger. Die bei diesem Titel eingetretenen Verände 
rungen gegen den Etat und das Vorjahr sind in der Anlage näher er 
läutert und ist darin gleichzeitig der Nachweis geführt, daß dieselben die 
Genehmigung der Communalbehörden gefunden haben. 
Etats-Titel III. b. 
Zu Gehältern, Gratificationen und Unterstützungen waren durch den 
Etat pro 1868 jährlich 26,000 Thlr. ausgesetzt, während durch Beschluß 
der Eommunalbchörden vom I./8. Octobcr 1868 vom 1. Januar 1869 
ab diese Summe auf 30,000 Thlr. erhöht worden ist, so daß pro 1. Juli 
1868/69 zur Disposition standen 28,000 Thlr. Die Ausgaben haben 
27,421 Thlr. 20 Sgr. betragen und ergeben daher gegen die disponible 
Summe eine Ersparniß von 578 Thlrn. 10 Sgr.; gegen das Vorjahr ist 
dagegen eine Mehrausgabe von 1940 Thlrn. 25 Sgr. eingetreten, welche 
theils in der Vermehrung der Zahl der Beamten in Folge des erweiterten 
Geschäftsbetriebes, theils in den denselben bewilligten Gehaltszulagen und 
Gratificationen oder Unterstützungen begründet ist. 
Etats-Titel III. c. 
Die Ausgaben für Bureau-Unkosten haben sich gegen das Vorjahr, in 
welchem dieselben 11,013 Thlr. 3 Sgr. 2 Pf. betrugen, um 893 Thlr. 
12 Sgr. 3 Pf. erhöht, indem pro 1 Juli 1868/69 hierfür 11,906 Thlr. 
15 Sgr. 5 Pf., aufgewendet werden mußten. Diese Mehrausgabe ist ledig 
lich in dem vergrößerten Geschäftsbetriebe begründet und der Erweiterung 
desselben entsprechend. 
Gegen den Etat ist eine Minderausgabe vorhanden von 593 Thlrn. 
14 Sgr. 7 Pf. 
Etats-Titel IV. 
Die Ausgaben an Pensionen rc., welcher Titel in diesem Jahre zum 
ersten Male auftritt, haben pro 1. Juli 1868/69 betragen 2188 Thlr. 
21 Sgr. 3 Pf., gegen den Etat mehr 1188 Thlr. 21 Sgr. 3 Pf. Eine 
Nachweisung der geleisteten Ausgaben, so wie eine Begründung der Mehr 
ausgabe gegen den Etat ist in der Anlage beigefügt. 
Etats-Titel V. 
Die Ausgaben für die Unterhaltung der von den städtischen Gas 
anstalten zu versorgenden öffentlichen Straßenlaternen, für das Anzünden 
und Auslöschen derselben, so wie für die Controle der öffentlichen Erleuch 
tung, welche der städtischen Erleuchtungskasse zur Last fallen, haben pro 
1. Juli 1868/69 33,636 Thlr. 5 Sgr. 5 Pf. betragen, was gegen das 
Vorjahr trotz der vermehrten Zahl der Laternen eine Minderausgabe von 
101 Thlr. 10 Sgr. und gegen den Etat eine Minderausgabe von 1091 Thlr. 
5 Sgr. 1 Pf. crgiebt. Da die Zahl der im Betriebsjahre 1868/69 vor 
handen gewesenen Laternen durchschnittlich 7839 Stück beträgt, so stellen 
sich die Kosten, welche der städtischen Erleuchtungskaffe für jede Laterne zur 
Last fallen, auf 4 Thlr. 8 Sgr. 9 Pf. Unter Berücksichtigung dieser Aus 
gabe und bei dem Preise von 31 Thlr. 6 Sgr., welchen die Stadt für 
jede öffentliche Flamme bei einem Cousum von 23,400 Cubikfuß jährlich 
entrichtet, stellt sich der Preis, den die Stadt für das zur öffentlichen Er 
leuchtung verbrauchte Gas bezahlt, auf 1 Thlr. 4 Sgr. 6 Pf. pro 1000 
Cubikfuß. 
Außer den von den städtischen Gasanstalten versorgten Straßen 
laternen, deren Zahl sich, wie früher bereits erwähnt, ult. Juni 1869 auf 
7891 Stück belief, sind noch 69 öffentliche Gaslaternen auf dem im Jahre 
1861 mit dem städtischen Weichbilde vereinigten ehemaligen Schöneberger 
Gebiete vorhanden, welche auf Grund eines zwischen der Gemeinde Schöne 
berg und der Jmperial-Continental-Gas-Affociation im Jahre 1854 abge 
schlossenen Vertrages, zu dessen Erfüllung die Stadtgemeinde Berlin nach 
ergangenem Ober - Tribunals - Erkenntniß verpflichtet ist, von der gedachten 
Gesellschaft versorgt werden. Die Kosten für diese Laternen ä 35 Thlr. 
pro Stück im Jahresbetrage von 2415 Thlrn. erscheinen bei der Erleuch 
tungskasse in Ausgabe und Einnahme durchlaufend, indem dieselben zum 
vollen Betrage aus der Stadt-Haupt-Kasse erstattet werden. Außer diesen 
7960 öffentlichen Gaslaternen waren ult. Juni 1869 noch 333 Petroleum 
laternen in den entfernteren Gegenden der Stadt, woselbst Gasröhren noch 
nicht gelegt sind, vorhanden, deren Versorgung ebenfalls der Verwaltung 
obliegt; die hierdurch erwachsenen Kosten mit zusammen 8654 Thlr. 19 Sgr. 
1 Pf. sind zum vollen Betrage aus der Stadt - Haupt - Kasse an die 
städtische Erleuchtungskaffe erstattet. 
Etats-Titel VI. 
Zu extraordinairen Ausgaben waren etatsmäßig pro 1. Juli 1868/69 
der Verwaltung 10,000 Thlr. zur Disposition gestellt. Hierauf sind fol 
gende Ausgaben zu verrechnen: 
1. laut Abschluß Abtheilung I. 7. Utensilien-Conto: 
Pos. 67. Burcau-Utensilien-Conto 418 Thlr. 21 Sgr. — Pf. 
- 68. Betriebs-Gcräthe-Conto 61 - — - — - 
- 69. Revier-Utensilien-Conto 465 - 5 - 3 - 
- 70. Werkstatt-Utensilien-Conto 28 - 10 - 6 - 
973 Thlr. 6 Sgr. 9 Pf. 
2. laut Abschluß Abtheilung I. 11. 
Dubioses Schuldeu-Conto . . . 4670 - 25 - 1 - 
zusammen 5644 Thlr. 1 Sgr. 10 Pf. 
wonach gegen das Etatsquantum eine Ersparniß eingetreten ist von 4355 Thlr. 
28 Sgr. 2 Pf. 
Die vorstehend unter 1. aufgeführten 4 Positionen im Gesammtbe- 
trage von 973 Thlrn. 6 Sgr. 9 Pf. betreffen die Kosten für Neuanschaf 
fung von Bureau-Utensilien für das Central-Bureau, die Bureaux der 
Anstalten und der Reviere, von Betriebsgeräthen, von Revier- und Werk- 
stattS-Utensilien, welche zum Betriebe der Anstalten, in den Werkstätten 
und Bureaux oder zu den Arbeiten auf den Straßen erforderlich gewe 
sen sind. 
Durch diese Neuanschaffungen ist eine Vergrößerung des Kapitalwer 
thes der Anstalten eingetreten, weshalb die dafür geleisteten Ausgaben mit 
zusammen 973 Thlrn. 6 Sgr. 9 Pf. auf dem Utensilien-Conto als Zugang 
verrechnet sind. Dagegen betreffen die unter 2. aufgeführten 4670 Thlr. 
25 Sgr. 1 Pf. diejenigen ausstehenden Forderungen, welche als zur Zeit 
uneinziehbar auf das dubiose-Schulden-Conto übernommen und daher in 
dem Abschlüsse als Verlust verrechnet sind. In der beigefügten verglei 
chenden Uebersicht gegen den Etat sind dementsprechend auch nur die letzt- 
gedachten 4670 Thlr. 25 Sgr. 1 Pf. der Etatsposttion von 10,000 Thlrn. 
gegenübergestellt, da nur dieser Betrag als Unkosten verrechnet werden 
kann, so daß die gedachte Uebersicht bei dieser Etatspostsion eine Minder- 
ansgabe von 5329 Thlrn. 4 Sgr. 11 Pf. aufweiset. 
Etats-Titel VII. 1. 
Zur Tilgung des ursprünglichen Anlagecapitals von 1,500,000 Thlrn. 
4; % Stadtobligationen ist die planmäßige Amortisationsrate pro 2. Se 
mester 1868 und 1. Semester 1869 in Uebereinstimmung mit dem Etat 
mit 31,017 Thlrn. 15 Sgr. an die Stadt-Haupt-Kasse abgeführt worden, 
gegen das Vorjahr mehr 1335 Thlr. 15 Sgr. 
Etats-Titel VII. 2. 
Nachdem die Communal-Behörden durch Beschluß vom 4/14. März 
1868, dessen wir bereits in dem Berichte zu unserm vorjährigen Abschlüsse 
erwähnt haben, festgesetzt hatten, daß der gesammte Gewinn-Ueberschuß der 
Gasanstalten vom 1. Januar 1868 ab der Stadt-Haupt-Kaffe zu allge 
meinen Haushaltszwecken überwiesen werden solle, war durch Communal- 
Beschluß vom 1/20. October 1868 ferner bestimmt worden, daß von dem 
erzielten Überschüsse zunächst die Zinsen von den aus früheren Ueber- 
fchüssen angesammelten und zu Erweiterungen der Anstalten verwendeten 
Geldmitteln, welche in dem Abschlüsse mrf dem Capital-Conto geführt wer 
den, zu 5 % an die Stadt-Haupt-Kasse abgeführt, und nur der dann ver 
bleibende Betrag als Ueberschuß derselben Kasse überwiesen werden sollen. 
Dieser Bestimmung gemäß sind in dem vorliegenden Abschlüsse zum ersten 
Male die Zinsen von diesem Capitale, welches ult. Juni 1868 betragen 
hatte 3,103,199 Thlr. 11 Sgr. 9 Pf. ä 5% mit 155,159 Thlr. 29 Sgr. 
1 Pf., an die Stadt-Haupt-Kaffe gezahlt worden und ist hauptsächlich 
hierin die bedeutende Mehrausgabe gegen das vorige Jahr wie gegen den 
Etat begründet. Während nämlich im vorigen Abschluffe die Ausgaben an 
Zinsen nur 116,589 Thlr. 29 Sgr. 10 Pf. betrugen, sind im diesjähri 
gen Abschlüsse auf diesem Conto 275,528 Thlr. 8 Sgr. 5 Pf. veraus 
gabt, mithin gegen das Vorjahr mehr 156.938 Thlr. 8 Sgr. 7 Pf.;
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.