Path:
Volume No. XVI. Bericht über die städtische Bau-Verwaltung

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1869 (Public Domain)

2 
36. Für den Neubau des Abtritts-Gebäudes in der 3ten Gemeinde- 
schule. 
37. Für den Erweiterungsbau der 6. Geineindeschule in der Georgen 
kirchstraße. 
38. Für den Neubau der 19. Gcmeindeschule in der Schulstraße. 
39. Für den Neubau des Vorderhauses der 27./44. Gemeinde 
schule in der Wilhelmstraße. 
40. Für die Neubauten von Gemeindeschulen 
in der Barutherstraße, desgl. 
41. in der Kurfürstenstraße und 
42. in der Heinersdorferstraße, 
43. sowie auch für den Neubau einer Turnhalle bei der 29. Ge 
meindeschule in der Köpnickerstraße. 
44. Für den Neubau eines Abtritts-Gebäudes auf dem Arbeitshaus- 
Grundstück. 
45. Das für den Bau einer Turnhalle in der Weinmeisterstraße 
aufgestellte Project hat wegen anderweiter für 'dieses Grundstück in Aus 
sicht genommener Erweiterungen und Neubauten zurückgelegt werden müssen. 
46. Die Erweiterung der Königstädtischen Realschule ist in Erwägung 
genommen. 
47. Für den Neubau der Luisenschule, sowie der Friedrich «Real 
schule werden Grundstücke gesucht. 
Berlin, den 10. Juni 1870. 
Der Stadt-Bau-Rath. 
gez. Gerstenberg. 
«. Krankenhaus- und Straßenbau. 
I. Neubau des städtischen Krankenhauses im Friedrichshain. 
Nachdem im Herbst des Jahres 1868 mit der Fundamentirung von 
zwei einstöckigen Pavillons und eines Thorgebäudes begonnen war, wurden 
diese Gebäude im Laufe des Jahres 1869 so weit vollendet, >daß im ver 
flossenen Winter die Heizungs- und Ventilationsproben in den Pavillons 
angestellt werden konnten, das Thorgebäude war am Schluß des Jahres 
fertig gestellt, so daß die Verlegung des Baubureaus in dasselbe erfolgte. 
Sowohl das längere Feiern der Bauhandwerker, als die verzögerte 
Feststellung der zur Anwendung zu bringenden Heizsysteme und die damit 
verbundenen Abänderungen des ursprünglichen, in Rücksicht auf diese An 
lagen noch wenig detailirten Projectes, behinderten eine schnellere Bauaus 
führung, auch traten für die Beschaffung der Berblendsteine dadurch erheb 
liche Zögerungen ein, daß der betreffende Lieferant seinen Verpflichtungen 
nicht nachkam und die Aufhebung seines Contraktes erfolgen mußte. 
Im Monat September wurde die Genehmigung für den Bau der 
Einfriedigungsmauer, des zweiten Thorgebäudes uud des Oekonomie-Ge- 
bäudes ertheilt. Die Ausführung dieser Anlagen wurde sofort in Angriff 
genommen und besonders die Herstellung der Einfriedigungsmauer so be 
schleunigt, daß sich bereits vor Eintritt des Winters die ganze Baustelle 
eingeschlossen fand. Auch das zweite Thorgebäude wurde im Rohbau fertig 
gestellt, doch hatten beim Oekonomie - Gebäude die ganz bedeutenden Erd 
arbeiten den Beginn der Maurerarbeiten so sehr hinausgeschoben, daß bei 
der frühzeitig eingetretenen ungünstigen Witterung die Absicht aufgegeben 
werden mußte, auch dieses Gebäude im Laufe des Winters unter Dach zu 
bringen. 
Die Arbeiten zur Regulirung des Terrains wurden nur so weit zur 
Ausführung gebracht, als dies zur Herstellung der Einfriedigungsmauer 
erforderlich war, da es rathsam erschien, dieselben bis zur Vollendung der 
Ent- und Bewässerungs-Anlage in dem aufzuhöhenden Theile des Bau 
terrains aufzuschieben; auch würde durch die vorzeitige Herstellung der 
Terrainregulirung die Anfuhr der Baumaterialien erheblich behindert wor 
den sein. 
Der zum Betrieb mit einer Dampfmaschine angelegte Brunnen ist 
vollendet und mit einer Pumpe versehen, so daß das für die Bau-Ausfüh 
rung erforderliche Wasser zum größten Theil von demselben entnommen 
werden konnte. 
Mit Ausnahme von etwa 30 Klaftern Baukalksteinen, welche für die 
zu erbauenden zweistöckigen Pavillons disponibel bleiben, haben sich die 
Materialienlieferungen nicht über den direct erforderlichen Bedarf erstreckt. 
Vom Baubureau wurden seit Beginn des Baues bis zum 7. Februar er. 
161 Zahlnngsberechnungen im Gesammtbetrage von 95,885 Thlrn. 29 Sgr. 
11 Pf. aufgestellt und dem Magistrat überreicht; die Vertheilung der ein 
zelnen Summen auf die verschiedenen Kostenanschläge und der Vergleich 
derselben mit den genehmigten und noch disponiblen Beträgen ist aus nach 
stehender Tabelle ersichtlich. 
Sit. des 
Haupt-An 
schlages. 
Nummer 
des 
Spezial-An 
schlages. 
Bezeichnung der Gegenstände re. 
Genehmigte. 
Thlr. sgr. pf 
Betrüg 
Verausgabte. 
Thlr. sgr. Pf. 
e. 
Disponible. 
Thlr. sgr 
Pf. 
D. 
1. 
2 Einstöckige Pavillons 
81600 
— 
— 
43809 
20 
7 
37790 
9 
5 
K. 
2. 
2 Thorgebäude 
15200 
— 
— 
9444 
13 
2 
5755 
16 
10 
R. 
3. 
Brunnen 
2350 
— 
— 
2168 
14 
2 
181 
15 
10 
Z. 
4. 
Materialienschuppen 
900 
— 
— 
725 
26 
— 
174 
4 
— 
w. 
5. 
Terrainrcgulirung 
15052 
— 
— 
1016 
5 
5 
14035 
24 
7 
P. 
6b. 
Einfriedigungsmauer 
24500 
— 
— 
16343 
22 
4 
8156 
7 
8 
F. 
7. 
Oeconomiegebäude 
93400 
— 
— 
13631 
13 
4 
79768 
16 
8 
Summa 
233002 
— 
— 
87139 
25 
— 
145862 
5 
— 
Ohne Special-Anschläge wurden ferner verausgabt: 
c. 
— 
Zweistöckige Pavillons-Probefester-Kalksteine ..... 
— 
— 
— 
408 
27 
3 
— 
— 
— 
V. 
— 
Interimistische Herstellung der Einfahrtsrampe .... 
— 
— 
— 
561 
10 
—' 
— 
— 
z. 
— 
Insgemein: Honorar, Bureau, Inventar re. .... 
— 
— 
— 
7775 
27 
8 
— 
— 
— 
8746 
4 
11 
Hierzu die obige Summe 
— 
— 
— 
87139 
25 
— 
— 
— 
— 
Gesammtsuwme der Ausgaben 
— 
— 
— 
95885 
29 
11 
— 
— 
— 
Gezahlt sind pro 1869 . . 83,926 Thlr. 29 Sgr. 5 Pf.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.