Path:
Volume No. VI. Bericht über die Verwaltung des städtischen Siechenhauses in der Gitschiner-Straße 104/105 (ehemals Hallesche Communication 5/6)

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1868 (Public Domain)

Verwaltungs-Bericht 
des 
Magistrats )u Berlin 
pro 
1868. 
,M VI. 
Bericht 
über die 
Verwaltung des städtischen Siechenhauses in der Gitschiner-Straße 10415. (ehemals 
Hallesche Communication 5! 6). 
Die Anstalt konnte auch in diesem Jahre ungestört zur Verpflegung 
von siechen Personen weiblichen Geschlechts benutzt werden. Es blieben in 
Pflege der Anstalt: 
ultimo 1868 ... 95 Personen 
. 1867 ... 97 
Auf Veranlassung der Aruien-Commissionen wurden: 
pro 1868 pro 1867 
zusammen 49 45 
und aus verschiedenen Verpflegungs- und 
Heilanstalten 42 40 
zusammen .91 85 
Personen aufgenommen; entlassen wurden - ■ »—"—^ 
aus der Anstalt theils zur Uebernahme in 
andere Verpflegungs- und Heilanstalten, 
theils um außerhalb der Anstalt durch die 
betreffenden Armen - Commissionen nach 
Bedürfniß unterstützt zu werden . . 21 22 
es starben daselbst ........ 72 45 
sind zusammen .... 93 67 
Personen. 
Die Siechen, deren höchste Zahl 
im Jahre 1868 99, 
im Jahre 1867 111 
war, absorbirten 
im Jahre 1868 34001 Verpflegungstage, 
im Jahre 1867 34067 
Die tägliche Durchschnittszahl der Siechen beträgt demnach 
im Jahre 1868 92 
im Jahre 1d67 93. 
Die Wärterinnen und Domestiken der Anstalt absorbirten 
im Jahre 1868 3275 Verpflegungstage, 
im Jahre 1867 3364 
Die durchschnittlichen Verpflegungskosten für eine Sieche pro Tag be 
ziffern sich unter Anrechnung aller Ausgaben — mit Ausnahme der aus 
Stiftungsfonds geleisteten — und des Mierhswerths des Grundstücks, der 
seit Ausführung des Erweiterungsbaues auf 1268 Thlr. geschätzt ist, jedoch 
nach Abrechnung des Werths der am Jahresschluß verbliebenen Materia 
lien Bestände, auf 10 Sgr. 7 Pf., also auf 5 Pf. weniger gegen die Ver 
pflegungskosten pro 1867, welche sich auf 11 Sgr. stellten. 
In der beifolgenden Uebersicht sind die Einnahmen und Ausgaben pro 
1868 denen des Vorjahres titelweisc, unter Ermittelung der resp. Mehr- 
0 bet Mindcrbcträge, gegenübergestellt. Es ergiebt sich daraus: 
eine Minder-Einnahme von . 219 Thlr. 8 Sgr. 4 Pf. 
eine Minder-Ausgabe von . . 749 - 1 - 8 - 
gegen das Vorjahr. Dementsprechend war 
zur Deckung aller Ausgaben zum Betrage von 
9646 Thlr. 14 Sgr. 11 Pf. neben den eige 
nen Einnahmen von 1723 Thlrn. 22 Sgr. 
5 Pf ein um 968 Thlr. 10 Sgr. — Pf. 
geringerer Zuschuß erforderlich. 
Der der Anstalt aus dem Rentier Wunderlich'schen Vcrmächtniß- 
fonds bei der Haupt-Stiftungskaffe zustehende $ Revenüen-Antheil hat 1261 
Thlr. 5 Sgr. betragen, aus welchen 9 Sieche verpflegt wurden; ferner er 
hielt jede derselben monatlich 15 Sgr. zur Bestreitung kleiner Bedürfniffe 
— nach den Bestimmungen der Stiftung. — 
Das Kapital-Vermögen der Hermes'schen Stiftung betrug ult. 1867 
1700 Thlr. 20 Sgr. 10 Pf. und hat im Jahre 1868 durch Kapitalisi- 
von Vio der aufgekommenen Zinsen und durch eine Zuwendung zu dieser 
Stiftung sich um 101 Thlr. 9 Sgr. verniehrt. Dasselbe beträgt demnach 
ult. 1868 1801 Thlr. 29 Sgr. 1v Pf. 
Berlin, den 19. August 1869. 
Die Arnien - Direktion, 
gez. Schreiner. 
Berichti-Beilage 22. zu Nr. 37. des 
7
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.