Path:
Periodical volume Feuersbrünste

Full text: Berliner statistisches Jahrbuch Issue 1854

278 
Im Jahre 1853 hatte Berlin 
8816 Grundstücke und 81021 bewohnte Wohnungen 
und kamen daher bei 299 Bränden (excl. der Feuer ausserhalb) auf 100 
Häuser 3,39 Brände und auf 1000 Wohnungen 3,69 Brände. 
In Paris kamen nach einer im Jahre 1829 auf 25jähriger Erfahrung 
angelegten Berechnung auf 100 Häuser 2,39 Brände und auf 100 Haushal 
tungen 2,85 Brände jährlich. 
In London kamen nach der Angabe des „Assurance Magazine“ von 1851 
auf 1000 Häuser 2,67 Brände, wobei die Häuserzahl auf circa 300000 an 
genommen wurde, während nach 7jähriger Durchschnittsberechnung von 
1843 bis 1849 790 Brände auf das Jahr kommen. 
Hiernach stellen sich für Berlin scheinbar ungünstigere Zahlen heraus, 
und zwar gegen Paris um eine etwa 3 /i pCt. grössere Zahl von Bränden, 
doch scheint der Grund einzig und allein in der grossen Genauigkeit zu 
liegen, mit welcher für Berlin auch die geringfügigsten Brände und selbst 
die blinden Feuerlärme zur Meldung gekommen sind. Werden die Pariser 
Zahlen mit 26801 für die 1829 vorhandenen Häuser und 642 für stattge 
fundene Brände fcstgehalten, so müssten nach diesem Verhältniss in Berlin 
pro 1854 213 Brände oder 0,79 auf jede 100 der 8917 Grundstücke statt 
gefunden haben, während, wie vorerwähnt, bei 282 Bränden 3,17 auf 100 
Häuser stattfanden. 
In Betreff der Schornsteinbrände ist zu bemerken, dass 
in Paris auf 1000 Häuser 3,84 
in Berlin 1854 1,46 
Sohomsteinbrände sich ereigneten. Diese Häufigkeit der Pariser Schorn 
steinbrände hat in der dortigen Kaminfeuerung ihren Grund. 
Nach der obigen Monats-Uebersicht ereigneten sich im März die meisten, 
im September die wenigsten Brände, während 1853 im December die mei 
sten, im Juni die wenigsten und 1852 wieder im März die meisten und im 
Juni ebenfalls die wenigsten Brände stattfanden. 
Die Erfahrung der letzten drei Jahre ergibt für die einzelnen Monate 
folgendes Durchschnitts-Verhältniss der vorgekommenen Brände; 
Januar . . . . 
9,95 pCt. 
Februar . . . . 
7,81 - 
März 
11,65 - 
April 
6,96 - 
Mai 
7,10 - 
Juni 
7,81 - 
Juli 
4,97 - 
August . . . . 
September . . 
7,10 - 
5,97 - 
8,38 - 
October . . . . 
November. . . 
9,09 - 
December. . . 
13,21 - 
December und März hatten hiernach die meisten Brände, mau darf’ aber 
nicht übersehen, dass eine dreijährige Zusammenstellung nicht ausreicht, um 
den gewonnenen Resultaten einen statistischen Werth zu verleihen. 
Mit Bezug auf die einzelnen Wochentage, an denen die Brände sich 
ereigneten, ergeben sich aus der Zusammenstellung der in den letzten drei 
Jahren hier vorgekommeneu Brände folgende Procent-Verhältnisse:
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.