Path:
Periodical volume Gefängnisse

Full text: Berliner statistisches Jahrbuch Issue 1854

267 
§. 4. 
Vergleichung der Verwaltungskosten gegen die des Vorjahres. 
Die Ausgaben haben nach der hier beiliegenden Zusammenstellung sub C. 
betragen , 65268 Thlr. 2b Sgr. 3 PI. 
hiervon ab an zurückgezahlten Kapitalien, welche 
nur als durchlaufende Post zu betrachten 652 Thlr. 
an verbliebenem Rest pro 1853. . . . 10 ■ 
G62 - — 
mithin betragen die Ausgaben 64606 Thlr. 26 Sgr. 
im vorigen Jahre waren es ■ ■ ■ 67155 5 
es sind also pro 1854 weniger verausgabt . . . 2548 Thlr. 
welche geringere Ausgabe darin mit begründet ist, dass 
3 Pf. 
6 - 
9 Sgr. 3 Pf. 
im Jahre 1854 
durchschnittlich täglich 52 Personen weniger detinirt gewesen sind, als im 
Voijahre. Sic würde aber noch geringer ausgefallen sein, wenn die hohen 
Preise für die Konsumtibilien niclit bestanden hätten. 
§. 5. 
Verpflegungs - Kosten. 
Die Verpflegungs-Kosten, incl. Kleidung und Administrations-Kosten, 
sind nach einer 10 jährigen Fraction vom 1. October 1852 ab pro Kopf mit 
4 Sgr. 8 Pf. täglich, mithin jährlich auf 56 Thlr. festgesetzt. Für diejenigen, 
welche im Lazareth der Anstalt ärztlich behandelt und verpflegt worden, 
werden täglich 6 1 /* Sgr. pro Kopf in zahlbaren Sachen eingezogen. 
Es sind eingegangen pro 1854 sub Tit. IV. der Beilage C. 
2236 TJlr. 16 Sgr. 3 Pf. 
§. 6. 
Kapitalien der Anstalt. 
Das Kapital-Vermögen betrug ultimo 1853 
50 Thlr. in einer Berliner Stadt-Obligation, ä 3'/i pCt., der 
Arbeitahausschule gehörig, 
140 Thlr. in einer hypothekarischen Obligation, a 5 pCt. 
S 750 Thlr. in hypothekarischen Obligationen, deren 
Kapital erst nach dem Tode der Aussteller der 
Arbeitshaus-Kasse auf restirende Verpflegungs 
kosten anheimfällt und keine Zinsen trägt. 
Hinzugekommen sind pro 1854 Geschenk des 
Rentiers Herrn Bier 100 Thlr., für welche 5 Berli 
ner Stadt-Obligationen ä 20 Thlr., überhaupt 
100 Thlr., ä 4’/a pCt. angekauft worden sind; der Rest von 
10'/a Sgr. ist aus den pro II. Semester pr. aufge- 
koimnenon Zinsen auf 2 Thlr. gebracht, bei der 
Spar-Kasse belegt, und sind sämmtliche Dokumente 
im Magistrats-Depositorio verwahrlich niedergelegt. 
§• 7. 
Arbeitszweige. 
In der Anstalt bestehen folgende Arbeitszweige, die wir nachrichtlich 
liier au führen: 
1) Aufzupfen von Bosshaaren, 
2) Aufzupfen von Tauen, 
17*
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.