Path:
Periodical volume Steuer-Verhältnisse

Full text: Berliner statistisches Jahrbuch Issue 1854

236 
Von den Resten aus früheren Jahren sind nachträglich eingezogen und 
beigetrieben 5324 Thlr. 2 Sgr. 11 Pf. 
niedergeschlagen 5207 13 4 - 
Der Haupt-Abschluss ergab: 
Soll-Einkommen der Steuer incl. der Reste. . . 804359 Thlr. 28 Sgr. 2 Pf. 
Hierauf sind eingegangen: 
Haussteuer 263107 Thlr. — Sgr. — Pf. 
Naohtwaohtgeld . . 263107 - 10 - 4 - 
Miethssteuer .... 507381 - 9 - 11 -• 
770488 Thlr. 20 Sgr. 3 Pf. 
Niedergeschlagen 19078 - 18 - — - 
Rest geblieben am Jahresschlüsse 14792 - 19 - 11 
sind obige 804359 Thlr. 28 Sgr. 2 Pf. 
Verglichen mit dem Jahre 1853, betrug das Soll-Einkommen der Steuer 
pro 1854, ausschliesslich der Reste, 34560 Thlr. 27 Sgr. 9 Pf. mehr, und 
einschliesslich der Reste 35844 Thlr. 8 Sgr. 3 Pf. mehr, das gesammte Ein 
kommen der Steuer einschliesslich der Reste 32413 Thlr. 28 Sgr. 9 Pf. mehr, 
die Summe der Niederschläge 1516 Thlr. 7 Sgr. 7 Pf. mehr und die Summe 
der Reste 1914 Thlr. 1 Sgr. 11 Pf. mehr. 
im X. Quartal 1854 im I. Quartal 1855 
Die Zahl aller Wohnungen betrug 83220 84909 
die Zahl aller bewohnten Wohnungen betrug . 82205 83594 
Davon waren besteuert 66026 67556 
eximirt 2225 1831 
wegen Armuth unbesteuert 13954 14207 
Die Ist-Einnahme der Haussteuer und des Nachtwachtgeldes verglichen 
mit der Zahl der sämmtlichen Grundstücke gibt eine durchschnittliche Be 
steuerung von 29 Thlr. für jedes Grundstück; da aber unter den am Schlüsse 
des Jahres 1854 vorhandenen 9006 Grundstücken 361, einschliesslich 86 Frei 
häuser, 32 Kirchen und 7 Scharren, von allen Reallasten frei sind, so be 
trug in der That die durchschnittliche Besteuerung 30 Thlr. für jedes be 
steuerte Grundstück. Rechnet man zur Haussteuer und dem Nachtwacht- 
gelde noch die Miethssteuer hinzu, so betrug die Durchschnittssumme für je 
des besteuerte Grundstück 89 Thlr. 
Die Ist-Einnahme der Miethssteuer verglichen mit der Zahl sämmtlicher 
am Ende des Jahres vorhandenen Wohnungen ergibt durchschnittlich für 
jede Wohnung 5 Thlr. 27 Sgr.; da aber nur 67556 Wohnungen besteuert 
und die übrigen theils wegen Exemtion, theils wegen Armuth steuerfrei 
blieben, so kamen auf jede besteuerte Wohnung durchschnittlich 7 Thlr. 
15 Sgr. 
Auf jeden Einwohner betrug die Haus- und Miethssteuer durchschnitt 
lich 1 Thlr. 27 Sgr,
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.