Path:
Periodical volume Steuer-Verhältnisse

Full text: Berliner statistisches Jahrbuch Issue 1854

235 
blieben; die Zahl der steuerpflichtigen Schiffer und ihrer Fahr 
zeuge abgenommen; die Zahl der steuerpflichtigen Fuhrleute 
gleich geblieben, und die Zahl ihrer Pferde zngenommen hat; 
so wie dass die Gesammtsteuer der Schiffer und Fuhrleute sich 
verringert hat; 
10) dass die Höhe des Steuer - Ertrages der Hausirer angenom 
men hat; 
11) dass die Summe der nachgezahlten defraudirten Steuern im 
Jahre 1854 grösser war, als im Jahre 1853. 
Von den einzelnen Klassen der steuerpflichtigen Gewerbetreibenden 
zahlte durchschnittlich 
im Jahre 1853 
im Jahre 1854 
1) jeder Brauer 
89 6 /io 
Thlr. 
84 
Thlr. 
2) 
Bäcker 
41 %« 
- 
39 »/io 
- 
3) 
Schlächter 
34 
- 
33 9 /io 
- 
4) 
Kaufmann etc 
31 
- 
Sl’/lO 
- 
5) 
Müller 
12 8 /io 
- 
12 7 /io 
- 
6) 
Gastwirth 
12 6 /io 
- 
12 8 /.0 
- 
7) 
Schiffer und Fuhrmann 
12 s /io 
- 
12 'Ao 
- 
8) 
Handelsmann ohne kaufm. Rechte 
8 ä /io 
- 
8 
- 
9) 
Handwerker etc 
8 2 /io 
- 
7»/i« 
- 
Es folgt daraus, dass im Jahre 1854 der Umfang der Gewerbe durch 
schnittlich bei den einzelnen Gewerbetreibenden sich nicht vermehrt, son 
dern theilweise sogar sich vermindert hat, eine Thatsache, welche mit der 
Unsicherheit der politischen Verhältnisse und mit den theuren Lebensmittel 
preisen im ursächlichen Zusammenhänge steht. 
Die Gesammt - Einnahme der Gewerbesteuer ergibt auf den Kopf der 
Bevölkerung ungefähr 15 Sgr. 
Haus- und Miethssteuer. 
Nach den Mittheilungen der Sems-Verwaltung betrug im Jahre 1854 
das Soll-Einkommen an Haussteuer und Nacht- 
wachtgeld 263674 Thlr. 19 Sgr. 10 Pf. 
das Soll-Einkommen an Miethssteuer . . . . • . 527806 - 20 - 4 
Summa 791481 Thlr. 10 Sgr. 2 Pf. 
Davon sind eingezogen 
745694 Thlr. 10 
Eingezahlt als Aversa 
von Kommunalge 
bäuden 795 - 13 
Durch Execution 
beigetrieben . . . 18674 - 23 
Niedergeschlagen . 13871 - 4 
Am Jahresschlüsse 
Rest geblieben . ■ 12445 - 18 
Sgr. 4 Pf. 
- 2 - 
- 10 - 
- 8 - 
- 2 - 
sind obige 
791481 Thlr. 10 
Sgr. 
2 Pf.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.