Path:
Periodical volume Medicinal-Wesen

Full text: Berliner statistisches Jahrbuch Issue 1854

217 
mehr als am Anfänge des Jahres; der Zugang im Jahre 1854 dagegen um 
27 geringer, als im Jahre 1853. Hieraus lässt sich über Zu- und Abnahme 
der Geisteskrankheiten mit Sicherheit nichts entnehmen; wenn aber nach 
der Ansicht Sachverständiger in neuerer Zeit eine Zunahme derselben statt 
zufinden scheint, so ist es um so nothwendiger, von Zeit zu Zeit die Zahl 
der Geisteskranken festzustellen. 
Die Ermittelung dieser Zahl stösst begreiflicher Weise in grossen Städ 
ten auf die bedeutendsten Schwierigkeiten. Während auf dem platten 
Lande und selbst in Städten von geringerer Einwohnerzahl ein jeder Fall 
von Geisteskrankheit mehr oder weniger notorisch zu sein pflegt, werden in 
grossen Städten solche Fälle unendlich oft der Oeffentlichkeit entzogen, und 
zur Kenntniss der Behörden gelangen in der Regel nur diejenigen Fälle, in 
welchen auf gerichtliche Blödsinnigkeits-Erklärung provooirt wird, oder die 
Aufnahme in eine Irren-Anstalt stattfinden soll; aber selbst von den letzt 
genannten Fällen entziehen sich leicht solche der Kenntniss der Behörde, 
in denen der Kranke einer auswärtigen Anstalt überliefert wird. Wenn 
man aber auch, wie dies z. B. im Königreiche Sachsen der Fall ist, in die 
allgemeinen statistischen Bevölkerungslisten eine besondere Rubrik für 
Geisteskranke aufniramt, so lässt sich wegen mangelhafter Angaben seitens 
der Angehörigen für grosse Städte ein zuverlässiges Resultat nicht erwar 
ten. Dessen ungeachtet darf man die Mühe nicht scheuen, wenigstens der 
Wahrheit sich annähernde Resultate zu gewinnen. Auch in Berlin ist, ohne 
dass man sich die Schwierigkeiten verhehlte, der Versuch einer Irrenstatistik 
gemacht worden. Zu diesem Behufe wurden von den Jtevierlieutenants die 
betreffenden Listen angefertigt und diese dann von den Bezirksärzten mög 
lichst berichtigt und vervollständigt. Die Resultate dieser im Jahre 1854 
stattgefuudenen Aufnahme sind folgende; 
]. In dem hiesigen Charite-Kranken hause befinden sich auf der Station 
für Geisteskranke (Irren-Heilanstalt), welche überhaupt 
Männer, Weiber. 
71 92 
in Summa 1G3 Kranke enthält, 
an Berliner Geisteskranken 39 57 
in Summn 96. 
Von diesen Berliner Kranken waren im Alter 
von 10—20 Jahren 1 4 
von 20—30 - 4 4 
von 30—40 - 16 22 
von 40—50 - 13 12 
von 50—60 - 3 12 
von 60—70 - 2 2 
von 70—80 - — 1 
39 57 
Nach der Art der Krankheit leiden an; 
Manie 11 29 
Dementia 7 15 
Melancholie 15 11 
Faralysis 4 — 
Delirium 2 2 
39 57
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.