Path:
Periodical volume Bevölkerung

Full text: Berliner statistisches Jahrbuch Issue 1854

11 
schritten des hiesigen Entbindungswesens liegen könne; denn blickt man in 
frühere Jahre zurück, so finden sieh schon gleich günstige und gleich un 
günstige Verhältnisse mit einander wechselnd. Nach Formey’s Angaben 
wurden in Berlin 
von 1758 bis 1763 geboren 22,902, davon waren todtgeboren 974 
- 1764 - 1769 - 26,656, - - - 1318 
- 1770 - 1774 - 19,465, - - - 1098 
- 1785 - 1794 - 76,331, - - - 2728 
Es differirte also die Zahl der Neugebornen, auf welche Eine Todtge- 
burt kam, in den genannten Zeiträumen zwischen 23, 20, 17 und 21, und 
die Gesammtsumme der Todtgebornen des ganzen Zeitraumes von 1758 bis 
1794 verhielt sich zu sämmtiiehen Gehörnen, wie 1 zu 23,75. Dies Ver 
hältnis» war also zwar ungünstiger, als das gegenwärtige, dagegen war das 
Verhältnis» der Jahre 1785 bis 1794 so ausserordentlich, wie es neuerlich 
ungeachtet aller Fortschritte der Geburtshülfe und des Hebammen-Wesens 
nicht beobachtet worden ist*). 
Das Verhältnis» der Todtgebornen war, wie gewöhnlich, auch im Jahre 
1854 günstiger bei dem weiblichen, als bei dem männlichen Geschlechte, bei 
jenem nämlich 3,59, bei diesem 4,70 pCt. Ebenso war es, wie gewöhnlich, 
günstiger bei den ehelichen, als bei den unehelichen Kindern: 
Auf 100 eheliche Knaben kamen 4,24 Todtgeborne. 
- 100 eheliche Mädchen - 3,25 
- 100 eheliche Kinder überhaupt kamen . . 3,77 
- 100 uneheliche Knaben kamen 6,88 
- 100 uneheliche Mädchen - 5,49 
- 100 uneheliche Kinder überhaupt kamen . 6,20 
Ehen. 
Im Jahre 1854 wurden getraut; 
im Civilstande 3688 Ehepaare, 
im Militairstande .... . . . 103 - 
zusammen 3791 Ehepaare. 
Verglichen mit der Zahl der Civil-Einwolmcr von 436,092 kam sonach 
Eine neue Ehe auf 115 Einwohner. Das Verhältniss war fast gleich dem 
des Jahres 1853, wo 3710 Ehen unter der Civilbevölkerung geschlossen 
wurden, und 1 neue Ehe auf 116 Einwohner kam, wogegen, wie in dem 
Jahresberichte pro 1852 erwähnt ist, von 1850 bis 1852 schon auf resp. 92, 
*) Nach Dietcrici kamen 
in Preusscn . . . auf 100 Neugeborne 0,90 Todtgeborne, 
- Frankreich . . - - 3,23 
- Belgien .... - - - 4,37 
- Baiern .... - - - 3,20 
Bezüglich der Berliner Todtgcburten ist übrigens wohl zu beachten, dass 
darunter sich auch eine bedeutende Anzahl unreifer, d. h. ihrem Alter nach über 
haupt nicht lebensfähiger Leibesfrüchte befindet, während an anderen Orten Fälle 
dieser Art vielleicht nicht mitgezählt worden sind.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.