Path:
Periodical volume Kommunal-Armen-Pflege

Full text: Berliner statistisches Jahrbuch Issue 1854

Nach Abrechnung einer geringen Summe von den Ausgaben der Haupt- 
Armenkasse, welche für das Jahr 1853 gezahlt worden ist, betrug der Ver 
brauch für die gesammte Armenpflege pro 1854: 
599401 Thlr. 23 Sgr. 2 Pf., 
wahrend dieselbe im Jahre 1853 . 587897 - 7 - 11 - 
betragen hatte, und sonach um 11564 Thlr. 15 Sgr. 3 Pf. 
gestiegen ist. 
Die Gesammtkosten der Armen-Krankenpflege stellten sich pro Kopf 
der Bevölkerung im Jahre 1853 auf 1 Thlr. 11 Sgr., 
im Jahre 1854 auf 1 Thlr. 11 Sgr. 3 Pf. 
Stiftungen, welche von der Armen-Direction verwaltet 
werden. 
Lndolffsche Stiftung. 
Die von der Armen-Direction veröffentlichte Kechnung für das Jahr 
1854 ergibt 
An Einnahme: 
1) Bestand 3 Thlr. 24 Sgr. 3 Pf. 
2) Zinsen des Stiftungs-Kapitals von 9000 Thlr. 
ä 4 pCt 360 - — - — - 
Summa 363 Thlr. 24 Sgr. 3 Pf. 
An Ausgaben: 
1) An das Kuratorium der Holimannschen Wil- 
helrainen-Amalien-Stiftung die jährliche Rente 
von 50 Thlr. 
zur Verpflegung einer bedürftigen Wittwe aus 
dem Berliner Bürgerstande. 
2) An das Vorsteher-Amt der König!. Gärtner- 
Lehranstalt 50 
3) Zur Erhaltung des Ludolffschen Familien-Be- 
gräbnisscs 10 
4) Für die Armen zu Wintersuppen u. Feuerung 
jährlich 50 Thlr.: 
a. an die Direction der Armen-Speisungs- 
Anstalt 25 Thlr. 
b. an die Deutsche Holz-Verthei 
lungsgesellschaft 25 
50 - 
5) Für die Klein-Kinder-Bewahr-Anstalten und; 
die Kranken Wärter - Lehranstalt, ersteren 25 
und letzterer 25 Thlr., zusammen 50 
6) An den Verein zur Besserung der Strafge 
fangenen, zu Prämien für gebesserte entlas 
sene Strafgefangene, welche nach der Entlas 
sung 2 Jahre hindurch ihren Lebensunterhalt 
ehrlich erworben haben 30
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.