Path:
Periodical volume Kommunal-Armen-Pflege

Full text: Berliner statistisches Jahrbuch Issue 1854

178 
Einnahme. 
Tit. 1. Vom Grund-Eigenthum 
4 
Thlr. 
1 
Sgr. 
9 Pf. 
Tit. 2. Zinsen der aus Geschenken und Ver 
mächtnissen der Anstalt gehörigen Ka- 
pitalien 
2306 
- 
13 
- 
— 
- 
Tit. 3, Aus Berechtigungen 
433 
- 
15 
4 
- 
Tit. 4. Hebungen aus anderen Kassen 
27 
- 
2 
- 
6 
- 
Tit. 5. Eintrittsgelder 
156 
- 
4 
- 
8 
- 
Tit. 6. Erstattete Kost- n. Verpflegnngsgelder 
984 
- 
25 
- 
5 
- 
Tit. 7. Beerdigungsgelder 
1003 
- 
9 
- 
4 
- 
Tit. 8. Vermächtnisse und Geschenke 
131 
- 
— 
- 
— 
- 
Extraordinär 
65 
- 
2 
- 
3 
- 
An Kesten und Rückzahlungen 
5 
- 
22 
- 
6 
- 
Hiernach Gesammt-Einnahme . . . . 
4817 Thlr. 
6 Sgr. 
9 Pf, 
Ausgabe. 
Tit. 1. Für Geschäfts- und Hausverwaltung . . 
5360 
- 
26 
- 
3 
- 
Tit. 2. Für Seelsorge 
445 
- 
3 
- 
6 
- 
Tit, 3. Für Gesundheitspflege 
1359 
- 
25 
- 
11 
- 
Tit. 4. Für Verpflegung der Hospitaliten . . . 
20679 
- 
13 
- 
10 
- 
Tit. 5. Für Hausbedürfnisse 
5832 
- 
6 
- 
9 
- 
Tit, 6. Abgaben und Lasten 
94 
- 
5 
- 
— 
Tit. 7. Begräbnisskosten 
480 
- 
25 
- 
— 
- 
Tit. 8. Extraordinär 
472 
- 
18 
- 
4 
- 
Tit. 9. Aus Legaten und Leibrenten 
585 
- 
27 
- 
2 
- 
Ausser dem Etat 
2 
- 
10 
- 
— 
- 
Hiernach Gesammt-Ausgabe 
35313 Thlr. 
11 Sgr. 
9 Pf. 
Die Verpflegungskosten Eines Hospitanten betrugen durchschnittlich 
pro 1854 87 Thlr., also gegen das Jahr 1853 2 Thlr. 9 Sgr. 11 Pf. weniger. 
Das Kapitalvermögen der Anstalt betrug ult. 1854 55661 Thlr. 27 Sgr. 3 Pf. 
III. lieber das Arbeitshaus finden sich die speciellen Nachweisungen des 
Rechnungs-Abschlusses in dem von den Gefängnissen handelnden Abschnitte. 
Die Gesammt-Einnahmen betrugen 10180 Thlr. 27 Sgr. 10 Pf. 
Die Gesammt-Ausgaben dagegen 67155 Thlr. 5 Sgr. 6 Pf. 
IV. Das grosse Friedrichs-Waisenhaus. 
Die Einnahmen desselben betrugen 39749 Thlr. 10 Sgr. 8 Pf. 
Die Gesammt-Ausgaben dagegen 90939 Thlr. 2 Sgr. 8 Pf, 
so dass ein Zuschuss von 61199 Thlrn. aus der Stadthauptkasso erforderlich 
gewesen ist. 
Von den Ausgaben fallen 35104 Thlr. 2 Sgr. 9 Pf. auf die Ilauskinder, 
und zwar pro Kopf jährlich 84 Thlr. 23 Sgr. 9 Pf, also 3 Thlr. 3 Sgr. 2 Pf. 
mehr, als im Jahre 1853. Die Ausgaben für die Kostkinder betrugen 
46323 Thlr. 2 Sgr. 7 Pf, mithin pro Kopf jährlich 29 Thlr. 8 Sgr. ö Pf, 
also 6 Sgr. 5 Pf. mehr, als im Jahre 1853. 
Das Kapitalvermögen der Anstalt betrug am Jahresschlüsse 11538 Thlr. 
2 Sgr. 5 Pf, das Vermögen der Waisenkinder an Sparkassenbüchern und 
baar 1224 Thlr. 18 Sgr. 
Das Gesammt-Vermögen der sämratlichen Annen-Anstalten der Stadt 
betrug am Schlüsse des Jahres 1854 746625 Thlr 14 Sgr,
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.