Path:
Periodical volume Wohlthätigkeits-Anstalten

Full text: Berliner statistisches Jahrbuch Issue 1854

156 
Wer nach 24 Jahren ausscheidet, erhält eine Abfindungssumme von 329 Thk. 
25 - 
dito 
dito 
354 - 
26 - 
dito 
dito 
380 - 
27 - 
dito 
dito 
407 - 
28 - 
dito 
dito 
435 - 
29 - 
dito 
dito 
465 - 
30 - 
dito 
dito 
500 - 
Wenn die Mittel des Reservefonds es gestatten, so soll ein Theil zu 
Badem, Waschhäusern, Trockenplätzen und anderen für die Miethsgenossen- 
schaften erspriesslichen Zwecken verwendet werden. 
Sobald alle im Laufe der Zeit ausgegebenen Actien araortisirt, und mit 
hin alle Gesellschaftshäuser Eigenthum der Miethsgenossenschaft geworden 
sind, wird die Gesellschaft nur aus beitragenden Mitgliedern, und das Ge 
sellschaftsvermögen nur aus dem Reservefonds bestehen, über dessen wei 
tere Verwendung zu gemeinnützigen baulichen Zwecken eine General-Ver 
sammlung beschliessen soll. 
Der über die am 17. October 1854 stattgefundene General-Versammlung 
veröffentlichte Bericht enthält nachstehende Angaben über die bisherige 
Wirksamkeit des Vereins: 
Es waren bis dahin 20 Häuser in 6 verschiedenen Stadtgegenden (Eins 
ausserhalb der Thore), gewöhnlich gruppenweise, gebaut worden. Diese 
20 Häuser haben ein Kapital von 170344 Thlr. gekostet und bringen 10009 
Thlr. Miethe, also einen Mieths-Ertrag von 5,93 pCt. Da nicht alle Gebäude 
einen Ertrag von G pCt. gewähren, so haben auch nicht überall Miethsge- 
nossenschaftcn gebildet werden können, sondern es bestehen solche nur in 
zehn Häusern, in denen auch nicht alle Miether an der Genossenschaft be 
theiligt sind. In sämmtlichen Gebäuden sind 169 Wohnungen, 25 Werk 
stätten und 1 Badehaus, ausserdem aber noch bei den ausserhalb der Stadt 
belegenen Häusern Ställe vorhanden. Die Zahl der Bewohner beträgt 812, 
worunter 154 Männer, 155 Frauen, 380 Kinder und 123 Einlieger und 
Dienstboten. 
Die Einnahmen und Ausgaben haben von 1847 an bis Ende 1853 
betragen:
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.