Path:
Periodical volume Wohlthätigkeits-Anstalten

Full text: Berliner statistisches Jahrbuch Issue 1854

148 
Summa der Einnahme 5772 Thlr. 11 Sgr. 8 Pf. 
4) Buchbinder - Arbeit, 
Papier, Druck etc. . 242 Thlr. 12 Sgr. 3 Pf. 
6) Buchhalterei und Bo 
tenlohn 634 - 4 - 3 - 
6) Miethe 61 - 15 - — - 
7) Extraordinaria. . . . 21 - 13 - 6 - 
Summa der Ausgaben 4859 - 7 - 11 
Bleibt ult. Juni 1854 Bestand 913 Thlr. 3 Sgr. 9 Pf. 
Die Zahl der Kranken betrug 766 
Davon sind gestorben 141 
genesen 374 
in ein Krankenhaus befördert . . . . 71 
Summa 586 
Bleibt Bestand .... 180 Kranke. 
Der Frauen-Kranken-Verein. 
Der unter Protection Ihrer Majestät der Königin stehende Verein be 
zweckt die Unterstützung armer kranker Frauen und Mädchen theils in 
ihren Wohnungen, theils in dem dem Vereine gehörenden Elisabeth-Kran 
kenhause. 
Es wurden im Jahre 1854 in der Stadt 204 Kranke von den Bezirks- 
Vorsteherinnen besucht und mit 8964 Suppen-Portionen unterstützt. Von 
diesen Kranken starben 21, und genasen 130. 
Im Elisabeth-Krankenhause wurden 326 Kranke verpflegt, welche 
21333 Verpflegungstage (94 mehr als 1853) genossen haben. Die Verpflo- 
gungstage des Hauspersonales betrugen 6133 Tage (22 mehr als 1853). Von 
den Kranken sind 220 genesen oder gebessert, 10 ungeheilt entlassen und 
48 gestorben. Am 1. Januar 1855 blieben 58 Bestand. 
Der Kassen-Abschluss ergibt: 
Bestand am 1. Januar 1854 208 Thlr. 6 Sgr. 11 Pf. 
Einnahme im Jahre 1854 6207 - 9 - 4 - 
zusammen 
Hierzu eine Mehr-Ausgabe von . . . 
6415 Thlr. 16 Sgr. 
97 - 6 - 
3 Pf. 
9 - 
Ausgaben: 
An die Stadtkranken und zur Unterhaltung 
6512 Thlr. 23 Sgr. 
— Pf. 
des Krankenhauses 
5309 Thlr. 1 Sgr. 
8 Pf. 
Für Heizungs-Material 
422 - 
1 - 
- 
Feuerkassen und Kriegsstcuer 
45 - 21 - 
4 - 
Bauten und Keparatureu 
9 - 
3 - 
9 - 
Botenlohn und Druckkosten 
403 - 
15 - 
3 - 
Vieh-Ankauf 
302 - 
25 - 
- 
Zinsen 
20 - 
15 - 
- 
Summa . . . 6512 Thlr. 23 Sgr. Pf 
Die Einnahmen des Vereines sind zum Theil laufende, zum Theil ausser 
ordentliche Beiträge, zu denen ausserdem viele Geschenke an Naturalien 
kommen. — Die Aerzte der Anstalt verrichten unentgeltlich ihren Dienst.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.