Path:
Periodical volume Versicherungs-Anstalten

Full text: Berliner statistisches Jahrbuch Issue 1854

131 
Vom 1. Juli 1853 bis ult. Juni 1854 haben die Mitglieder der vorste 
hend verzeichnet«! Kassen an Beiträgen gezahlt 86,317 Thlr. 20 Sgr. 
Der grösste Theil dieser Summe wurde für Krankenpflege und Begräb- 
nisskosten verwendet. Mit Ausnahme der Bäcker, Klein-Böttcher, Seiler, 
Schwerdtfegcr und Zimmerleute erhielten die Mitglieder der anderen 67 Kas 
sen die Krankenpflege durch den Gewerks-Kranken-Verein. 
Von dem Gewerks-Krankcn-Vcreine und den Gesundheitspflege-Vereinen 
wird weiter unten, in dem das Medicinal-Wesen besprechenden Abschnitte, 
die Rede sein. 
Gesundheitspflege - Vereine. 
Auch die Gesundheitspflege-Vereine sind auf das Prinzip der Gegen 
seitigkeit gegründet. Sie gewähren gegen bestimmte Beiträge ärztliche 
Hülfe und Arznei für den Fall des Erkrankens. Ausser den zünftigen 
Krankenkassen, welche bereits besprochen sind, gehören hierher die Vereine, 
welche in verschiedenen Stadtbezirken ohne Rücksicht auf das besondere 
Gewerbe der Mitglieder, jedoch mit der Massgabe, dass sie nur für die min 
der begüterte Bevölkerung berechnet sind, sich gebildet haben. Da übri 
gens nicht sämintliche Kontribuenten an den Vortheilen der Vereine Theil 
nehmen, sondern wenigstens einzelne, wohlhabende Bezirksgenossen, nur 
Beiträge zahlen, ohne in Erkrankungsfällen den Anspruch auf freie Behand 
lung zu erheben, oder erheben zu dürfen, so bilden die Gesundheitspflege- 
Vereine einen üebergang zu den Wohlthätigkeits-Anstalten. 
Nachdem die früher bestandenen Vereine mit Ausnahme eines Einzigen, 
des Friedrichstädtischen, aus anderwoiten Gründen aufgelöst worden waren, 
ist im Jahre 1854 die Gründung neuer Vereine erstrebt und für dieselben 
ein gemeinsames Statut angenommen worden Durch den letzteren Umstand 
wird es den Mitgliedern ermöglicht, bei Wohnungsveränderungen ohne Wei 
teres in den Gesundheitspflege-Verein des neuen Stadttheiles aufgenommen 
zu werden, sobald nämlich durch die ganze Stadt Vereine sich gebildet ha 
ben werden. Dies war bis zum Schlüsse des Jahres 1854 noch nicht voll 
ständig erreicht; nur einzelne neue Vereine haben ihre Wirksamkeit bereits 
begonnen, andere sind zwar konstituirt, treten aber erst mit dem Jahre 
1855 in Thätigkcit, 
Von den im Jahre 1854 bereits thätigen Vereinen ist Folgendes be 
kannt geworden: 
9*
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.