Path:
Periodical volume Versicherungs-Anstalten

Full text: Berliner statistisches Jahrbuch Issue 1854

126 
Der Vergleich mit der vorjährigen Nachweisung ergibt; 
Krankengeld. Sterbegeld, gterbeßiie. Mitgi.-Bcst. Kassenbest. 
Thlr. Sgr. Thlr. Sgr. Thlr. Sgr. Pf. 
pro 1853 14822 10 54515 »/» 1589 56355 132452 6 9 
pro 1854 12416 10 58881 2'/i 1658 57380 132283 26 11 
mithin pro 1854 plus 4366 l 3 /i 
minus . 2406 — 
69 1025 
168 9 10 
Bemerkung. Die Kasse Nr. 14 ist mit der Kasse Nr. 35 vereinigt, die 
Kasse der Schriftgiesser und Schriftschneider Nr. 33 an den Ma 
gistrat abgegeben und die Kasse Nr. 66 wegen Insufficienz aufgelöst. 
Von sämmtlichen Sterbekassen ist die unter Nr. 10 bezeichnete oder 
sogenannte neue grosse Berliner Sterbekasse die bedeutendste. Aus den 
Statuten derselben und dem für das Jahr 1854 veröffentlichten Jahresbe 
richte sind nachstehende speciellere Mittheilungen entnommen. 
Die neue grosse Berliner Sterbekasse, im Jahre 1841 begründet, zahlt 
an Sterbegeldern im zweiten halben Jahre nach der Aufnahme 50 Thlr., 
und im zweiten und folgenden Jahren nach der Aufnahme 100 Thlr. Die 
dafür zu entrichtenden Beiträge der Mitglieder sind, ausschliesslich viertel 
jährlich zu entrichtender 2 ’/a Sgr. für Bestreitung der gewöhnlichen Ver- 
waltungskostcn, 
theils einmalige Beiträge oder Eintrittsgeld, und zwar im Lebensalter des 
Aufzunebmenden 
6 Pf. 
theils fortlaufende Beiträge. Als solche können von jedem Mitgliede und 
zwar wenn dasselbe bei der Aufnahme der Altersklasse von 
20—39 Jahren angehörte, 2 Sgr. 6 Pf., 
40—49 - - 3 - 
50—60 - - 4 - 
bei jedem Todesfälle unter den Mitgliedern eingezogen werden. Diese Bei 
träge können nach dem Beschlüsse des Kuratoriums auf das Doppelte ge 
steigert werden, sobald eine erhöhte Sterblichkeit eintritt. Sinkt die Zahl 
der Mitglieder dergestalt, dass die einmaligen Beiträge nicht mehr die Höhe 
des zu zahlenden Sterbegeldes erreichen, so ist das Kuratorium berechtigt, 
die Beiträge dergestalt zu erhöhen, dass die Summe derselben das zu zah 
lende Sterbegeld und die etwa sonst noch nothwendigen Ausgaben deckt. 
In dem pro 1854 veröffentlichten Jahresberichte der Kasse findet sich 
über die Wirksamkeit derselben von der Zeit ihres Entstehens ab bis zum 
Schlüsse des Jahres 1854 folgende Uebersicht: 
von 20—39 Jahren 1 Thlr. 
von 40—42 
- 1 - 15 Sgr. 
von 43—45 
- 2-—- 
von 46—49 
-2-22- 
von 50—54 
-4-15- 
von 55—60 
- 7 - 15 -
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.