Path:
Periodical volume Geld-Institute

Full text: Berliner statistisches Jahrbuch Issue 1854

120 
1327160 Thlr. 15 Sgr. 10 Pf 
Hiervon ab das Guthaben der Interessen 
ten ult. December 1854 1249868 - 8 - 5 - 
bleibt der als Reservefonds zu berechnende 
üeberschuss von . . . , 77292 Thlr. 7 Sgr. 5 Pf. 
Ultimo December 1853 betrug der Reserve 
fonds (mit Einschluss von 50000 Thlm. zum 
Bau eines Arbeits-, Siechen-, Inen- und Wai 
senhauses cfr. Jahresbericht pro 1853) 54497 - 4 - 6 ■ 
Folglich hat sich derselbe im Jahre 1854 
vermehrt um 22795 Thlr. 2 Sgr. 11 Pf. 
Die zur Erleichterung des Verkehrs des Publikums errichteten 15 An 
nahmestellen, zu welchen im Jahre 1854 noch eine löte hinzugetreten ist, 
sind in diesem Jahre zu 9419 Einzahlungen im Betrage von 62261 Thlrn. 
21 Sgr. 2 Pf. benutzt worden. 
3. Pfandleih-Anstalten. 
Königliches Leihanit. 
Im Jahre 1854 wur 
den Pfandgeschäfte 
gemacht: 
Wieder eingegangen sind: 
Summa 
der wiedereinge 
gangenen Beträge. 
a. durch Einlösung. 
b. durch Verkauf 
in Auction. 
Stück 
zahl. 
Betrag 
der 
Darlehne. 
Sfyr 
Stück. 
Betrag 
der 
Darlehne. 
M Sfr 
Stück. 
Betrag 
der 
Darlchne. 
Stück. 
Betrag 
der 
Darlchne. 
« Sfr 
316575 
1,037,770 
15 
291807 
965,311 
15 
8454 
24,459 
15 
300261 
989,771 
— 
Die Zahl der gegebenen Darlehne, welche sich im Jahre 1853 gegen 
das vorhergehende Jahr um 33804 vermindert hatte, ist gegen 1853 wieder 
um 27411 gestiegen, und hat sonach wenigstens die Zahl der Darlehne von 
1852 nicht wieder erreicht. Dagegen ist der Betrag der Darlehne, welcher 
im Jahre 1853 gegen 1852 um 62778 Thlr. sich verringert hatte, gegen 1853 
wieder um 80755 Thlr. gestiegen, so dass die Gesammtsumme pro 1854 um 
17977 Thlr. höher ist, als im Jahre 1852. 
Der Durchschnittswerth der Darlehne pro 1854 betrug 3 Thlr. 8 '/a Sgr. 
und ist ziemlich derselbe, wie er in den zuletzt vorhergehenden Jahren ge 
wesen ist; im Jahre 1835 hatte er 8 Thlr. betragen und allmählig bis zu dem 
jetzigen Betrage sich verringert. 
Der Durchschnittswerth der zuriickgezahlten Darlehne betrug 3 Thlr.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.