Path:
Periodical volume Handel und Gewerbe

Full text: Berliner statistisches Jahrbuch Issue 1854

100 
30. Kattun-Fabricnfion. 
Die Theuerung der Lebensmittel und die Erhöhung der Steuern haben 
nachtheilig auf diesen Industriezweig gewirkt, dessen Betrieb für Berlin 
noch an der Kostspieligkeit des Kohlentransportes und der Entfernung der 
Spinnereien und Webereien leidet, und an den sehr gedrückten Preisen kei 
nen Ersatz für unverhältnissmässigen Kostenaufwand findet. Der Absatz 
hat sich nicht erweitert. 
31. Handel mit Rohseide. 
Der früher sehr bedeutende Handel mit Rohseide hat sich immer mehr 
vermindert, weil die hiesigen Fabriken die Seide durch die Eisenbahnver 
bindungen direct aus Italien beziehen, und die italienischen Seidenspinner 
bei den hiesigen Spediteuren Lager aller Sorten Seiden halten. — Der Ab 
schlag der Preise ist im Laufe des Jahres auf 23 bis 30 pCt. anzunehmen. 
32, Sciden-Waarcn-Fabrication und Handel. 
Die Theuerung der Lebensmittel, die politischen Verhältnisse, die Kon 
kurrenz der rheinländischen und schweizer Fabriken und die Stockung des 
überseeischen Verkehrs, welcher letztere im Jahre 1853 bereits umfangreiche 
Aufträge veranlasst hatte, wirkten im höchsten Grad lähmend auf diesen 
Industriezweig. 
33. Detailhandel mit Seiden-, Manufaktur- und Modewaaren. 
Auch dieser Handel litt bedeutend unter den kriegerischen Aussichten, 
den theueren Lebensmittelprcison und den erhöhten Steuern. 
34. Fonds-, Aktien- und Wechselgeschiift. 
Die durch Biokaden und Kriegsuntemehmungen gestörten Verkehrs- 
Verhältnisse des Ostens konnten nicht ohne Einfluss bleiben; auch machte 
sich Mangel an Unternehmungslust in industriellen Anlagen, sowie die lang 
anhaltende Stockung der überseeischen Geschäfte bemerkbar. Von den In 
dustrien sind ausser den metallurgischen und den damit verwandten nur 
wenige in dem früheren Grade der Lebhaftigkeit betrieben worden. Dage 
gen brachten Staats-Anleihen, Emission von Prioritäts- Aktien und der leb 
hafte Transit-Verkehr Preussens von und nach Russland einen regen Umsatz 
in das Bankgeschäft. Mannigfaltige Ursachen bewirkten in der letzten Zeit 
das Zuströmen grosser Massen von Silber auf den hiesigen Markt. 
33. Versicherung»-Geschäfte. 
Das Berliner Versicherungs-Wesen hat im Jahre 1854 in mehreren Bran 
chen einen nicht ungünstigen Fortgang genommen. Die Feuerversicherungs- 
Gesellschaften erlitten indess ansehnliche Verluste, namentlich durch den 
Memeler Brand. Die neue Berliner Hagel-Assekuranz-Gesellschaft hatte für 
die Schäden von 1853 zwischen 6 und 700,000 Thlr. zu zahlen gehabt, in 
dessen bewährte sie ihr gesundes Fundament durch Ueberstehcn einer sol 
chen Krise und setzt das Geschäft mit verstärktem Sicherheitsfonds fort. 
Auch die preussische Renten-Versicherungs-Anstalt sieht durch die Renten- 
Steigcrung die Theilnahme des Publikums sich wesentlich erhöhen. 
Zu den Lebens-Versicherungs-Gesellschaften, unter denen die hiesige, 
seit 18 Jahren bestehend, die erste in Preussen war, und neben der in 
Deutschland bis vor wenigen Jahren nur noch vier bestanden, sind kürzlich 
drei preussische und eine auswärtige, für Preussen concessionirt, in Ham 
burg hinzugekommen. Boi dom augenscheinlich geringen Bedürfnisse 
Deutschlands nach Lebens-Versicherungen ist für die Solidität dieser Insti 
tute zu fürchten, wenn ihre Geschäfte noch weiter zersplittert werden.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.