Publication:
1912
URN:
https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:kobv:109-1-9281033
Path:

Anzeiger für Architektur, Kunsthandwerk und Bau-Industrie.
Nachrichten.
Offene Preisausschreiben.
Berlin. Wettbewerb um das Stipendium der
Friedrich Eggers-Stiftung im Betrage von
600 M für Architekten zum 1. April 1912.
Näheres durch Geh. Brt. Schwechten-Kunst-
akademie-Charlottenburg.
Berlin. Wettbewerb betr. die künstlerische
Einfügung des „flachen Daches“ in das
Landschaftsbild. Ausgeschrieben vom Wer-
dandi-Bund. Preisrichter u. a. Professor
P. Behrens, Prof. Dülfer, Prof. Th. Goecke,
Prof. E. Hoegg, Prof. F. Seesselberg u. a m.
Unterlagen unentgeltlich durch die Haupt
stelle für Bau- und Kunstberatung des
Werdandibundes, Berlin W. 50, Augsburger
Straße 61.
Czernowitz. Wettbewerb betr. ein Mädchen-
Lyceum. Beschr. auf in Österreich an-
säßige Architekten. Frist: 30. Januar 1912.
Preise von 2000, 1500, 1000 Kr. 2 Ankäufe
zu je 600 Kr. Bausumme 460 000 Kr.
Näheres durch den Stadtmagistrat.
Hamm (Westf.). Wettbewerb betr. die An
lage. einer Ringpromenade um die Altstadt.
Frist: 15. April 1912. Preise von 3000, 2000,
1000 M. Für Ankauf 1000 .«. Preisri;hter
u. a. Stadtgarten-Direktor Encke-Köln
Prof. Ew. Genzmer-Dresden, Prof. H. Hoff-
mann-Darmstadt, Brt. Meyer-Soes,; Brt.
Krafft-Hanau. Unterlagen gegen 15 .« vom
Stadtbauamt.
Mainz. Wettbewerb zur Erlangung von
Plänen zu einem Urnenhain nebst dazu ge
hörigen Columbarien. Ausgeschr. vom Ver
ein für Feuerbestattung. Beschr. auf
Künstler, die im Großherzgt Hessen, in
Hessen-Nassau und in der Rheinprovinz
wohnen. Preise von 500, 300, 150
Ausserdem eventl. Ankäufe zu je 100 .H.
Frist: IS. März 1912. Unterlagen kostenlos
von genanntem Verein.
Wien. Wettbewerb betr. ein Denkmal für den
Bürgermeister Lueger. Frist: 30. April 1912
Beschränkt auf deutsch - österreichische
Künstler. Baukosten 260 000 Kr. 4 Preise
von je 6000 Kr.
Witten. Wettbewerb betr. einen Brunnen auf
dem Kornmarkt. Ausgeschr. vom Ver
schönerungsverein für Künstler, die Be
ziehungen zur Stadt haben und nachweisen
können. Preisrichter u. a. Stadtbaurat
Bewig, Arch. Franzen-Witten, Dr. A. E.
Brinckmann-Aachen. Unterlagen gegen 3 •«
vom Hochbauamt.
„Blätter für Architektur und Kunethandwerk“
Jahrgang XXV, Nr. I.
Tafel 1—3. Der Lindwurmhof in Mün
chen, Lindwurmstraße 88. 1. Ansicht in
der Lindwurmstraße. — 2. An
sicht vom Anfang der I mp 1 er
st r a ß e h e r. — 3. B 1 i c k i n d e n Hof.
— Arch. Cebr. Rank- München.
T a f e 1 4. u. 5. K. Fr. Schinkels Festräume
im Kgl. Justizministerium zu Berlin, Wilhelm
straße 6S. 1. Blick in den Blauen
Saal. — 2. Tür im Blauen Saal. —
Mitgeteilt von P. G r a e f.
T a f e 1 6 u. 7. Doppelwohnhaus in Dres
den, Reichenbachstraße 71 u. 73. I. Ge
samtansicht. — 2. Teilansicht,
Haupteingang. — Architekt Prof. Os
win H e m p e I.
Tafel S—10. Das Merkanlilgebäude in
Bozen. — Besprochen von K. Graef.
1. Die Front in der Silbergasse.
2. Blick in die Merkantil
lauben. — 3- Blick in den Trep-
p e n h o f.
Neben tafel I : Reiseskizzen von
KonradLehmann, Berlin: aus Pompei.
Reiseskizzen von K. Brodführer
5-
(s. Jahrg. 1910)
( Befeucßiungsßörper f;
<7I(usfersaaf:
Scßiffbauerdamm 22
hn tffause der berliner GieidricHäts* Werfce
Grstkfassige (Fabrikate
deutscher, französischer, engfiscßer Jferßunft
Inhalt des Hauptblattes:
fALEKMO.
'sJES .
1 QtPEPAuE, r>: .
CoAva i_e&c Eji-4 zX
P»R-rA..
Top of page

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.