Path:
Volume H. 12

Full text: Städtebau (Public Domain) Issue 22.1927 (Public Domain)

187 
Abb. 2 / Helsingfors / Fliegerbild mit dem Senoisplatz (vgl, Abb. 1) 
Ehrenström wurdeVorsitzender des sogenannten Neubebauungs- 
Kommitees, dem bei der Durchführung' der Neuregelungsarbeit 
freie Hand gelassen wurde. Seine Ideen wurden in genialer 
Weise von dem Architekten des Kommitees, C. L. Engel — 
deutscher Abstammung — in die Tat umgesetzt, der außer allen 
nötigen öffentlichen Gebäuden eine Menge privater Bauten schuf 
und dadurch der Stadt ein einheitliches, stattliches Gepräge 
verlieh, das am vollkommensten in dem monumentalen Forum, 
dem Senatsplatz, (Abb. 2) zum Ausdruck gelangte. 
Im Verlauf des 19. Jahrhunderts erlebte Helsingfors eine 
rasche Entwicklung. Während Ehrenströms Plan von 1817 sich 
über ein Gelände von 225 ha erstreckte, umfaßte der 1917, also 
100 Jahre später, bestätigte Plan eine Fläche von 1128 ha und 
das ganze Gebiet aller städtischen Ländereien 3085 ha. Die Be- 
völkerungszahl stieg im ebenerwähnten Jahre auf 162000, zu denen 
noch rund 25000 in den nächst belegenen Vorstädten zu rechnen 
sind. Von diesen Vorstädten sind einige planmäßig geordnet; so 
wurde 1907 Brändö nach einem, von Architekt L. Sonck entworfenen 
und später von Architekt B. Jung überarbeiteten Plan gegründet 
und 1915 arbeitete Eliel Saarinen einen Plan für Munkkiniemi- 
Haaga-Munksnäs-Haga, als Teil des zukünftigen Groß-Helsing- 
fors aus. Die meisten andern in der Umgebung liegenden Ge 
meinwesen wurden dagegen ziemlich planlos gebaut und drohten 
der natürlichen Entwicklung der Stadt große Schwierigkeiten in 
den Weg zu legen. Seit 1917 hat die Stadt daher bedeutende 
Grundstücke außerhalb der eigentlichen Stadt nach und nach 
Abb. 3 (nebenstehend) / Generatbebauungsplan für Groß-Helsingfors / Aufgestellt 
vom Stadlbauamt. / Die „Stadtmitte" liegt auf der Halbinsel im südlichen Teil.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.