Path:
Volume H. 7

Full text: Städtebau (Public Domain) Issue 22.1927 (Public Domain)

104 
Abb. 6 I Bebauungsplan für Trier-Heiligkreuz / Wellbewerbsentwurf von Hermann Jansen, Berlin I Vgl. Abb. 2 und 8 bis 10 
anschloß, aber nach sorgfältigen Erwägungen durch eine andere 
Führung der Straße ersetzte (Abb. 3 und 7). Durch diesen zweiten 
Vorschlag wird die Überbrückung des Altbachtales von 13 auf 
11 m über Talsohle (Abb. 11 und Abb. 13) ermäßigt und er 
reicht, daß ein Gelände unzerschnitten bleibt, das vielleicht später 
für die Anlage eines Güterbahnhofs in Frage kommen könnte. 
Die übrigen dem Anbau dienenden Straßen werden von 
Genzmer wagerecht angeordnet soweit es die Entwässerung zu 
läßt. Das Schaubild der Abbildung 13 könnte nach Angabe des 
Verfassers dadurch verbessert werden, daß die beiden Straßen 
(mit offener Bebauung) die zwischen der oberen und unteren 
Gruppe (mit dichterer Bebauung) von rechts her bis etwa in die 
Mitte des Bildes hineinragen, fortgelassen werden. Querstraßen 
sind in diesem Entwurf möglichst vermieden. 
Hermann Jansen bekennt sich als Gegner einer Hauptverbin 
dung Trier-Heiligkreuz durch einen Viadukt über das Altbach 
tal. Weder erscheinen ihm die Kosten für einen derartigen Bau 
tragbar, noch läßt sich nach ihm ein etwa 13—14 m hoher Via 
dukt im Vordergrund der Hügellandschaft mit der künftigen 
Siedlung und dem verhältnismäßig zierlichen Maßstab des Altbach 
tales vereinen. Daher wird von ihm eine Verbindung vorge 
schlagen (Abb. 2 und 6), die „am Südhang des Altbachtales 
emporsteigt und deren geringe Kunstbauten das Landschaftsbild 
nicht beeinträchtigen. Die Kosten einer solchen Lösung sind trag-
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.