Path:
Volume H. 6

Full text: Städtebau (Public Domain) Issue 21.1926 (Public Domain)

95 
Auch die gesetzlichen Mindestforderungen sind in Holland 
niedriger als in Berlin. Im Haag z. B. werden folgende Räume 
für jede Wohnung gefordert 1 ): eine Stube von 41,25 cbm oder 
15 qm, eine Kammer von 5 qm, eine Küche von 4 qm bzw. eine 
Wohnküche von 7 qm. Die geringste Fläche eines Wohnraumes 
darf in Amsterdam und Utrecht nicht weniger als 4 qm, im Haag 
nicht weniger als 5 qm und in Vlaardingen 7 qm betragen. Die 
Gemeinden Delft und Vlaardingen verlangen eine geringste Raum 
breite von 2 m. Die Raumtiefen dürfen gewöhnlich nicht größer 
sein als das Doppelte der Raumhöhe. 
In England weist einen ähnlichen Plan wie der Galeriebau in 
Rotterdam der Entwurf eines zehngeschossigen Hauses in Stepney- 
London — nach amerikanischem Vorbild — auf (Abb. 21—23). 2 ) 
Abb. 21 / London, Stepney House / Architekten: Harry Barnes und \V. R. Davidge 
Lageplan 
Abb. 19 / Galeriebau Rotterdam / Architekt: M. Brinkmann 
Teilgrundrisse vom Erdgeschoß bis 3. Obergeschoß 
Aus der Notwendigkeit, auf der gegebenen sehr beschränkten 
Fläche der abzubrechenden Häuser die gleiche, wenn nicht eine 
größere Anzahl Menschen unterzubringen, ergab sich die viel 
geschossige Bauform. Um aber mit dem Hochbau die Vorzüge 
des Einfamilienhauses — also bequemen Eingang, Abgeschlossen 
heit, Ruhe, Durchlüftung und größere Feuer 
sicherheit — zu verbinden, ist ein Zwischentyp 
geschaffen worden. Der Hausblock besteht 
aus Zweigeschoßhäusern, die, übereinander 
angeordnet, ein Gebäude von acht Stock 
werken mit zwei Dachgeschossen bilden. Im 
dritten, fünften, siebenten und neunten Stock 
laufen offene Verbindungsgalerien mit un 
mittelbarem Eingang in den unteren Teil 
einer jeden Wohnung. An den Kreuzungen 
und Ecken sind Aufzüge vorgesehen, die 
übrigens bei einem zehngeschossigen Bau 
keine nennenswerte Belastung des einzelnen 
Mieters mehr bewirken. Jede Wohnung ver 
fügt über einen Balkon und eine große 
Laube (kleinen Eigenhof); außerdem be 
kommt jeder Erdgeschoßmieter einen kleinen Garten und jeder 
Mieter des neunten und zehnten Stockwerks einen Dachgarten. Die 
umbaute Fläche einer Vierzimmerwohnung einschließlich Laube 
beträgt ca. 45,8 qm oder 91,6 qm für beide Stockwerke. Um 
einen Begriff von der Größe des Hauses sowie der Licht- und Be- 
sonnungsverhältnisse zu geben, erwähnen wir, daß die drei gemein 
schaftlichen Höfe eine Fläche von 4000, 6000 und 8000 qm haben. 
In Nordamerika ist als neue Wohnform das Familienholel 
(Apartment Building) zu nennen. Abb. 24 und 25 zeigen ein 
Abb. 20 / Betonwoh 
nungsbau inRotterdam 
Architekt: van Har 
denveld-Rotterdam 
(Verkleinerte Wieder 
gabe aus: Der Neubau 
1925, Heft 10) 
Abb. 22 / London, Stepney House 
Architekten: Harry Barnes und W. R. 
Davidge / Grundrisse 
Abb. 23 / London, Stepney House 
Architekten: Harry Barnes und W. R. 
Davidge / Hofansicht 
(Abb. 21 — 23 nach; The Architecls' Journal 1925, Oktober) 
Stockwerk mit acht Wohnungen, von denen jede aus ein bis zwei 
Zimmern mit Küche und Badezimmer besteht. Das Bett kann 
hochgeklappt und in einen Schrankraum geschoben werden. In 
der Miete für die möblierten Raume sind Bedienung, Heizung, 
Beleuchtung, Warmwasserversorgung, Eislieferung und Bettwäsche 
mit einbegriffen. 3 ) 
‘) Gerhard Jobst: Kleinwobnungsbau in Holland, 1922, 
2 ) Architects' Journal 1925, Nr. 1605, S. 510 
3 ) Oberbaurat Dr. Brandt: Amerikanische Wohnsitten; Deutsche Bauzeitung 1926, 
Nr, 6, S. 64.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.