Path:
Volume H. 3/4

Full text: Städtebau (Public Domain) Issue 20.1925 (Public Domain)

47 
Dieser besonders^wcrtvolle Grundriß, eine gesteigerte Variante des vorhergehenden, 
würde vielleicht noch vollkommener sein, wenn die Tiefenentwicklung des Platzes in 
derselben Art nach Westen verlängert worden wäre, wie es im Entwurf Max Hein 
richs (S. 49) geschah. Durch sechsmalige Wiederholung des Torgiebels (einer davon 
an der nördlichen Stirnseite) wird ein erfreulicher Rhythmus geschaffen. Die Vereinigung der Staffelgiebel und Satteldächer mit den höheren Walmdächern wird allerdings 
nicht leicht sein. 
ABB. 85 UND 86 / KENNWORT: RHYTHMUS / ARCHITEKT: 
JOSEPH TIEDEMANN B.D.A., BERLIN 
ABB. 87 UND 88 / KENN- 
WORT: SAPERE AUDE 
Einfach, logisch, klar. Südlich bliebe 
Raum für einen großen Ladenbau, 
falls benötigt. 
ABB. 89 UND 90 / KENN 
WORT: GEGENSÄTZE. AR 
CHITEKTEN: O. O. KURZ 
UND M. WIEDERANDERS, 
MÜNCHEN 
Die Turmfassade ist wirkungsvoll 
gerahmt, dem Platz durch den Bau 
auf Achse großartig Richtung ge 
geben. Statt der Pfosten nördliJi 
und südlich des Platzes würden 
vielleicht zwei starke Baumreihen 
das seitliche Zerflattern des Platzes 
besser verhindern.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.