Path:
Volume H. 3/4

Full text: Städtebau (Public Domain) Issue 18.1921 (Public Domain)

DER STÄDTEBAU 
40 
Abb, 20. Schaubild. 
Wettbewerb 
der Gemeinnützigen 
Bau-Aktien-Gesellschaft 
Oberschöneweide 
Kennwort: 
„An der Waldlehne“. II. Preis. 
Verfasser: 
Architekt A. J. Köster, 
Berlin-Lankwitz. 
(Abb, 19—21.) 
Die Entwürfe sollten mit der Erteilung des Preises in 
das Eigentum der Gemeinnützigen Bau-Aktien-Gesellschaft 
übergehen. Außerdem konnten noch vier Entwürfe gegen 
eine Entschädigung von je 1000 M. angekauft werden. Das 
Preisgericht war auch ermächtigt, eine andere Verteilung 
der Gesamtpreissumme, falls dies nötig erschien, vorzu 
nehmen. Ein Anrecht auf Weiterbearbeitung der Entwürfe 
oder Übernahme der Bauleitung erwarb keiner der Teil 
nehmer des Wettbewerbs, jedoch erhielt der Träger des 
ersten Preises als Entschädigung für die Nichtübertragung 
des Baues usw. die Summe von 3000 M. besonders. 
Preisrichter waren die Herren: Geh. Reg.-Rat Prof. 
Dr.-Ing. Brix, Geh. Baurat Prof. Dr. Dr.-Ing. Klingenberg, 
Direktor Weber, Berlin-Oberschöneweide, Direktor Nord- 
quist, Berlin-Oberschöneweide und Bauinspektor Rosenberg, 
Berlin- Oberschöneweide. 
Von diesen konnte Herr Geheimrat Brix infolge einer 
Dienstreise nach dem Auslande nicht am Preisgericht teil 
nehmen, und er wurde durch Herrn Stadtbaurat Schmidt- 
Wilmersdorf vertreten. 
Die Preisrichter fällten folgendes Urteil; 
Der I. Preis wurde dem Entwurf „Typ 1921“ zuerkannt,
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.