Path:
Volume H. 2

Full text: Städtebau (Public Domain) Issue 11.1914 (Public Domain)

11. Jahrgang 
1914 
2. Heit 
17 
[DER STÄDTEBAU 
jüpjpgH 
»MDnOT^CIIRIFT 
FÜR- DiE- KÜNSTLERISCHE-AUJQESTAt 
TÜNQ -DER STÄDTE - HACH iHRENWlRT 
501AFTÜÜ1EN- QESUNDHEITUCMEN- UND 
S9ZJALEN- Q RUNDSÄ1ZCN; QEQRÜNOETVON 
■THEODOR finrrKF^CAMfLLQ.SiTf 
|S^jVERLAQ w ERNSr WA\MUTH, BCKÜN.t 
** NEBST EINER SONDERBEILAGE: LITERATURBERICHT, HERAUSGEGEBEN VON RUDOLF EBERSTADT ** j 
INHALTSVERZEICHNIS: Die Bebauung eines Teils der „Södra Bergen“ in Stockholm. Von P. Hallman, Vize-Stadtarchitekt in Stockholm. — Der 
Bebauungsplan in Stadt und Land. (Schluß.) Von Theodor Goecke, Berlin. — Der Schloßberg in Quedlinburg. Von Alexander Weschke, Architekt, 
Berlin-Wilmersdorf. — Das Freitheater von Orvieto. Von Chr. Klaiber, Ulm a. D. — Eine Wiener Musterbauordnung. (Schluß.) Leitsätze von Joseph 
Aug. Lux, — Die offene Bauweise. Von J. P. Großmann, Gartenarchitekt, Berlin. — Chronik. 
Nachdruck der Aufsätze ohne ausdrückliche Zustimmung der Schriftleitung verboten. 
DIE BEBAUUNG EINES TEILS DER 
„SÖDRA BERGEN“ IN STOCKHOLM. 
Von P. HALLMAN, Vize-Stadtarchitekt in Stockholm. 
In Stockholm arbeitet man jetzt eifrig an der Erneuerung 
des Stadtplans. Eine Kommission, die aus Vertretern der 
verschiedenen Verwaltungsgebiete der Stadt und hervor 
ragenden technischen Beamten besteht, ist mit dieser Arbeit 
beauftragt worden. 
Der Geländeverhält 
nisse wegen muß 
man derart vergehen, 
daß man nicht erst 
die Aufstellung eines 
Gesamtplanes ab- 
wartet, sondern die 
Stadt in mehrere 
zusammenhängende 
Teile zerlegt. Einige 
dieser Teile sind 
schon nach den heute 
anerkannten Grund 
sätzen neu durch 
gearbeitet, einer der 
anziehendsten wird 
im folgenden vor- 
geführt. 
Bekanntlich liegt Stockholm auf stark bewegtem Gelände, 
für das ein ziemlich schematisch aufgestellter Bebauungsplan 
bisher gültig war. Die Stadtlage ist aber eine der reizvollsten 
im nördlichen Europa, erstreckt sich zum Teil über eine 
Anzahl größerer und 
kleinererlnseln (siehe 
Textbild 1), zwischen 
denen weite Wasser 
läufe strömen und die 
mitHöhen undTälern 
ganz besonderer Art 
geschmücktsind. Für 
eine derartige Stadt 
gemeinde ist es not 
wendig, hohe ästhe 
tische Anforderungen 
an den Stadtbauplan 
zu stellen — diese 
zu erfüllen ist der 
Hauptzweck der Neu 
bearbeitung. 
Eine andere für 
diese Stadt hervor- 
Abb. i. Gcsamtlage der Stadt. — X bezeichnet den bearbeiteten Teil von „Södra Bergen“.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.