Path:
Volume H. 6

Full text: Städtebau (Public Domain) Issue 7.1910 (Public Domain)

DER STÄDTEBAU 
68 
I. Altes System (siehe Abb. 3). 
Bei den gegenwärtig üblichen Bebauungsplänen ent* 
fällt häufig mehr als ein Drittel des Geländes auf Straßen* 
land. Für den vorliegenden Fall sei trotzdem, um die Aus • 
nutzung möglichst günstig für die Besitzer zu gestalten, 
angenommen, daß für Straßenland nur rund 30% der Ge 
samtfläche abzutreten seien. Es sei dementsprechend an 
genommen, daß, abgesehen von der Verkehrsstraße, vier 
weitere Straßen das Gelände durchschneiden, von denen 
je zwei eine Breite von 19 bezw. 20 m haben. Das Ge 
lände würde so in 12 Baublöcke aufgeteilt werden, die 
jeder eine Tiefe von 76 m hätten. Das einzelne Grund 
stück hätte also eine Tiefe von 38 m. Seine Front sei (ab 
gesehen von den Eckgrundstücken) mit 20 m angesetzt. 
Insgesamt würden so auf dem Gelände 191 Hausgrund 
stücke für viergeschossige Gebäude entstehen *). An Straßen 
baukosten seien 18 M. für 1 qm, an Kanalisatlonskosten 60 M. 
für 1 m Front, an Baukosten 300 M. für 1 qm überbauten Lan 
des oder 75 M. für 1 qm Geschoßfläche in den bewohnbaren 
Geschossen angesetzt. Der Mietsertrag sei mit 6 M. für 1 qm 
Geschoßfläche angenommen. Für Mehreinnahmen aus der 
Vermietung von Läden seien insgesamt 50 000 M. vorge 
sehen. Die Verwertung des Geländes würde sich dann 
im einzelnen folgendermaßen gestalten: 
Altes System. 
A. Aufteilung. 
Gesamtfläche = 382 m * 544 m . 
Straßen: 1) Außenstraßen — 3 * 10 m (362 m + 544 m) — 18120 qm 
2) Innenstraßen: a) Verkehrsstraßen = 24 m * 362 m =■ 8 688 „ 
b) andere — 19 m (2 • 500 m) + 20 m • 500 m 
+ 20 m (5 * 76 m) . ■ = 36600 „ 
Straßen zusammen 63 408 qm 
Plätze = 50 m * 50 m + 42 m • 76 m 5 692 „ 
Straßen und Plätze zusammen 
Bauplatzfläche 
Bebaute Fläche: 1) s /*o * 138 708 qm =69354 qm 
2) Zuschlag für 52 Ecken -= 44 • 68,4 qm + 8 ■ 34,3 qm . . « 3 283,2 „ 
Bauplatzfläche zusammen 
Geschoßfläche in 4 Geschossen ** 4 • 72637,3 qm 
qm 
307 808 
69 100 
138 708 
72 6374 
290 548,8 
Bodenpreis = 202 116 qm (Gesamtfläche — Plätze) zu 30 M 
Straßenbaukosten = 63408 qm zu 18 M 
Kanalisationskosten = 5457,2 m Front zu 60 M 
Hausbaukosten =• 290 548,8 qm Geschoßfläche zu 75 M 
Mietsertrag: 1) 290548,8 qm zu 6 M 
2) Zuschlag für Läden 
Rentabilität *= 1793 292,80 M, : 29 323 416 M. — 
II. Neues System (siehe Abb. 4). 
Das alte System bringt für das gesamte Gebiet einer 
Bauordnungsklasse eine gleichintensive Bebauung aller 
Grundstücke mit sich: Im Gebiet der geschlossenen Bau 
weise in den Vororten Berlins z. B. erhalten alle Wohn 
häuser vier zu Wohnzwecken bestimmte Geschosse, und 
sie bedecken durchgängig 50°/ 0 , im Fall von Eckhäu 
sern 60% der Grundstücksfläche. Das alte System kennt 
ferner keine eigentlichen Wohnstraßen; denn dadurch, 
daß man eine Reihe von Straßen viel breiter als das 
der Haushöhe entsprechende Mindestmaß von 18 m an 
legt, werden die übrigen doch noch nicht zu Wohn 
straßen. 
Das neue System soll den tatsächlichen Bedürfnissen 
der Bevölkerung entsprechend eigentliche Wohnstraßen 
M. 
6 063 480 
1 141 344 
327 432 
31 7Q1 160 
Kosten zusammen 29323416 
1 743 292,80 H. 
50 000,00 „ 
Mietsertrag zusammen 1 793 392,80 
ausbilden und an den ja überall in nur geringer Zahl er 
forderlichen breiten Verkehrsstraßen eine intensivere Bebau 
ung versehen als an den Wohnstraßen, die der verringerten 
Hausböhe entsprechend auch erheblich schmäler angelegt 
werden können 3 ). 
ln dem angezogenen Beispiel wurde das Gelände, das 
(nach Abzug der Außenstraßen) rund 19 ha umfaßt, dem 
alten System entsprechend durch fünf breite Straßen ln 
12 kleine Blöcke zerlegt. Jeder Block wurde gleichmäßig 
mit Häusern bebaut, die vier bewohnbare Geschosse ent 
halten und Vioy im Fall von Eckhäusern 6 / 10 der Grund 
stücksfläche bedecken. 
Nach dem neuen System soll das Gelände, das ja 
ohnehin von breiten Straßenzügen eingefaßt ist, nur von 
einer einzigen breiten Verkehrsstraße durchschnitten und 
B. Rentabilität. 
M. . . . 
6,1 %■ 
1) Von den EckgrundstUcken sind 44 mit einer Fläche von je Ö84 qm (18 m * 38 m), 8 mit einet Fläche von Je 34a qm angesetat. Die übrigen 
13g Grundstücke umfassen je 780 qm (20 m * 38 m). 
.*) Zu diesem Grundgedanken vergl. auch „ Verkehrs traßo und Wohnstraße“ von Theodor Ooecke in den „Preußischen Jahrbüchern“ 1893 
und „Groß-Berlin“ von Eberstadt, Möhrlng, Petersen, Verlag E. Wasmuth 1910.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.