Path:
Volume H. 2

Full text: Städtebau (Public Domain) Issue 7.1910 (Public Domain)

DER STÄDTEBAU 
28 
NEUE BÜCHER. 
Wir bitten um gefällig;« Zusendung aller einschlägigen neuen 
Bücher und Schriften, di« wir unter dieser Übersicht regelmäßig an- 
zcigen werden; wir Übernehmen aber keine Verpflichtung zur Be 
sprechung und Rücksendung, 
EITRÄGE ZUR ENTWICKLUNG MÜNCHENS, unter 
Berücksichtigung des'Grundstückmarktes. Von Dr. Richard Dängcs. 
Preis i Mark. Verlag: München, J.Lmdsuersche Buchhandlung (Schöpplng). 
A SCHERSLEBEN AM HARZ. Ein Führer durch die Stadt und 
ihre nähere Umgebung, Herausgegeben von der Stadtverwaltung, 
xgog, Zeichnungen von Walter Buhe, Text von Stadtbaumeister Heckner. 
Verlag von Karl Kinzenbach, Ascheralebea. 
ÄCHSISCHER HEIMATSCHUTZ, Landesverein zur Pflege 
heimatlicher Natur, Kunst und Bauweise. Mitteilungen, Heft t— 3. 
Preis £,zo Mark. Heft 4, 5 und 6 je 0,80 Mark. Dresden 1908. Gerhard 
KUhtmann, Verlagsbuchhandlung. 
EITRÄGE ZUR WESTFÄLISCHEN KUNSTGE 
SCHICHTE. Herausgegeben von Dr. Herrn. Bhreuberg, ordent 
lichem Professor der Kunstgeschichte an der Westfälischen Wilhelms-Uni 
versität in Münster. Heft 4. Die Baugeschichte des Schlosses Iburg. 
Insbesondere des „Rittersaales 0 , zugleich ein Beitrag zur Geschichte der 
Denkmalpflege von Dr. ing. und Dr. phil. Wilh, Jänecke, Kgl. Kreisbau 
inspektor. Münster (Westfalen) xgog. Universitätsbucbbandlung Franz 
Coppenrath. 
U RSACHEN UND ABSICHTEN DER WOHNUNGS 
REFORMBEWEGUNG voni Oberbaurat Theodor Bach, 0, ö. 
Professor der k. k. deutschen Technischen Hochschule in Prag. Sonder 
abdruck aus den „Technischen Blättern“, Vierteljahrsschrift des „Deutschen 
Polytechnischen Vereins in Böhmen 0 . XXXXI. Jahrgang, 111. Heft. 
Prag 190g. 
B ericht des Instituts für Gemeinwohl zu 
Frankfurt a.M. über das dreizehnte Geschäftsjahr 1908/09. Frankfurt a.M, 
Druck von C. Adelmann 1909. 
D IE WELTSTÄDTE UND DER ELEKTRISCHE 
SCHNELLVERKEHR von P. Wittig, Kgl, Baurat, Direktor der 
Hocbbahngesellschaft. Nach dem Vertrag^ im Berliner Architekten-Verein 
am 13. März 190g. Berlin 1909. Verlag von Wilhelm Emst & Sohn. 
G edanken über die stadtbauplangestal- 
TUNG in der Umgebung des neuen Stuttgarter Hauptbahnhofes. 
Von Hermann Werner, Regierungsbaumeister. Mit 4 Planzeichnungen. 
Stuttgart iqiQ. Kommissionsverlag von Konrad Wittwer, 
A uf den Tafeln 15 und x6 folgen die rum Aufsatze „VOM NORD 
AMERIKANISCHEN STÄDTEBAU» des ersten Heftes ge 
hörigen Abbildungen. 
TDERICHTIGUNGEN; Der in Nr. 12 V. J. vorgeführte Wasser- 
türm für Hamburg hat, wie im Text richtig angegebenen wurde, 
Herrn Architekten O. Menzel B,D. A. zum Verfasser. Demnach muß es 
auf der Tafel 91 unter b auch heißen O. Menzel anstatt, wie irrtümlich 
gedruckt, O. Hempel. Ferner heißen die Verfasser des auf Tafel gi wieder 
gegebenen Wasserturmes für Finsterwalde Steinbrucker und Räuber 
(nicht Räuber). Endlich ist die auf Tafel 93 mitgeteilte Kläranlage in 
Fuhlsbüttel nicht nach dem Plane des hygienischen Instituts, sondern 
nach dem Entwürfe des Herrn Baurat Gurt Merckel in Hamburg aus 
geführt« 
Tn dem Wettbewerbe die Bebauung der BENNIGSEN - STR ASSE 
IN HANNOVER betreffend sind folgende Preise verteilt worden; 
Ein erster Preis dem Entwürfe „Rondell“, Verfasser Fritz Usadel, 
B.D, A., Hannover. 
Bin erster Preis dem Entwürfe „Je länger je lieber 44 , Verfasser K. 
Siebrecht, Hannover. 
Der dritte Preis dem Entwürfe „Fluchtlinie“, Verfasser Architekt 
Fritz HÜbinger, Darmstadt. Mitarbeiter Architekt Moritz Kleber, Wiesbaden. 
Ein vierter Preis dem Entwürfe „Ägidiensee“ Verfasser Wilh. Scherer, 
Berlin und- Friedr. Aug. v. Mörss, Berlin. 
Angekauft wurden die Entwürfe: 1. „Saure Wochen“, Verfasser 
Hermann Oswald, Dresden. 2. „Sachsenross“, im Kreis, Verfasser Architekt 
Heinz Becherer, Berlin. 
Trinen Wettbewerb den PLAN EINES VOLKSPARKS IN 
^ J GOTHA betreffend hat der Stadtrat unter deutschen Künstlern 
zum t£v Februar 1910 ausgeschrieben. Der etwa 10,8 ha große Park soll 
waldartig in der Nähe des Bahnhofes Gotha-Ost angelegt werden. Drei 
Preise von 300, aoo und 100 M. Zwei Ankäufe für je 50 M, 
Tpin Wettbewerb, Entwürfe für einen ZENTRALFRIEDHOF 
IN HEIDELBERG betreffend, ist unter deutschen und im Reiche 
ansässigen Architekten und Gartenkünstlern zum t. Mai d, J. ausgeschrieben. 
3 Preise von 1000, 700 und 400 M, Für Ankäufe stehen 600 M. zur 
Verfügung, Preisrichter außer vier Vertretern der städtischen Verwaltung: 
Gartenarchitekt F. Brahe. Mannheim, Stadtgartendirektor Heiler, München, 
Friedhofadiicktor Architekt W. Cordes, Hamburg. Architekt Ph. Thomas, 
Heidelberg und Gartendirefctor H. Zeinioger, Hannover.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.