Path:
Volume H. 10

Full text: Städtebau (Public Domain) Issue 7.1910 (Public Domain)

DER STÄDTEBAU 
118 
Der Straßenplan links mit den breiten Straßen 
hat etwas größere bebauungsfähige Fläche als der 
Straßenplan rechts. (Baugrund 8 und die niedergelegte 
Straße — punktiert — ist nicht mitgerechnet.) 
Die Seen in Kopenhagen haben eine Länge von 3,1 km, 
die Ufer sind geradläufig und unfreundlich, sie sollen des 
halb auch in einigen Jahren geändert werden, wie, ist 
noch unbestimmt; die Zeichnung links zeigt eine Aus 
führung mit Platz für ein neues Nationalmuseum. Die 
38 m breite „Museumsstraße** bekommt nur wenig Ver 
kehr und kann daher mit Monumenten oder dergleichen 
ausgestattet werden. 
BÜCHER- UND SCHRIFTENSCHAU. 
Wir bitten um gefällige Zusendung aller einschlägigen neuen 
Bücher und Schriften, die wir unter dieser Übersicht regelmäßig an 
seigen werden; wir übernehmen aber keine Verpflichtung zur Be 
sprechung und Rücksendung, 
D IE WERKSTÄTTE FÜR MODERNE LICHTBILD 
KUNST (Inhaberin: Susanne Homann in Darmstadt, Bismarck 
straße 21) hat sich das Verdienst erworben, in der Form von Postkarten 
Bilder aus dem Bereich der Kunst, insbesondere von Werken der Baukunst 
sowohl im ganzen als auch in wichtigen Einzelheiten, von Gebäuden, 
Brunnen, Standbildern, Grabmälctn usw., und auch Straßenbildem zu bieten. 
Nach trefflichen Aufnahmen sind bisher schon 44 Reihen zu je 12 Stück 
erschienen zum Preise von aM.,u. a. mit Erlaubnis des Großherzogs von 
Hessen und bei Rhein: Jagdschloß Wolfsgarten in a Reihen, dann Regens 
burg in 2 Reihen, zur Förderung des Heimatschutzes im Aufträge des 
Zweigvereins Köln des Rheinischen Vereins für Denkmalpflege und Heimat 
schutz: Alt-Köln in 3 Reihen, zur Dreihundertjabrfeier der Stadt Elber 
feld: Alt-Elberfeld in 2 Reihen und Alt-Barmen in 1 Reihe, ferner Alt- 
Augsburg in 2 Reihen, endlich im Aufträge des Landesvereins „Säch 
sischer Heimatschutz“: Alt-Dresden in 2 Reiben und als allcrncucste 
Erscheinung: Dresden, Eliasfriedhof in 2 Reihen. Bei der Auswahl der 
letztgenannten Bilder hat die Geschäftsstelle des Vereins mitgewirkt. 
Zur Wiedergabe wurde echter Handpressenkupferdruck gewählt, weil 
dieser der geeignetste ist, die Schönheit der Vorlagen mit all ihren Fein 
heiten voll und ganz zum Ausdruck zu bringen; außerdem ist er der halt 
barste, was um deswillen von Bedeutung sein dürfte, weil diese Karten 
späteren Geschlechtern noch manches im Bilde zeigen können, was all 
mählich den Anforderungen der modernen Zeit zum Opfer fällt. Und darin 
liegt ein kulturhistorischer Wert dieser Arbeit. So ist der Zweck dieser 
Karten also auch der, den Wert und die Schönheit der alten Baudenkmäler 
den weitesten Kreisen vor Augen zu führen, um die Arbeit des Heimat- 
scbutzes zu fördern. Der Preis beträgt für die Mitglieder des Landes 
vereins Sächsischer Heimatschutz M. 1,50 für eine Reihe ausscbl. Porto, 
Die Karten sind unmittelbar von der Herausgeberin in Darmstadt zu be 
ziehen. Auf Wunsch werden die Reiben auch auf BUttenkarton geklebt 
und zu einem Band geheftet, abgegeben. Wir können dem Unternehmen 
.nur vollen Erfolg wünschen, wozu nach der bisherigen Tätigkeit der 
Werkstätte begründete Aussicht vorhanden ist. Insbesondere dem Städte 
bauer bieten diese Karten ein schönes Studienmaterial und vortreffliches 
Hilfsmittel bei der Arbeit! T. Q. 
TL BRASILE ATTUALE von Arthur Dias, u. a. die Beschreibung 
A der hauptsächlichsten Städte Brasiliens enthaltend. Nivelle (Belgio) 
Stampa Lanneau & Despret 1907. Eine Zuwendung des Landwirtschafts 
ministeriums in Rio de Janeiro. 
■pRAGUE von Louis Leger, membre de ITnstitut, membre associö 
A de l’acad£mie et de la societe royale des Sciences de Prague. Mit 
111 Textbildern, Paris, Verlag Renouard, H. Laurens 1907. 
| iRAGUE von Henri Hantoch mit Vorwort von Ernest Denis. 2. Auf- 
läge mit is Tafeln außer zahlreichen Textbildem. Paris, Verlag 
Nilsson und Prag, Verlag F. Topis. 
T HE TOWN FLANNING REVIEW, eine Vierteljahrsschrift 
in Großquartformat von ungefähr 80 Seiten, mit zahlreichen Tafeln 
und Textbildern, herausgegeben von der Architekturabteilung der Universität 
zu Liverpool. Preis 2,60 sh. 
T HE CITY, Monatsschrift der ersten Gartenstadt, herausgegeben 
von J. M. Dent & Co., Letchworth und London, Preis 3 Pence. 
H AMBURGER GARTENMÖBEL. Entworfen von Leberecht 
Migge in Hamburg. Jakob Ochs, Hamburg. 
E ntwurf einer neuen Bauordnung für die 
STADT STRASSBÜRG nebst Anlagen. (Einteilung des Stadt 
bezirks in Bauklassen usw.) Aufgestellt von dem Beigeordneten Dr. Emcricb, 
Straßburg i. £. Dresden, M. Du Mont Schauberg. Juni igog/März 1910. 
RITTER VERWALTUNGSBERICHT der Stadt Schöneberg 
bei Berlin, erstattet vom Magistrat 19x0. 1. April 1903 bis 3t. März 1908. 
Mit Anlagen. Schöneberg 1910. 
EUERE LÄNDLICHE VOLKSSCHULEN. Bearbeitet von 
L. F. Karl Schmidt, K. S. Oberbaurat. 31 Tafeln nebst Abbildungen 
und Text. Preis in Originalmappe 24 M, Verlag von Gerhard Kühlmann, 
Dresden. 
S OZIALE TÄTIGKEIT DER STADTGEMEINDEN. Ein 
Überblick Uber Aufgaben und Leistungen der Stadtverwaltungen in 
wirtschaftlich-sozialer, gesundheitlicher, geistiger und sittlicher Hinsicht. 
In Verbindung mit Justizrat Carl Trimbom, Stadtverordneten in Köln, von 
Dr. Otto Thissen. 4. Auflage. M.-Gladbach 1910, Volksvereinsverlag, 
G. m. b. H„ Preis gebunden a M., postfrei 2,20 M. 
EDEM SPARSAMEN ARBEITER EIN EIGENES 
WOHNHAUS. Ein Beitrag zur Arbeiterwohnungsfrage von Emil 
‘ Bau. Verlag der M.DuMont Schaubergschen Buchhandlung, Köln a.Rb, 1910. 
US FLENSBURGS ALTEN TAGEN, Zweites Heft der 
Folge: Kleinstadtbilder aus Schleswig-Holstein von Dr. Ernst Sauer 
mann, Direktor des Kunstgewerbe-Museums der Stadt Flensburg, Flens 
burg 1910, 
OHNUNGSWESEN UND WOHNUNGSPOLITIK. Drei 
Vorträge von Hofrat Dr« Rudolf Marescb, Wien 1910. Im Selbst 
verläge der Zentralstelle für Wohnungsreform in Österreich. 
D IE BEDEUTUNG DER BAUORDNUNGEN UND DES 
BAUWESENS FÜR DIE WOHNUNGSFRAGE von 
Oberbaurat Professor Theodor Bach, Prag. Wien I910. Im Selbstverlsge 
der Zentralstelle für Wohnungsreform in Österreich, 
D enkschrift über das Projekt einer Ko 
lonie VON FAMILIENWOHNUNGEN. Prager Volka- 
wohnungsverein in Prag 1910. 
IE DENKMALSPFLEGE IM KÖNIGREICH SACHSEN 
von Dr. Robert Bruck, a. o. Professor an der König!. Technischen 
Hochschule zu Dresden, Vorstand des Königl, Sächsischen Denkmal 
archivs, Dresden 1910. Verlag bei Gerhardt Kühtmann.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.