Path:
Volume H. 9 Werbung

Full text: Städtebau (Public Domain) Issue 4.1907 (Public Domain)

DER STÄDTEBAU 
wie Förderkohle, Feinkohle, aschiges Brennmaterial, Braunkohle etc. — 
Z. B. werden in den Minen von Grand-Hornu in Belgien, woselbst eine 
Batterie von 8 Kesseln mit der mechanischen Sparfeuerung ausgerüstet ist, 
die Rückstände, welche auf dem Planrost nutzbringend nicht mehr verwendet 
werden können und welche bis 35% Asche enthalten, mit einem Nutzeffekt 
von 73% verfeuert. 
Die Rauchfreihsit ist bei Anwendung der Sparfeuerung Düsseldorf voll 
kommen, jedenfalls wird das erreicht, was technisch augenblicklich möglich ist. 
In der Stadtverordneten-Sitzung der Stadt Barmen vom 24. November 
1903, in welcher die Anlage der Sparfeuerung Düsseldorf an 8 Kesseln der 
Städtischen Wasser- und Dichtwerke, Pumpstation Volmarstein, bewilligt 
wurde, nachdem die Techniker der Stadt Barmen ein ganzes Jahr lang die 
Versuche mit dieser Feuerung an einem Kessel gemacht hatten, bemerkte 
der Oberingenieur der Stadt Barmen zu diesen Versuchen, daß selbst mit 
einem Fernglase kaum ein kleines blaues Wölkchen zu sehen sei, daß mit 
dem bloßen Auge überhaupt nichts zu sehen sei. 
Die von einem Kessel von 250 qm, d. h. für eine Feuerung mit zwei 
Beschickungstrichtern, beanspruchte Antriebskraft beträgt ungefähr PS. 
Die Unterhaltungskosten sind genau die gleichen oder etwas geringer wie 
diejenigen der gewöhnlichen Roste. 
Dem heutigen Hefte liegt ein Prospekt der Gasmotorenfabrik Deutz, Cöln-Deutz 
bei, worauf wir unsere Leser noch besonders aufmerksam machen möchten. 
P lakat* 
Säulen 
In fünf Größen und «lo 
ben Mustern, auch al« 
Stromsamnilcr geeignet. 
Rilliger und vorteilhaft, 
wie Säulen ans Zement. | 
Transportabel. 
Plakattafeln 
sehr billig. 
Vielfach eingoführt. 
Bitte Offerte Teilungen. 
Plakatsäulen- n. Scliilderflescliäft 
H. Schneider, Siegen. 
Tarife, Pachtverträge und 
Referenzen zu Diensten. 
I
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.