Path:
Periodical volume Nr. 134, 17.06.1920

Full text: Friedenauer Lokal-Anzeiger Issue 27.1920

des christlichen Charakters der Schule. Die Versammlung 
stimmte diesen Richtlinien zu • und genehmigte dis- 
Satzungen. '-Drt Mikgliedetbeitrüg würde auf 6 M. jähr-" 
kich festgesetzt.'- Dem Bvrstanöi gehören die^4 hiesigen Pfar 
rer, 4 Lehrer und '10-wWere Mitglieder aus dem Kreise 
der Eltern «it; 
o JichevbUnd der 3. Gemeindeschule. „Trotz Sonnen 
schein uiw Sönntagskust'fjnd Sie in Hellen Scharen zu uns 
gekommen!" so konnte Herr-Rektor S ch i l d b c r g die zum 
Unterhaltungsabend am 13. Juni im Festsaale der 3. Ge 
meindeschule Erschienenen begrüßen, die den prächtigen 
Raum dis auf den letzten Matz füllten. 800 Personen waren 
antvesend?iDie"'Ferienkolvnie 'kanü sich freudn; denn trotz, 
-es^MstgeW'Eintrittspreises vötr 1 Mark hat ihr Frau 
t in k-e)-'die uMrknüdlsche'Leiterin des Jugendbundcs der 
Schule, 822,70'Mark als Reinertrag des Abends über^ 
weiseuköünen. Ein schöner Erfolg! Und die Ferienkolonie 
kann- hüs Geld! gebrauchen, wie Herr Rektor Schildberg 
als Schatzmeister des Vereins ausführte. Seine Worte 
fiekew auf güten Boden; denn eine Tellersammlung in der 
Pausen brachte 180.70 Mk. Das Hauptvcrdienst' am Ge 
lingen-' des Abends gebührte im 1. Teil-Frau'Finke. Die 
jungest'Mädchen führten reizende Volkstänze auf, ,nachten 
schneidige Freiübungen, tnrüten gewandt am Reck und ern 
teten nicht endenwollenden Beifall. Eingeleitet wutde der 
1. Teil durch Darbietungen des gemischten Chores der 
3. Schule, den Herr Gesanglehrer Adolf Hinurichs lei 
tete.- Flott erklangen „Singen und Wandern"-von Elsucr 
und „Guten Morgen" von'Mause. Vielen Beifall fand- 
Herrn -HinnrichK eigeiie Vertonung! „Frau Schwalbe", die' 
vont Mädchdnchor- ebenso sicher vorgetragen wurde, als ob 
noch- Herr Walter Schmidt den Taktstock schwinge. Das 
„Tanzlied im Mai" wollte nicht gleich glücken; die Knaben 
fühlten sich alltin anscheinend nicht sicher.' Der 2.- Teil des 
AbestdS war hervorragend. Bei der „Wanderrast" sangen 
die jungen Mädchenstimmen zur Laute die schönsten Volks 
weisen vom Wandern und Lieben. Der verbindende Text 
wär nicht übel. Hoffentlich überrascht uns der HauSdichter 
bald mit-einem größeren Stück. „Pierrot und Puvpenfee", 
gemimt von Frl. Jda Striebel und getanzt von Kate Hoff- 
mann, wurde viel beklatscht. Das Glanzstück des Abends 
aber war unstreitig der „Roman in der Waschküche". Herr 
Hinnrichs' hat mit feinem Geschmack diesen Ditter v. Dit 
tersdorf einstudiert. Frl. Gertnid Hillmann war das Ur 
bild'der klatschenden Waschfrau, Frl)-Hildegard Schölte 
ein - niedliches Stubenmädchen und ' Frl. Eilly Reich die 
-entzückende Haustochter. Alle drei sangen mit trefflicher 
Sicherheit und spielten mit reizender Unbefangenheit'ihre 
dankbdren Rollen. Frl. Cilly Reich fiel wieder durch 
ihrä' schöne Stimme allgemein-auf. Das Publikum über 
schüttete die glücklichen Darstellerinnen mit - seinem - Bei 
fall;-- Unter den Gästen bemerkten wir die Herren'Schössen 
, von Wrochem und Ott und Frau Josephine' Wetzest vom 
Kuratorium der Ferienkolonien. Es ist uns berichtet wor 
den,- daß auch der Kreisjugendpfleger Herr Kuhn an 
wesend gewesen' sei. Wenn er die- Leistungen des Jugend 
hundes gesehen hat, wird er cs' sicher nicht bedauern, 
daß Frau Finke die Leitung der vereinigten Jungmädchcn- 
- bunde' zn übernehmen sich bereit erklärt hat. 
-v Als gefunden find-der Fundstelle im Rathaus ge 
meldet- 2 Handtaschen, 2 Portemonnaies, und'als zuge 
laufen 2 Hunde. ‘ 
Verettis-Oachncbten 
)( Demokratische Lehrer. Anschließend aN die Reichsschul- 
konferenz ^findet heutch Doitncrstäg, 17. Jünr, abends''8'Uhr, 
in'd^' Auka des Französischen Gymnasiums; Retch8tägS'üfer"6, 
einePekfäMstluüg "der äüf'deMokrättfchdm Bodeü chyknden"L«hter- 
und Lehrerinnen' aller Schülgattungen statt. Es sprechen! Li-- 
zcntiatin C> Barth (Frankfurt'a. M.)/-Obktbargermeist'er Do 
minikus (Schöneberg), Schulrat MüHesius (Weimar), Stadt 
schulrat C.- Weiß (Nürnberg). - 
)( D.PD. Friedemi«.!-' Heute Abend 7>/s Uhr: öffentliche: 
Wählerversammlung im Bürgersaal d»! Rathauses. Thftna:- 
Parteien und Stadtverwaltung-im neuien Berlin. Referenten: 
Stadtverordnctenvorsteher CzeminSki und Gemeindevertrstcr. 
Kamrowskil ' '■ 
)( U.S P.D. Friedenau-Schöneberg. Oeffentliche Wählrr- 
versammluNg Freitag, den' 18. Juni, abends 7V, Uhr, im' 
Bürgersaal des Rathauses. Stadtverordnetenvorsteher Dr. 
Hermann Wehl (Berlin) spricht über: Die Aufgaben des kom 
menden Groß-Berlin. Siehe Anzeige 1.-Seite. -> - v r - 
)( Elternvercin der 9. Pfavsinden-Abteilüng. Am Freitag, 
den 18. Juni, abends 8 Uhr, finvtt'im Lauterplatz-Kasino, Friee 
^denau, Rheinstraße' 68, am Räthaus, eine Versammlung zur 
'Griindüng-! eines'-'Elternvcrews der' 9. Abteilung' statt.- Dre- 
verehrten Estern der Pfadfinder "werden gebeten, vollzählig z«. 
dieses' Dtrsänimlüng zu' erschciken) 
)( ÄeichÄüNd der Kriegsbeschädigten, Kriegsteilnehmer, 
»Hinterbliebenen'und ehemaligen Gefangenen, Ortsgruppe Fri»' 
denäü?/Morgen/Freitag, den 18. Jüüi' 1920 abends pünktlich 
8 Uhr,'im Restaurant-„Kaisereiche" Mitgliederversammlung-.-'Vör- 
trag von Frau Marowski über: Hinterbliebenenrechtc. Außer- 
-'dem wichtige Tagesordnung. Das Erscheinen" sämtlicher Mit 
glieder wird erwartet. Neuaufnahmen am Eingang des Saales;- 
1 )(■ Einen Lichtbilder-Vortrag hält der Lebensreformer P. 
'Sch irrmei st er-am Freitag, den 18. Juni, abends 8 Uhr, 
'in der Aula der Oberrealschule, Steglitz, Elisenstraße; über: 
, „Volksgesundheit, Leibesübungen und -Luftbäder". Eintritt frei. 
)( Deutsche demokratische' Partei Schönrberg-Frirdenau. 
VersamUilustg Sonnabend--den 19. Juni, abends- 8Mhr, im 
Bürgersaal des Fricdenauer Rathauses. Thema: „Demokratie 
süx Groß-Berlin".- Redner: Oberbürgermeister Dominiens, 
Oberbürgermeister L o hm c y e r s Bürgermeister Macho w i c z, 
Dr -Heuß, Architekt Prof.- Lassen, Prof. Dr. Nord- 
in a n n, LyzealdiMt0r»Dr. L a ti t er dach. — Eine zweite Ver 
sammlung mit denselben Rediccrit ist! zur- gleichen Zeit iw der 
Hohenzollernschule, Belziger Straße. --> 
)( Schachvereinigung Wilmersdorf, Palast-Cafe, Augusta- 
straße 5-6. Spielzeiten sind nach wie vor _ jeden Mittwoch 
und Sonnabend Abend; sowie-Sonntag vormittag ab 10, Uhr. 
Weitere Spkelgelegcnheit findet der leidenschaftliche Schach- 
freuNd, der'slch aüf deiiirt 'diesem Jähre-in Berlin- stattfindenden 
Deutschen 'Schüchkongreß vorbereite» will, nunmehr aüch Montag 
uiid Dvnnerstag nachm, ab 4 Uhr; Im übrigen steht von jetzt 
ab das Spiellokak und Spielmäterial den Mitgliedern- deren 
. Zahl demnächst 80 erreicht, täglich nachmittags und abends 
frei zur Verfügung. Gästen sei besonders der Besuch der Klub 
abende empfohlen, an welchen sic stets eine größere Anzahl 
von Spielern-,jedtzr Spielstarke Amtresfen. .iVMÜ 
Curne», Spiel,. 
s Die alljährlichen Podbielski-Eriirnermrgsspielc, die 
in diesem Jahve am'Sonntag, den, 20. Juni ,in Berliner 
Stadion stattfinden, haben eine besondere Ausgestaltung 
durch Einbeziehung des' Fußballstädtewettkanipses' DreS- 
dxn—Berlin erfahren. Der besäst reprafent'ativest Mann-' 
schaff wird die beim Städtewettkampf Budapest—Berlin 
sich bewährte Berliner Elf gegeirüberstehen. Das Melde 
ergebnis zu den -übritzen^ Weltkämpftn wird noch bekännt- 
g eg eb eit. 
VMM uncl Vororte 
ßo Eine AnftMe über die LebcnSmittelverluste. Die 
Bürgerliche Bei-ciüigMg" der! BörlirtSt- StädtvetörbirliSen- 
vcrsammlung hat- folgende, voll den Stadtv. Koch, 'Äe- 
necke und Gen. lunterzeichnete Anfrage, an den Oberbür 
germeister Werinuih gerichtet: ,T>a die Dürstellüng des 
HetrÜ Oberbürgermeisters in d'sr Sitzung vom'-10. Juüi 
1920 nicht! entfernt ein' Bild der bisher' in dön- Kriegs- 
Beantwortung folgendtzr- 
'nM 
1. wieviel Verluste an 
' Ti. Sozlärdcniokratlsche Partei LwiitschlaiidS. ' - 
Heitnänn, Hugo, Rentier, Berlin; Dörnbetgstr. 6 , 
Hirsch, Paul, Mimsterprästdent a. D., Charlottenburg, Wil- 
mersdorser Straße 14'- * 1 * 3 * 5 6 7 8 9 10 11 ' ' . . . 
Harwng, ' Paul- - Stadtrat, Spandau, Askanierring 176 
Hermann, Rudolf, Stadtsekretär, Berlin, -Dolziger Str. 37 
Scharsf, Gustav, Gewerlschäftsängestellter, Reinickendorf, An 
tonienstraße 55 >■ - ' - 
Dr. Holz, Leonhard, Rcchtsmiwalt, Wilmersdorf, Ludwig- 
kirchplah 12 " i 
Schwarzburger, Rudolf, Privatangestellter, Oberschöiieweide, 
Westendsttäße 6 
Subke,' Hugo, Invalide, Berlin, Raumerstraße 34 ! 
Kulickx, Anna, geb. Frünck, Stadtverordnete; Berlin, Prin 
zenstraße i02 * t ' r- - ------ 
. Szillatz Paul, Mechaniker, Steglitz, Mbrechtstt. 53 
Dr. Lohmann, Richard, Lehrer,-- Treptow, Leiblstraße 24 
Schlegel, Friedrich, Geschüstssührer, Berlin, Thomasjnsstt. 17 
Matern, Fritz, Städtsckretär, Zehlendorf, Machnower-Str. 15 
Todenhage», Minna, Frl., Sekretärin, Treptow, Kicfholz- 
straße 411 ’ 1 
Loewy, Siegbcrt, Rechtsanwalt, Berlin, Friedrichstr. 131 6 
Schlegel, Paul, Stadtverordneter, Wilmersdorf, Offen 
bacher Str. 9 - 
Kramm, Marie, geb. Kagerer, Lehrerin, Wilmersdorf, Hin- 
denburgstraße 80 - 
Pfeiffer, Wilhelm, Architekt, Berlin, Seestr. 42 
< III. Parteilose Fraoenvereinigung. 
von Gierkc, Anna, Frank., Eharlottenbürg, Carmerstr. 0 2 
Zinn geb. Wolsf, Emma, Ehefrau, Charlottenburg, Waitz- 
straße 13 "--- >'' ■ 
Dr. phil. von Harnack, Elisabeth, Sozialbeamtin, Grune- 
wald, Krinz Bundschuhstr. 2 
Mehl, geb. Sauds, Margarete, Hebamme, Charlottenburg, 
Grünstraße 15 J V , 
Hergersbera-Storp, geb. Frcntzel, Erna, Hausfrau, Wil- 
mersdorf, Ränkestr. 20 
Preschet, geb. 'Nehring, Marie, Büroangestellte, Charlotten 
burg, Uhlandstraße 193 
Herder, geb. Bischofs, Marie, Ehefrau, Charlottenburg, Reh- 
ringstraße >13 
Dr. med. Hosfmann, geb. Esleben, Ottilie, Kinberärzti», 
Ehefrau, Berlin, Steglitzer Straße 44 
Stoeber-Damm, geb. Stoeber, Else, Dr. phil., Schönebera. 
Kolonnenstraße 29 
Weinberg, geb. Lissauer, Margarete, Schriftstellerin, Berlin, 
Am Karlsbad 4 
IV. Deutsche Demokratische Partei. 
Oskar Cassel, Geh. Jüstizrat, Berlin, Blumeshof 13 
Alexander' Dominicus, Oberbürgermeister, Schönebern. 
Bozener Straße 14 
Oscar-Mkyep, Staatssekretär, Charlottenburg, Knescbeckstraße 
Nr. 46/47 
Oscar Weber, Töpfermeister, Spandau, Hamburgerstr. 115 
Hermann Pamberg, Kommerzienrat, Berlin, Landgrafenftr. 12 
Dr. Paul Michaelis, Redakteur, Lichterfelde, Bahnhofstr. 14 
Margarete Friedenthal, Stadtverordnete, Berlin, Deriklin- 
gerstraße 1 
-osef Kleinau, Geschäftsführer, Berlin, Elbinger Straße 42 
eorg Schulze, -Zeichenlehrer, Treptow, Scheiblerstraße .7- 
betreffend die Veröffentlichung sämtlicher" zugelassenen Wahlvor 
schläge für Die erstmaligen Wahlen zur Stadtverordnetenversamm» 
lung im Wahlkreise XI (Schöneberg-Friedenau) und zu den-Be» 
zirkSdersammlungen int 11 Verwaltungsbezirk der neuen Stadt» 
grtneinde Berlin aiN' 29. JuNk 1920.' 
' Llüf Grund des § 18 der Verordnung über die erstmaligen 
Wahlen-zur Stadtverordnetenversammlung und zu-den Bezirks- 
versämwlulltzen der neuen Stadtgemeinde Berlin vonc 7.' Mai 
1920'bringe'ich nachstehend säin'tlichd^sür diese Wahlen rechk- 
zeikkg eingegangenen und zugelassenen Wählvörschläge zük öffent 
lichen Kenntnis. Das- sind die vom Stadtwahläüsschuß zuge 
lassenen Stadtwahlvorschläge, die vom 'Kreiswählausschuß Xl 'zu- 
gclasseneti Kreiswahlvorschläge für den Wahlkreis XI und die 
vom 'Kreiswahlausschuß XI -zugelassenen Bezirksverordnetenwahl- 
vorschläge sftr den 11. Verwaltungsbezirk der neuen- Stadt- 
Gemeinde Groß-Berlin. j - ! 
A. Bom Stadtwahlavsfchuß zugelassene Etadtwahl. 
vorschMge. 
I. Unabhängige Sozialdemokratische Partei Deutschlands. 
1. Wehl, .Hermann, Arzt, Berlin, Lothringerstt. 42 > 
3. Wehl, Klare, geb. Haase, Stadträtin, Berlin, Lothttngerstr. 42 
I. Hosfmann, Adolf, Stadtverordneter, Berlin, Koppenstr. 6 
'4. Dahlke, Arthur, Redakteur, Spandau, Wröhmännerstt. 17a 
5. Kautsky, Luise, geb. Ronsberger, Charlottenburg, Wind- 
scheidstr. 3l 
6. Gäbet, Otto, Stadtverordneter, Lichtenberg, Holteystr. 26 
7. Schmidt, Hermann, Kaufmann, Schmargendorf, FrMizens- 
bader Str. 1 
8. Krause, Bruno, Bauarbeiter, Berlin, Wildenowstr. 18 ! 
9. Lindemann, Rosa, geb. Liesegang, Berlin, Wilhelmshavener 
Straße 14 ' , 
10. Danziger, Fritz, Kaufmann, Schöneberg, Bambergerstr. 60 
11. Clajnö, Hermann, Maler, Friedenau, Wiesbadener Str. 79 
12. Tempel, Gustav, Stadtverordneter, Lichtenberg, Hauptstr. 2 
13. Wenzels, Margarete, geb. Wolters, Berlin, Littauerstr. 14 
14. Brö'ese, Johannes, Lehrer, Charlottenburg, Brauhosstr. 16 
15. Eichner, Reinhold, Handlungsgehilfe,- Berlin, Stargarder 
Straße 3a. 
16. Dann, Hugo, Spediteur, Spandau, Jägerstr. 41 
17. Waldheim, Fritz, Krankenkassett-Angestellter, Neukölln, Berg, 
straße 50 " 
18. Radtke, Hermann, Direktor, Neukölln, Geygerstr, 4 
19. Kühne!,' Rudolf, Werkzeugmacher, Berlin, Christburger 
Straße 11 > 
20. Richtet, Georg, Buchdrucker, Mariendorf, Lankwitzerstr. 8 
21. Liehr Karl, Lagerhalter, Steglitz, Halskestr. 34 
22. Wilsdorf, Robert, Krankenkassenangestellter, Reinickendorf, 
ä ustnsstraße 22 
!traube, Gustav, Krankenkassenangestelltcr, Bohiisdorf, Pri- 
batstraße 24 
24. Loose Otto, Bildhauer, Berlin, Liegnjtzer Str. 19 
25. Winkelsosser, Gustav, Gastwirt, Berlin, Adolsstr. 17 
16. Bengso, Paul, Schöffe, Niederschönewcide, Köllüische Str. 56 
!?; Buchweih, Johannes, Werkmeister, Niederschönhausen, Blü- 
dherstraße 14 l i - 
8. Lohse, Bnmo, Krankenkasse»anaLltellter, Berlin, Gräfc- 
sttaße 15/17 >^^! 
I 
8. 
9. 
10. 
11. 
12 
13. 
14. 
16. 
16. 
17. 
18. 
1. 
2. 
3. 
4. 
5. 
6. 
7. 
8. 
9. 
10. 
1. 
2. 
3. 
4. 
5. 
6. 
7. 
8. 
9. 
Lebensmitteln, nach den einzelnen Betrieben geordnet, finV 
überhaupt entstanden? Wieviel^ Lebensmittel haben der 
ijnenfchttcheff'Mnahrung außer den verdorbenen nicht zu- 
geführt' löierden können, weil sic von der Bevölkerung 
nicht' ähgenoffimen würden, oder weil, sie über das Be- 
'.dürfniS'hinaus beschafft worden waren? 2. Wie groß^ist: 
- der'Wert diöser verloren gegangenen und nicht zur Ver- 
' Wendung gelängten Lebensmittel? Wie' hoch war ferner 
der zu deckende Valutaverlust? Wieviel Millionen Mark 
-haben die Verbraucher zur Deckung dieser Verluste als 
^Aufschlag zu den von der Stadt festgesetzten Lebensmittel« 
preisen bezahlen müssen? 3. Wieviel und welche Lebens- 
^inittel sind vom I.Juli 1019 bis zum 31. März 1920 
; verlöten, gegangen oder der menschlichen Nahrung entzogen 
worden, weil sje. keine Abnehmer fanden? Wie hoch war 
s in diesssin Zeitraunt der Valutaverlust? Wieviel Millionen 
Mark haben in diesem Zcitrauin die Verbraucher durch 
; Erhöhung der städtischen Lcbensmittclprcisc decken müssen'-' 
.Wieviel.Millionen Mark bleiben außerdem noch rcchnungS-- 
mäßiger Fehlbetrag für diesen Zeitraum? 4. Wie hoch 
sistd die städttschen VerwaltungSkostcn der Kriegswirt'' 
schäftsbetriebe einschließlich der Gehälter und Löhne der 
Beamten, Hilfsangestcllten und Arbeiter' und die Kosten 
für Miete und Betrieb der Geschäftsstellen usw., a) viS 
.zum 30. Juni- 1919, b) bis zum 31. März 1920? 
V §21 Die Wilmersdorf er Stadtvero rdnetalftÄrs auttn- 
lung beschäfttgte sich gestern in längerer Aussprache mit - 
' der vom Magistrat vorgeschlagenen Neuregelung der Be 
soldung der städtischen Beamten, Llngestellteu, Ma- 
gistratsmitgliedcr, nichtständig 2lngestelltcn und Lehrper 
sonen. Während die Versammlung sich ohne weiteres für 
die neuen 'Gehälter der unteren und mittleren Beamten 
s entschied und' der Freude Ausdruck gab, das; mau gerade 
fbet den" unterbeamtcn über die Sätze des Reichs und' 
(Staates hinausgegangen sei, war man sich hinsichtlich der 
(Gehälter der Magistratsmitglicder nicht einig. Gegen die 
(Linksparteien wurde darauf auch die Neubesoldung d-eS 
Magistrats - beschlossen. Die Neuregelung trift rücfhrtr« 
s kend vottch 1; April' ab in Kraft, die Mehraufwendungen 
-für das laufende Rechnungsjahr betragen bei dem 50prö- 
'zentigen Zuschlag rund 4«/ 2 Millionen Mark. Ein gleicher 
Betrag, wurde' zwecks der' vorläufigen Besoldungs-Äeu? 
rcgeluug der Lehrerschaft an den städtischen Schulen' be 
willigt. Der Schiedsspruch des Schli'chtuiigsausschüsscs 
Groß-Berlin bezüglich' der nichtständigen Angestellten 
i wurde angenommen und der Magistrat ermächtigt, in 
f allen durch Tarifverträge geregelten oder noch zu regcln- 
j den Angelegenheiten der städtischen Arbeiter und nicht- * 
f ständig Angestellten die jeweils für die Stadtgemeinde 
'Berlin geltenden Grundsätze zu übernehmen. Die Mcyr- 
forderuiigen in Höhe von 2V? Millionen Mark wutdcn 
(bewilligt. ' Zum Schluß der Sitzung käm es uUvcrnnitct 
noch zu einer lebhaften Aussprache über die Waffen-der 
- Einwohnerwehr. Die beiden linken Fräktivnen hatten cj-ie 
dringliche Anfrage gestellt, dahingehend, daß frühere Eiu- 
wvhnerwehrmitgliedcr nock im Besitz von Waffen waren. 
Bürgerlneistcr Peters erwiderte, daß der Magistrat' den 
Bescheid erhalten habe, erst die weiteren 2luSführungsbc- 
- stimmüngen ab'zuwarten und den Mitgliedern einstweilen 
'die Waffen zu belassen. In der ivcitercn Erörterung' 
kam es noch zii' lebhaften 'Auseinandersetzungen zwischen- 
(der Rechten und Linken, wobei auch die Tribüne cinzu- 
s greisen versuchte. Schließlich ging die Versammlung zur. 
' Tagesordnung über. 
i 
Vcrätitw.' Schriftleiter: Hermann Mart'nins in Berlin-Friedenau. 
:Bei Betriebsstörung, Streik usw. hat der Bezieher keinen Anspruch 
! aiifs'Lle'erüng oder Nachlieferung des Lokal-Anzeigers oder auf 
Rückzahlung des Bezugspreises. - 
1Ö. Karl S chicke, Lehrer, Lichtcuberg, Niederbarmmstraße 4 
11. Dr7 Martin Wall, Fabrikbesitzer, - Halenfte, Ncstorstraße 55 
12. Georg Wagner, BäaerUieister- Neukölln, Kaiser Friedrich- 
. straße: 28- 
. 13. Willi Heyn, Oberlehrer, Weißeusce, Cassclcr Str. 4a ’ 
14. Dr Erich Eck, Charlottenburg, Lutherstr. 40 ' 
15. Ernst Imming, Dentist, Berlin, Jnvaltdenstr. 113 
16. Dr, Rudolf Lcimhoff, Arzt, Professor, Berlin, Schmidstr. 37 
17. Dr. Ing. Erich Giesc, Professor, Eharlottenbürg, Dahlmanil- 
straße 33' 
18. Fritz Wiesencr, Bürgcrineister, Teinpclhos, Hohenzollern- 
korsö 65 
19. Otto Lübscn, Direktor, Wilmersdorf, Waghausclerstr. 18 
20. Clara Drewcs, Hausfrau, Berlin, Ehausseestr. 115 
21. Wilhelm Schcsfen, Direktor, Pastor, Schöneberg, Habcrlaud- 
straße 3' 
22. Emil Nleihöser, Werkineistcr, Berlin, Boyenstr.-17 
23. Frieda Ledermann, geb. Htrschcl, Prioatierc, Eharlottenbürg, 
Hardenbergsttaße 2 
24. Walter Krohne, Direktor, Friedenau, Niedstraße 31 
25. Dr.!-Leo- Mstsfelman», Generalsekretär, Berlin, Bülowstr. 45 
26; Georg Graf, Dipl.-Jngenieu'r, Pankow, Damcrowstr. 62 
27. Frl. Dr. Helene Ullmann, Obcrkehrcrin, Cöpenick,-Kaiserin 
.Äilguste Biktonastraße 1 - . 
28. Dr. Ing. Otto Poethig, Rcg'teruiigsbanmcister, Gruncwald, 
Hunlbokdtstr. 41 
29. Georg Dreßler, BezirkSschornsteinsegermeister, Weißeusce, Lin 
denallee 3 i ’ 
V. Deutsche Volkspartei. 
1. Frl. Mathilde Kirschner, Obsriii, Berlin, Mt-Moabjt 39 
' 2. Dr. Matthias, Direktor, Beigeordneter a. D., Nikolassee, 
Tcutonenstraße 9 
3. Hans von Eynern, Oberverwaltungsgcrtchtsrat, Friedrich 
Wilhcliiistraße 36 
3. Dr. Neun,an», Ingenieur und Berbandssyndikus, Frohnau, 
Richard Wagnerstraße ^ 
5. Georg Cleinow, Geheimer Regiernngsrat, Lichterscldc, Stern- 
straße 56 
6. Adolf Sansse, Stadtrat, Berlin, Elsholzstraße 9 
7. Frl..Dr. Anna Mayer, Dr. jur., Berlin, Potsdamer Str. 27 
8. Fritz Senneck, Magistrats-Assistent, Tempelhof, Friedrich 
Wilhelmstraße 85 
9. Maimel vön Ulslar, Dipl.-Jng., Oberingenieur, Spandau, 
Erunewaldstraße 1 
10. Dr. Karl Bierbach, Oberlehrer, Neukölln, jcknzcngruber- 
Straße 27 
11. Jentsch,-Banrat, Charlottenburg, Meinech-straße 2 
.12. Albert Kniehase, Käufmaim, Berlin, Skalitzcrstr. 46b 
13. Schachtel, Justizrat, Lichtcuberg, Franffurter Allee 79 
14. Frl. LAara Hilbert, Lehrerin, Neukölln, Lcnaustr. 4 
15. Dr. med. Kurt Ollendors, Kreisarzt, Schöneberg, Haupt- 
- straße 146 
16. Eduard Martin, Privatangestellter^ Weißeusce, Tassvstr. 15 
17. Johann Lumma, Gemcindeverordncter und Lehrer, Herinö- 
dorf, Kaisersttaße 22 
18. Friedrich August Oetting, Oberpostsekretär, Steglitz, Bcl- 
forter -Straße 'S- k ' - - - > 
19. Wilhelm -Anhalt, Pfarrer, Dahlem, Ehrenbergstr. 6. 
20. Wilhelm Klähn, Arbeiter, Berlin, Brethovenstr. 39 
21 Heinrich Wollmann, Postdirektor, Lichtcuberg, Müllciidors- 
sträße 10 ' "
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.