Path:
Periodical volume Nr. 112, 21.05.1920

Full text: Friedenauer Lokal-Anzeiger Issue 27.1920

Der Kreiswahikonimissar Magistratsassessor M undt 
keucht die Gemeinde um Benennung von 4 stellvertreten 
den Mitgliedern zum KreiswahlauSschust für die Stadt- 
vcrordnetcnvcrscimmlung Groß-Berlin. 
Bon , der E r w e r b s'l o f e n f ü r f o r g e Groß-Ber-z 
lin ist eine Mitteilung Angegangen, i» der zum Ausdruck 
kommt, 'daß die Gemeinden Soiiderbeivilli^uiigeit nicht 
machen dürften ohne Einvernehmen mit allen Groß-Ber 
liner Gemeinden, Bürgermeister Walger erklärt, daß 
er das bekannt gäbe, weil wiederholt in der Bürgerschaft 
angeregt wurde, unsere Gemeinde solle über die Berliner 
Sähe hinausgehen. 
Einem 'Gesuch der nichtständigen Angestellte», auf 
Borschußgcwührung von 000 M. auf die kommenden Ge 
haltsneuregelungen wird entsprochen. 
Tic Borlage Nr. 3, Antrag der Bereinigten Bol ko- 
Parteien auf Errichtung einer Lesehalle, ivird von 
diesen vorläufig zurückgezogen. 
Ein Antrag der Demokraten a>>f Bewilligung von 
10 OOO M. für die B 0 l k s hsaii s g e in e i n d e kommt 
auf die Tagesordnung. 
Herr Hugo Ziegler ist als Mitglied für die amt 
liche griegshinrerbliebenenfürsorge bestätigt worden ' 
Mit der Erhöhung des Mietspreiies ans 7000 M. 
für die Räume der Erwerbslosenfürsorge und des Ar 
beitsnachweises im Hanse der allen Post, Niedstraße, ist 
die Berirctnng einverstanden. 
Auf die Tagesordnung geweht wird als Eilsacbe die 
Erhöhung des gostenbciirages für die aufs Land ge'chickten, 
Kinder von l M. auf l,00 M. 
In der Strcit'ache betr. Schiedsspruch über den Tarif 
der Angestellten tritt die Gemeinde dem Vorgehen Ber 
lins bei. 
Beschlossen wird, den .Kindergarten auch in den Se 
rien aufrecht zu erhalten und die Mittel für die Ber- 
tretnng der Kindergärtnerinnen in dieser ^.Feit bereit zu, 
ststellen. 
^<!in Antrag auf Ber'icherung der Lehrpersonen gegen 
Unfall kommt auf die Tagesordnung der geheimen Sitzung, 
stellen. ' ' 
Zn Unterzeichnern der Verhaiidlnngs'chrift werden 
die G.-B. Schönknechl und Tr. 'Schultz bestellt. 
4. Tie Anträge de- Schuldirektors Fliedner. Wir 
habe» schon über die einzelnen Anträge berichtet, die da-- 
hingehen: den Lehrpersonen eine einmalige Beschaffungs- 
bcihilfe zu geivührcn und ihnen die Tenernngsznlagc 
ko zu erhöhen, wie für die Lehrkräfte au den Privctt- 
lpzeen, ferner: der Anstalt einen jährlichen Zuschuß von 
loOO M. zu gewähren. Schöffe v.W röche in bemerkt, 
daß das Provinzialschnlkvllegium für die privaten höheren 
Mädchenanstalien eine erhöhte Tenernngszulage von l 00 
Mark bis Ol. Mürz vorgegeben hat. Er stelle anheim, 
diese Sache gleich initziiberaten, da sie vielleicht auch 
für die Fliediicr'sche Schule in Frage komme. Tiefe 
Schule unterstehe nicht dem Provinzial chnltolleginni, son 
dern dein Krcisschnlinspetlvr, mid es sei möglich, daß 
auch für die Knabenschulen die Erhöhung sinngemäß An 
wendung findet. G.-B. Leon Hardt (Dem.) tritt für 
die Bewilligung der Teuernngsznlagrn an die Lehrer ei», 
lehnt aber den jährlichen Zuschuß an die Schule ab, sv- 
laiige Herr Fliedner nicht, wie es die Lyzeen getan 
haben, die Bor'chnlen abbaut. Fliedner habe im Gegenteil 
die Vorschule, die anfänglich nur wenige Schüler "hatte, 
noch weiter aufgebaut, ivdaß sie seht 00 Schüler zähle, 
lvas fast die Hülsre aller Schüler ausmache. Fm Falle 
der Znstinlinniig beantrage er Znrückvrriveisung an das 
Kuratorium, die vom Schöffen v. W r 0 ch e in angeregte 
Angelegenheit bitte er dein .Kiiralorinin zur Vorprüfung 
zu überweisen. G.-B. Tr. Hasse (Soz.) ist gegen die 
Bewilligung irgendivelcher Summen für die Flicdner'sche 
Schule. Tie Privarlyzeen haben damals die Borschulen 
abgebaut und sie könnten seht sagen, inan habe ihnen da 
mals eine Falle gestellt. Man lehne es daher ab, Flied- 
ner Gemeindeiniitel in irgend ivelcher Form zukomtiien zu 
lassen. G.-B. H a n u e in a 11 11 <T. Pp.) spricht seine Freude 
über die eingehenden Borlagen ans und tritt für die Be 
willigung sämtlicher Anträge der Flicdner'sche» Schule c.:>i. 
Es handele 'ich bei den Kinder» dieser Schule nicht um 
Idioten, sondern um solche Kindex, die bei den.übersüll- 
len Stla!fcn n»serer Schulen nicht gut niitkoinii'eir und 
eine mehr individuelle Behaudlnug haben niü'seu. Tie 
vom Schöffen v. Wrvchcm gestellte Frage bitte er auch 
an das Kuratorium zu verweisen. G.-B. R i ch t e r illi'.- 
abh.) betont, ans dem Gutachten des Kreisschnlinspektvrs 
gehe hervor, daß die Schule nicht der Notwendigkeit der 
Gemeinde eni'pricht. Ter ganze Aufbau 40 Proz. der 
Schüler wären Bornchüler spreche gegen die Eiästenz- 
bcrechriguug der Schule. Mit ihr werde 'nur der Eitelkett 
gewisser Eltern Borschub geleistet: es sei eine Art Presse; 
mau solle solche Binder auf Schulen ohne fremdsprachliciien 
Unterricht bringen. lFortsehnng folgt.), 
(Nachdr. unsrer o-Originalartikel nur mit Quellenangabe gestattet.) 
12 Listen zur ftieichstaaswahl eingereicht, 
1t» gültig. 
Als erster von allen amtlichen Wahlausschüssen ist 
der Wahlausschuß für den Wahlkreis Potsdam II ,Tel- 
tow;Eharlottcnl»irg) heute zii'ainnieiigetrelen. Er besteht 
aus den Herren Regiernngsrai von Tchon-Potsdam. ziapi>- 
län-Tettc-Wilincrsdors, Redakteur Frenz-Steglih, Banrat 
Sarrazin-Friedenau und Buchdrucker. Freisgnng- 
Trcptvw. Dem Ausschuß lagen für den Wahlkreis nicht 
weniger als 12 Wahlvorschläge vor. Davon wurden 10 
nach Abstellung kleinerer Mängel für gültig erklärt. Es 
sind die folgenden: 
1. Unabhängige sozialdemokratische Partei lListe 
Z u b c i l). 
2. Sozialdemokratische Partei Deutschlands (Liste 
Bernstein), 
0. Deutsche demokratische Partei (Liste D e r n b n r g), 
4.^Deutsche Bvlkspartei lListe S t r e s e »1 a n 
0. Deutschnationale Bolkspnrtei (Liste W u l l e,, 
0. Ehristl. Bvlkspartei (Zentr., Liste Dr. Pfeiffer), 
- 7- Kommunistische Partei ,Spartakusbund, Liste 
-Zctkin), 
K. Wirtschaftliche Bereinigung für den gesamte» Mittel 
stand (Liste Stolpe), 
' 9. Wirrschafts- und Anfbauvartci (Liste Drewitz). 
10. Nationaldemvkratische Bolkspartei (Liste Raschig- 
L e b i u s). - 
Eine polnische Liste mußte abgelehnt werden, da 
drs gewtzlichcn Bvrschriften nicht erfüllt tvaren. EilNe- 
welfische Liste wurde grundsätzlich zugelassen, die end-' 
der Liste kann aber wegen vorhandener 
Formfehler erst in einer zweiten Sitzung deL Wahlaus 
schusses erfolgen. Diese Sitzung wird am Dimstag, den 
25. Mai im Charlottenburger. Rathau'e stattfinden. Die 
Verhandlungen sind öffentlich. Die Erklärungen der ein 
zelnen Parteien, daß ihre Listen mit anderen verbunden 
werden sollen, müssen bis zum 20. Mai eingereicht sein. 
0 Straßinbahntnicrurg und Ehren beamte. Die starke 
Steigerung des Straßcnbahntarifs macht 'ich bei den 
Gemeindeverwaltungen bemerkbar, die ihren Ehrenbecuntcn 
die Kosten der Tiraßenbahnfahrt ersetzen oder ihnen Fahr 
karten stellen. Um dic'e Kosten nicht ins Ungemessene 
wachsen zu lassen, har die Demokratische Fraktion der 
Schönebcrgcr Stadtverordnetenversammlung einen Aittrag 
eingebracht, worin der Magistrat cr'ucht wird, vom l. Funji. 
ab den Bürgerdepuiicrtcn die Kosten für die drei Linien 
der Großen Berliner Straßenbahn, die früher beivckligt 
worden sind, nicht mehr zu ersetzen und den Stadtverif 
ordneten und MagistratSmitglicdern Freie.Fahrt nur auf 
zwei Linien zu gewähren. 
0 5ö,'»0 Brotkarten gestohlen. Ter Gemeinde Berlin- 
Schönebcrg Und 0000 Brotkarten mit dem Stichwort 
„Cftcm", Serie 20, Nr. 20 001 20 000 abhanden ge 
kommen. Bor der Annahme die'er Brotkarten, die bei der 
'.Nehlzuteilnng n i ch t angerechnet werden, ivird gewarnt. 
0 Das' Eiserne! Kre,uz 2. Klasse an, weiß-schwarzen 
Bande ist dem RechnnngSrar im ReichSpostmini.steriuui 
Pö'Pl, hier, Cr.anachstr. 03 wohnhaft, verliehen worden. 
0 PfUrM-Frühzüge auf der Straßenbahn. Am l. 
und 2. Pfingstfeiertag werde» bei günstigem Wetter ans 
verschiedenen Linien Frühzüge verkehren. Für Friedenau 
Vmiitc» die folgenden Linien in Betracht: Linie F ab 
LVsterfelder Straßenbahnhof von 0,00 an alle 10 Mi 
nuten, ab Bhf. Zoologischer Garten von t>,0 an alle 10 
stNinntcn; Linie L ab Licbterselder Straßenbahnhof 0,00 
!lind 0,00 an alle 20 Minuten, ab Stettiner Bahnhof 
voic 7.38 an alle 20 Minuten. 
0 Reue Postautoverbiudungen. Die Postvcrwaltnng ist 
eifrig dabei, ihr Krasiwagcnnetz zu erweitern, und da 
durch Gebiete, die bisher abseits der großen Straßen: 
lagen, dem Berkehr zu er'chlicßen. So werden jetzt zu 
Pfingsten im Bezirk Potsdam folgende Poskkrastivageu- 
linien eröffnet: Potsdam Lehiiin—Brandenburg, ferner 
Graii'cc -Rhcinsberg—Zechlin—Wittstock und. Gransee — 
Lindow Neuruppin—Zechlin—Rhcinsberg—Zechlinerhüite. 
Die'e neuen Kurse schaffen günstige Reise- und Bersent- 
dnnggclegcnhciten und erschließen ganz besonders reizvolle 
Teile unserer Mark, die bisher nur schwer zu erreichen 
waren. 
v Vom Rki.chL-Klirrüuch erscheint Anfang Juni eine 
neue Ausgabe zum Prei'e von 10 M. Bestellungen nehmen 
alle Pvstanstalren und Buchhandlungen entgegen. 
0 Tie Frcisahrschnttc für die Fahrt ins' Abstinimnngs- 
gcüict Ost- und Westprcußcn, die vom "Tent'chcn Schützn 
b»nd für die Grenz- und Anslandsdeuckchcn ausgegeben 
werden, haben nur vom 21. Tage vor der Abstimmung 
ab für die Hinfahrt, bis zni» 21. Tage nach der Abstim 
mung für die Rückfahrt Gültigkeit. Reisende, die früher 
ins Abstimmungsgebiet rci'e» oder später zurückkehren, 
erhalten keinen Schiitzbniidfahr'chcin, könne» jedoch bei 
der Fahrscheinansgabestelle die Erstattung der Reisekosten 
0. Klage beantragen. Auszahlung erfolgt gegen Nachweis» 
daß ie abgestimmt haben. Die Vergütung von Zuschlägen 
für D-Züge kann nur in Ansnahmefällcn, bei Krantheii, 
Gebrechlichkeit usw., zugesagt werden. 
0 Eine Bcrstcigcrung von Postwert,zeich,'» hält das 
Reichspostministerium vom 10. bis 18. Juni im Künstler- 
Han st in Gerlin W. !>, Bcltevnestraße 0, ab. Berstei-' 
ger- werden 'ungebrauchte Wertzeichen der früheren deut 
schen .Postanstalren in Eliina und in der Türkei «sranzö- 
sischc Währung). 
0 Tie andcültigc dcutschnatioualc Liste für de» Wahl 
kreis Teltow-Bceskoivi-Storkow und Eharlottenbnrg für 
die Rcichstagswahl lautet ivie folgt: 1. Berlagsdirettör 
Reinhvld Wulle-Berlin, 2. Sberverwalningsgerichtsrat 
a. T. Graf von Westarp-Schönebcrg, 0. S berlehrcri» Fräu 
lein Annagreie Lehmann-Steglitz, 4. Landwirt Richard 
Ma'sante-Rndow, 0. Maurermeister Wilhelm Heinrich-Wil 
mersdorf, 0. Handlungsgehilfe Mar Mcnzcl-Nieder'chöw- 
hau'cn, 7. Sbcrpostschaffner Adolf Kanehl-Wilmersdorf, 
8. Privaldozent Dr. Ulrich Kahrstcdt-Stcglitz, 0. Lehrer 
Ernst Weigel-Steglitz, 10. Schriftstellerin Fräulein Anna 
Nenmann-Tüdende, 1l. Eand. ing. Ferdinand Lstntz-Eliar- 
loltenbnrg, 12. Postsekretär Wilhelm Haegert-Renkölln. 
e Für Klciiigartknbcsitzcr. Die Mitglieder des Ver 
eins der Gartenfreunde werden darauf anfmcri'am ge- 
macks, daß beim Gärtner W e r n e r in der Lanbacher 
Straße, gegenüber der katholischen Kirche, noch Tomaten-, 
Sellerie-, Kohl-,. Tabakpflanzen i,s>v. zu linden jnid. Es 
sind güie Sorten und schöne Pflanzen, die auch, soweit 
der Vorrat reicht, an Nichtmitglicder abgegeben ivgrden. 
v Ucöcr den Bürgeraucschuß, Groß-Berlin l'.N7 1020 
ist im Berlage von Felix Dietrich, Gautzsch b. Leipzig, ein 
nttenniäßiger Bericht seines Geschäftsführers Viktor N o ack 
erschienen, der^ einen Beiirag zur Geschichte der Reichs- 
haiiprstadt darstellt. Das Wirken des Bürgeraiis'chnsscs, 
von Bürgermeister Dominicus l!N0 ins Leben gerufen, 
ivird hier aktenmäßig dargelegt und in eingehender Weile 
seine Anteilnahme an den 'Zilsamntcnschlußbcstrebiingen 
der Groß-Bcrlincr Gemeinden erläutert. Aiigeschlchsen an 
den Bericht ist der Wortlaut des Gesetzes über die Bildung 
einer neuen Stadtgeincindc Berlin vom 27. April d. Fs. 
0 Briespostoejürderung nach Ncwyork über Ha-nourg. 
Der am. 20. Mai von Hamburg nach Newport abgehende 
Dampfer „Manchuria" der American Line wird zur nn 
beschränkten 'Beförderung von Briefseiidnngen nach den 
Bereinigten Staate» von Amerika nnd Dnrchgang benutzt; 
Postschluß beim Postamt I in Hamburg am '27. Mai 
abends. Der am 20. Mai von G 0 t h e 11 b u r g nach 
Ncwyork abgehende schwedische Dampfer „Droitniiigholm" 
ivird zur iinbcfchrünkten Beförderung vv» Briefseiidnngen 
nach dcn Bereinigten Staaten von Amerika nnd Durch 
gang benutzt; Postschluß beim Postamt l in Hanibiirg am 
20. Mai miitags. 
0 Ein Pfingstfrühtonzcrt veranstaltet der .„Feie 
denaucr Müniier-Ge'ang-Bercin 1,870" (Chormeister Herr 
Wilhelm Schmidt) am >. Pfingstfeiertag früh 0 Uhr im 
Parkrestaurant Süden de unter Mitwirkung des Sinfonie 
Srchesters (Kapellmeister Herr Schwerin). Der Ge'ang 
Verein ivird folgende Lieder fingen: Svnnrag ist s .von 
Brcu, Der Wald ist meine Kirche von Witt, FrühlHigL- 
zanber von Mepcr-S lbcrsleben. Morgen im Walde von 
Hegac, Beim Hvlderstranch von Kirchyer,. Fch habe den 
daß kein Rcgcnwcttcr ist, im schönen Naturg'arken ber 
srohem Sang', und Klang verleben möchte, versäume dieses! 
Konzert nicht. In einem Spaziergang von e.ncr guten 
halben Stunde über die Rauhen Berge ist das reizen» 
älterer Zeit, denen die Friede n a n e r D r t s g r u v p e 
des Al lg. Deutschen Sprachvereins in altbe 
währter Rührigkeit einen genußreichen Unterhaltungsabent» 
widmen ivird. Herr Sludienrat Dr. Gadow wird einen 
Vortrag über die Geschichte des Bänketiängcrliedes halten, 
der beliebte Lautensänger Herr Dr. Max BnrkharhP 
wird frische Proben dazu znin Besten' geben, nnd der 
unter Leitung des bewährten.Musikers Herrn Dr. B.ö.hfitc 
stehende Chor wird mik Schuiuanns ,,Zigeunerleben" und 
schönen Volksliedern den Abend ninrahmcii. Die Veran 
staltung findet am 28. Mai, abends 7>F- Uhr im Bran 
denburger Hof (Rönnebcrgstr., Ecke .Kai erallee) stakt; bei 
schönein Weiter ivird sich ein geselliges Beisammensein: 
im Garten anschließen. Die Mitglieder, Freunde, Män 
ner und Frauen ans allen Kreisen sind hierdurch freund 
lichst chazu eingeladen. . . 
0 Die Grhrimnisse drs Zirkus Barree ist. die Filmseiisatiow 
(il dc» H 0 h e il z 0 l 1 c^r ii l i ch t s p i c l r ». Eine sadelbastc Aus 
stattung entzüikt bcn Beschauer, und Srnsatioiisszciieu fc)feilt 
ihn, so ft. B. der Ausbruch der Löwen i» die Zuschauerincngc, wo- 
jbei es insolge der hervorgerufene» panilarligen Flucht vicie Ler- 
wilndete gab. Ferner sehe» wir den schweren Kampf, mit dem 
großen Löwen, bei dem der Hauptdarsteller Harr» Piel selbst 
verwundet wurde. Der grauenvoll schöne Zirlusbrank», sowie dia 
übrigen »iiglanblich wagehalsige» Kuiiststücke sind keine optischen 
Atclrertänschuiigen, sondern ivirtiiche Naturailsiiahmen. Die ivi!- 
den Bestien werden, nämlich ivirklich ans das vollbesetzte Haus los 
gelassen, und zuletzt brennt der große Zirkus.infolge des Rache- 
altes ab. Das alles sehen wir in voller Natürlichkeit. Wiv 
sind gewiß, daß die Hvhciizvllern-Lichtspiele in Viesen Tagen 
starken Znlailf haben werden. 
0 Mit 6000 M. durch,gebrannt. Der bei der Firma 
Paul Leis; ii er, Frcgestraße 00, nngesteUc gewechiw 
17 jährige Laufbursche Rudolf Z a ch a r i a s, erhielt gestern 
den Auftrag, 7000 M. in bar nnd 1000 M. in Schecks, 
zur hiesigen Tcpositeukasse der Dentcktzen Bank in der 
Rhcinstraße zu bringen. Er har das (seid aber, nicht dort 
abgeliefert, 'vnderii ist mit ihm dnrctzgeqange.n und hat da 
bei auch noch eine Lcderia'che der Koator.ftin 
nominell. 
0 Festgchwmmcn! Heute Vormittag wurde im Hanse 
Qdeiiwaldstr. 10 ein Mann festgenommen, der 'ich auf 
dem Boden zu schaffen machte. Es wird angeiioniinc», daß 
er einen Einbruch versuchte, dvcki ist das noch nicht cr- 
wicsen. Zur Feststellung seiner Persönlichkeit wurde er 
vorläufig auf der Polizeiwache fcstgehalien. 
Vereins-krLcbricdTw 
)( Teutsche demokratische Partei, Ortsgruppe Frledensu. 
Heute abend 8 Uhr „Kaisrrbiirg" Milg'.iederversaiiimluiig. Stet- 
kiiugnahme z» den Grvß-Bcrtiiicr Stadloecordnercii- imo Bezirks- 
Wahlen. Auch der F r a » e 11 l> u 11 d fordert seine Mit-, 
glieder z» zahlreicher Teilnahme an dieser Bersannnlniig wnf. 
)( Äolkohochschul-Franenchor. llebniigsstiind? heute, Frei 
tag, de» 21. d. Mts., im Gcsangsan! Ites Lnise-Ln.zenms. 
)( Teutsche Bolkspartei, Ortsgruppe Fricdriiaii. Morgen, 
Sonnabend, im Realgymiiasiilin (Honnithstraße) vssentliche Ber-. 
isammliiiig. Schileidermeistcrin Anne-Rose B 11 b e und Geh. Sanl- 
tütsrat Tr. Mugdan spreche» über Mittcislandsscazen. (Siche 
Anzeige.) . > 
.){ Psingstwaudcrfahrt des Evangcl. Vereins junger Männer. 
Samiiielstelle: Sonnabend abends 0 ll.är an der Kniserei.ve. Mi- 
litärkochgeschirre nnd Feidslaschen töniien F r e i t n g abends von 
7—8 Uhr bei Herrn R'i.hier, Taiiilnsstraße !8, Geh., - Trepp., 
abgeholt werden. 
K Vortragsgcmeinschast der lintioiinlen Verbände. Am 
20 .Mai: Zweiter Bortrag über den „F-ciedensoertrag" vvit 
Herrn Professor N eiuiian». Beginn 7>- Uhr. Boctragsranin: 
Aula das Wilhelm-Ghiniiasinnis, Bellevnestraß: 10. Uiikosten- 
beitrag t Mk. 
turnen, Spiel, Sport 
* Männcr-Turn-Bercin, E. B. Die Sportabteilung »iitcr- 
nimiiit während der Psingstseicrtagc eine Llatügige Wanderung 
»ach Fiirsleinvalde, Ran.'», Sarcow, Stvrlow, Köiiigsioiiskcrhau- 
scn. Die Kosten betragen siir Fahrt, Nachtgnartier, Morgen- 
lafjec und einmal warmes Eisen etwa 10. Mk. Treffpunkt aller 
.Teilnehmer am Sonnabend nachai. p)8 llI)r ani stliiigbahnhof 
Wil»iersd0rs-Friedeiian. Abfahrt vom Bahnhof Cl:acloiteiibnrg 
0.45 UI,r. 
s Die ersten diesjährigen Box- und Ningkäuipfe im Stadion 
finden am Psingstsoiiiitag, den 2:1 Mai, statt. 'Kämpfer, ivie 
Nanjoks, Spörl, Wiegert, Böger, Strenge und Tompson treten 
ans. Ebenso wird die bekannte Selbstverteidigung — Jiu-Jitsu. 
— gezeigt. Es lohnt, bei den volksüiinlicheii'Preisen die Beran- 
stattnilg zn' besuchen. Hochbahn, Straßenbahn nnd Stadtbahn 
werden ans einen Massenbesuch vorbereitet hä». Beginn not 
3 Uhr 30 Mi». 1 
' s Großer Pfingstpreis und FliegerprciS. Mit einem sport 
lich aiiSgezeichiict Ziisammciigestellten Programm wartet ani E 
und 2. Feiertag die Qlhlnpia-Radreiinbnhn aus. An beiden 
Tagen werden jedesmal 10 Daucriahrer hinter Motoren statten 
und um den Großen Psjngstpreis kämpfe». Als Starter gelten 
die z., Zt. besten Fahrer Appe^hans, Lcwanvw, Hoffmanii, Sawall, 
tTrchiner, der Leipziger Schenkel, der erst am letzten Sonntag 
;it Chemnitz triumphieren konnte, die beiden ehemaligen Straßen- 
»icisterfahrer Abergcr nnd Golle, der Breslauer Rosenberger 
und der Charlottenburger Gnilka, der beim Publikuni durchs 
seine schönen csiege von früher noch in bester Erinnerung sein 
dürste. Sind die Daiierreiinen schon Attraktionen, so iocrvcil 
sie durch die Fiiegerrenncil noch erhöht. 
Lerlw uncl Vordere 
8A Trr Wilmerodorscr lkutcrsuchungscusfchnß chielk 
gestern seine Schlußsitzung ab. ?kach endlosen Redest und 
Gegenrede», dicklich bis in die späte Nachtstunde hinzogen,» 
wurde schließlich gegen die Sriiniucn der Mitglieder dee 
beiden sozialdeinokratischen Frattivnen folgender von dem 
Bürgermeister'Peters gestellter Antrag angcnoinincn: ,,Dcr 
Uittcr'llchuilgsausschnß stellt fest, das; der Beamtenschaft 
Wilmersdorfs kein Vorwurf zu machen ist. Es ivird'zu 
gegeben, daß einzelne Mißgriffe vvrgekoinnicn sind, di.a 
vernricilt werden müssen. Es hat sich aber doch er 
geben. daß eine hochverräterische Uiiterstiitzung der Kapp- 
Regierung nicht stattgefunden hat. Es wird daher ein 
„Nichtschuldig" ausgesprochen". Llns der ganzen, von deß 
Sozialdemokraten mit io großem Lärm nnd Anfwand 
brcitge'chlagcnen Angelegenheit ist also nichts herausge 
kommen und das klägliche Trauerspiel kann nnnmcyr 'zu' 
dcn Akten gelegt werden. 
Verantw. Schriftleiter: Hermann MartiniuS in Berlin-Friedenau. 
Bei Betriebsstörung, Streik usw. hat der Bezieher keine» Anspruch 
auf-'Lieserung oder Nachlieferung des Lolal-AnzeiaecS oder urls 
Mckzählung des Bezugspreises^
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.