Path:
Periodical volume Nr. 84, 16.04.1920

Full text: Friedenauer Lokal-Anzeiger Issue 27.1920

tzehend beschrieben chak, werden 'sich die Schülerinnen zu 
beschäftigen, hgben. 
Auch wir wollen der Fräuenschule, die mit 27 Schü 
lerinnen zunächst eröffnet ist, Heil und Segen und guten 
Erfolg wünschen. ^ , 
Ortenacbricbt«« 
ptzchdz. nnjM \m wtt l*S«*Ufc| 
obh Die HöMtmteten in Groß-Berlin. Die Gel-, 
lungsdaner der vom Wohnungsverbande Groß-Berlin 
herauszugebenden Verordnung über die Höchstmieten ist 
nur bis zum 30. September 1L20 festgesetzt worden 
(nicht, ivie infolge eines Hörfehlers mitgeteilt wurde, 
bis zum 31. Dezember.) Auch muß es bei der Laden 
miete 2400 M. (nicht 24 000 M.) heißen. 
obh The Auflösung der Gutsbezirke. In dem Ent 
wurf der neuen Landgemeindeordnung, der demnächst der 
Landesversammlung unterbreitet werden wird, ist auch die 
Auflösung der Gutsbezirke vorgesehen. Ter Steglitzer 
Gemeindevorstand hat sich bereits mit der Frage beschäf 
tigt und die Auflösung des der Gemeinde gehörigen Guts 
bezirks Klein-Ziethen im Kreise Teltow vorbereitet. Dis 
(Umwandlung des Gutes in eine selbständige Landge 
meinde hält der Gemeindevorstand mit Rücksicht auf die 
zu erwartenden Lasten für öffentliche Einrichtungen nicht 
für empfehlenswert, sondern er schlägt den Anschluß des 
Gutes an die Gemeinde Groß-Zietben vor. 
o Das Verdienstkreuz für Kriegshilfe ist dem Schrift 
führer des Vereins ehem. Kameraden des 5. Garde-Regi 
ments z. F. in Berlin, Herrn Postsekretär Mackeprang, 
wegen seiner segensreichen Tätigkeit im Kriegervereins 
wesen, verliehen worden. 
obh Tie time Straßenbahnlinie nach Lichterfelde— 
Zehlendorf, über die wir bereits berichtet haben, kann 
nach Erklärungen des Verbandes Groß-Berlin nur gebaut 
werden, jwenn zu ihren Gunsten die „grüne" Linie Stcglitz- 
Lichtcrfelde der Teltower Kreis-Straßenbahn eingeht. Den 
bisherigen Verkehr der Kreis-Straßenbahn wird die zur 
Verlängerung nach Lichterfelde-Zehlendorf bestimmte E- 
Linie der Großen Berliner Straßenbahn aufnehmen; 
ihre Herstellung bedeutet eine wesentliche Verbesserung der 
Verbindung von Berlin mit den südwestlichen Vororten. 
Ihr Ausbau stellt den ersten Schritt zur Einbeziehung 
des Teltower Kreisliches in das der „Großen Berliner" 
dar. Da die neue Linie auch der Gemeinde Steglitz 
Vorteile bringt, hat der Steglitzer Gemeindevorstand be 
schlossen, dem Bau der neuen Linie anstelle der „grünen" 
Linie der Kreis-Straßenbahn zuzustimmen. Als Ersatz 
für den Wegfall der „grünen" Linie hat Steglitz beantragt, 
die Verbindung des östlichen Ortsteils mit Berlin dadurch 
zu verbessern, daß die Linie 61 durch die Bismarckstraße 
bis zur Mariendorfer Straße durchgeführt wird. Außer 
dem verlangt Steglitz, daß für den Verkehr auf der neuen 
E-Linie nach Lichterfelde-Ost U m st e i g e v c r k e h r an 
der Wiesenbaude in Lichtcrfelde eingerichtet werde und 
zwar von der nördlichen Steglitzer Grenze am Rheineck 
an, so daß nur ein Fahrschein für die ganze Strecke zu 
lösen ist. 
o Ersatz für die Baumblüte ör Werder. Warum in 
die Ferne schweifen — kann man auch hier sagen — 
sieh, das Gute liegt so nah. Wir brauchen nur über 
Zsciedenaus Westgrenze gehen ünd finden dort in den 
Laubenkolonien die herrlichste Augenweide. Hier stehen 
z. Zt. die Obstbäume, begünstigt durck die Witterung, 
in vollster Blüte. Wer daher einen Spaziergang durch 
die Wiesbadenerstraße nach Schmargendorf zu macht, der 
sehe sich die Baumblüte in den Kolonien /u beiden Seiten 
der Straße, man möchte fast sagen, diese Obstplantagcn, 
an. Besonders auf dem Gelände der Kleingartenban- 
Genossenschaft '„Rheingau" haben die Mitglieder den Wert 
des Obstanbaues längst erkannt und die verschiedensten 
Sorten von Obstbäumen angepflanzt, die nunmehr in 
ihrer Blüte beivundcrnswert sind. Bleibt die günstige 
Witterung ünd kommt kein Frost mehr hinzu, dann haben 
wir 'eine reiche Ernte zu erwarten. 
o Tie Silberhochzeit feiert heute Freitag der Schuh 
machermeister I. Lewandowski und feine Ehefrau 
Anna, geb. Schlüter, Wilhelmshöherstr. 24. Unsere herz 
lichen Glückwünsche den Jubilaren. 
o Erhöhung der Eintrittspreise in den Zoo. Zur 
Deckung des auch für dieses Jahr wieder zu erwartenden 
Fehlbetrages im Haushalt des Aktienvereins des Zoolo 
gischen Gartens werden die Groß-Berliner Gemeinden 
diesem etwa die gleichen Zuschüsse wie im Vorjahre leisten. 
Friedenau hat das schon beschlossen. Der Aktienverein 
hat seinerseits die Verpflichtung übernommen, die Ein 
trittspreise tzu erhöhen. Diese sind seit 1. April wie 
folgt festgesetzt worden: wochentags 2 M., von 6 Uhr 
ab 1 M., Kinder die Hälfte, Sonntags '1,50 M., von 6 Uhr 
üb 0,75 M., Kinder die Hälfte, am ersten Sonntag im 
Monat 0,60 M. 
o Eine neu« Krankheit. Aus Halle wird der „Voss. 
Ztg." gedrahtet: In wenigen Tagen hat in Ariern (Prov. 
Sachsen) eine bösartige Epidemie eine große Anzahl 
von Opfern gefordert. Die Krankheit beginnt mit Grippe 
erscheinungen, 'an die sich Bauchhöhlenwassersucht mit nach 
folgender Herzschwäche anschließt. Dies geschieht meist 
am 3. oder 4. Tage des Krankseins, an dem auch bisher 
die weiften Todesfälle eingetreten sind. , 
o Postverbtndung Hamburg—Ncuyork mit amerika 
nischen Frachtdampfern. Mit den ungefähr wöchentlich 
von Hamburg nach Neuyork abgehenden Frachtdampfern 
der amerikanischen Kerr-Dampfschisfahrts-Gesellschaft 
können fortan gewöhnliche und eingeschriebene Briefsen 
dungen jeder Art nach den Vereinigten Staaten von 
Amerika.und weiterhin befördert lverden. Die nächsten 
Abfahrten sollen etwa am 14., 21., 28. April usw. statt 
finden. Die Sendungen müssen den in die Augen fallen 
den Vorwerk „über Hamburg mit Kerr-Dampfer" tragen. 
obh DaS Erholungsheim des märkifchsn Handwerks. 
Die Handwerkskammer zu Berlin hat aus Mitteln ihres 
Kriegshilfsfonbs das Erholungsheim Augustapark in 
Fürstenberg S. M., ganz an der Grenze der Provinz 
Brandenburg, erworben und es zum Kuraufenthalt für 
erholungsbedürftige Handwerksmeister, sowie für die Be 
amten und Angestellten der Kammer mit einem Kosten 
aufwand von über 100000 M. ausgebaut. Tie Erwei 
terungsbauten und gärtnerischen Anlagen nähern sich der 
Vollendung, sodaß die Eröffnung des Erholungsheinis 
in Anwesenheit der Kammermitglieder für den 12. Mai 
in Aussicht geuommeu ist. 
o Ueber die Kriegsbeschädigten» und KricgShinterülis- 
benonversorgung ünd über die bestehenden Organisationen 
herrscht vielfach noch große Unklarheit, da die Organisa 
tionen durchweg noch sehr jung sind, und weil die Er 
örterungen in Presse und Oefsentlichkeit zuweilen irrefüh 
rend wirken, Einige Organisationen verfolgen neben ihrem 
^ausgesprochenen Zweck auch noch Nebentendenzen, die geeig 
net sind, das Ansehen der Organisation zu schwächen und 
die Kriegsbeschädigten und Kriegshinterbliebenen für par 
teipolitische und andere Zwecke einzuspannen. Eine par 
teipolitisch üeutralc Organisation ist der Zentralverband 
deutscher Kriegsbeschädigter und Kriegshinterbliebener, 
Reichsgeschäftsstelle Berlin NW. 6, Luisenstr. 31b. 
o Ter Urrterhaltungsabend, den die Volkshoch 
schule Friedenau für 21. März geplant hatte, findet 
am Sonntag, den 18. April, abends 7'/* Uhr, in der Aula 
der 3. Gemeindcfchule, Offenbacher Straße 5, statt. Das 
reiche Programm verspricht einen genußreichen Abend. Vor 
tragsfolgen üls Eintrittskarten zu 1,50 M. sind bei Kossa- 
kowski, Schmargcndorfer Straße und Frau Bäckermeister 
Müller, Fricdrich-Wilhelm-Platz 6, und an der Abend 
kasse zu haben. Für unsere lieben Kleinen geht ein Unter 
haltungsnachmittag ani Sonnabend, den 17. April, nachm. 
5 Uhr, ebenfalls in der Offenbacher Straße voraus. 
Märchenbildcr, Blumenspiel und lebende Bilder werden 
den Kindern besondere Freude niachcn. Eintrittskarten, 
zu 50 Pfg. sind bei den Lehrern der 3 Geineindeschulcn, 
bei Frau Bäckermeister Müller, Friedrich-Wilhelm-Platz, 
und am Saalcingang zu haben. Mit diesen Veran 
staltungen beginnt die Fricdcnauer Dolkshochschulwoche. 
Der erste Vortrag findet am Montag, den 19. Aprils 
abends 8 Uhr, im Gymnasium am Maybachplatz statt; 
Prof. Dr. Dütsche: Goethe und Karl August. Näheres 
über die Volkshochschulwoche ist aus den in vielen Schau 
fenstern aushängenden Anzeigen ersichtlich. 
o Ein wirklicher Ausklärungsfilür, der unter Mitwir 
kung der „Deutschen Gesellschaft zur Bekämpfung der Ge 
schlechtskrankheiten" von der Kulturabteilung der 
Universum-Film-A.-G. hergestellt worden ist, wurde gestern 
im Steglitzer „Schloßpark" einer großen Zuschaucrinenge 
vorgeführt. Herr Dr. Röschmann hielt hierzu einen Vor 
trag und wir müssen bekennen, daß derartige erustc Dar 
stellungen ihren Eindruck niemals..verfehlen werden, ins 
besondere dann, wenn hierzu noch, so wie es' gestern ge 
schah, 'ein ernstes Wort in aller Offenheit gesprochen wird. 
Herr Dr. Röschmann kam auch auf die Aufklärungssilme 
zu 'sprechen. Er vertrat den unter Mitwirkung seiner Ge 
sellschaft hergestellten Film „Es werde Licht", erster Teil, 
lehnte aber alle weiteren Teile dieses Films, wie auch die 
übrigen sogen. Aufklärungsfilme ab. Weil die Filmgesell 
schaften nicht mit ihnen gehen wollten, so haben sie andere 
Wege einschlagen müssen. In anschaulicher, übersichtlicher 
Weise wurden die Besucher über die Ursachen, das Wesen 
und die großen Gefahren der Geschlechtskrankheiten aufge 
klärt und der starke Beifall bewies das Einverständnis 
der 'grc’‘.m Versammlung namentlich mit dem letzten Satz 
der Ausführungen des Redners, nämlich, daß wir alle 
doch die Gesunderhaltung unserer Jugend wollen. Der 
Film, ii’ dieser Weise vorgeführt und erläutert, kann 
getrost jftjfit Kreise und namentlich auch unserer Jugend 
gezeigt werden. 
o Ter Ortsvcrrin Berlin-Friedenau des Verbandes 
der Deut schön .Post- und Telegraphcübeamtcn veranstaltete 
am ■ 10. April unter Leitung des 2. Vors. Ober-Postgss. 
P o s k e btt Schilling in Dahlem einen von 200 Per 
sonen besuchten geselligen Abend, der bei Tanz und Vor 
trägen zur größten Befriedigung aller Teilnehmer verlief 
und für die „Seßhaften" mit einem „Marsch, unter der 
Vercinsfahne" nach Friedenau endete. Unter den mitwir 
kenden Künstlern, die großen Beifall fanden, sind zu er 
wähnen: O.-P.-Ass. Vergfeld, Cellovortrag — Klavierbe 
gleitung .Frl. Bergfeld; O.-P.-Ass. Braun und O.-T^Ass. 
Wasgten, Salonhumor — Klavierbegl. Herr Neumann; 
Frl. Güldenpfennig, Klaviervorträgc; Frl. Wcstphalcn, Ge 
sang unter iyrer eigenen Begleitung und P.-^>. Westphalen, 
plattdeutsche Gedichte aus Eigenem und von Reuter. 
o Tiöb«gesiiUdöl treibt sich allnächtlich mit seinem 
weiblichen Anhang in der Bornstraße herum. Es han 
delt sich gewöhnlich um 5—6 Personen, die dort in 
einer Schlosserwcrkstatt unterschlüpfen. Mit Nachschlüs 
seln dringen sie in die Häuser ein und beunruhigen die 
dorttgen Bewohner. Vorgestern Nacht wurden sie gegen 
2 ünd 4 Uhr beobachtet, in der vergangenen Nacht auch 
in den frühen Morgenstunden. 
o Nicht identisch. Zn der Diebstahlsmittcilung in Nr. 
82 unseres Blattes werden wir gebeten, mitzuteilen, daß 
die in 'einem Bankgeschäft tätige Tochter des verstor 
benen Max Alex, Charlotte Alex, Handjerystr. 14, nicht 
die Diebin ist, und mit dem Diebstahl nichts zu 
1!an hat. ' A L 
« - - - - 
Vereins-ßacbricbten 
)( Die außerordentliche Mitgliederversammlung des Hcil- 
pf.'ezevereins sür schwächliche Kinder des Mittelstandes (Erholungs 
heim in Kölpinsee bei Zinnowitz) findet morgen,-Sonnabend, den 
17. April d. I., im Sitzungssaal des Landeshauses in Berlin, 
Matthäikirchstraße, statt, im der teilzunehmen alle Mitglieder 
der Ortsgruppe Berlin-Friedenau.hierdurch eingeladen werden. 
Bei der Wichtigkeit der Tagesordnung (Neuwahl ües Vorsitzenden 
— Kurbetrieb 1920 usw.) ist zahlreiches Erscheinen der hiesigen 
Mitglieder dringend erwünscht. Die Verhandlungen beginnen 
tzm 3 Uhr nachmittags. 
)( Meine, Flucht aus afrikanischer Kriegsgefangenschaft, ein 
Beitrag zur Frage: „Tut Hott heute noch Wunder?" Ueber dieses 
Thenm^vttd^err^von^Rohder^an^Sonntag^abends^^hr^inl^ 
Ev. Verein junger Männer, Kaiserallee 76 a, I, sprechen. Alle^ 
Vereinsmitglieder sind dazu eingeladen, auch sind uns junge 
Männer als Gäste herzlich willkommen. Ani Freitag Abend 8>Uhr 
kommt in unserer Besprechung zur Behandlung: /,Wie gestaltet 
man eine Wanderfahrt?" Die Einleitung haö Herr Richter über 
nommen. An diesem Abend sollen alle Erfahrungen der Ostcr- 
wanderfahrt behandelt werden, alle Teilnehmer dersellpn werden 
besonders um ihr Erscheinen gebeten. 
)( Verein der Gast- und Schankwirte. Die nächste Versamm 
lung ist am 19. April, nachmittags 5 Ahr, beim Kollege» Fritz 
Horn, am Wilmersdorfer Platz, gegenüber der Post. Zahlreicher, 
Besuch ist dringend erwünscht. 
)( Hausfrancn-Verein Friedenau. Montag, den 19. April, 
nachmittags, Ausflug nach Paulsborn. Treffpunkt pünktlich 
3 Uhr Rüdesheimer Platz (Untergrundbahnhof). 
)( Ueber dir „Valuta" unserer Mark spricht am Montag, 
den 19. d. Mts., abends 7$ Uhr, Herr Rüge von der Reichs-, 
Pank in Charlottenburg in der Versammlung des hies. evan 
gelischen Volksvereins (Wirtshaus „Hohenzollern"> 
Handjerystraße 65). Da noch andere, äußerst wichtige, zeitge 
mäße Fragen erledigt werden sollen, ist das Erscheinen aller 
Mitglieoer nebst Angehörigen dringend notwendig; Ehrenpflicht 
eines jeden Einzelnen ist das Mitbringen von Gästen. Auch 
nicht besonders Eingeladene sind willkommen. 
)( Deutsche Vollspartci, Ortsgruppe Steglitz. Dienstag, 
den 20. April, abends Hz8 Uhr, in der Aula jdes Lyzeums I „Kunst 
abend". Vorträge des. bekannten Rezitators Ludwig Havdt. 
X Deutschnetionaler Jugendbund Friedenau. Der 2. Unter 
haltungsabend findet nunmehr am Mittwoch, den 21. April, 
abends V28 Uhr,,in der Aula des Reformrealgymnasiums, Homnih- 
straße, statt. Die sür den 25. März gelösten Karten behalten 
ihre Gültigkeit. Klassische Musik, Tänze, Rezitationen und auch 
musikalische Solovorträge werden den Abend ausfüllen; im 
Mittelpunkt steht das Drama „Joses Hchderich" von Theodor 
Körner. Karten zu 2,20 M., 1,65 Ms .und 1 M. bei Kossa- 
kowsly, Schmargendorferstraße. 
X Das 15. Jahrcsfcst des cvang. JungfrauenvercittS Bln.- 
Friedenau findet am Sonntag, dem 25. April, abends 8 Uhr, im 
Gemeindehaus, Kaiserallee 76a. statt. Die Begrüßungsansprache 
hält Herr Pfarrer Kleine. Gesänge des Bereinschors; Einzel- 
gesänge, Rezitationen, Turnvorsührungcn, Geigenvortrag und 
xin Theaterstückchen werden zu einem schönen Verlauf des FpsteS 
beitragen. Bortragszettel, die als Eintrittskarte gelten, sind 
in der Küsterei und bei den Gemeindeschwestern zu haben. 
X Der Zentrumsvcrein (Christi. Vollspartrif für Friedenau 
wird am 26. April, abends 8 Uhr, im Gesellschaftszimmer des 
Easce Brandenburger Hof, Kaiscrallee 119, Ecke Rönnebergstraße, 
eine Mitgliederversammlung abhalten, in der Herr Dr. Lauune- 
rich über die sür den 6. Juni iw Aussicht genommene Reichstags- 
mahl reden wird. Um recht zahlreiche Beteiligung wird in An 
betracht des wichtigen Zwecks dringend gebeten. Gäste, welche ans 
dem Boden christlicher Weltanschauung stehen, sind willkommen. 
X Rcjchsvercinigung ehemaliger Kriegsgefangenen, Orts 
gruppe Berlin-Friedenau. Die nächste Versammlung findet am 
Freitag, den 30. April, abends 8 Uhr, im Saale des Hohen- 
zollcrnrestaurants statt. Tagesordnung wird noch bekanntgc- 
gebcn. 
Curncn, Spiel, Sport 
S MSnner-Turnvcretn. Wie ans dem s. Zt. an die Mit 
glieder der Altcrsabteilung gesandten Merkblatt hervorgeht, fin 
det am kommenden Sonnabend, den 17. d. M.s, 7 Ahr, ein Tanz- 
kränzchen der Abteilung im Gesellschastssaal des hiesigen Rats 
kellers statt, worauf die Mitglieder und Freunde der Abteilung 
besonders aufmerksam gemacht werden. 
8 Mcnnkr-Turnverein c. V. (Obtw.)^. Die Mitglieder des 
Vereins, Frauen- und Männcrabteilnngen, werden nochmals auf 
das gemeinsame Turnen am Montag, den 19. d. M., 8X2 Uhr, 
in der Turnhalle des Gymnasiums hingewiesen, alle Mit 
glieder, die am Schauturnen teilnehmen, sind verpflichtet- zu 
erscheinen. — Vor dem Turnen findet eine außerordeuttichr Turn- 
rats- und Vorturnervcrsammlung um 8 Uhr aus dem Turnsaale 
statt. Tagesordnung: Wahl des 2. Oberturnwarts. 
§ Mönncr-Turnverein, E. V. (Tportabteilung F./W. Im 
fälligen Hockeyverbandsspiel standen sich am letzten Sonntag die 
1. Mannschaften opigen Vereins und der Charlottenburger Turn- 
gemcindc gegenüber. Nach flottem, sairen Spiel cndebe der 
Kampf unentschieden mit 4: 4 Toren (Halbzeit 2: 2). Noch zehn 
Minuten vor Schluß lag Friedenau, die eine neue, recht eifrig 
spielende Mannschaft zur Stelle hatte, mit 4: 2 Toren in Füh 
rung. — Am kommenden Sonntag spielt die 1.'Mannschaft vorm, 
l l Uhr auf dem Spielplatz Schönhauser Allee gegen den Berliner 
Ballspielklub. Der Ausgang dieses Spiels ist ungewiß. — Freitag, 
den 16. 4., abcndss 8 Uhr, Monatsvcrsammlung im Hohenzolkern. 
s Ein Spielplahwerbetag findet am 9. Mai für 
Groß-Berlin statt. Sämtliche Turn-, Sport- und Körper 
kultur pflegenden Vereinigungen marschieren von 9 Punk 
ten aus nach dem Lustgarten, wo von der Freitreppe des ' 
alten Museums aus Reden gehalten werden sür die Er 
richtung von Spielplätzen. Die Fricdcnauer Turn-, Sport- 
und Jllgendvereinigungen treffen wahrscheinlich am Schönc- 
berger Rathaus mir den Mannschaften aus anderen west 
lichen Vororten zusammen, um von hier aus mit diesen 
in gemeinsamem Zuge nach dem Lustgarten zu marschieren. 
— Die zweite Sitzung des vorbereitenden Ausschusses sür 
den Spielplatz-Wcrbetag findet am Freitag, den 23. April, 
6 Uhr nachmittags, im Generalsekretariat des Teutschen 
Rcichsausschusses sür Leibesübungen, Berlin NW. 7, Scha- 
dvwstraße 8, statt. Es wird Bericht erstattet über die 
Verhandlungen mit der Polizei, über die Arbeit des tech 
nischen Ausschusses und über weitere Organisationsfragen. 
Lerlw und Vororte 
§5s Eich: Einkaufs stelle für Kriegsbeschädigte will die 
Steglitzer Gemeindeverwtiltung einrichten zum An 
kauf von Kleidungsstücken und Stiefeln. 
ZA Eine Genieindc-Haarschneidcftube in Mariendork. 
Tie Maricndorser Gemeindevertretung hat gestern einem 
Tringlichkeitsantrage, im Polizei-Dicnstgebäudc eineHaar- 
schneidcstnbe für die Einwohnerschaft einzurichten, zuge 
stimmt.. Die Kosten der Einrichtung betragen 4000 M. 
Erforderlich sind eine elektrische Haarschneidemaschine sür 
3000 Mark und verschiedene Gebrauchsgcgenständc. Die 
Bedienung üiird ein Fcuerwehriitann übernehmen. Der 
kP.reis für den Haarschnitt wurde ans 1 M. für Er 
wachsene und 30 Pfg. sür Kinder festgelegt. 
Perantw. Schriftleiter: Hermann MartinIuS in Berlin-Friedenau, 
Bet Betriebsstörung, Streik usw. hat der Bezieher keinen Anspruch 
«uf Lieferung oder Nachlieferung des Lokal-Anzeigers odri; auf 
Rückzahlung des Bezugspreises- 
Arbeiten jeder Art: Tapetenkleben, 
Schilderschreiben u. Möbellackieren, 
1 werden billig n, saubet ausgeführt. 
V. Hatok, Fehlerftr. IS. 
Dl H6*lro* Vorbereitungsanstalt 
Berlin >SI«glilz, RehlMlrsS« 24 (Fiohteberg). 
All« Klasse« (real- u. gyma.) Elnjäbr. (Verbandsprüfung), 
Abiturient««. Oegr. 1883. Sprechst. 6-7. Fernr.Stegl 1562, 
tm Nebenberuf zum baldmöglichen Eintritt 
gesucht. Schriftliche Angebote erbeten. 
«vvttSelmer Lichtspiele am Rüdesheimer Platz. 
Stenotypistin 
mit mehrjähriger BAopraxiS für soko« oder später grsuckt. 
Gote Lusfossungsgabr und Zckverlässigkett in Stenoaraphte 
und Schreibmaschine unbedingt erforderlich. Gest. An 
gebot« mit Zeugnissen und kurzem Lebenslauf erbeten an 
F. Tbrele» Schmorgendorstistr. 11. Vorstellung nach 
vo> heriger Anmeldung durch den Fernsprecher Pfalzburg 2100. 
[ Battirtöt 3 
Abiturient d. Gymn. gibt 
Privatunterricht 
in Sprachen. Ansraq. unt. 
9268 an. den Fried. Lvk,.A. 
Wer erteilt 
Nachlftlfr-Nnterrilht 
f. Lhz.-Schük. (frmiz., dtsch.) 
Ang. u, 9221 a. d. Fr. L.-A.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.