Path:
Periodical volume Nr. 63, 14.03.1920

Full text: Friedenauer Lokal-Anzeiger Issue 27.1920

sei. Nur hier sich selber freu bleibe, könne treu liegen 
andere sein. Tic Treue bilde auch ein wichtiges Hilfs 
mittel für den Wiederaufbau unseres Vaterlandes. Es 
gelte, den Glauben an eine große Gemeinschaft zu pflegen. 
Das Gefühl der Treue sei cs auch, das die Kriegervereine 
beseele. So werden sie auch nie die gefallenen Hundert- 
tausende vergessen, die zur Verteidigung des deutschen 
Vaterlandes hinausgezogen sind; nie diejenigen, die ihre 
blühende Gesundheit dahingegeben haben und die KriegS- 
hinterbliebcncu. Diese innigen zu Herzen gehenden Worte 
des Kam. Dr. Benthin wurden von der Versammlung mit 
großen! Beifall aufgenommen. Kam. Baumgarrh dankte 
im Namen der Ausgezeichneten, die die alle Treue auch 
weiterhin deut Verein bewahren würden. Nach einer nun 
folgenden lleineu Pause wies Kam. Vorsitzender darauf 
hin, daß der Verein nach den neuen Satzungen auch for 
dernde Mitglieder, Männer und Frauen, aufnehme und 
er bitte, auch in diesem Sinne zu werben. Am 27. Marz 
soll ein Kostümfest bei Schramm in Wilmersdorf die Ka 
meraden wieder zu harmloser Geselligkeit zusammenführen. 
Näheres werde noch bekannt gegeben. Die Tcllersaiumliiiig 
für die Kriegshinterbliebcneu-Gruppe ergab ff'r.lll)M. Kam. 
Vors, nahm Gelegenheit, aus de» Zuständ der Verciusfahue 
hinzuweisen, der ein derartiger sei, das; ein Ersatz, un 
bedingt notig erscheine. Durch den ansbrechenden Krieg 
habe sich leider die Absicht höheren Ortes, dem Verein eine 
neue Fahne zu schenken, nicht verwirttichen lassen, und 
so seien wir nun aus uns selbst angewiesen. Die Worte 
des Kam. Vorsitzenden fanden alsbald warmen Anklang 
und führten zur Grundlegung eines Faynenerneuernngs- 
fonds. Die Scheine flatterten in großer Zahl auf den 
Vorstandslisch und ergaben den stattlichen Betrag von 
181 M. Unter „vivant segucnies" dankte herzlich Kam. 
.Evers. Mit wohlbekannten Marschklängen aus den, Klavier 
erfreuten die Kam. Dr. Bcnrhin und Landgraf die Ver 
sammlung und verschiedene gemeinsam gesungene Lieder 
hielten die Kameraden bis zum Beginn der Polizeistunde 
zusammen. 
o Unsere Lichtspieltheater. In den ßk h c > n-s ch l öst 
lich t'' vielen werden die Besucher durch das Drama 
„Die Fahrt ins Glücksland" mir Gunnar Tolnaes gefesselt. 
— Die K r o n c n l i ch t'' p i e I e zeigen als Hauptschlager 
das Schauspiel „Prinzeßchen" mit Lorie Neiimaini. 
In den R h c i n.c ch-L t ch t ? pi e l en sehen u-ir als Erst 
ausführung den «großen Derettiv-Film „Die Prinzc'sin von 
Urdino". - - Die H o h e n z o l l c r n l i ch i ' v i e l e bringen 
ebenfalls eine Erstaufführung heraus in dem Scn'alionS- 
schauspicl „Gewalt gegen Recht". - ^ Fn den .Kolibri- 
Licht' vielen sehen wir Carola Toelle in dem er 
greifende:! Schau'picl „Die Ehe der Frau Mar:,". 
Tie E a i in o-L i ch t sp ie l e crsreucn ihre Besucher mit 
deni Lust'piel „Die Puppe" mir Ossi Oswaldn. - Fm 
Flora-Kino werden zwei Tetekiivabcrilruer von Stuart 
Webbs „Die Brüder von Sr. Para'ittis" und „Das Schloß 
am Abhang" vorgeführt. — Fm Biosoniheater sehen 
wir den Monumenialsilin „Der gelbe Tod", 2. Teil. 
Die Rüdes heim er Licht 'viele haben Frd. Zelniks 
Meisterwerk „Fm Dienst der Liebe" aus dem Svielplan. - - 
In den Alb r e ch t s h o s - L i ch t s p ie 1 e n ist derHenny 
Porten-Filin „Monica Vogelfang" verlängert. - Fn dru 
S p o r i - P a l a st-- L i chr ? pi e l e n linder entgegen des 
angekündigten Filmwcrks „Versiegelte Lippen" die Ur 
aufführung des Maria Widal-Films „Fm Rausche der 
Sinne" start. 
o Ter Kommers-Abend, den die Sport-Abteilung 
Friedenau-Wilmersdorf und l. Männcrabtlg. des Man- 
ner-Turn-Vcrcins Friedenau c. V. am Sonntag, den 5 4. 
März 1 20, nachmittags 0 Uhr, in den Fest-älen des 
Patzenhofer-Restauranis, Steglitz, Breite- Ecke Albrecht- 
straße, veranstaltet, wird Turn- und Tportvorführuiigeu, 
'lebende Bilder, Kunstsrciübuiigcn und Keulruschwiiigou 
darbieten, die von den besten Tnrnc'rn und Turneriime:! 
des Vereins ge zeige werden, während Gesangsvoriräge, 
ernste und heilere Vorträge, Theater sowie eine erstklassige 
Künstlerkapelle für weitere Abwechslung reichliche Sorge 
tragen werden. Wir cinpsehlcn daher nn'crrn Mitbürgern, 
sich diesen Abend nicht entgehen zu lassen. Eintrittskärlen 
zum Prei'e von M. sind noch an der Abendkasse zu 
haben. 
o In der Aula de-P Hcliüholtz-Nealgyinna-iuin-, Ruh 
bcnsstraße, sinder am Sonnrag, dem 14. März, abends 
448 Uhr, zum Besten des K i r ch c n ch o r s d e r 2i a r h a* 
naelkirche ein Vortragsabend statt. Ancriannte Künstler 
haben ihr Können in den Dienst dieser guten Sache ge 
stellt; der Chor selbst wird unter Leitung von Mar 
Werner deutsche Volkslieder zum Vortrag bringen. Nu 
merierte Eintrittskarten zu 1 M. sind an' der Llbendkasse 
zu haben. 
o Tänze mit Quartett bietet Gerda Hei in, elpe- 
malige Solotänzerin der Warschauer Oper, am Dienstag, 
dem 16. März, abends 1\‘ 2 Uhr im Schloßpark Sieglin 
dar. Wer einen Kunstgenuß haben möchte, versäume den 
Abend nicht. Näheres ist ans der Anzeige in die'er Nr. 
zu ersehen. Der Bilcrivorvertauf findet in der Musikalien 
handlung von Schtvarz, Rhrinstr. 60, starr. 
o Einer» hochinteressanten, wissenschaftlichen Vortrag 
(verbunden mir tyeoretischcp Erklärungen^ Demonstratio 
nen und Experimenten hält die bekannte Ehirolggin 
Lucie Wagner am Dienstag, den 16. März,. 8 Uhr 
abends, in Steglitz. Florastraße. lRcal'chules. Karten sind 
zu haben in Sreglitz: PBchkcstr. 9. Gih. 1 l. d. Wagner, 
und Schönebcrgcrstt. 8, im Zigarrenladcn; in Friedenau: 
Rhrinstr. 60, Musikalienhandlung Schwartz,^ und Rhein- 
straße 20, im Zigarrenladen, außerdem ab 7 Uhr an der 
Avcndka'se. (Siehe Anzeige . 
o Unsere Mitbürgerin, die Sängerin Frau Frieda 
Henke, die gelegentlich ihrer Mitwirkung in cinenl nn- 
'erer Wphltatigkeitskonzene als ganz bcsoriders. hervor- 
ragende Künstlerin ausgefallen ist, gibt ani Sonntag, den 
21. März einen eigenen Arien- und Liederabend im 
Klindworth-Tcharivenka'aal. Frau Henke war zuletzt am 
Tradtlheater in Frankfurt a. Main, und konnte dort ibre 
Bühnenrätigleit nur eine kurze Zerr ausüben, weil 
bet einem 'Aufenthalt in Berlin einen schrecklichen Unfall 
crliti. der die Künstlerin lange Zeit ans .Krankenlager 
bannre. Frau Heute will nicht mehr zur Bühne zurück 
kehren und sich ausschließlich dem Konzerrgesaug widmen. 
o Ludwig Wükkner, der am Donnerstag erst hier 
im ausverkauften Saale des Reformrealgymna'iums mit 
ungeheurem Erfolg "brach, wird am morgigen Sounrag in 
dem sehenswerten B n r g e r s aal d e s n c u e n S ck; ö n c- 
b crger Rat hau''es nochmals vortragen und lgri 
hierzu ein ganz neues Programm zu'anttnengesteltt. Wieder 
wählte er Schiller und Goethe, von ersterem u. a. „Die 
Bürgerübasi" und die Posa-Szenen aus „Don Carlos", 
von'Gverhe „Der Gott und die Bajadere" und „Pro 
methens", und daun Anderwns unendlich schönes Mär 
chen- „Die Glocke", das. zar: und sein ist, wie kein an 
deres Märchen und höchste Anforderungen an die Kunst 
des Sprechens stellt. Karren 'find noch an der Abendkasse 
von 7 Uhr ab zu haben. 
o Großer Elektromotoren-Diebstahl. Bei der Opti 
schen, Anstalt C. .P.. Gocrz, Zweigwerk Zehlendorf- 
now wurden, wie bereits miigeieitl, in der Nacht vom 
24.- 20. Febr. 1920 drei große Elektromotors gestohlen. 
Für Ermittelung der Täter wurde eine Belohnung aus- 
gcjetzt, die noch frei ist, da der Fall noch unaufgeklärt 
blieb. Fn dep Nah 
torkes und zwar am Teltow- 
lanai unter der Srraße üb atm d rücke bei Bahnhof Lichter- 
seide-Süd sind am Morgen nach der Tat zwei Kleidungs 
stücke gefunden worden und zwar ein dunkler Herrenrock 
iSchwenker und ein branngestreifies Herrenjackeit. Beide 
Kleidungsstücke sind zwar getragen, aber noch so gut, 
auch im Futrer, erhalten, daß sie heutzutage niemand 
grundlos wegwirft. Es wäre nützlich zu erfahren, wegr 
die bar. Kleidungsstücke gestohlen and. Sie tonnen besich 
tigt werden von 8 Ulir vorm, bis 4 Uhr usiani. reim 
Pwrtncr 
Goerz-Werles, Zclricndors-Schvnow. 
V m ivt § -HachH d> t * n 
)( Havssrausv-Äerrin Fttedeuan. Veranstaltet für seine Mir 
alieder am Donmrrtag. den U». Mä'z d. F. im RalskeUcisaal einen 
4,Uhr-Tee mit kichstlerisöien Vsrtcägen. Eintritt 1 M. Tee oyne 
Gebäck wird gereicht. Durch Mitglieder eingeführte Gaste will 
kommen. Karten find zu haben T.cnstag und Freücz von 
10 — 12 Uhr in der Verkaufsstelle. ^ ^ 
)( Sozialkemorratischcr Wahlverr'm Friedenau (S. P.-.b 
"'"■'S* 1 
Der 6. Bezirk veranstalt er am morgigen Sonntag, den 14. Marz, 
von 3 Uhr nachm, ad, ein geselliges Beisammensein im Branden- 
Hof, Kaiser-Alle?, Ecke Nünnebcisstr. Ernste 
ste und Seiler 
burger 
Vortrage, 
)( ' 
nachmittags 
spiet ElttbZ (Sübliga) und Berliner (Aesrlrga) aui dem 
Platze des letzteren in 2 nintgrzerrdors, Forkenbeckstr., gegenüber. 
. Bormittaas um 11 Uhr stehen sieh aas gleichem Lporrplatzc im 
Hocken Llgaspie! der L. i. V. Teutoma 1 und S. E. Ehariotten» 
bürg I gegenüber. Auch bitte Begegnung rersprrcht c.ncn interessanten 
Verlauf. 
). Ter Verein hriwattrcner deutscher Wcstpreustcn, E-e;-rtt- 
qnzppr Westen, hält am Montag, - cn itz. des Alts., abcnva ö ltzr 
in der Obcrrralschule in Wckm -slors (am Hüidenburgplatz) eine 
Bersammlung. Am Diensiag. den 13, abends 8 Uhr versammeln 
■ sich alle West Preußen aus Schöneber-,. und Friedenau im hiesigen 
Rarhau-ä. . Fiche Anzeige. 
)( Teutsche Belkapattei, Otte-prr-'gpe Dln.-Fricdenau. Freiherr 
von Hersner, der frühere Bolsttzentt- der Fncdensdelegarion in 
.Versailles, wird Blontäg. den 1.',.. M.-r- abends H übt im Vürgrr- 
, saal dcS Rathauses über Versaillcs und Paris sprechen. Freunde 
der Lache sind wi'lko.nmen. Eiuuäts ,,r>cn sind kn der Gcschäj'.t- 
tt'tnkcrnaie Rheins 
>chc 
stelle der Pgriei Hemdrerystr. 78. m . 
und an der Adendlasie zu,haben. 
LuledrMeib 
"Für diele Nubri? übernehmen wir Teiue Lstravtw^rrvUtg.) 
Betrifft das (KrofttBcrkinrr Re.:sng.weiss. 
Ans Ihren i'irtirel cs 
Lorai-Anzciger über das 
e. 
staue tü) nur auch aus die ; 
tommen. Ais Heilgehilfe.der 
denau, harre ich oi! Gclegenbei 
wage» des Rcrtungsweicns a: 
lustigen. Wiederholt habe :a 
i-.cttin 
geh 
i: . 
raere in der Ffoldestru 
nie gelungen, dorr Animi. 
.undungen erst über mehrere 
und auch immer besetzt ist. 
i-ricdsnau jcnr nci den vielen Grivnemt. 
en in Aniurüti' genommen wo»den. 
d. M. . 
tgtl desselben rn: 
-.na E. P. !soer„ 
inen An: oder Kran 
r: neilo.:» so-ege r.u 
nOrn, es rr 
r ' r;r„...nen, iui 
:.rvr Leier" 
a tim. die Herren vtc 
tonnen nr 
: dMF" 
schwer, einen 
von den ,'0 
crvrn zu bc*r 
uiiiicrf, i: elOH- 1 
. mir 
ebrr rotzoem 
einige Ivie 
ie gelungen : 
ü. E-s nanbei 
i ii d) 
nick: allein m 
ui Unsäcke i 
ü der Fabrik 
, denn i • find 
a um 
j-.l.on sehr nie 
le Sttatzen 
nniäilc in de 
r Huiailf'an;!'.! 
Z I‘ 
o Verscheuchte Tieör. Gestern Abend gegen 7 Uhr 
versuchten zwei Spitzbuben abermals in die Räume nuferer 
Druckerei cinznl,ringen. Sie waren ans das Grundstück, 
des Herrn Dr. Schaefer. Hnndjerystraße 68 gelangt und 
hatten sich liier in einer Gartenlaube versteckt, um das 
Einbrechen der Dunkelheit abzuwarten. Hier wurden 'ie 
von den Hauswarllcuten beobachtet, die Herrn Dr. Scharfer 
benachrichtigte!!. Die Spitzbuben stiegen in diesem 'Augen 
blick über den Gartenzaun nach dem Grundstück der Adlcr- 
apoiheie. Rheinstr. 16. Herr Dr. Sehaescr rief telesoni'ch 
Herrn Sadöe an. und er'uchre ihn, das Hausier zu 
schließen. Herr Sadöe lies sckincll zu uns, um auch uns 
Mitteilung zu machen. Die Diebe unrcii nun von seinem 
Grundstücke aus über die Mauer auf un'ern Hof gestiegen. 
Aber in innerem Mafchinensaa! war, für sie uncrwane- 
rerwci'e, noch Betrieb. Daher suchten sie durch den Haus 
flur schnell das Weite. Von unserem Maschinensaal wur 
den sie auch beobachiet. als sie eine Taschenlampe an- 
l rannten, um die Haustür zu üisnen. Ws Herr Sadäe 
zu uns tam, waren sie kurz zuvor hinansgestürint. 
Verlin unä Vororte ^ 
sfA Steglitz gegen Verliucr Anmastungcn. Die Steg 
litzer Gcmeiiidcvcrtretting beschäftigte sich gestern mit der 
vom Geeindevorftand vorgeschlagene!! Erhöhung des Ge- 
ineindeeinkomiucnstcucrzuschdagcs um 00 v. H.' aus .">00 
v. H„ von der eine Mchrerunahme von 1 Million Matt 
erivartet wird, die aber doch nicht ausreicht, die Fehl- 
betrüge zu decken. Bürgermeister Buhrow wandte sich 
bei Begründung der Vorlage in scha.rsev Werfe .gegen, 
den Oberbürgermeister Werniuth, der in einem Schreiben 
die (Kroß-Berlincr Gemeinden zur Erhebung von 3.00 
v. .ch. für das zu Ende gehende Rechnungsjahr 1919 auf- 
gemrdert habe. Er fände keine pariamenrarischen Worte, 
IHN der Verwunderung über ein solches Ansinnen des Ber 
liner Magistrats Arwdruck zu geben. Die Vorlage wurde 
n'-sk, 29 gegen 26 Stimmen dem Finanz-Ausschuß üben- 
ivie,rii. Weiler wurde die Erhöhung der Kanakisations- 
gebübr für das Rechnungsjahr 1920 auf 0,0 v. H. de) 
Gcbäudcsteueriuitzungswerke.s beschlossen gegen 2,7' v. H. 
in: lausenden Tleuerjahr. 
SSW 
Fabrik von mir behandeu werden, bei denen ich die erste 
Hitse geleistet habe. 'Als Transporunütrl konnte ich mir 
dadurch Helsen, das; oie Direliion ihr Privaranto oder 
Lastauto zur. Verfügung stellte, aui dem der Kranke mit 
Tragbahre zu dem nacktsten Kranienbaus e,drr Wo"->:ing 
geschafft werden 'onnie. Früher war der Krankenioage» 
in der Feuerwache der Gemeinde ein Anruf in kurzer 
Z,eit zur Sielte. Warum bleibt <.> nicktt >o, denn die 
schnellste Hilfe blciöt dorn immer die d,ste. Was sock 
werden bei einem großen Massenunialk? 
Uriniert, stacut. fiepe. .Heiigehitse. 
Kl.chlrche Stüchril-NLU. 
Kirche zum guten Hirten: Vorm. 10 Udr: 
Marquardt. Vorm. II', Uhr: Pfarrer Margnardr 
gdttvsdicnst. 'Abends 6 Uhr: Pfarrer Vetter. 
Dieneraa. den 16. März 1920 fPa'iionsgoi; 
Abends 6 Ü.he: Pfarrer Foerr'ch im ltzemcind- 
Biarrer 
Kinder- 
ch-drcicht. 
banse. 
Akt.-Schönebcrgcr Pauk-Gerbardt-KivGe: Vorm. 10 N.: 
Naihanaeitirtde: 10 Uhr: P. Vnchdolz. 11,30 Uhr: 
Kgd. P. Buck'holz. t> Uhr: P. Becker. 
Katholische Marienkirche, Schwalbacherstraße. 
Gottesdienstorduung: An Sonn- und Feiertagen um 7 
Uhr hl. Messe, um 40 Uhr Hochamt und Predigt. Llbrndö 
8 Uhr Fasrempredigt und Segen, öln den Wochentage» 
hl. Akcsse »ul 7 Uhr. Freitags 8 Uhr Kreuzwegandacht 
und noegcn. 
Berantw. Schristleuer: Herm. Martinius 
in KcicdcNuu. 
erzu eine Beilage. 
: e 
e n 
^ Bekanntmachung. 
, Die „A in i l i en e F ü r : o r g e fr e i: e 
b e k!> ädrgre u n d K r i c g s hinr e r o > 
('.•n 16. 3. 1920 NN eh der Bür ebaracke an: v:.'".. 
Z,immer 6 lO.^mrlegt. Tie F.irwrgesteOe ittwr tznnm 
om genannten Zage von 11 libr vorniirwe-- ab wegen 
d Um'.uges 'ur den Buv11kun:verlelrr- ge'elüofsen. Frir- 
korgestclle für Krieg-Keschädime und Krieost"in:erb1iebttw 
ge:,. Evers. 
IMlWrllkllll'.llWlM.iMMrWÜWMllllUliMl.MlMUM 
w.rd 
'firieh J%d. kfkinbrecher 
Thea Steinbrecher 
| W e I xi - M 
% 
C2 S 
Vermählte 
Brrekn heimattrruer deutscher Weftvreoheu 
Grost'Lerlin tz. B. Bezirksgruppe WcsLeu. 
RvMg. fcen 15. ö. W llbkklbs 8 mt 
sisdet eine 
WM« ll. WllvW 
a»4 der „W»s1>,/' in her 
SSrrrealschLle in WüAeuSors.smHillvevdnrgLlatzstatt. 
liv RMittks SrieLsninr. 
Ser 
Dr. O e-t U Rg^i;^ 
Neu! Jeden Sonntag 
| Kapelle ValctsSta. 
= VorscliöUclio KUcJie. KlubrSume 
. W «k g <r» e r p 5 t. is 
(«t», tgabT 
9 Ts 
% 
Fernsprecher lür 'nsctibes.-ebung: Pfafeburg QS04 
Varksttssnl 
mit Söhne, 869' Personen, yjk VttewöscitlichkAKn 
ßflnaaöeaDs ent!. ßWWz zu stiaifiM. 
Mckttvochs 7 J /j BrvlzerabendF Tanz u. <SaÄde 0.7», 
Goiuitog» 4 1 /» Ball, Tanz u. Gard. 1.7S. 
davl Cchrmdel 
Lichierfelde, HmstenLurzirnmin 161 
an der Pantu4-Kt>che. 
MchSMhchqrvMeüküjillli, eeMst. ii. Wez 8 mir 
Arien, und Aedersbeud ^ 
«m Klar'-!: ^ 
MM Wir. t 
S Programm: Beckhrveu, Schubert, Schumann. Etravs''? 
J L-'agn-r. ^ 
J Karten 6, 5. 4, n zuzüzl Sicacr bei Bo'c & SFccf,J5 
Wsrch-im mt'i an bet Abendkasse. ‘0 
eii 
ii 
V 0. öl 
lWle 
1 
tssffij 
an 
Jt 
ms 
j i 
mm 
VÄ 
m 
Btitm { 
TT 
fiitSI i 
,Ndvr». 
■tülhiil Äitio* 
- <S77 -’ r j «OiO 
Brrrch!m?rle 
köre e.i gchiilt eer.di- eh-c 
Operation u. B ei-b-bor-m 
Sprechstunde ' Oa S:nin- 
ab.'UL i.nü Souulox von 
14—1 llnc ,u Berlin, Polk- 
drir-rstraxe 142. 
Lr. med. LllLstr. 
Spe,aa!m e iur Bruckleider 
5iH2 Jsiaic 
Kur ’ntmm 'snus-B -sei nv«y 
einige Teilnehme ans vc- 
bilb. Klüsen gesucht. Be 
sinn Montag 16. ML«, 
s Uchc at'is. Gest. Lrckr crv. 
^ liSti , ma* %m ich 
L2ck:::M»c,f., DtLs. 
F'tti pr. llhld. SB«*.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.