Path:
Periodical volume Nr. 48, 25.02.1920

Full text: Friedenauer Lokal-Anzeiger Issue 27.1920

und 
den, - ...y- 
erstatten, isLYrekd der Rest auf bie'beteiligttn Gemeittde- 
verbände umgsleD'-wird.' -T^ie'Gesäfntzahl bereifn vorigen 
Jahre vom Wohnüngsbesbäud und dqn Gemeinden hertzch 
stellten Nottvohnunacn beiüuft sich auf 11003 mit einem 
KostcnartfwÄtd.von 50 Millionen M. verlorener Zuschüsse; 
In Tauerbauten sollten für 1010 500 Wohuuugeu her 
gestellt worden, darunter 20 größere Siedlungen, -i dieser 
Wohnungen sind in.Nachbauten untergebracht: der Rest 
ist Hochbau, aber gesundheitlich volltommen einwandfrei.' 
Bon der Kostensteigerung in kurzer Zeit gab di; Mick- 
tetlÄng des^ Redsters eine Ahnung, dag'der Satz vyns 
60'M. für den Kstbiimetcr umbauten Raums Ende. ZfOfg' 
auf mehr als das - Doppelte gestiegdn wär: - Oiegenwärtig 
brirckgen die 5losten für eine einzelne Wohnung 28000 
Mhrk gegenühex dem Sah von 10 000 M-, der der der. 
Ausstelulng de? Bauprograms im vorigen Jahre, zugrunde 
gewgVErde. Für die bisher insgesamt aufgewendeten ‘1T>0‘ 
Millionen hat der Wphnungsverband Groß-Berlin 11000 
Ndtwohnung-nausgebaut und 0700 Wohnungen in'Dauev- 
bauten geschaffen. An der Hand von Lichtbildern gab 
dann^Dr. Ing. Heiligenthal' cind Uebersicht über die 
kaltkünstlerische und technische Durchführung dieser Sicd- 
lungstätigicit. 
oZtirRüEust in Stcuersrageir, Anfertigung von 
Steuererklärungen usw. sei unseren Lesern! Herr Dr. 
für. Kü st e'r , Potsdamer Straße. 76, empfohlen'. Un 
seren Lesern wird gegen Vorzeigung der BezngSquittung 
ein Rabatt von 00 Prozent gemährt. Siehe heutige An- 
Leige. 
! 'o; BatörliÄNftzÄ' Franenvercirr Frledtuau. Treue 
.Pflichterfüllung' einer größeren Zahl von Friederiaüer 
H^usaltgcstcMen' zu ehren und hiermit einen Rückblick 
qüf die Vechiiistätigkeit in der Vergangenheit, sowie einen ' 
Ausblick auf die 'Zukunft zu'verbinden — dies wär der 
Grundgedanke', welcher Donnerstag, den 10. Februar eine 
ansehnliche' Schar von Vereinsmitgliedern'im Gesellschafts 
zimmer ' des hiesigen Rathauses anläßlich, der Feier des 
14 jährige» Stiftungsfestes zu einem Rachmittägstee ver 
einigte. , Der Anerkennung, welche der Vaterländische 
Fbauenverein den für die Ehrung AuSersehenen in Gestalt 
eines Diploms, einer Brosche und eines Geldgeschenkes 
zuteil werden ließ, sei durch die öffentliche Bekanntgabe 
ihrer Namen ein weiteres bescheidenes Denkmal hinzu 
gefügt. Noch ist die Treue lein leerer Wahn! Tie Naiven ■ 
der Hausangestellten, sowie der Hausfrauen, bei deneU - 
sie tätig sind, laiiten: 1. Jda Richter, 28 Jahre bei Frau 
HoMuth, Saärftr. 14; 2. Karoline Lennninka, 26 I. bei 
.Herrn Lichtheim, Saarstr.; OlgaDatnte, 21 I. bei Frau 
Hartlieb, Ringstr.'66; 4.'Pauline Wodnick, 20 I. bei Frau 
Diticbrand; 5. Anna, Baumgartner, 15 I. bei Frack Firn-! 
Häher, Niedstr. 26; 6. Linie Cornelius, 12' I.- b'el Frau 
Börchart. Ringstr. 0; 7. Emilie Schaito.ck, 11 I. bei Fräu 
Dekius, Kaiserallce 101; 8. Anna Hanotd, 10 I. bei' Frau t 
Schenk, Ringstt.' ->8;0. Iosefinc Küusmäiin, 10 I. bei Frau 
Bürih, Sponholzstr. 01; 10. Anna Wallasch, 10 I. bei 
Fr.an Korrliy, Sponholzstr: 51; 117 Anna Schäfer, 0 I. - 
bei. Frau Hin he, Fricdrich-Dilhelniplatz 12; 12. Augü'te^ 
Stärk, 0 I. bei Frau Rehsold:, Saarftr. 17; 10. Martha 
Schneeweiß,' 0 I. bei Frau Meyer, KaisedallSe' 130; 14. 
Gertrud Rink, 8 I. bei Frau Rohrbeck,'-Südivüstkvrso 62;' 
15. Machha Harndt, 8 I. bei Frl. Schultz?. Wägyechl. 
16- Frida'Müller, 7 I. bei Frau HartmaUn, Ringstr. 86;' 
17.' Johamla, Kilbttt. 7 I: bei Frau Süßmaiin, Rhein- 
sitaß'e;'.18. Elsbekh Juttgmänn, 5 I. bei Fra» Zrawui, 
Kaiwrallc!: 61;'10. Frida'Küppen, 6 I. bei Frau Darjcs, 
Handjerystr. 30; 20. Anna Beutler,'5 I.' bei Frau Oberst 
flössen in so angenehckier ,Weile,- daß alle Aiiwefendep 
'der Anregung von- Fran Wctzell'freudig zustimmten, am 
8. März 'am gleichen -Ort und zu gleicher Stunde F4^r 
Uhr Nachm.s wiederum zu cinem Nächmitkagstee zutammen- 
zutreffen. Aber wie soll der Raum die Mitglieder fassen, 
.wenn der Verein auch künftig :n demselben Maße wächst, 
ft-lühr '.rnd gedeiht'? ' B. 
' o Tie Schltks:r?cck. In unserer Mitteilung in Nr. 46 
über die Schulferien war durch einen Druckfehler^der Be-. 
s ginn derSommerserien.unrichtig angegeben. Die Somme» 
fcricn beginnen aick Fkeskag, den 2. Juli. 
o gpariot verschwWden ist seil chem 50. Februar^ 
der 15 jährige Sohn HekMut der in der Kätser-Friedrick/ 
Straße in Schinebcrg wohnenden Freu Fricsh Ter .Knabe 
ist 1,60 Meter groß, hät ein schmales blasses Olenckn,' 
blaue Augen und einen brarinen Fleck am Kinn. Er 
trug einen langen, schwarzen Paletot, eine graue Strick 
jacke. graue Höst, bläue Schitmniöhe und schwarze Schnür 
stiefel.' Zweckdienliche' Meldungen nimmt entgegen das 
Schöncbcrqcr. Polizeipräsidium und die Mutter. 
o Srlbstküordvdrsuch,. In ihrer Wohnung, Kaiserpl. 10, 
wurde die Ehefrau Margarete B. mit Leuchtgas vergiitet 
ausgefundcn. Ten Bemühungen der Sanitäre der Wil- 
mcrsdorfer Feuerwehr gelang cs, die Bewußtlose wieder 
ins Leben zurückzurufen. 
o Als gefunden sind der Fundstelle im Raniause ge 
meldet: ein Handtäschchen, eine Halskette und Schlüssel. 
VeMv»ä-!3ädrtieht£n 
Mil einer Vcrblüigunasdcs ./äroivittbroiee" um uinckechns 
15 Prozssstit stehta,sehc wertvolle ernäyrnugstechyisch: Vor 
teile Hand in Hand? Durch umfangreiche Srot.'we?ueiver- 
kuSfe'' unshtsr' ersten Ernäbrnitgsphylioiogeu. wie e-w Pro- 
.. - " 1 — ^ homac-, 
der Trockensubstanz und des Eiweißes, auch der.Roysaser 
selbst Sorge getragen wird. Das ,,Growuibrot" selbst 
'stellt ein wohlschmeckendes, vollhaltiges und leichiverdau- 
liches Gebäck nach Axt der.bckäckckwn Muernbrote.dar. 
Gaste herzlich'nüMmlnen 
ausNahickWreise 
Lukscn-Lyzeum. 
Pünktliches'Erscheine» der Mitglieder dringend' ermllnscht. 
)( Teutscher demokratischer Verein für. Schömberg. Oeffcnt- 
liche'Versammlung am Freitag, d?n 27. Februar abends 8H, Ubr ln 
der Aula der Hohknzolleryschule, Nelzigerstr. Vortrag des Abge 
ordneten Jansen über: ProdüktionSpoliiik als Voraussetzung dcs 
Wiederauibaucs. Frei Aussprache. 
)( Männerturnverein e. D. (Lblm.) Apr Conndbehd, den 
23. Fcbr. abends 7/ Uhr findet im Wirtshaus ..Hohenzoklern" 
die nächste Vorturncrverfämmlüng statt. Der übetMS wichtigen 
und reichhaltigen Tagesordnung wegen, wcrdön die Mitglieder der 
Vorlutlnexschast'gebeten, recht püEichckrnd vollzähligerscheinen. 
jiBund der Veriehrs- und Zwcckverbände Groß-Berlins PNd 
der Mark. Protest-Versammlung am Sonntag, dem 20. des 
Monats Vormittags 1t Ubr im I. Krjeger-Vcrc'inshaus, Dexlin N. 
Chaussecstr. 04, in^dcr zur Frage'der Kolonistcnsahrkarten ößentlich 
Stellung gcnonnnc'n werden, soll. 
ckSÄck-M 
. das neue Vollbrot. 
Ter Gcdäckke, den Bollwcrt des Getrdidetorns dem 
viele 
iihn- 
Rciye 
Tr. 
reu AllszeittMiigdn und hitran schloß sich eine 
von musikalischen Tarbietungen, mit denen Frau 
Hartlieb, Frän Prof. Lonbi'er,' Frau Dr. Höllmannn nrl) 
Frau Dr. Libssn die Vcrsämmclten erfreuten. Weiterhin 
gäb'Frau Geheimrat Truhlsen auf Grund der Vereinsakren 
einrit Bericht über die Tätigkeit des Vereins seit seiner 
Gründung — eilt hübscher Ausschnitt aus der Ortsge- 
% 
vom 
n wwiwer Aus,a)littl aus oer Ortsge- beute crzielt wtrd, liegt die niibrdi 
... aus 
dem Mehl unierer Getreide'arten Herzusteileck' uiid hierbei 
dcks Mehl von der Kleie, dä sie als zckr' Menschlichen Nah 
rung ungeeignet betrachtet löurde, iingeachteb ihres großen 
Gehaltes an Nähr'- und besonders Erweiststpffett, so 'sorg 
fältig als möglich zu ftfnneif. Die^ Versuche, die das > 
Eiweiß 'cuthaltendeck SllelttvnZklttq aufzuschlietzen, und die 
Nähtstosfe von den ckttverdchilichen' ZellulosehÄfen . zu 
trcckcken, scheiterten auch selbst bei der vvllkonnncndsi'.en 
Mahltcchuik. Selbst bei feinster VcrmahlunL der Kleie 
werden nur zwei Drittel des Eiweißes und ein Viertel- 
der Kohlehndrate einschließlich-der Zellulose ausgenutzt.? 
Man hat sich bei diesem mangelhaften Ergebnis nicht 
beruhigt, sondern nach neuep Mitteln gesucht. 
Das Groß'sche Verfahren für MtreideverarSeitung: 
<D.R.7P. 014 580 n.'ä.) nun schließt.'dm Mahiprozdß' 
ans uns verarbeitet nach einem vollständig'neuen Prinzips 
in hygienisch vollendetster Weise da?'Getreide nnmittok-l 
bar zu Teig. Darin, und' weil dir Verarbeitung' des' 
(ÄetreldeS als Backgut im Gegensatz zu Mehl und Schrot 
wesentlich billiger ist und naturgemäß eine höhere Aus- 
beicke erzielt'wird, liegt die lnibrd'ingte Gflxacktie pcs hohen' 
i ammtemit mb. a«ms«ariMWBBKt>nB4>V3H*H>3aH 9 
llll. Hsn^Isschuls für MldctiiB; 
“ der Korporation der Kaufmannschaft von Berlin, g 
J Wllmsredorf, Woimarische Straße 21-25 “ 
b om Kaisorpiatz u Ringbahnhof i. 
2 : J Wilmersdorf-Friedenau. : : ■ 
® Der Besuch der Handelsschule für MSdchen » 
g befreit vom dreijährigen Besuch der Mädchen- 5 
».pfilchtschulen . . ■ 
* Pe;. Kursus umfaßt drei Halbjahre. Sefekta- « 
{, kurse (1 Jahr) für Absolventinnen der höheren £ 
h Töchterschule. v 
S Aufnahme arqJ4 .Aptü, vorm 9 Uhr. Beginn £ 
des Unterrichts am 14. 15. Auritz 8 Uhr vorn) — ■ 
“■Bprechstunden für Anmeldungen'lind Auskünfte-jj 
1 ertellüngfew in Wilmersdorf, Weimarische Str. 21-24, S 
gdäglich vorm, von Lh, Uhr ab. a 
CBSSPSi! «S!BISyB8BaSaH*ajlWB»Ba»!»BBDe»>u|j 
s 
KauMmrilche PnvMchule 
ösn HkKS ZuNgch NheirKatze 52; 
StetrogrüMe. ötzrkibmirWne. SHigjf«3rung, 
MÄchrif! auch in RivsttMttiü. 
Rauff i^ivfBts&Süut«! 
Richard 
Bich Llöf jitr, Albrecht str. 123. F&mraf 
138. 
WttNHllfWörjttsche Sijißntf^fßn 
jurfu U’|ait 
Sleno^iiifün. 
Srb.ckszeit 0—4 Anoebore mit Lerer Sinus. Zeugnir« 
obsdjTtfirrt u. ’-'sinPp'i-'frr^if'c-T rvt 4875 r; h 0 -?(. 
WkKäeK-BerltLgüW 
mit StiSgas, 'Drrinfektion^appmMm'/ 
Stt-Wtz» 
Bef 
'wie-immer im Lebew,Tlrfache „ndWirkung trej.'en müssen, 
-bedeutet gerade die dunklere Farbe des GrowtN.hrZ:es 
r?ine Erhöhung seiner Nährhaltigkeit, und der.Jrrglgube, 
der besonders' in den letzten Jahrzehnten groß gezogen 
wurde, dast das Prot, je weißer es erscheiye. desto pvU- 
wertigcr sei cs. deckt, sich nicht mit den Forschungen nu.erer 
bedeutendsten Gelehrten. loonach' cipwandsfrci erwiesen ist. 
daß das helle Brot weniger nährhaltig ist als Pas duniie 
Brot. Das Bubkikum sollte das Bror nicht mit den klugen 
eisen, sondern als Ausmaß seiner Beurteilung die in dem 
Brot vorhandeucu Nährwerte und die Nesorv:»ons;LH,g- 
teit derselben berän.zrehcn. 
*.?<#bc auf den ersten Blick. „Aber, Mi-zi, tein Ar.'uitlgam. 
der Postafsislekck,. yot ja ganz krumme Bein»?- „Ja, was <-.••!!'* ich 
-nackend ’ Ich habe i!n: ja erst immer mir hinter dem Schalter 
sitzen sehen, na, und nachher, rrars zu spät". 
Vercnltm. Schrlstlcitcr: Herrn. MartiniuS in Fried-neu. 
Bmta Srslidel 
Ptz^. 6879 Ks'ser-AllOB 10-5. 
Plaste «1 oser 3£ ei. l\ n,'e r s al z 
Vtk-nntmack'uug. 
Wiutcrocihilscn für nrtlridcndc ■•Iris3 
Durch Erlaß des Herrn Rcichsarbc 
6. 1. 1020 ist der Perionentreis der m 
.hrnterbkic 
irsminiftcr 
Jß|Mjj£jÄ_ 
NkslenlöMme 
verleib; L üb, Si atfcralleo 
Ar. 42, 00b., Ii. 
ob. Zirkel f. 6föbr. Miie.b. 
slcf. Nähe Kaiserplatz ob. 
Rbcinaau. Referenz, erbet. 
Schindler, WilmcrSv., K?b- 
leiizersrr. 8. Pslzbg. 920,8. 
Na Mss i fcstr»»rdc 
in lNaibemalik erleilt. Zu 
erfrag.: Saunusstr. 8, III, r, 
von ö llyr ab). - 
Miiier-llMriW 
besonders für Schüler, die 
trotz Begabung ». sleistixen 
liebend nickt vcrivarts kom 
men. .stiniachlie pebnnerbvde 
Oeberraickend sckuetle Er- 
svlge. , 2lnmeldnnae'.! sckrisi- 
iick erbeten. 
Bc. Flt'jschlstiucr, 
P i a n i sr und L e I> r e r. 
Büsinabr. 
Privalünterricht 
für Sckuler und Schüle 
rinnen der. . , .... 
Stil tim göfuiiQfitc 
b. a. Gesundbeitsgr. b. E:n- 
heitSsch. nicht bei. (. Iln- 
terr. ein;, n. 1. kl. Grupp, 
b. staail. gkpr. Lehrerin. 
iS i> a M ütlr r, 
Siubourauckslratze 2tr. 4. 
nf Untrer, seht schneNf. 
iyl. u. nrünbl. Im An»l. 
new. Hedwig Großer, 
«u. W 
Heb 
BiSmwckstraße 7§, Gtb^ Ikl'. 
Ei:r ncuerPrivatzirlkl in 
beginnt am Donners', 
t a g, Heck 2. Pk ä vz. 
Hans FollSlk 
Aücherrevjivr, Rhrinstr, 52. 
Uiavidr-Untcrr. nach sehr 
grdl. bew. Methode prrjsw. 
t'.'äb ii, 472aw.b.Fr.L.-ol. 
Äedöpkävhrr- 
unterrichk iSloizr-Schrev) 
erioilt Privar sämell und 
billig Ernst EtSner, 
Silbe str. 25, v.. II. Srenv- 
graphielebrcr. 
Priv. CHe:üicschule^ 
öichtcrfelde 
iDrakejrr. 4o) bildet erfolge. 
DalSsn 'ZU HMsch'emikk äst«. 
fthiii’ifc 
Manift 
iuckit Beschönig. Ikino, Re 
staurant, a. Privaiieüjick,. 
leiten. Denäe-vitz, Slegl., 
Stiwrnsir. -IO, III. 
Bankdt'aurtcr 
gelernter, sucht Nerener. 
ickv'lign'ig >n jchri'tl. 2tr- 
beit., mögt, im tznnle. An. 
geb, n. 4718y, d Fr. L.-2.. 
I. Friseuse " 
sucht Sleklnng z. 1. 9. '2b 
Ang. K.-iiih a: d. Fr. L. 2n 
Irrttftes Madch?« 
sucht Beschäftig, im Henk. 
Hali für fr, jjon.v Nachm. 
Schritt!. Anfragen an E. 
Bölzmami, Rhctnslr. 22, 
• vom 
shisscu 
zu bedenkenden notleidenden Hinterbiiedeuen ri'ergl. die 
dieSscttige Beianntmawung vom 50. 10. und l 7. 12. 1010 
erweitert worden. 'Außer den in den erwäyulcn Bckanm- 
mächungcn anfgcführten Personen können die Beihilfen 
erhalten: Nnchelirtze Kinder, Stief- und Adoplivkinder,; so 
fern sie eine Ividerrnflich; Zuwendung bezrehen. HiMer- 
bliebenc, deren Antrag auf Versorgung wvch schwebt, kor- 
ausgesetri. das; crn'Zwei fei an dem Zusammenhang ,des 
Todes mit der Dicnstbesäzädigung nicht bestellt und! di; 
Verzögerung in •der'' Erledigung des Antrage; auf anbcr» 
formale Gründe i'Fehleü von Papieren, Ait'n und dekgla 
zumlckznsühren ist. ES können demnach «5; drcjcnstieu 
iiotleiociiden Hinterbliebenen Beihilfen beziehen, deren Er 
nährer im Kriege gefallen oder an einer Kriegsvcrlbun- 
duiig uiw. gestorben ist. Für die Hinterbliebenen Kriegs 
beschädigter dagegen, bei denen die Frage des Zusainchen- 
hangcsides'Todes-mir der Dienstdesttzädigung nich't--geklärt 
ist, kommt die Gewährung der Beihilfen nicht 'in Betracht. 
Ebenso st'ommcn die Hinterbliebenen von £ ffuicrea für 
di: Gewährung der Winterbeihilse.» -nicht in Frage. - Vor- 
stkhestdis geben wir mit der Aufforderung bekannt,! für 
die hiernach iinterstühiingsfahigen Personen di: Gewährung 
dcr Wintetbeihilscn bis spätestens 1. 8. 20 bei der 
unterzeichneten Fürs 0 r g e st; l l e, Rar h«»e, 
Z i jm m e r 35, zu beäntratzen. Später eingehende Au- 
träge haben-' keinerlei. Atrsstchr auf Berücksichtigung- Dir 
' bemerken jedoch ausdrücklich.'daß di; „Bedürititzkeit«'- rin- 
wgndsrei nachgewiesen »vcrven muß. Auf HinterbliMne. 
' lvelckw die Beihilfen bereits beziehen, findet diese Bekanut- 
machung kein; Anwendung. Bln.-Friedenau. den 24. Feer. 
1'Z20. Der Gemeiudevorftand. F-ürsorgestelle für -Kriegs- 
^^^)2j?s^^.^*e^uri«1chievc!ke. Evers- 
HariHljüktcrin 
Aewc-bungen 
mit LebrrttlllSf,. Zeitgr.irllkschrislrn 
GrdaktSensprüchrn au 
Äiers'ßgmtzagikiri G. K. b. H. 
N».'W?dknan, RembrriüMküstr 12. 
Gau öer eSSitf ®Trs u 
sucht Waschslelle". Änpeb. 
unt. 4(Ö7- 0. .dqFrv.-L.-A. 
ronslhe preise: , 
HamwarttM 
1. Aufg. O Stuo.-, tiück'e) 
ce.z. 2-Zi-nm.-Wol.iig. T»!- 
10iv-iii. Stiit-fii;i'1. 
pcrqil t Slirffret .'JUdicr 
2-JilinHclmsteS,erste- ■ 62.. 
ftrSft. SchvMM 
15—14 I., für Botengänge 
naäimjtt. res. Melvg. er.: 
9—2 b. Paul D>arcksche''e! 
ii (!o., -i!ibeu:str. 25. 
r >1; *-rarer 
s,e>:2.. auch 
Arbeiitzreit v. 
5 r \-.:f:ei;t 
22 !" 
; r I 
Steno 
• ü «lirr c, 
riustiur.eriu. 
9—i Hör. . 
Pegasn t.riff !a 
ockime-tdalerst--. 
UiteH. ,v ». 14— 
tl> Vlütr'tt- -- 
.H»rinravt>eitcr'inttrnr 
icteri tP ii > d>, - ---- 
re.-iroec.Nkr. 27. 
Zuarbtit eist ü.-tzch1 
■Xnp'U, nur elf:, te'risse 
tzoyiimri!) snckl iinherr, 
iHcmhraitetftt. lj 
2 Jarnes 
>ür Oonlor n. Erpevi'.ieii 
stellt sofort ein 
R. Hcnnift. 
Fabrik!acre-e, B0:. -2biliuerc- 
>r!w.rd [t r.JI 4._ 
M.MiIÄMvl 
Dckmcn-Lchncider'öi 
sofort renanaj. 
Km*, Säiöneberg, 
israncri'iür. hivrlt om 
ckövunieel'abnb.oi. . 
-'. riunrleiterin 
•Viridi, 
M leivcrarbcrtcrin 
oeinter. Ella. Gast. Cöi-it- 
wo teste. Seiteufl., II. 
Ȁiis 
t-e-.l. Elte 
8uk?öÄterrmwv 
perln»ze B >1 ck >v 0 I V >- c 
Hockerstr, 21. 
Eöchittttcrr 
HonSinädch, Müdch. s. als. 
erhol:, noch Wtiiisch Stell, 
tekrch Fr. A. S? r ä f r s, oe. 
wert-Sistäßiee Slelleneer. 
mMl«rin, CteRindestroße 6 
tPkalzburg 5972). 
Äches Md'chei! 
H'orteorbeit pef. Rubel».-, 
ftroste 5l. I. Port., i!, 
Äeloo.: vcrmitloge-i 
r j 
lariröftiz» 
:. Bett. ichs. 
snibeu-eollch- 
Mkdchrn crh. tst.st. Stelle 
» Wunsch. Ser.-urann, xe. 
werdSmätziste 
icllcnverA 
ti’itlIcrtTi ^cifcraHre 'Jlt. G3 
MädÄku 
1 .rrTjtifiC>, e! rücke-, sucht 
Putzgete.ä'i Süv:pe::lcrso W 
Junges Mädchen 
für Ileinen Honc-ba'.r sofort 
bei st»:. B e r v f 1 e 0 un fl 
re'f. ‘.'rmlouiMi, 3r!irj!f1'i;., 
Akackcr.str. 7a. Ci»:. 2c!« 
öwcr 
:Sr. 
H6>:cpc'.stättckl 
lind. ifiol. best: Stelle» b. 
hob. Lohn, 8ost u. Be. 
hor.bi. rstii'0 S 0! 0nickd, 
perrvrl- -5 in äs-,ja, Sie Urnver« 
milt'.eriu, Bnfiiiostr. 10. 
Fnüfte ZtzM 
NZVÄkn 
teere tüdjltpr 
bolvipir ociiicOr 
;ter.iii vn 
Wrrkw 
{»rhiiof , 0-!'. ,: 
geg. l'-ar-f!! V0Ir.t 
4. -J-Tiui rfiu.h:. 
st raste 11, fort. 
ü-oejung 
i elOif. J». 
■T'.ni, r. 
•{. Stütze 
i.'tert pb. 
.sielllnb-
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.