Path:
Periodical volume Nr. 37, 12.02.1920

Full text: Friedenauer Lokal-Anzeiger Issue 27.1920

bcn in Angriff genommenen srlcinhauSsiedlungen haben 
trotz der drückenden Ungunst der Zeit Fortschritte gemachr. 
Ein Teil der Kleinhüuscr nähert sich seiner Vollendung und 
wird in der nächsten ZelF bMMs^ttg«- sein. Einen be 
sonders hübschen, fast maldrssckM Anblick gewähren-die vom 
Wohnungsverband und der Gemeinde Steglitz auf dem 
Gelände links und rechM' der Bismarckstraße in Steg- 
ltl^Dst. ganz in der Nähe des schönen Stzadiparks errich 
teten Klcinhäuser. Der WohnNngsverband hat dorr ltz 
Häuser mir je zwei Wohnungen erbaut und zwar nach 
dem System des Finnen Olos Boeckcr ganz in Holz 
innen und auEcn; Wer je in Schweden oder Finnland 
war, erinnert sich der schmucken rotleüchtcndcn Holzhäuser 
mir den weißen Fensters und Türrahmen. In dieser 
Farbeusreudigkeir sind die Holzhäuser in Steglitz gehalten) 
rot, gelb und heliviolett sind die Häuschen bemalt uud 
das blendende Weiß der Fenster und Türen gibt dem 
Ganzen einen heileren Anstrich. Ans der anderen Serie 
der Bismarckstraße stehen in langer Reihe die von der 
Gemeinde Sieglitz selbst mir Hilfe verschiedener Bauunter 
nehmer und nach vcrschicdenarrigen Ersatzbauwciscn errich 
teten Kleinhüuscr, die insgesamt 50 Wohnungen enthalten. 
Ein Teil der Häuser umsaßr vier Wohnungen. Hier sind 
sowohl massive Hüu'er mir Putz,mauern, als auch Häuser 
mit farbiger Latteiibcklcidung und Häuser aus Aeron- 
hohlplaiten zu sehen.- 
80 Partcrwcrtcrungcn in Steglitz.. Der Steglitzer Ge 
meindevorstand hat beschlossen, zugunsten einer Erweite 
rung der Gcmeindcparkanlagen mehrere Bebauungspläne 
zu ändern. So soll die hübsch gelegene Freifläche an 
der Straße Am Fichrenberg durch Hinzunahme Lines 
größeren Baugeländes vergrößert werden. Die Parkfläche 
des Bäkeparts soll gleichfalls durch eine Aenderung des 
Bebauungsplanes und Einziehung von geplanten Straßen 
crwciierr und durch einen Grünstreifen mit dem großen 
Stadtpark verbunden werden. Der BerbandsauSschuß des 
Verbandes Groß-Berlin hat sich bereits mit diesen Aende 
rungen einverstanden erklärt unter der Bedingung, daß 
der nördlich der Birkbuschstraße gelegene Teil des 'Ge 
ländes ans der Bauklasse I nach der Bauklasse Io. ver 
setzt wird, die keine Seitenflügel gestattet. Steglitz ist be 
reit, diese Bedingung zu erfüllen. 
go Die Volkshochschule Wilmersdorf veranstaltet am 
kommenden Sonntag, dein 15. d. Mts., abends 7 Uhr, 
in der Viktoria-Luisenschule Gasteiner- Ecke Uhlaiidstr.^ 
ihren 9. Volksabend. Herr Bergmann wird über Rom 
und seine Kunst von der Antike bis zum Barock sprechen. 
Der Vortrag wird, mit der Antike beginnend, die Ent 
wicklung der christlichen Kunst, die Renaissance und das 
ly. iftlKv ffrvnhpF 
Geschäftsstelle. Rathaus, Zimmer3H und den bekannten 
Verkaufsstellen. t ^ ^ v 
Ztä&riftm 
(Für diese Rubrik übernehmen wir keine Verantwortung.) 
Antsckmückrrng deck Rathauses 
der In neu räume gemeldet und seit dieser Zeit den Gesuch 
der beir. Kommission crwarietcn. Daraus bezügliche Schrei- 
6™ 
nnt 
entdeckt worden, und "gerade, weil es so wenige Borge 
merkte waren, ist der ursprüngliche Betrag von 50 000 
Mark aus 15000 M. reduziert worden. Wenn jLtzt wieder 
der Künstlerkreis erweitert wird, wäre cs nur folgerichtig, 
daß' auch die erstgenannte Summe wieder in den Etat 
eingestellt wird; denn du Zeilen sind jetzt auch für viele 
Künstler weit ernster geworden, als sie es inGSommer 
1010 waren. Mir 15 000 M. kann man nicht viel Künst 
ler unterstützen l B. 
Roch cinmÄt über den Wucher.' 
Fa, die Protestversammlung im Juni 1 ‘M 9 gegen 
den Wucher tonnle mit Recht „viel Lärm und nichts 
weiter" genannt werde». Böas ist aus alt den großcu 
Beschlüssen geworden mit denen der Jriedrnancr Haus- 
fraukn-Berciii uns zu beruhigen suchte. Sie scheinen wirk 
lich im Sande verlaufen zu sein. 
E. Kransr, 
„ erstellnng dcS- Mahl- und Nacheurek. bei dem durch oeo 
»eifert Betrieb die me«schlickst Hand fest ganz auSqescha.ter strrd. 
Andererseits sshe' ich in dev Ausschaltung der Müllerei »nts 
'nitzt »ricchebkchctr Svrzug» da'bas Mehl nicht wehr r--.nl.--ivm.rt 
zu werden braucht und daher nicht mehr verderben ton.i, was 
auch sur die Mlitikr- und Mariuevcrwallüng bedeultznstsvvff 
g e 2- 
KJ hl- 
darauf ar.smerk- 
GeMMMes 
sl Growittbrot. In der „BiertesjahrSschrist knr aerichMche 
Medizin" und öffentliches Sanitätswesen" sagt Prof. Dr. med. et 
phil. R. €. Neumann, Direktor des Hygienischen Instituts 
der Universität Bonn, über seine auf Veranlassung des Königl. 
preußischen Ministeriums des Innern 'durchgeführten Versuche 
mir Grolvitt-Brot zusammensassend sorgendes: „Aus Grund ine:- 
ner Untersuchungen kann ich mich dahin auesprcchen, da;; da- 
Groß sehe Vcrsahrcn curschieöen einen wesentlichen g o r t - 
n wbwm 
ch snr 
sein dürste. Endlich ist ein stets gleich map . .. .„ 
s ch m c ck ende s und volltzaltiges Brot gcm 
welches dauernd ohne jede Beschwerde ^genommen u-er 
den" käun und vielleicht billige: Herzustellen ist, a!S andere Brote.E 
Äeranlw. Schristlettcr: H e r m. A a r.t i n i u » in Frledruan. 
Lckamrtmachnng. 
Die Steuerpsstckistigcn mache ich 
sam, daß dir fälligen Stenern für da? 'Mertelja.hr Januar 
bis Mürz .1920 bis zum 14. d. MV. unter Voele^un^ 
der Steusrkarte au die Gcmcindela.se, RatyauS, Zrrnmer» 
13—15 im Erdgeschoß Zu entrichten sind. Berlin-Frie- 
deuau, drn 7. Februar 1020. Der Gemeindevorsteher. 
Brkanntniachung. 
Aus Grund-der Ermächtigung des Preußischen Mi 
nisters für Volkswohlfahrt vom 23. Dezember 1010 
St. 4. 5540 —und des Äefchlükses des Verbandsatckr-chN!- 
seS des BcrbandSausschufies des WohnnngsvcrbaNdc-Groß- 
Berlin vom 31. Dezember 1010 wird hiernrir« für den 
Bezirk des Wohnungsverbandes Groß-Berlin so<6. nee An 
ordnung erlassen: „Die Anokdunngen der zrnn We'.'-'-Nigst- 
verbande Groß-Berlin gehörigen Gemeinden gemäß 4» 
und 5 der Woßnungsmaiigelverorduung vom 23. T entenr- 
ber 1010'- R.G.Bl. T. 1143 — werden dahin ausgedehnt, 
daß Fabrik-. Lager-, Werkstätten-, Dienst-, Geschä'ir- und 
sonstige derartige Räume, ferner gewerbsmäßig ans ge 
nutzte Gastränlne in Hotels. Pensionen, Baracken und ffgr. 
nickn nur für unrnirtclvare Wohnzwecke in Anspruch gküoin- 
mcn werden dürfen, sondern auch zu ändenreingcr dkeststA 
licher, gewerblicher oder geschäftlicher Verwendung, i?ntn 
dadurch mittelbar Räume für Wohnzwecke freigemacht 
den. Mit dem Tage der Veröffentlichung der AuordnSüg 
treten die gleichlautenden Anordnungen der EnH.-fftzcme:n- 
den außer Kraft." Berlin, den 15. Januar 1020. Woh 
nungsverband Groß-Berlin, gez. Wermuth. ge;. .Deüstcr. 
^Vorstehende Bekanntmachung wird hierdurch :'ervike-u- 
lickr; sie ersetzt die bisher in 'Ziffer 3 der BekanStmachung 
vom 10. Dttober 1010 erlassene Anordnung des Gemeinde- 
vorstandes. Berlin-Friedenau, den 12. Februar 1020. Der 
Gcincindevorstand. 
Walzer, Bürgermeister. 
,ss 
,amsarseosa« a»KinnnHinsBB3a£ir?^»«»««i3 i 
Gestern abend 6V 2 Uhr entschlief 
sanft nach kurzem schweren Leiden meine 
innigge iebteFrau, unsere liebe gute Mutter, 
liebe Tochter, Schwester, Schwägerin 
und Tante 
Frau Ida Zaehring 
r geb. Muren.' 
Dies zeigt tiefbetrübt an: 
August Zaehring 
nebst Kindern. 
Die Beerdigurg findet Montag, den 16. Fe-! 
bruar, nach^i tags 3 Uhr vom Ne en 12 Aposfel- 
Klrchhof Schöneberg, Prjesterweg, aus statt. 
Wssst-ßcstauranS „Waga 
ißrllu-Prfedenao teh OusfaT 8ftd«K« 
T,ci vornehme Abendmufik 
Kapelle Valeska. 
Neue preiswerte Weine 
Sonntags 5-Uhr-Teo 
I 3S 
Wofjacrpt&f» 3 
Vorzügliche Küche. 
Spezialhaus f. Hochzeiten. 
remspungenreerver für Ttochbestell: Planbare 0604. 
KüvklM-Kakee Zunsörvck 
Schiinebrlg am Nnl^rzrimdbtzf., Hauptstr. 63. 
oöenös 8 Hör “ 
woch-u'auS bei jreiem Eimriit: 
Wir beabsichtigen, unser 
GlttlMlSl 
weitesten Volksschichten zugänglich zu 
machen, und suchen für den Vertrieb 
desselben Wiedervcrkäuserbci. 
g ü n st i g e n Absatzbedingungen. 
MM-BenullliiWikskülEall 
Wcrlin SS. 62, MIM»»« 31. 
Fernsprecher: Nollendors 2241 u. 241L 
Friede! Fredella 
Soubritte. 
Nuscha Fehlst 
SlonroßfitUnftlcrm. 
Feh!ow-6ourad. parodistische Duette. 
dlm Flüael: wallkk vorchtki. 
Kvp-lle: Franz Ih0il. 
KlegaMe gest. u. Ak'ewriäls zn srrgkhrn 
Heinz ßonrad 
Hu^onst. 
Woldemar 
Der bekannte Mvstiker. I 
j|&8'On&&4-iLJ&£*£8|386£€?||| 
Rh«fnsfraO« 65 cm t.saterplefs. 
6. .2-12. 2. 
Henny Porten 
KUHRHJdttpKil 
Ksl««r(t!las III, an der Fröaufstr. 
V, Minute von der Rheinatr. ^ 
Vom 10.-12 Febr. . Anfang 0» u. b*‘ 
Erstaufführung für Frisdomtu 
Das Recht 
dar freien Liebe I 
Gewaltiges Sittendrama so 7 Akten. 
Vorzugs- und Ehrenkarten hufgehoben. 
I Wegen Platzmangel wird um Besuch der ersten | 
L Erstellung gehören 
Öai gVpfile Kiho’cierWelt^ 
Fried«»»«„ ££<xa<Ijerj'stnM«e 64. 
Vom Freitag, 0. 2. bis Donnerstag, 12. 2. 
Wandi Treamanu 
io 
Salome 
Sensatlonsdrama In 6 Akten. 
Ferner: Er Peeh!« - Sso linfes 
Reizendes Lustspiel in-3 Akten 
An!.: Wochenfg. 7 u. 8 J /„ Sonnig.4.6.L'/«vd'. 
' Freitag, 13 Februar: U 
wmJm 
m in dem Lustspiel 
: Die Fahrt ins Blaue: 
Eine Märtyrerin 
■ 
■ 
■ Nordisches D:atr.a. , 
H % 
■ ■BBWUBRBUEBEUB^UEaiRSSSSUnSBHailWBWE 
L f Btcrcrssrfttha«cf REdeskatsrsr-Pteti 
Vom tO. bis einseht- den 12. Febr. 1920 
Eilt « Eli,’s ZH 
nach dem bck. Roman von Jo)an*he Maris 
2 Totf. ~ 
Dazu Paus Ksyd^msuin in 
Los vom Wefbe. 
u. 8*/, Uhr, Sonntag 6'/,, 7 u.8 1 /, Uhr. 1 
Voranzeige: 
Ab morgen Wattn me Dubnrry. 
^ 0«IQBW 
A C «-»6 
h Bin.-Frieoeriau ■ 
X OcfcDteflr 10, L 
\ ?Bt88enlH 
\ i ^ Des GiPFPsr.* 
S Strcias 
Stldttuet LriMAilWMt-Mtkis 
Vou der VerLeilnugssteLs 
?doch sind GefDe miUrchrknar??. 
Serien 
mmit 
tunU 
tzvhes 
treffe» 
Frie8r!stt.rsz.m. ßöeUilt.d Linden 
8t Beim d. Sittcris W6.8eAr.iM3. 
ie Vitttü#CJ ';5 cEfSt I 
g Vrun Skunk-. £ 
k J.luS, iSrctftfdrie, % 
** Äl 55 — t 
g SUafhc Forme:.. g 
a Vr re B^r-y!'e"ung " 
« dekznriiule! 'i 
§ Herren unö Evorrretze. « 
L P-lrhütr. Felles. « 
S dc.>LL und.'.ckoüüme. 8 
8 Er LelstvnxksLhigfrrt. 
u tOßigHe Prr se. 
J F. Nuffsr. | 
m Chor!, Leilo>'str 411. a 
s Kernspr.rGtkinxs.'lrMSI'H» 
| ViltenchNr Ilf z.Lchie« « 
' P2?2* L ’K ». T-K. * t** » « * H 
aKSSSMCTOTR 
MeMLr 
SBM|Br 
ii ii (]<■ r i iT rrlcstt 
und gründllche:'. 
GkilMrl-UsLsrrrcht 
’iiio. u. 3Z0S c. d. Fr. g. A 
t-12. 
Perser Teppiche 
bis 2009 Mk. vro LuaLkstmeter 
Perser Brücken sucht privat 
SulschaeSer, Siekuvistz 8888. 
ArrgLsturger Strafe 45. 
trnJh 
md 2. 'Pc-Achutklaste-. hoch- 
Stnofcf ii. Nobch. rur Tni- 
nalüuc E > ' c D l e , .i 
lElst!'. 7, Ul. 
Nnlorrichl 
in einfach., dopp., meeri'ou. 
AnchsüHrung ,Ttknoqrar>!-.ie, 
Schrcibmasch., sranr^.- und 
engl. HandelSfsrrrspvnTc»:e 
erteilt Trmmlet, »ilnastraür 
Är. 46, 1, rech'S. 
schon im Kino lät'g war, per sofort gesucht. 
Meldung zwischen 6—>/, 0 Ufjs:. 
Kolibri-Lichtspiele. 
ffrtttftw. Unjerricht 
v. Bücherrev. i v e w p c f, 
Schwalbacherktr. 7 P'akzbg. 
062) Hande!LsLch..Di:di'üi r., 
Icttfm. Rechnen, Teutsch, 
ffw. Schristverlelr, Schen- 
schrist. Kürzschrist {ätbl-c. 
Echrrv ', WeschinejtNr. Wu»- 
Vnsrrricht au-h «»iertzaw. 
Estbühecnverj-ichn. .fosirnle»
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.