Path:
Periodical volume Nr. 9, 11.01.1920

Full text: Friedenauer Lokal-Anzeiger Issue 27.1920

Burger und Gewerbetreibenden" unterzeichnet. Er frage 
an, ob der Herr Bürgermeister auch von der Tacho 
wisse. Er habe sich bei Herrn Wolluy erkundigt, der ihm 
erklärte, er könne alles beschwören. — Bürgerm-eisber 
Walger antwortet, daß auch er ein solches Schreiben 
bekommen habe, daß er auf anonyme Schreiben grund 
sätzlich nicht eingehe. Er empfange oft solche Schreiben. 
ES sei die größte Feigheit und Gemeinheit mit anonymen 
Anzeigen jemand zü verdächtigen. Es müsse jeder doch 
den Mut haben, seinen Namen anzugeben, oder ihm den 
Namen zu nennen mir der Bitte, davon leinen Gebrauch 
^u machen. G.--V. Leon har dt (Dem.- erklärt, daß der 
Bürgerverein 1916 mit diesem Schreiben nichts zu tan 
i^che. . Schösse Friedet führt aus, daß er die Sache 
seinem Rechtsanwalt übergeben habe urid daß er, sobald 
er das Material habe, wissen werde, wie er gegen diesen 
Helden von Friedenau vorzugehen habe. Bürgcrmeister 
W a l g e r bemerkt, daß cs ja das richtige wäre, solche 
Angelegenheiten gerichtlich zu klären. 
Schluß der öffentlichen Sitzung 10.20. Es folgt eine 
geheime Sitzung. 
Ömnachrlcbteit 
'ttnchdr, unsrer o-Originalartikrl nur mit Quellenangabe gestatter.) 
o Entgegnung auf die Ausführungen bcr Salomon- 
mtlhle. Vom hiesigen Lebensmittclanit erhalten wir fol 
gendes Schreiben: Zn dem Artikel: „Mehlliefcriingen au 
Friedenau" in Nr. 7 Ihres Blattes veröffentlichen Sie 
eine Berichtigung der Weizenmühle Karl Salomon, Berlin. 
Zur Aufklärung ersuchen wir, Folgendes aufzunehmen: 
Die Ausführungen der Weizenmühle Karl Salomon u. Co. 
entsprechen nicht in vollem Umfange den tatsächlichen 
Verhältnissen. Zur Versorgung der Einwohnerschaft mit 
Brot und Ausgabe von Brot an Stelle von fehlenden 
Kartoffeln hat obengenannte Mühle in der Zeit vom 
8.-28. Dezember (in einer» Zeitraum von .'i Wochen 
zusammen 1790 Dz. Mehl geliefert, während einschließlich 
der Vorversorgung 2754 Dz. erforderlich waren. Davon 
rvurderi in der Woche vom 21.—28. Dezember nur. -»5,5 
Dz. und davon nur 175» Tz. Roggen zur Brotherstcllung 
geliefert. Erst nach dem 28. Dezember har die Lieferung 
voll eingesetzt, und zwar sind bis zum 9. Faunar 2862 
Dz. geliefert worden. Eine Brotknappheit wäre nicht einge 
treten. ivcnn in der ersten Hälfte der Liefernngsperiode 
vom 18.-428. Dezember eine gleichmäßige Belieferung 
erfolgt wäre. Eine ungleiche Belieferung ist auch insofern 
erfolgt, als von den nach dem Vcrteilungsplan für die 
ganze Liesernngsperiodc zu liefernden 7,10 Dz. Gersten 
mehl die erste Sendung mit 200 Dz. erst am 91. De 
zember einlief. Der Rest ist dann später geliefert Iverden. 
Gemeindevorstand. I. V.: Friedet. 
oW Zur Frage der Rcichstagswahlen icirb uns von 
gntnnterrichteter parlamentarischer Seite mitgeteilt, daß 
die Regierung die Zeit unmittelbar nach Pfingsten, also 
E >t d e Mai, Anfang Juni, für die Neuwahlen in 
Aussicht genommen Hai und den Mehrheitsvarteien dahin 
gehende Fnsvrmationcn für die Vorbereitungen zum Wahl 
kampfe gemacht bat. Zwischen der Auflösung der Na 
tionalversammlung und den Neuwahlen sollen höchstens 
vier bis fünf Wochen liegen, um die Wahlkämpfe im 
Interesse der ivirlschastlichen Lage Deutschlands nicht zu 
sehr auszudehnen. Bis Ende Juni möchte die Regierung 
den Wahlakt spätestens -beendet haben. 
o AufklLrmrg über die Wahle» z« den Elternbeiräten 
will die evangelische Kirchengemeinde ihren Gliedern in 
einer Eltcrnversammlung am Sonntag, den ll. Januar, 
abeuds 8 Uhr, im großen Saal des Gemeindehauses bieten. 
Bei der großen Wichtigkeit der Fragen, di? :nii dieser 
Angelegenheit zusammenhängen, ist cs dringend notwen 
dig/daß alle, die ein Interesse an der Erhaltung der 
cvangclisci'en Schule haben, an dem Elternabend teil- 
nebmen. 
o Bekämpfung der Tuberkulose. Amtlich wird ge 
meldet: Die preußische Staatsregicrung hat dem außer 
ordentlichen Professor an der Berliner Universität Dr. 
Friedrich Franz Friedman» das Garnisonlazarclt Berlin, 
Scharnhorskstraß?,'als Institut zur Bekämpfung der Tuber 
kulose zur Verfügung gestellt. In diesem Institut wird 
Professor Friedmann die bereits angekündigten Vorlesun 
gen für Aerzte und Studierende abhalten. 
o 15. (241.) Preußisch-Süddeutsche Älassen-Lotterie. 
Die Ziehung der l. Klasse findet am 19. und 14. Ja 
nuar statt. Da der Losevcrkaus ein sehr reger ist. empfiehlt 
es sich für die Spieler, ihren Bedarf baldigst zu decken. 
Zur Ausspielung gelangen in sämtlichen 5 Klassen rund 
72 Millionen Mark. 
o Fricdenaucr Vortragsabende für Kunst lind Wissen 
schaft. Für den am Donnerstag, den 15. Januar im 
Festsaal des Resvrmrcalgymnasiums stattfindenden ■!. Bor 
tragsabend ist der wegen seines nieisterhalien Klavier 
spiels bekannte Chilene" Elandio Arrau und anstelle des 
vertragsbrüchig gcivordenen Kammersängers Schlusnus der 
Konzcrtsängcr Felir Lederer-Prina gewonnen. Eintritts 
karten sind in der Musikalienhandlung von Tituvartz. 
Rheinstr. 60, erhältlich. Wir iverden gebeten, daraus hin 
zuweisen, das; die Vorträge pünktlich um 8 Uhr beginnen 
und die Saaltüren während der Borträge geschlossen 
bleiben. Der Saal ist bereits von 7/ Uhr av geöffnet. 
o Eine unangenehme Ucbcrraschung erlebt? ein Ehe- 
vaar. als es dieser Tage von einer Reise zurückkehrte-. , 
Es fand die Wohnung aw Bayerischen Platz in Schöne f 
berg erbrochen und beraubt vor. Den Spitzbuben war * 
reiche Beute an Wäsche, Kleidung, Schmuck und Silber- ! 
jachen zugefallen. i 
o Mit einem Jagdgewehr erschoß sich der in der j 
Einser Straße in Wilmersdorf wohnende 90 jährige Ritt | 
meister a. D. ;]■ Schmerz um den Verlust seines Be- ! 
rnses und die Sorge um seine weitere Ziiknnsr waren ! 
der Grund zu der Tar. 
o Ale gefunden ist der Fundstelle im Rathause ge- j 
meldet eine Armbanduhr. j 
Verein s-Oachnchuti 
)( Barbier-, Friseur- und Perrückenmacher-Zwaugs-Jnnuug. ' 
Lierteljahresveriannnlung Montag, den 12. Januar, nachmittags s 
4 llbr im „Schloßpark". i 
)( Deutsch-Nationalcr-Jugcndbund. Nächste Mitgliedervcr- i 
sammlung findet Dienstag, den 13. d. Mts., vormittag '«II Uhr I 
im kleinen Hohcnzollernsaal, Handjcrystr. EckeKirchstr. statt. - 
)( Tic Teutsche Volkspartei (Ortsgruppe Berlin-Friedenau) > 
veranstaltet am Dienstag. 13. Januar, in der Kaiserburg, Ecke > 
Kaiserallee-Wilhelmstratze eine Mitglicdcroersammtung, aus der di <» 
Erhöhung der Mitgliedbeitrags, die Frage der Elternbciräte rmd 
konstigrs zur Besprechung kommen. ' 
Geschäftliches 
[j Eine gute Photographie muß nicht allein natur 
getreu sein, sie soll auch künstlerisches Empfinden des 
-Herstellers verraten und in der Ausführung die künst 
lerische Form nicht vermissen lassen. Wer in dieser Weise 
bedient sein möchte, dem empfehlen wir das Atelier 
Schröder, Rheinstr. 2/9. Er wird hier jederzeit ein 
vornehmes Bild in jeder gewünschten Tönung erhalten. 
Besonders empfohlen sei das Atelier Schröder für Heim- 
ausnahmen und Vergrößerungen. 
Mrlyttclik 'Nalyrtkyreü. 
Sonntag, den ll. Januar 1920 
Kirche zum guten Hirten: Vorm. 10 Uhr: Pfarrer 
Foertsch, Vorm. 11,4'- Uhr: Pfarrer Foerisch, Kinder-- 
gottesdienft. Abends 6 Uhr: Pfarrer Kleine. 
Alt-Schöneberger Paul-Gerhardt-Kirche. 10 Uhr: P. 
Raack. 12 Uhr: P. Delbrück. Kgd. 6 Uhr: Heisi. i 
Nat'hanaelkirche. 10 Uhr: P. Bnchholz. 11.90 Uhr: 
Kgd. P. Bnchholz. «! Uhr: P. Becker. 
Katholische Marienkirche, Schwalbacherstraße. 
Gvttesdienstordnung: An Sonn- und Feiertagen um 7 
Uhr hl. Messe, um 10 Uhr Hochan:: und Predigt. Mends 
7 Uhr: Andackit. An den Wochentagen: bl. Messe um 
? Uhr. ' 
Berantw. Echriftletter: Herm Vkartiniuö in Friedenau, 
Amtliche 
Pekantttmachung. 
200 Gr. Bienenhonig erhalten sie yieiigen Einwoy 
uer über 70 Jahre. Stichtag ist der Tag der Abholung. 
Die 'Ausgabe erfolgt von Ä'vnrag, den >2. bis Sonn 
abend. den i 7. Januar in den beiden Bertaussspelle:: der 
Gemeinde Fenrigstr. und «Koßlerftr. gegen Vorlage der 
Berlin-Fricdenauer Ausweiskarre und Abstempelung der 
ans der Rückseite befindlichen 'Nr. !19. Tie .Haushalte 
östlich der Kaiserallce laustn in der Ver.auisstejl? Fenrig- 
straßc und diejenigen westlich der Kaiserallee in der 
Gotzlcrsir. Ein Pfund Bienenhonig kostet 7 Berlin- 
Friedcnau, der: 9. Januar !920. Ter <??:nei::derorst.and. 
I. Vn .Friede«. 
Bekanntmachung. » 
In der Zeit vom 19.--lö. Januar gelang.-r. folgende 
Lüiensmitrel zur Aufgabe: Aus Grösst Berliner Lebens- 
mirtkli'arte: 12-ö Gr. Graupen auf Abschnitt 107, 125 
Gramm Kartosselftärtemcl.l ans Abschnitt 108. 250 Gr 
Tcigwaren aus Abschnitt 110. Auf Grvß-Bcrli::?r Le 
bensmittelkarte für Jugendliche: 200 Gr. Gerstenftvcken 
auf Abschnitt 4 7. Ans Bcrlin-Fricdenaner '.st'ährmittelkarte: 
250 Gr. weiße Bohnen ans Abschnitt 142. Es tosten: 
1 Pfd. Graupen 71 Psg.. Kartosfelstäriemch: 2,90 M., 
Teigwaren 1,18 M., Gerstenflocken 75 Psg., weiß? Boh 
nen 3,40 M. Berlin-Friedenau, den 9. Januar 1920. Der 
Gemcindevorstand. I. B. Friede!. 
«st-iaa-saci! jcaci 
. Lotterie-Lose 
Vs 
ä / 
/ 4 
V»Vi 
Mk 5,25 Iß,50 21,- 42,— 
Ziehung am 13. u. 14. Januar. 
4 Rheinstr. 4 am SmMoft 
Hukteid.. Ptvagischei Lvu-n« Gninevine 
kleine erlsdung mn i rSuIon Gerda Plog be 
ehre ich m eh hie mit anzuzeigen. 
. Aifpeä '©einbeck. 
Friedenau, den 8. Januar 1920. 
Wilhelms» 8 
ititiff- ü, LaidWühr-Verdn Sio.-Frledemn. 
Am 7. ds. verschied unser langjähriges Mit- | 
glied, der Polizeibeamte 
Hers» AStftorl Süh8*5dot > 
in Wannsce. 
Die Beerdigung findet statt am Sonn*»?, den j 
11. ds., naCm. 3 Uhr in Wannsce, von der Leichen 
hai e des alten Friedhofes aus. 
Die Kameraden versammeln sich um ('/. Uhr j 
bei dem Kameraden Herrn Kfewitr, Kirclistr. 15. 
Dpf Vorstand. Evers, L Vorsitzender. 
Nur noch SonnodeUV. 10.. MvNtag. 12., 
Dienstag, 13. Januar kaufe 
zahn - Gebisse 
Zahle pro Zahn 5-15 M Kauf, auch 
Matin, Brennstiste 
Kontakte usw. -u noch nie dagewesenen Preisen. 
Restaurant Jimius INötzow-AuSschank), 
Bchkoks-r. 17. von 9—6 Uhr. 
uni 
Bttcherreoilor und vermenürr Kattsotann 
tzermann .sta. nschre. 
Stebltv, Schiogsir. '41, 11. F r rar; Ö709. 
Reoisiouen, Bilanzen, Ne-einrtchtnng, 
Nachtrag veniuchläjsigt r Dächer, Buchtöhrung im 
Abonnement, Gu>achler-, Beratunp In Orga äsation«- 
sengen usw. Steuererktärun^en. 
Vornehme Bilder, Postkarten, Ver- 
grösserungen und Heim-Aufnahmen. 
^jrrlrn-^ieJe. 
Rheins fr. Z. 
luiiiiiiiiiiitiMiiiiiiiiiimiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiimiiiiiiiiiiiimüiuiiiiuiiiniimmuuiili-. 
elegante roges-, Aell- u. WeBdSalWilfntn. 
Hygienisch« KxVIWäiche. 
Mknicureu. 
Natlirgetreue Haararbeiten werden erstklassig im 
eigenen Atelier angefertigt. 
Geschw. Bodmann 
Telef. Uhl. 0736. HedWigstk. 17 Ecke Rheinstr. 
u. cinzetue Zähne 
tauU!.6töüneöero 
Zahn zu 2 bitz 
12 Mark. Gebisse in ^cld und Platin zu 
höcksten Preisen. Gclchastszcir von 10—5 Uhr. 
Sonntags von 9—3 Uhr. 
Wmdors, Mrrelftr. 8, Part. 
Ecke Hanmst- Nähe Ilnterarondbalin 
^Slrast.'ȟahnl.50,50, 61.57,86, D, F l< 
hh^bhmh 
Perser Teppiche 
bis 21KÜ.- per Quadratmeter 
sucht nrioat 
Hutschueüer, Tteinpl. 8888. 
Augsburgerstr. 48. 
immmuuu>....l,,I.müiüi,l...l,>'>.NM'IUUI,M,,i!,,!liUW,MIi.MUUU.. 
Perser Teppiche 
zahlt am höchürn T'PviäibaiiS Herbster, Bin, Goden- 
straße 20. RoUSl. .16.09 
Echlaszimmer 
mode'neS, Nußb-Billeil, St'-zrehkisch, Ledcrsrühle, Sofa 
mit oder ohne Ilmhau. RudebelrJVur-Kbeschr-mk, Splc .ct 
und Teppich, kauft von Prpoai, Rothleder, W. 57, 
Sleinmetzstr. 2S. <.PreiLangabe). 
SWf- .50 
kann geheilt werd. Sprech 
stunden: rrstmallgsn Unter 
suchung ■ Behandlung nur 
am Somit;. g nachmittag vor 
4—5 Uhr. Spei.-ßfzl D»> 
mad. Alb. Laabs, Berlin 
W. 35. Polrdauierstr. 102 
Hasen, Kanin. Z-caen. alle 
A't-n Wild'elle 
lauft 
gerbt 
färbt 
derarüeltet 
P. Steden, 
Schlossstr.128,1. 
Suoho 
iranz. Fobklin. 7 gk. Drrser TeovichS n. mehrere s 
echte Vei-binb!M85l!Ül!e lä ' w z-! irn-e-oen. st 
Agenten n. Händler verbeten. Schriit'. Anaeü. m. st 
Beschreibg. v. Olröste t! Farbe ».Angabe des ä .ßerkr. st 
Preises erb. n. Villa. Bln.-Steglm, l^'iirnstr. 21. > 
■Ma&zxznszsaszitrx. sssas’>•’ a 
->t 
| llnterr. sc'r sch -c!!'. 
l.in arüiitl. Im An l 
ear. Hedwig Gr c ß t -, 
Bismnrckstraße 6, Gih., 16, 
Gcsangsstttndcti 
Ar ein. u.Sprcchülungeii e-.. 
teilt Nawrorla, Süllen, 
ranchstr. 49, Gih., II Tr 
Sprechstd.: '/»tz—’/ 4 4 Uhr. 
P r ivätn ittevr i &, t 
Sprachen, Math, erteilt Tr 
pbil (aeprü't. Oberlehrer) 
Uhl 6511. 
AlÄrenerPäliliglilik 
Dr. phil. (pepr. Oberlehrer 
erteilt Pria.-llnterticht zweck- 
Umschulung n Vorbcrcit s:> 
Zckuleranilna ^lnsr uni. „'s 
120" VlitlelbachAnnone -Erp. 
Eher!, Uhlandstr. 188. 
Nnterricht in Klavier 
Rnss.. Franz., Iral. Marie 
M aJ. Büsingstraße 5, Gth 
Junge Fi«» erteilt leichte: 
Sl>Äliki!.°iIiiletkiSl 
An -, u. 48 n. Fr. Lok.-Anz 
■ .vVjnlt'.dli'okfor 
: Hsinr. HelöfEis 
■ unterrichte; !n 
s tCiavi«:* 
■ ViOiirtt; 
B Harm jnliiix 
■ Thcnfi'i 
■ Cosfsposii .<>« 
WusJ; QCKCbichta 
b VViJhäinu'tiöhcrr. r.20. ■ 
5 Tel.: (Jh’and 87-ra^ ■ 
« « «v Billa ca« «14 - A_p 
MÖHöonnen*,0ttKf.;;sa* 
un j 
Soatenöist 
suefat Teilnehmer i Da men II 
Hrrr-N). Uebiuig»al.end jed 
Don»er»tog 8—. b. . .onms- 
beilrag 3. — . N ten'rnntnisse 
«rforderilL. ickna>.4d>-. tägi 
5—6 auher Dil?:-icg ?1i:> 
Anfänger u. Spieler ehr 
Nr! nk>'li»t!!iij, Privat unter» 
richt Mandolinen-, <Sui- 
ta,rru° nnd LiMirnsSiule, 
W. Henrici, Äheingaustr. 8,1. 
r-wat- 
Kanimane. inckn 
Un:erricht in 
Buchjnlrrung 
A'siii-.nß. Bi'anz re: rruiin. 
Buchsalr. eb. Büch r c isor. 
ln r. u. 75 ei d. J-rd. L.-A. 
Lehr- K » r j e iür seine 
TamcnsckntciScrci 
an eigener Garderobe. An- 
meldg. tägl. Frau 2'jtsch, 
Peicr-Vischerstr. 12. 
Än.scher 
kraitiacr, siir schwer. Fuhr- 
wert, sucht sofort Stellung. 
Portier, Odenwaldstr. 23. 
Hüüsdicner 
such: vorm, grobe Arbeit b. 
mäßig. Lohn n. Mittags- 
tisch. Restaurant erwünscht. 
Fregksrr. 43. -Tiegl. 1275? 
Tuche Ätendbeschästigung 
Buchführmrg 
Schreibmaschine usw., auch 
als Kaisiereriu i. Kino ob. 
Plauanweiserin. Llngcb. it. 
36 an den Fried. Lok.-Anz. 
Junges Mädchen 
inöchre sich als Verkünferin 
für Lebensmittel ausbild. b. 
frei. Kost. Schlar. Hause. 
Aug. u. 81 a. d. Frd. L.-A. 
Näherin ~ 
>:. '.'lnsbesserin such: Be- 
schäkrigung außer d. Hause. 
^ 69 a. D. Frd. L..A. 
Fang. 25'ädchen aus guter 
Familie nicht Stellung als 
Stütze 
z. 1. 2. 29. Kann kochen, 
ichncidern n. m. jed. Arb. 
lng. uni. 50 an 
<■:. ;i. Lok.-Anz. 
Auiwartestelle 
wird ge!, v. 9—2 Uhr Zu 
erir r'llbestr. 19, Gr., III, r. 
Junge Frnkf 
sucht Auiwartestelte. Frau 
Bölcke, Rheinstr. 23, Gr., II. 
Junge Frau 
such! Heimarbeit f. Wäsche- 
ausbessern. Das. ivird auch 
Wäsche^ gewasch. Fr. Bött 
cher, Schöneberg, Alöerrstr. 
?!r. 16, Seitencing., II.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.