Path:
Periodical volume Nr. 144, 22.06.1913

Full text: Friedenauer Lokal-Anzeiger Issue 20.1913

Berlin-Schöiicbcrtz. SnnaiiSfiisjrcnbcr: <?5corrj Hei,er, Bcrlin- 
Echöneberg. Hauptstmße 83, (Hoskeller-Neuanlage). — 
Akazienstr. 20. Bauherr: Erich Hosfinmiii, Rcchtsanmatt 
und Notar, Berlin, Knrfürstenstr. 84. Bauausführender: 
Paul Bayer, Architekt, Berliii-Wilmersdarf, Prinz-Regenten- 
straße 04,04. (Umbau des Keller- und Erdgeschosses: 
Bäckerei.) 
— o ZwaugsvcrsteigeruugscrgeüuiL: Feurigstr. 07/08 
in Gemarkung Berlin-Schöneberg, dem Fabrikbesitzer Friedrich 
Eckhardt, im selben Hause, gehörig. Flache 11,41 Ar. 
Nutzungsivert 28 450 M. Mit dem Gebot von 413 000 
Mark bar blieb die Frau Architekt Elsbeth Reuter, geb. 
Wirths, in Berliu-Lichtcrfelde, Dtoltkestr. 51, Meistbietende. 
—o In dem Konkursverfahren über das Vermögen 
des Zigarrenhändlers Wilhelm Reps, Hohenstaufenstr. 00, 
ist zur Abnahme der Schlusirechuung des Verwalters der 
Schlußtermin ans den 10. September 1013, Vormittags 
11 */ 4 Uhr, bestimmt. ' 
Berlin und Vororte 
§o Im städtischen Krematorium in der Gerichtstraße 
haben im Laufe des Monats August 05 Einäscherungen 
gegen 74 im Monat Juli stattgefunden und zwar sind 
33 Männer, 31 Frauen und l Kind verbrannt morden. 
Im ganzen siitd bis jetzt im Krematorium 500 Ein 
äscherungen erfolgt. Im Treptower Krematorium kamen im 
August 3 Leichen zur Einäscherung. 
Zo Die Gemeindevertretung von Heiligensee beschloß 
als erste von den Gemeinden Groß-Berlins einstimmig die 
Aufhebung der Wertzuwachssteuec durch Erlaß eines Orts- 
stntuts, daß nach Genehmigung durch die Aufsichtsbehörde 
sofort in Kraft treten soll. Allgemein ivar in der Ge- 
lueiudeuertrelung die Ansicht verbreitet, daß die Wert 
,puvnchssteuer dem Grundstücke-uiusatz in der Gemeinde nur 
hinderlich gewesen sei. 
Zo In einer unserer schönsten Villenkolvuieu, in dem 
idyllisch gelegenen Wannsee, gibt es noch keine Kanalisation. 
Tort herrscht noch immer das „System" der Jauch- und 
Sickergrube. Stolz und in vornehmer Ruhe liegen längs 
der Ufer des großen und kleinen Wannsees die behaglichen 
Wohnstätten. Niemand hält es wohl für möglich, daß die 
Besitzer sich aus ihrem beschaulichen Dasein aufraffen müssen, 
um für eine selbstverständliche Einrichtung zu kämpfen, die 
in jeder größeren Landhauskvlonie im Norden, Osten oder 
inr Süden der Reichshauptstadt längst vorhanden Ist. Wenn 
zu nächtlichen Stunden die Portiers die Grubendeckel 
öffnen und der Dungwagen vor dem Tore erscheint, oder 
Hausangestellte im Garten diskret Löcher buddeln, dann 
schläft wohl niemand bei offenem Fenster in Wannsee. Der 
Rat der Villenkolonie ist nun schon wiederholt von der 
Regierung auf das Unerträgliche dieser Zustände aufmerksam 
gemacht worden, aber es ist ihm in den letzten sechs Jahren 
— so lange liegt die erste Mahnung aus dem benachbarten 
Potsdam zurück —, nicht gelungen, ein brauchbares Kanali 
sationsprojekt zustande zu bringen. 
Zo Die Persönlichkeit der. im Tegeler Wald ermordet 
aufgefundenen Frau ist jetzt festgestellt worden. Es ist die 
am 24. November 1874 in Georgsdorf geborene Näherin 
Emma Bertha Schäfer, die in der Swinemünder Straße 30 
eine Zweizimmerwohnung inne hatte. Als Täter ist der im 
Jahre 1801 geborene, verheiratete frühere -Schneider Mar 
Kirschstein ans der Bernaüer Straße 47 ermittelt worden. 
Max Kirschstein ist wegen Heiratsschwindels, Betruges, 
Urkundenfälschung und anderer Verbrechen mehrfach zu 
Zuchthaus und Ööesänginsstrafen verurteilt worden und er 
hat auch die Emma Schäfer, der er ebenfalls ein Heirats- 
versprechen gegeben, um inehrere hundert Mark betrogen. 
Er hat sie ermordet, weil sie gedroht hat, gegen ihn eine 
Anzeige zu erstatten und er die Schäfer und die ihn be 
lastenden Dokumente mid Briefe aus der Welt schaffen wollte. 
Vermischtem 
*o In dem gedankenlosen Wegwerfen der Obstrestc zeigt sich 
nicht nnr ein Mängel an Rcinlichkeitsgesühl, sondern die in nnan- 
gemehmcr Weise iiberall herumliegenden Obststückchen sind allge 
mein nachteilig und können bekanntlich gefährlich werden; denn 
manche ältere unbeholfene Person ist schon durch Drauftreten a»f 
diese schlüpfrige Masse ausgerutscht und hat dadurch bedenklichen 
Schaden genommen. Nicht genug, sondern diese Reste dienen durch 
ihre Fäulnis, die sehr bald an ihnen entsteht, der Verbreitung 
schlechter Lüfte, sowie der Schimmel- und schädlicher Pilzwncherung, 
deren Sporen dann weiter getragen werden. In diesen faulenden 
Obstresten kommen überhaupt verschiedene schädliche Bakterien znr 
Entwicklung. Auch dienen sie allerhand Insekten zur Nahrung wie 
zum Ablegen ihrer Eier. In Zeiten, die zu Epidemien geneigt 
sind, wie besonders im Herbst, ist darum auch in dieser Beziehung 
besondere Berücksichtigung der Reinlichkeit nötig. 
Am Strande. Junge Frau: „Sieh nur, Egon, wie das 
Meer kocht!" — Egon: „So wie Du, Elly." — Elly: „Wie 
meinst Du das, mein Lieber?" — Egon: „Nun, cs kocht ebenso 
versalzen." 
Wetteranssichten. 
Donnerstag: Etwas kühler, zeitweise neblig, sonst 
ziemlich heiter, bei müßigen nördlichen Winden. Keine er 
heblichen Niederschläge. 
Verantwortlicher Schriftleiter: Hermann Martinins Frieder au. 
!0 Massige 
von Frau E. Rudel, 
(vorm. Roenneberg’sche höh. Mädchenschule), 
Berlin=Friedenau, Moselstrasse 5. 
Lehrplan des Lyceums, 
akademische Lehrkräße. 
Anmeldungen für alle Klassen täglich von 
12—1 und am Dienstag, Mittwoch und Freitag 
auch von 4—5 Uhr im Schulhause. 
Stenographen-Berem „Stolze Schrey' 
zu Berlin-Friedenau. 
Uebungen jeden Dienstag und Freitag in der Gemeinde- 
Mädchenschule. Stenographieknndige Damen und Herren sind 
dazu herzlichst eingeladen. 
Beginn eines neuen Ansiingeruntcrrichts am 9. September, 
*/ a 0 Uhr abends in der Gemeinde-Mädchenschule (Goßlerstraße) 
2mal wöchentlich, Dienstags und Freitags, im Ganzen etwa 
15 Unterrichtsstunden. Kursusbeitrag einschl. Lehrmittel M. 8,—. 
Vorherige Ameldnng erwünscht. 
Auskunft erteilen: Herr Lehrer Lüdtke, WieSbadcncrstr. kl, 
Frl. Kalkbrenner, Rheinstr. 10 und Herr Elsncr, Lauterste. 11. 
in Steglitz „aibreclitsliof“, BIMtstr. la. 
I Beginn des Zirkels für Schüler und Schülerinnen i 
| höherer Lehranstalten in zwei getrennten Zirkeln, j 
a) Mittwoch, ci. Q. OkL V 2 5 Ulw | 
im Alter von 12 Jahr und darüber. 
Hgj b) Sonnabend, <d. 11- OIcl. 1 / 2 3> Ufor j 
m im Alter von 14 Jahr und darüber. 
» Beginn des Zirkels für Erwachsene j 
: Donnerstag, d. Okf. S Uhr abends. 
Qefl. Allmeldungen nehme persönlich vom 6. Sept. j 
ab Freitag und Sonnabend im Albrechtshof entgegen, j 
Prospekte daselbst gratis. Anmeldungen ausserdem auch j 
in meiner Wohnung vom 4. Sept. ab tagt, von 4—9 Uhr. | 
Privatunterricht daselbst auch in modernen Tänzen | 
zu jeder Tageszeit. fr;! 
MJ M. GANSCHOW, 
M Tanzlehrer an der Königlich. Ritterakademie zu Brandenburg, j 
|H Wohnung: Steglitz, Althofplatz 4, vorn parterre. 
i i AM ßri S Isis äst 
Wäscherei 
empfiehlt sich zur 
preiswBPten Williriing slmtl. Haraäsclis. 
Im Freien getrocknet. — Abholung täglich. 
Gr. Lichterfelde, Steglitzerstr. 21. Telefon i75. j 
Ernst HewaScTs Fuhrgeschäft 
Friedenau, Lautcrslrassc 34 :: :; Amt Ffalzburg 2245 
empfiehlt in vorkommenden Fällen [7111 
Kremserwagen zu Spazierfahrten. 
Bahnfuhren mit Handgepäck Zool. Garten, Potsdam, u. An 
haltes Bhf. 3,50, Lehrter., Stettiner u. Gorlitzer Bhf. 4,50. 
ÜMmiCSrä- Pünktlich, sauber, gute Bespannung 
“ und solide Preise. 
Tanz 
lehrer 
veranstal'et f. Angehörige 
d. besseren Gesellschafts 
kreise folgende 
3. Anfänger Zirkel für Erwachsene. 
4. Für Damen und Herren (auch ver 
heiratete) der besseren Gesellschafts 
kreise, zur Erlernung der modernen 
Tanze. 
5. Privatzirkel werden übernommen. 
Näheres durch Prospekte. — Fernsprecher: Pfalzburg 8693. 
GeFI. Anmeldungen in der Privatwohnung Laubacherstr. 11 II, Eingang Schwal- 
bachcrstr. und vom 12. September ab jeden Freiing von 5—9 Uhr Rheinstr. 64, Eingang 
Ringstr. im Gesellschaftszimmer des „Kaiser Wilhelm Garten“. 
1. Änfängerzirkel für Schülerinnen und 
Schüler der höheren Lehranstalten 
im Alter von 13 Jahren aufwärts. 
Sonnabends von l x j 2 Uhr. 
2. Kinderzirkel im Alter bis zu 13 Jahren. 
Montags von V 2 5—i/ 2 7 Uhr. 
Friedenau 
Handjerystr. 64 
Ecke Kirchstr. 
nahe der 
Kaisereiche. 
Zirka 600 Plätze. Zirka 600 Plätze. 
Vorzügliches Regien 6 Uhr Dienstag u. Freitag 
Künstlerkonzerh Scnitags 4 Uhr. Progranunwechsel. 
Vcm 2.-3. September 
Kristallgaskrone, fünfarmig, 
wegen llmzng billig zu verkaufen 
Köttich, Berlin-Grnnewald 
7103] Eitlstr. 3. 
Guter UlPöenuerOienft. 
Zuverlässige Person zum Aus- 
tragen und Einholen der Adrest- 
bud)listen (evtl. Pensionär) verl. 
Adreschuch-Berlag 
Leo Schultz, Rheinstr. 15. 
Hausreinigung an ält. kinderl. 
Ehepaar verg. zum 1. Oktober 
7092] Wielaiidstr. 20, p. r. 
Htrckerei- 
Unterröcke, Schürzen verkauft billig 
SündcrmamiSchmnrgendvrfcrst.35 
SteUengetuHe 
das gewaltigste Filmdrama aller Zeiten in 6 Akten, j 
Cines Kunstfilm. 
Beginn täglich 3 Uhr. 
ÜBstaQPant zum „Pdnzsn Homijery“ 
Inh.: L. Pogany 
Handjerystr. 42 Ecke Kirchstr. 21. Tel. Pflzbg. 3641. 
JVUttagstisch von 12—4 Uhr. 
Kouvert zo 1 Mk, im Abonnement 90 Pfg. 
Reichhaltige Abendkarte. 
ßlDID* Pils ner Urquell, Münchner Spaten, Kulmbacher 
ulul u. Reichelbräu, Hell Böhmisches Brauhaus. :: 
Versand auch ausser dem Hans in 5 Ltr.-Sifon u. 1 Ltr.-Kannen. 
filttn Möbel,Bodengerümpel kauft 
«Uv Stramm, Eschenste. 8 part. 
Tisch, 2 arm. GnSlampe mit Zug 
vcrk. bill. Helmke, Taunusstr. 28 I. 
Off. unter Sl. B. Erp 
kaufen gesucht. 
' . d. Vl. 
C^fllVsinr S" kaufen gesucht. Off. 
Itluoivv mit Preisangabe unter 
A. B. Erp. d. Bl. ' [7084 
Fenstertritt, Wiitschafts- 
, fachen, Waschkcsset ver 
kauft wegen llmzng [7074 
Schulz, Ringstr. 40 Gth. Iks. III. 
«WM 
Rhcingnnstr. 25 II L, Eing.^. 
Gut erhaltener Sportwagen zu 
vcrk. Hinze, Thorwaldsenstr. 29. 
» titf gut erhalte», billig zu 
itir verlausen. Zu erfr. 
Erpd. d. BI. [709t 
S chlaf- u. a. Svfa, Bcttst., Damcn- 
Schrcib-, Anszieh- u. a. Tische, 
Büchcrspind, Regal, cis.> Flaschen- 
u. Eimcrsp. umzügh. billig zu verk. 
Taunus str. 31, 1 r., 9—2, 0—9. 
Umzugshalber zu verk. Salon- 
Sosa, Schreibtisch wie neu, Wasch 
tisch. Zn erfr. 2-4 Uhr [7081 
Hedwigstr. 3 III. 
«WM. LckK"" 
Wolfgramm, Pcschkcst. 10, Gth.III. 
1 Plüschgarnitur 40, 1 Gaszugl. 
15, 4 Stühle 10, 1 Chaiselongue 
m. Decke 6, 1 Kindcrbadeioanne 5, 
l Kleiderschr. 15, Ringst. 17, II, l. 
2 gr. tadelt, erhaltene Bettstellen 
(nußbamn u. tonnen) mit Matr.- 
Rahmcn, fortzugsh. bill. zu vcrk. 
Beü vm. Fischer, Südwestkorso 60a 
2 große Oleander, 1 Bettstelle 
in. Ätatrahe, 2 Stühle umzngsh. 
^ zu verk. Aachestr. 2, Portier. 
1 Aquarium, 1 Sportwagen, 
1 Laufstuhl sind zu verkaufen 
7094] Moselstr. 8 11 r. 
r > 
Arbeitgeber aller Art 
erhalten täglich kostenlos 
gelernte, ungelernt» u. jugend 
liche Arbeiter, snw. Handwerker, 
Radfahrer, Lauf- und Arboits- 
buischen, Portiers, Teppich 
klopfer, Bohner u. Lehrlinge 
durch das [5684 
Städtische Arbeitsamt 
Bcrlin-Schöneberg 
Grunewaldstr. 19 
Ecke Schwäbische Sfr. 13/14. 
Fernsprecher Amt Nollondorf 
Nr. 230 und 231. 
J 
3imger. Mb. Mmonn 
wünscht f. abends nach 6 Nebcn-- 
bcschäftg. als Privat- vdcr Gc- 
schäftskorrespondent (Stcnotypist 
u. gute Handsd)r.) Offerten unter 
Arno 81!>4 Exp. d. Bl. [7105 
Junges Ehepaar, Mann Be- 
Porticrstclte. 
Zu erfr. Rotdornstr. 8. Block. 
Fleißiges Ehepaar ohne Kinder 
wünscht Portierstelle zum 1. 10. 
Portier, Stubenrauchstr. 61. 
Achtb. Eheleute ohne Kinder such. 
WltlllW 
Wasserwerken. Gest. Offerten mit. 
G. R. 50 Expcd. d. Bl.. [7081 
Jg. Ehepaar, kinderlos, sucht bess. 
Pvrtierstelle. Off. erb. mit. A P 2V 
Postamt Wilmersd. Mainzcrstraße. 
Anst., «lleinst. Frau sucht Hauö- 
reiuigung zum 1. 10. Offerten 
A. I. 100 Hauptpostamt Steglitz. 
"Ausbesserin, geübt in Wäsche u. 
and. Sach., sucht Arbeit auch auß. 
d. Hause. Hornig, Feurigst. 14 G.p. 
Hausmüdd)en enipf. z. 1. Okt. Fr. 
JdaWitte. geiverbsniäßigc Stcllen- 
vermittlerin, Kirchstr. 12 v. I. 
Fleiß., saub. Aküdchen |na)l sur 
einige Stunden Beschäftigung. 
Charlotte Schoeler, Stubenrauch 
straße 25 II bei Hcnncberg. 
Jg. Frau sucht Nachm. Bcsäiäft. 
Lefevrestr. 8 Gth. I l. Schößter. 
Jg. Mädchen s. Aufm. 8-10, 
12—2. Ringstr. 47, Portier. 
Jg. Fron sucht■ Nachm. Auf 
wartung. Rheinstr. 5 111. Wüthe. 
Luche Aufwartung, Blankenberg 
straße 5, II links r. Seitenflügel. 
fllsirtiDI* älteres, kinderloses 
vUlllvl, Ehepaar, gegen freie 
2 Zimmerwohnung, 8 M., zu 2 
Aufgänge, etwas Garten, z. 1. 10. 
Off, unt. K. L. Erp, d. Blattes. 
Näherin außerm Hause sucht 
7090[ Gerhard, Tnunusstr: 30. 
Suä)e perfekte Hausschneiderin. 
7098] tzlcnnhans, Jllstr. 11. 
Stenotypistin 
Nachm, stilndcmo. gef. Postlager 
karte 345, Berlin-Friedenau 1. 
Köchinnen, Hausmädchen jeder 
Art, auch Aushilfen finden 
kostenlos Stellung durch das 
Städtische Arbeitsamt 
Schöneberg [5684 
Sranewaldstrassa 19, 
MlWWktl "S;™ fv'S 
Fr. Auguste Lehmann, gewerbs 
mäßige Stellenvermittlerin, Rhcin- 
straße 1. Tel. Pfbg. 6869. 
Dienstmädchen sucht per 1. Okt. 
junges Ehepaar (Arzt). Näheres 
in der Exp. d. Bl. [7104 
Kindermädchen verlangt nachm. 
Busse, Beckerstr. 24. [7072 
Junges Mädchen tagsüber verl. 
Lefevrestr. 19, I links. [7073 
iiliwtefnriS f“”- 
Knöpfte, Wilhelmshöhcrst. 22, I. 
Aufwartung sofort 2 Std. Vor 
mittags. Bismarckstr. 4 I l. 
Tüchtige, jüngere Aufwärterin 
sof. gegen hohen Lohn gesucht. 
Paradies, Rubcnsstr. 36 v. 1 Tr. 
Aufwärterin sofort nerl. von 
>/,8 bis '/.II (20 M.) Menzcl- 
straße 85 Gth. III. Tanncnbring. 
Mit'chclusträger 
verl. Fritzfche, Menzelstr. 14-10. 
vermMte Anreisen 
2 
is 
Mb. geb. MMMt 
erfolgsichcr in und außer Haus. 
Steglitz 1482. Wagner, Peschkc- 
straße 9, Garth. I. Etage. 
Stubenbohnern, TeppichNopfcn 
saub., bill. Böttcher,Rheinst.l5III. 
^^^Heinpsichltsich. Taunus- 
straße 27. Schaper 
Mittagötisd) gut u. reichlich 80 Pf. 
6470] Ringstr. 12 
AüizeitsÄMW 
vervielfältigt billigst. Manthei, 
Cranachstr. 57, Fenckor. Etz. l743> 
Vlusbesserin kann nod) Herr 
schaften annehmen. L. Stcinbachs 
Sponholzstr. 42 111 r. [6934 
Älufwartestelle sucht Frau Ciergka, 
Feurigstr. 13, Gartcnh. I rechts. 
^rifcsirin sucht nod, einige 
uKICUUll Monatokunden zu 
jedem annehmbaren Preis. 
Schwalbad,erstr. 10, Grth. l l lks. 
Kochfrau perf., beste Empfehl Fr, 
Danke, Wilhelinstr. 11. [7199
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.