Path:
Periodical volume Nr. 141, 18.06.1913

Full text: Friedenauer Lokal-Anzeiger Issue 20.1913

jedesmaliger Aufnahme der Grasndrbe notwendig macht, 
weil sonst die Gleise stetig lose liegen. Die Unterlage von 
Zementbeton hat sich in Wilmersdorf, Charlottenburg und 
in der Schloßstraße in Steglitz gut bewährt, weshalb man 
hier das billige Steinschotter zuläßt, ist nicht recht erfindlich. 
Vielleicht ändert man noch rechtzeitig die Unterlage, um sich 
vor stetem Aergcr zu schützen. 
o Fischverfaufsstelle. In dem Friedenauer Ortsteil 
von Schöneberg ist. wie schon kurz berichtet, unmittelbar 
neben dem Eingang zum Wannscebahnhof Friedenau — 
Bahnhofstraße — eine Fischverkaufsstelle eröffnet worden, in 
welcher täglich frische Seefische, die von der Stadt Berlin- 
Schöneberg geliefert werden, in bester Qualität und zu 
billigen Preisen zum Verkauf gelangen. Durch diese 
Einrichtung, die gerade jetzt bei der erneut einsetzenden 
Jleischteuernng ganz besonders zu begrüßen ist, ist ein viel 
geäußerter Wunsch der Bewohner dieses Ortsteils' endlich 
erfüllt worden. Es muß immer wieder darauf hingewiesen 
werden, daß sich weitere Kreise der Bevölkerung mehr als 
bisher dem Seefisch, dieser billigen und gesundheitlich sehr 
zu empfehlenden Nahrung, zuwenden mögen, und daß es 
endlich gelingen möge, den Seefisch zu einem wahren Volks- 
uahrungsmittel zu machen. Leider stehen wir Deutschen in 
deut Genuß von Seefischen anderen Ländern bedeutend 
nach. Ist es doch sehr zu bedauern, daß ein großer Teil 
unserer Fischerflotten ihre Fänge mangels Absatzgebietes im 
Jnlande — besonders mährend der wärmeren Jahreszeit — 
im Auslande, vornehmlich in England auf den Markt 
bringen muß. Mit Schuld hieran trägt die teilweise 
Unkenntnis unserer Hausfrauen über die Zubereitung und 
die vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten der Seesische. Der 
Magistrat der Stadt Beüin-Schöneberg läßt es sich nun 
ganz besonders angelegen sein, durch Abhaltung praktischer 
unentgeltlicher Seefischkochkurse in den Küchen seiner Volks 
schulen der Vorbereitung der Seefischnährung weiteren Ein- 
gmig zu verschaffen. Der nächste dieser Kurse findet am 
Dienstag, dem 0. September d. Js., Nachmittags 0 Uhr in 
der Volksschule aut Tempclhoferweg statt. Anmeldungen 
hierzu sind an den Magistrat oder die städtische Seefisch- 
halle unter genauer Angabe der Adresse zu richten. 
o Der DZettflng „Rund um Berlin" hat bei dein 
schönsten Flugwetter am Sonnabend und Sonntag stattge 
funden. Eine nach Tausenden zählende Menschenmenge 
strömte zum Flugplatz, um dem interessanten Ereignis bei 
zuwohnen. Groß ivnr auch die Zahl der Menschenmenge, 
die an den Konlrollstationen die Flieger erwartete. Von 
den 20 Fliegern schieden nur 5 aus. Sämtliche übrigen 
15 Flieger erfüllten alle Bedingungen. Sieger wurde der 
süddeutsche Flieger Baierleiu auf Otto-Eindecker. Die 
Ergebnisse des Ruudflnges sind folgende: 1. Baierleiu' 
(Otto-Eindecker) 3 Std. 1 Min. 54 Sek., 2. Stiploschek 
(Jeannin - Stahltaubc) 3 Std. 14 Min. 32 Sek., 
3. Linnekogel (Rumpler-Taube) 3 Std. 19 Min. 19 Sek., 
4. V. Stoeffler (Aviatik-Pfeil-Doppcldecker (3 Std. 26 Min. 
46 Sek., 5. Vvllmöller (Albatros-Eindecker) 3 Std. 27 Min. 
48 Sek., 6. Thelen (Albatros-Doppeldecker) 3 Std. 30 Min. 
30 eSek., 7. Beck (Kondor-Eindecker) 3 Std. 45 Min. 36 Sek., 
8. Schüler (Ago - Doppeldecker) 3 Std. 47 Min. 57 Sek., 
9. Langer (Pfeil - Doppeldecker) 3 Std. 49 Min. 29 Sek., 
10. Kießling (Ago-Dvppcldecker) 3 Std. 53 Min. 3 Sek., 
11. Friedrich (Clinch - Taube) 4 Std. 5 Min. 34 Sek., 
12. E. Stoeffler (Albatros - Doppeldecker) 4 Std. 8 Min. 
1 Sek., 13. Reichest (Harlan-Eindecker) 4 Std. 55 Min. 
'35 Sek., 14. Jngold (Aviatik-Eisidecker) 16 Std. I I Min. 
55 Sek., 15. Janisch (L-V.-G.-Doppeldecker) 16 Std. 53 
Minuten 55 Sek. Folgende Flieger sind demnach bei dem 
Wettbewerb ausgeschieden: Krieger, Böhm, D'Ballod, Fiedler 
und Stiefvater. 
o Drei lebende Maikäfer flogen am Sonnabend Nach 
mittag auf unsern Nedaktionstisch. Der hier wohnhafte 
Gärtner Paul Klinke hatte sie in Lichterfelde-Ost, 2 Zentiin. 
unter einer Grasfläche, gefunden. 
o Der Kanittchen-Zuchtvcrein Steglitz-Lichterfelde 
hält seine nächste Sitzung am Donnerstag, dem 4. d. M., 
8*/, Uhr abends in Steglitz, Schloßstr. 56, Ecke Kurfürsten- 
straße bei R. Senftleben ab. Es ist für diese Versainm- 
lung eine bewährte Kraft auf dem Gebiete der rationellen 
Kaninchenzucht gewonnen, um einen Vortrag zu halten über 
Kaninchenzucht und Zwecke und Ziele der Kaninchenzucht- 
vereine. An den Steglitzer Gemeindeoorstand ist eine Ein 
ladung ergangen, um sich über die Bestrebungen des Vereins 
unterichten zu können. Gleichzeitig soll das Nähere über 
die demnächst in Steglitz abzuhaltende Kaninchen-Ausstellung 
besprochen werden, auch kommen einige lebende Kaninchen 
zur Verlosung. Etwaigen Kaninchenzüchtern, die gesonnen 
sind, sich mit ihren Tieren an der 'Ausstellung zu beteiligen, 
bietet sich nach dieser Versammlung die Gelegenheit, dem 
Verein beitreten zu können. Da die Tagesordnung sehr 
interessant und reichhaltig ist, muß mit der Sitzung pünktlich 
um 87 Q Uhr begonnen werden. Hierzu sind alle Freunde 
und Gönner dieser guten Sache, ivelche es wirklich verdient, 
weiter verbreitet zu werden, hiermit freundlichst eingeladen. 
o Der Kurzschrift-Verein Stolze-Schrey zu Berlin 
hat aus Anlaß seiner 10. Jahrfeier eine geschmackvoll aus 
gestattete Festschrift herausgegeben. Ebenso sind die aus 
Anlaß dieser Feier gehaltenen Reden im Druck erschienen. 
Die Festschrift zum Preise non 1,20 Al., die Reden 50 Pfg., 
beides zusammen zum Preise von 1,60 Ai. sind zu be 
ziehen durch Privatsekretär Hugo Geitner, Berlin-Südende, 
Berlinerstr. 27. 
v Auf der Treptow-Sternwarte findet am Dienstag, 
dem 2. September, Abends 6 Uhr der kincinatvgraphischc 
Vortrag: „Ans fernen Landen" statt. Am Mittwoch, dem 3. 
September, Abends 8 Uhr spricht Dozent Jens Lützen im 
„Verein von Freunden der Treptom-Steimvarte" über „Kunst 
und Photographie mit besonderer Berücksichtigung der 
Photographien in natürlichen Farben" unter Vorführung 
vieler hervorragender Kunslphotographien berühmter Licht 
bilder und Photos. — Gäste sind willkommen. — Mit dem 
großen Fernrohr wird der Jupiter und später der Ringnebcl 
in der Leger oder ein Firstein beobachtet. 
v Aufregende Szenen spielten sich gestern Vormittag 
in der Maxstrnße in Schöncbcrg ab. Gegen 10 Uhr be 
traten drei angetrunkene Männer die im Hanse 138 be 
findliche Gastwirtschaft und verlangten Bier, das ihnen in 
Rücksicht auf ihren Zustand verweigert wurde. Kaum waren 
sie auf der Strnße, als einer die große Schaufensterscheibe 
des Restaurats mit einem Fußtritt zertrümmerte und dann 
zusammen mit den anderen denk Wirt zu Leibe ging. 
Dieser ließ schleimigst die Rolljalvusie herunter und rief 
telephonisch Hilfe vom Pvlizcibiiro herbei. Als die Be 
amten eintrafen, hatten sich die Burschen in eine Gast 
wirtschaft geflüchtet. Ihrer Festnahme setzten sie heftigsten 
Widerstand entgegen. Sofort sammelteir sich Menschen 
Statt besonderer Anzeige! 
Heute Nachmittag 5 Uhr verschied nach 
nach kurzem schweren Leiden mein inniggclicbter J 
Mann, unser guter lieber Vater, der Rentier 
Albert Hcnkys 
im 6Ö. Lebensjahre. 
Dies zeigen tiefbetrübt an 
Minna Hcnkys u. Sohn 
Albert Hcnkys, Leutnant 
Lotte Lackner als Pflegetochter. 
Die Trauerfeier findet am MiUwoch, den 3. d. Mts., 
Nachm. 3 Uhr, im Krematorium zu Berlin, Oerichistr. 37-38 
statt. Im Anschluss daran die Einäscherung. 
Es hat Gott dem Herrn gefallen, nach langen, 
j schweren, mit grosser Geduld getragenen Leiden, unsere ! 
treue Mutter, Grossmutter, Schwester, Schwägerin und 
Tante 
Frau Direktor 
Wolfs 
Sonntag Nachmittag zu sich zu nehmen. 
Die trauernden Hinterbliebenen 
urd Pflegetochter Elisabeth Uhl. 
Von der Reise zurück 
Gr. HeMsr 
Kaiserallee 138. 
Von der Reise zurück 
Dr. Hinrichsen 
Spezialarzt für Chirurgie 
und Frauenleiden 
Rheinstr. 29 11. (0910 
Muslander wünscht deutschen 
Ä Unterricht von Student oder 
Lehrer, Vor- oder Nachmittags, 
pff. unter C. D. 33 Exp. d. Bl. 
Klavier- u. Violinstd. ert. kons. 
geb. Lehrerin Wiesbadenerst.79111. 
iiibii ■ im i 
f Stellengcsufbe 
Portierstelle sucht langes Ehe 
paar 1. 10. auch früher. (7004 
Höpping, Berlin. Graunstr.34 H.p. 
Junges Ehepaar, Manu Äe- 
a'^r-sEPortierstelle. 
Block. 
zum l. 10. . 
Zn erfr. Rotdorilstr. 8. 
ewnndteo Mädchen snchtWa sch 
und Oie .ne mache stellen. 
Rheinstr. 25, ©out. 
Suche Answarlestelle (0903 
FrnuGleibs, Rheinstr. 21, Qug. III. 
—— \ 
Arbeitgeber aller Art 
erhalten täglich kostenlos 
gelernte, ungelernte jugend 
liche Arbeiter, sn w. I land werker, 
ifadfabrer, Lauf- und Arbeits 
burschen, Portiers, Teppich- 
klopser, Itohncr u. Lehrlinge 
durch das [SCSI 
Städtische Arbeitsamt 
Boriin-Schöncborg 
Grunewaidstr. 19 
Ecka Schwäbische Sfr. 1314. 
Fernsprecher Amt Kollendorf 
^ Nr. 230 und 231. 
SWC5 MWll 
mit Kochen sofort. Zn erfragen 
Siedow, Bornstr. 14. 
Aufwartestelle 2—3 Std. sucht 
EberSstr. 55 a. d. Hauptstr. Gth. I I. 
Aufwartestelle sacht Fr. Sinder- 
mann, Rheinstr. 21, Quergeb II. 
Frau sucht Aufwartung. (7021 
Rheinstr. 6 III, Wüthe. 
Aufwartestelle sucht Frau. 
'(Lenz, Beschkestr. 17. 
Junge Frau sacht Nachmittags 
Auswartestellen. Pohler, Sachsen- 
waldstr. 2 Ecke Thorwaldsenstr. 
Ällcinsteh. Mädchen sucht Bor- u. 
Nachm. Aufwartung. Handjcrp- 
str. i',0-0l, lk. Stsl. I, Anna Maier. 
Aufwartung sacht Frau Sabath, 
Taunusstr. 0, ptr. (7000 
Aufwartestelle sucht Borinittags 
2 Stunden, Ronck, Lauterstr. 28. 
Junges Mädchen sucht Auf 
wartung für Boriniltag. (6980 
Warzinak, Rheinstr. 21. 
Saab. Frau w. Aufwartung. 
700ii] Zu erst. Ringstr. 5l,T. 
fflfltflnr älteres, kinderloses 
vUllltl, Ehepaar, gegen freie 
2 Zimmerwohnung. 8 M., zu 2 
Ausgänge, etwas Garten, z. 1. 10 
Off, um. K. L. Erp, d. Blattes. 
Laufburschen 
für ganzen Tag verlangt. 
0980) A. List, Jsoldestr. 1. 
FscHerinnen 
tüch tig und geübt, zum Einpacken 
und Kontrollieren von.Waren an 
unseren Kasse» sofort verlangt. 
Meldungen von 0—12 n. 4—8llhr 
in unserer Pcrsviinl-Bcrwaltnng, 
HL Etage 
BÜ3LI3 Ä, lauentz cnstr. 21-24 
Köchinnen, Hauainäih 2en jeder 
Art »«uh Aushilfen finden 
kostenlos Stellung durch das 
Städtischa Arbeitsamt 
Schoneberg 5684 
Srinmiisliffttrats* >3 
erhalten Stell. 
! I ■ ■ - 
MmMen w-- 
Fr. Auguste Lehmann, gewerbs 
mäßige Stellenvcrmittlerin, Rhein- 
straße 1. Tel. Pfbg. 0800. 
Sofort von nllcinstcheudcr Dame 
saubere, zuverlässige, unabhängige 
Frau gesucht von 7—12 Uhr täg 
lich, die aber zugleich in meiner 
Wohinlng schlafen müßte. Monat 
lich 28 Ätark. 
Rheingaustr. 21, II rechts. 
Brautpaar s. z. 1. 10. n.Charlvtten- 
bnrg tüchtiges Mädchen f. Alles. 
Näh. Stubcnrauchstr. 3, III r. 
Junges Mädchen 
in allen Hausarbeiten bewandert 
sofort als Aufwartung gesucht. _ 
0085) Saarstr. 0 I. Graefe. 
Aufwärterin 8—11 Uhr Bor 
mittags gesucht (7010 
Blankeiibergstr. 3,^ rechts^ 
UMWÄML imh 
für den gbnzen Tag gesucht. 
Werbeck, Schönebcrg, Stierstr. 8 71. 
AliWUtMli Derlangt 
Huhn, WithelmShöherstr. 14. 
WMtlctin Bfti. 1 StÖ. 
Hinze, Menzelstr. 25, 2. Etage. 
massen an, die- gegen die Schutzleute Stellung nahlnen. 
Nur der Respekt vor den schußfertig gehaltenen Pistolen der 
Beamten hielt die Menge von Tätlichkeiten zurück, so daß 
die Verhaftung durchgeführt werden konnte. 
o Der Schöneberger Hypothekenschwindler mit 
100 000 M., von dessen gelungenem Manöver wir be 
richteten, ist bereits festgenommen worden. Wir erfahren 
darüber folgendes: Zuerst ist angenommen worden, daß der 
flüchtige Kaufmann S. ans der Heivaldstraße sich nach 
Amerika gewandt habe. Die Hamburger Polizei fing nur 
Sonnabend Morgen ein Telegramm auf. daß der Schwindlet 
an einen Hamburger Geschäftsfreund von Schandau ans 
gerichtet hatte. Die dortige Kriminalpolizei berichtete hier 
von sofort die Schöneberger, welche telegraphisch die Fest 
nahme des Schwindlers in Schandau bewerkstelligte. S. 
wurde dem dortigen Amtsgerichtsgefäiignis zugeführt unk 
dürfte baldigst nach Sä)öneberg übergeführt werden. Ob ei 
von den erschwindelten 100 000 M. noch etwas bei sich 
hatte, konnte noch nicht festgestellt werden. 
o Selbstmordversuch. Aus einem Fenster des 4. Stock 
werks sprang Holsteinischestraße 33 zu Wilmersdorf ein 
Dienstmädchen, Marie Leschek, in den Hof hinab. Es wurde 
schwer verletzt.! 
o Mit Gas vergiftet hat sich in der Wielandstr. 35 
das 17 jährige Dienstmädchen Else Bernau aus Breslau. 
Als ihre Herrschaft heute Morgen von der Reise nach Hanse 
kam, fand sic das Mädchen tot in der Küche liegen. 
o Am Grabe des Gatten vom Tode ereilt. Die 
79jährige Witwe Kieland aus der Gothaer Straße 4 in 
Schöneberg wurde gestern am Grabe ihres vor zehn Jahren 
verstorbenen Mannes auf dem Kirchhofe in der Maxstraße 
von einem Herzschlage betroffen, der ihren Tod zur Folge hatte. 
Vereins-Dackrickten 
KreiSvercin Steglitz im Verband deutscher Handlungsgehilfen 
Leipzig. Am Mittwoch, dein 3. d. M., Abends 9'/, Hbr, spricht 
Herr Redakteur Heinze im Hotel „Steglitzer Hof, Berlinerstr. 15, 
iiber das hochaktuelle Thema „Das Wesen der Fremdenlegion und 
die Leiden der Freindeulcgivnäre". Gaste gern gesehen. 
Ausknnfts- und Fürsorgestelle (Kaiscrallee 66), 
für Tuberkulose: Acrztliche Sprechstunden sür Bläiincr jeden Dienstag 
von >2 -4, für Frauen und Kinder jeden Mittwoch von 12—1 Uhr, 
>ü> Alkobolkranke: Aerztl.Sprechstunde jeden Freitag von 12—1 llhr. 
Zuschriften 
(Für diese Rubrik übernehmen wir keine Verantwortung.) 
Rücksichtslosigkeit. 
Während das Teppichklvpjen wohl in ganz Friedenau an 
Freitag und Sonnabend 8—1 Uhr beschränkt ist, tvird ans dem Ho 
einer Billa in der Schmargcndorferstrnße nahe dem Hanse 
Nr. 13 fast täglich Alvrgens zwischen 0 und 7 Uhr geklopft; 
wenngleich das Klopfen in der Regel nur 5 AHnntcn dauert, so 
werden caducch doch die Mieter der hinten angrenzenden Grund 
stücke der Riedstraße (Südseite) im Schlaf gestört. Morgenstunde 
hat zwar Gold im Munde, doch gibt cs auch Leute, die noch 
Abends spät arbeiten müssen und dann mit Recht bis 8 Uhr früh 
ungestört schlafen wollen. Ist das Tcppichklopfcn in Friedenau 
nicht polizeilich geregelt? —n—, 
Wetteraussichtett. 
Dienstag: Warm und vielfach heiter, aber veränderlich 
mit etwas Geivitterncigung und meist sihivachen südwestlichen 
Winden. 
Bcrantwortlicher Schriftleiter: Hermann Marlinius Friedcvän. 
Hierzu eine Beilage.' 
Die Wehrkraft 
ist für einen Staat der Maßstab, ivonach er 
ini Rate der Völker gewertet ivird. Aber 
nicht die Zahl der Wehrfähigen allein tut 
cs, auf ihre Leistlingsfähigkeit kommt es in 
erster Linie an, denn nur ein kraftvolles, an 
Leib und Seele gesundes Geschlecht ist dem 
Vaterlande ein starker Schutz und Schirm. 
Ein schwerer Feind der Volkskrast ist auf 
die Dauer der die Nerven angreifende Kaffee; 
ihn dem heianwachscnden Geschlecht, worauf 
unsere Zukunslruht,fernhalten,heißt demVater- 
lande einen wertvollen Dienst erweisen. Auf 
bauende Nährwerte statt entnerv, nder Reiz 
mittel, das muß die Losung sein, die dazu 
führt,denKakao endlich auf denPlatz zu stellen, 
der ihm im bürgerlichen Haushalte zukommt. 
-Kakaos, vollendet entölt nnd sonnen- 
stäubchcufeiu gesichtet, sind besonders ge 
eignet, dem Kakao neue Freunde zu gc- 
winnen. Reichardt-Schokvladen erfreuen sich 
einer täglich zunchmenden allgeineinen Be 
liebtheit. Verkauf zu den Einzelpreisen wie 
ab Reichardtfabrik in eigenen Filialen, in 
Friedenau Rheinstr. 1. 
Fcrnspecher: Pfalzburg 6642. :: 
Aufwartung sucht 
Evck, Lendachstr. O.a, vart links. 
7002 i Saubere Aufwärterin verlangt. 
Auswärterin sofort gesucht. 
Rubensstr. 40, III rechts. 
Gesucht sofort jüngeres Morgen- 
mädchen Gutsmuthsstr. 12 hpi. r. 
Ringstr. 00, II links. 
Aufwärterin verlangt Tauber, 
Knausstraße 14. [6987 
Aufwärterin gesucht für 3 Vor 
mittagsstunden. ,(0983 
Handjerystr. 20, I
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.